Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

20 Sport Montag, 10. Jänner 2022 - 5 Nationalmannschaften bereiten sich ab heute in Klobenstein auf die Olympischen Spiele in Peking vor. Am Eisring in der Arena Ritten herrscht knappe 2 Wochen lang Hochbetrieb. Mit dem Team Jumbo aus den Niederlanden, Italien, Norwegen, Tschechien und Belarus sind gleich 5 Nationalteams im Trainingscamp. Dabei drehen so klingende Namen wie die Niederländer Sven Kramer undPatrick Roest (von links), Thomas Krol, Antoinette de Jong und Carlijn Achtereekte, die Tschechin Martina Sáblíková, der Norweger Sverre L. Pedersen und die „Azzurri“ Francesca Lollobrigida, Davide Ghiotto, Andrea Giovannini auf dem Rittner Eisring ihre Trainingsrunden. © 4Medaillen gehen an die Südtiroler EISSCHNELLLAUF: Alessandro Loreggia holt 9. Italienmeistertitel – Silber an Romedius Thurner undMaybritt Vigl – Carmen Thurner Dritte KLOBENSTEIN (kk). Bei der Italienmeisterschaft der JuniorenKlassen im Mehrkampf am Ritten konnten die Südtiroler Eisschnellläufer die Erwartungen erfüllen. Alessandro Loreggia (17/Bozen) brachte in der U17 seinen 9. Italienmeistertitel unter Dach und Fach. Für die Rittner Romedius Thurner (19), Maybritt Vigl (17), Carmen Thurner (17) gab es 2 Mal Silber und ein Mal Bronze. Zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge war auch die Rittner Eisschnelllauf-Sektionsleiterin, NicolaMayr. „Wir haben 3 Medaillen geholt, 2 Mal Silber mit Romedius Thurner und Maybritt Vigl und Bronze mit Carmen Thurner. Laura Rathiens hat ebenso eine gute Leistung gebracht und das Podest knapp verpasst“, freute sich Nicola Mayr. Von 123 persönlichen Bestzeiten gehen 13 auf das Konto der Rittner. Für Romedius Thurner lag der Italienmeistertitel in der U19 in Reichweite. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen über 3 Strecken büßte der Rittner auf der abschließenden 5000-m-Strecke mehr als 7 Sekunden ein undmusste den Titel nur um 0,141 Punkte Riccardo Lorello (Pinè) überlassen. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so knapp wird. Trotzdem bin ich mit Silber zufrieden“, sagte Romedius Thurner. Maybritt Vigl musste in der U17 nach der Halbzeit-Führung Giorgia Aiello aus Cardano den Vortritt lassen. „Nach dem 1. Wettkampftag hätte ich mir eigentlich etwas mehr erwartet. Aber ich war heute nicht gut genug und somit bin ich mit Silber zufrieden“, resümierte Maybritt Vigl ihre Titelkämpfe. Carmen Thurner holte in der U17 Bronze. „Trotz meiner Rücken- und Hüfte-Schmerzen ist es besser gegangen, als ich erwartet habe. Mit einer Medaille habe ich eigentlich nicht gerechnet“, freute sich Carmen Thurner. Alessandro Loreggia hat den Mehrkampf-Titel in der U17 verteidigt und erneut überlegen gewonnen. „Ich wollte alle 4 Strecken gewinnen und das ist mir gelungen“, strahlte Alessandro Loreggia. © Alle Rechte vorbehalten Luttach und Lana Spitzenreiter EISSTOCKSPORT: Bei Mannschafts-Italienmeisterschaft der Herren und Damen KLOBENSTEIN (fas). Nach dem 1. Spieltag der Eisstock-Italienmeisterschaft der Herren, Serie A, und Damen im Mannschaftsspiel bleibt es spannend. Bei den Herren führen die Routiniers aus Luttach die Wertung lediglich aufgrund der besseren Stocknote vor Mitfavorit Kaltern an. Nach den ersten 4 Spielen konnten die Luttacher nur einen Sieg vorweisen, haben sich dann aber ohne weiteren Punkteverlust an die Tabellenspitze gekämpft. Die Damenmannschaft aus Lana liegt mit 4 Punkten Vorsprung auf dem 1. Tabellenrang vor Niederdorf und Stegen. Lana hat am 1. Spieltag nur ein Spiel verloren, und zwar gegen Moritzing (6:20). Die Zwischenstände: Herren, Serie A (1 Durchgang): 1. Luttach 16 Punkte/ Note 1,822; 2. Kaltern 16/1,443; 3. Gais 15/1,350; 4. Teis I 15/1,211; 5. Seiser Alpe 14; 6. Eppan Berg 12/1,130; 7. Pichl Gsies 12/0,844; 8. Teis II 10; 9. Wiesen 6/0,672; 10. Girlan 6/0,619; 11. Rodeneck 6/0,528; 12. Stegen 4. Damen(9 Spiele): 1. Lana 16; 2. Niederdorf 12; 3. Stegen 11; 4. Moritzing 10; 5. SpG Lana/Seiser Alpe 6; 6. Terlan I 3; 7. Terlan II 2. © Die „Oranjes“ dominieren EISSCHNELLLAUF:2Mal EM-Bronze für Lollobrigida HEERENVEEN (kk). Die Eisschnellläufer aus den Niederlanden sind für die Olympischen Spiele in Peking gut gerüstet. Das konnten sie mit ihren grandiosen Erfolgen bei ihrer Heim-EM in Heerenveen eindeutig unter Beweis stellen. Von 14 EM-Titeln haben sie deren 11 geholt. Zusätzlich gab es für sie weitere 10 Medaillen. Die „Azzurra“ Francesca Lollobrigida holte über 1500 und 3000 m jeweils EM-Bronze. Europameister wurden die Niederländerin Femke Kok und der Pole Piotr Michalski über 500 m. Über 1000 m triumphierten die Niederländer Jutta Leerdam und Thomas Krol, über 1500 m Antoinette de Jong und Kjeld Nuis, ebenso aus den Niederlanden. Über 3000 m siegte die Niederländerin Irene Schouten, über 5000 m ihr Landsmann Patrick Roest. Den Massenstart gewannen Schouten und der Belgier Bart Swings. Die 3. EM-Bronzemedaille für Italien gab es in der Teamverfolgung der Männer. © Alle Rechte vorbehalten ALPSHL Linz II – Rittner Buam• • ••••••••••••••••••••• 2:4 (2:0, 0:3, 0:1) SR: Durchner, Widmann (Schonaklener, Schweighofer) Tore: 1. Drittel: 1:0 Stuart (7.37), 2:0 Freunschlag (8.23); 2. Drittel: 2:1 Fink (3.05/SH), 2:2 Quinz (8.01), 2:3 Lutz (13.51); 3. Drittel: 2:4 Simon Kostner (57.35). Strafminuten: Linz 2 – Ritten 10 Stefan Quinz (Rittner Buam) Bregenzerwald – Feldkirch• • •••••••••••• 1:2 (0:0, 0:2, 1:0) SR: Huber, Schauer (Eisl, Spiegel) Tore: 2. Drittel: 0:1 Birnstill (10.10), 0:2 Samardzic (19.30); 3. Drittel: 1:2 Lipsbergs (3.51). Strafminuten: Bregenzerwald 13 – Feldkirch 13 Salzburg II – Asiago• • •••••••••••••••••••••••• 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) SR: Lehner, Loicht (Moidl, Voican) Tore: 1. Drittel: 0:1 Giliati (00.43), 1:1 Mastic (5.08); 3. Drittel: 2:1 Assavolyuk (8.24). Strafminuten: Salzburg 8 – Asiago 2 Zell am See – Bregenzerwald• • ••••••••• 6:1 (2:0, 2:1, 2:0) SR: Holzer, Lehner (Matthey, Tschrepitsch) Tore: 1. Drittel: 1:0 Rajala (5.08/PP), 2:0 Dinhopel (7.30); 2. Drittel: 3:0 Sinegubovs (1.30), 3:1 Lehtonen (12.06/PP), 4:1 Putnik (13.59); 3. Drittel: 5:1 Ban (0.13/PP), 6:1 Akerman (14.31). Strafminuten: Zell 4 – Bregenzerwald 6 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © Pflichtaufgabe gemeistert EISHOCKEY: Die Rittner Buamweisen Linz II trotz namhafter Absenzenmit 4:2 in die Schranken LINZ(leo). Die Rittner Buam beendeten am Samstag in der Alps Hockey League (AlpsHL) die seit 3 Partien anhaltende Niederlagenserie. Bei Linz II holten sie einen 0:2-Rückstand auf und gewannen noch mit 4:2. Eigentlich waren für das vergangene Wochenende 3 Spiele mit Südtiroler Beteiligung geplant gewesen. Die Begegnungen zwischen dem HC Gherdëina und Kitzbühel sowie zwischen den Wipptal Broncos und Wien II mussten aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen verschoben werden. Deshalb standen vom Südtiroler Quartett nur die Rittner Buam im Einsatz. Diese waren nach den Schlappen gegen Feldkirch, Jesenice und Bregenzerwald auf Wiedergutmachung aus, mussten beim Tabellenvorletzten aber auf wichtige Personalien verzichten. Neben Jari Sailio und Alex Frei fehlte nämlich auch MacGregor Sharp, zudem fielen Alexander Brunner undManuel Öhler aus. Immerhin konnte Trainer Santeri Heiskanen wieder auf Simon Kostner und Torhüter Jacob Smith zurückgreifen. Von der langen Auswärtsfahrt gezeichnet, hatten die Buam zunächst große Mühe – und gerieten prompt in Rückstand: Smith konnte einen Schramm-Schuss mit dem Schoner nur nach vorne abwehren, wo Brodi Stuart goldrichtig stand und nur noch einschieben musste. Lediglich 46 Sekunden später erhöhte Stefan Freunschlag per Ablenker auf 2:0. Ritten reagierte erst im 2. Drittel – dann aber vehement. Kevin Fink läutete die Aufholjagd in Unterzahl mit einem Nachschuss ein. Der Ausgleich nur wenige Minuten später entstand aus einer feinen Kombination: Julian Kostner setzte in einer 2-auf-1-Situation Stefan Quinz perfekt in Szene uns sah, wie sein Teamkollege den Puck mit der Rückhand versenkte. Die Führung besorgte Andreas Lutz, der mit einem seiner gefürchteten Vorstöße ein Eigentor der Linzer provozierte. Im Schlussabschnitt hing der Sieg lange am seidenen Faden. Aufatmen konnten die Buam erst, als Rückkehrer Simon Kostner mit dem schönsten Treffer des Abends den Deckel drauf legte: AdamGiacomuzzi spielte den 31Jährigen an, der mit dem Rücken zum Tor und dem Schläger zwischen den Beinen sehenswert ins Schwarze traf. Durch den Sieg feierten die Buam eine gelungene Generalprobe für das Halbfinale in der IHL Serie A, das am Mittwoch gegen den HC Gherdëina beginnt. © Alle Rechte vorbehalten Italienmeisterschaft imMehrkampf Burschen, Junioren A, U19 (500, 1500, 1000, 5000 m): 1. Riccardo Lorello (Pinè) 162,376 Punkte; 2. Romedius Thurner (Ritten) 162,517; 3. Giacomo Zampedri (SC Pergine) 164,521. Junioren B, U17 (500, 1500, 1000, 3000 m): 1. Alessandro Loreggia (Bozen/CP Pinè) 160,964; 2. Manuel Ghiotto (Noale) 165,855, 3. Manuel De Carli (Pinè) 166,450. Junioren C, U15 (500, 1000, 500, 1500 m): 1. Daniele Zampedri (SC Pergine) 159,363. Junioren D, U13(300, 500, 500, 1000 m): 1. Edoardo Abis (Cardano) 181,658; 6. Noah Campion 192,061; 11. Jonas Burger (beide Ritten)199,986. Mädchen, Junioren A, U19 (500, 1500, 1000, 3000 m): 1. Katia Filippi 174,711; 2. Serena Pergher (beide Forstwache) 176,430; 3. Sofia Saronni (Pinè) 177,706. Junioren B, U17 (500, 1500, 1000, 3000 m): 1. Giorgia Aiello (Cardano) 177,800; 2. Maybritt Vigl 179,430; 3. Carmen Thurner (beide Ritten) 188,400. Junioren C (500, 1000, 500, 1500 m): 1. Cecillia Zanella (Cardano) 188,081; 4. Laura Rathiens (Ritten)196,538. Junioren D, U13 (300, 500, 300, 500 m): 1. Camilla Zazzarini (SC Pergine) 184,280; 10. Melanie Prader (Ritten) 227,551. © EISSCHNELLLAUF Hannes Kasslatter verstärkt den HCG WOLKENSTEIN (d). Kurz vor dem Beginn des Halbfinales in der IHL Serie A hat der HC Gherdëina auf dem Transfermarkt zugeschlagen undHannes Kasslatter (im Bild) für den Rest der Saison verpflichtet. Der 22-jährige Angreifer hat das Eishockeyspielen bei den „Furie“ erlernt, wagte mit 15 Jahren aber den Schritt ins Ausland. Kasslatter ging zum HC Lugano, für den er in der besten Schweizer Nachwuchsliga 5 Saisonen lang auf Torjagd ging. Anschließend wechselte er zu den Ticino Rockets, die in der zweithöchsten Spielklasse aktiv sind. Zur neuen Saison heuerte er beim SC Lyss in der dritthöchsten eidgenössischen Liga an und sammelte dort in 18 Partien 11 Skorerpunkte (3 Tore). Zudem bestritt der Grödner 4 Spiele für den SC Langenthal in der Swiss League. Jetzt kehrt Kasslatter, der bereits ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, zum HCG zurück. © Alps Hockey League Bregenzerwald–Feldkirch 1:2 Salzburg II–HC Asiago 2:1 Linz II–Rittner Buam 2:4 Zell am See–Bregenzerwald 6:1 1. Jesenice 27 24 3 120:53 68 2,519 2. HC Asiago 27 19 8 98:56 56 2,074 3. Rittner Buam 29 20 9 116:75 58 2,000 4. Lustenau 27 17 10 91:69 50 1,852 5. HC Fassa 28 15 13 106:89 46 1,643 6. Salzburg II 30 16 14 107:85 49 1,633 7. SG Cortina 27 15 12 87:70 44 1,630 8. HC Gherdeina 25 13 12 77:84 40 1,600 9. Zell am See 30 15 15 104:105 46 1,533 10. Bregenzerwald 22 11 11 73:68 33 1,500 11. HC Meran 27 12 15 73:95 35 1,296 12. Wipptal Broncos 26 11 15 72:90 32 1,231 13. Klagenfurt II 28 10 18 65:86 32 1,143 14. Feldkirch 28 10 18 63:85 32 1,143 15. Kitzbühel 28 9 19 80:114 30 1,071 16. Linz II 29 9 20 70:119 27 0,931 17. Wien II 24 5 19 54:113 15 0,625 Die 4 Südtiroler Medaillengewinner haben gut lachen: Carmen Thurner, Maybritt Vigl, Alessandro Loreggia und Romedius Thurner (von links). Der SV Lana hat sich bei den Damen schon etwas abgesetzt: Nadya Dezini, Sophia Enderle, Natalie Schwarz und Franziska Knoll (von links). Francesca Lollobrigida (30). ANSA/Vincent Jannink Kevin Fink (Nr. 91) läutete mit einem Unterzahltreffer die Aufholjagd ein. Die Rittner Buam besiegten Linz II mit 4:2. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (3)

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=