Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

32Sport Montag, 29. Jänner 2024 - Hofer hält, De Nardin trifft EISHOCKEY: HC Gherdëina gewinnt gegen den HC Meran mit 4:3 – Tor-Premiere für Erwin De Nardin MERAN(leo). Für den HC Gherdëina valgardena.it war am Samstag das Match beim HC Meran Pircher von immenser Bedeutung, um in der Qualification Round A der Alps Hockey League am Leben zu bleiben. Dank des 4:3-Sieges ist den „Furie“ das geglückt. Der HC Gherdëina besitzt in der laufenden Saison eine kuriose Qualität. Joel Brugnoli und Co. fuhren gegen den Top-Teams wie die Wipptal Broncos, Zell am See oder Bregenzerwald Siege ein, ließen dafür aber gegen vermeintliche Außenseiter zahlreiche Punkte liegen. Dieses Muster ist nun auch in der Zwischenrunde zu erkennen: Der HCG gewann zunächst auswärts gegen Jesenice, verlor dann zu Hause gegen Celje, um am Samstag den Tabellenführer Meran in die Schranken zu weisen. Die 910 Fans sahen am Samstag einen vorsichtigen Spielbeginn beider Teams. Erst in der 11. Minute gab es die erste Chance, die Yuri Cristellon prompt verwertete. Der Rechtsschütze startete vom eigenen Spieldrittel, tanzte Fabrizio Ricci aus und gab Goalie Andrei Makarow mit einem präzisen Schuss das Nachsehen. Meran reagierte durch Calder Anderson, der auf der linken Seite entwischte und Torhüter Paul Hofer unter dessen Fanghand bezwang. Der Kanadier war es auch, der kurz nach Wiederbeginn eine 2-auf-1-Situation mit Nolan Ritchie lehrbuchmäßig zu Ende spielte. Es war das 11. Anderson-Tor in den letzten 5 Partien. Nur 29 Sekunden später war die Führung wieder weg: Der auffällige Matteo Luisetti spielte Diego Glück im Slot frei, der mit einem Direktschuss erstmals seit dem 25. November ins Schwarze traf. Fortan waren die „Adler“ das spielbestimmende Team, doch sie bissen sich em überragenden Hofer die Zähne aus. Das Grödner Eigengewächs zog Anderson und Co. mit teils unglaublichen Reflexen immer wieder den Zahn und hielt sein Team so im Spiel. Dieses kam mit deutlich mehr Elan aus der Kabine und erarbeitete sich im Schlussabschnitt Feldvorteile. Vorteile, die zum 3:2 führten: Makarow wehrte zunächst 2 Abschlüsse von Brad McGowan und Julian Senoner ab, doch Anthony DeLuca schob den Puck im 3. Anlauf ins Tor. Leo Messner hätte in der Folge die Entscheidung herbeiführen können, stattdessen fiel aber das 3:3 im Powerplay: Brandon McNally staubte vor Hofer ab. Nur 64 Sekunden später schlug die Stunde von Erwin De Nardin, der mit einem Schuss ins Kreuzeck sein 1. Saisontor erzielte und das Spiel so zugunsten der Ladiner entschied. © Alle Rechte vorbehalten Ein Weltrekord ist geknackt EISSCHNELLLAUF: Stolz läuft 1000-m-Bestmarke SALT LAKE CITY (kk). Der neue US-Sprintstar Jordan Stolz (19) hat mit seinem 1000-m-Weltrekord für den Höhepunkt am 1. Tag des Eisschnelllauf-Weltcups in Salt Lake City (USA) gesorgt. Stolz hat den 1000-m-Weltrekord deutlich verbessert. Der Dreifach-Weltmeister von 2023 über 500, 1000 und 1500 m lief auf der Olympiabahn von 2002 in 1.05,37 Minuten 32 Hundertstel-Sekunden schneller als der Russe Pawel Kulischnikow 4 Jahre zuvor auf demselben EisOval. Der „Azzurro“ David Bosa (31) stand über 1000 m zum 2. Mal beim Weltcup auf dem Podest. Der Trentiner belegte Platz 3 und verbesserte in 1.07,06 seinen eigenen Italienrekord um 18 Hundertstel-Sekunden. Vor ihm lagen nur der Sieger Jordan Stolz (1.05,37) und der Chinese Zhongyan Ning (1.06,97). Über 1500 m blieb Stolz in 1.40,87 Minuten nur 0,7 Sekunden über dem Weltrekord des Niederländers Kjeld Nuis (1.40,17). Der Italiener Alessio Trentini wurde mit der persönlichen Bestzeit von 1.43,48 Minuten Siebter. Für den 2. Podiumsplatz Italiens haben am Samstag die Herren in der Teamverfolgung gesorgt. Davide Ghiotto, Andrea Giovannini und Michele Malfatti belegten zum 3. Mal in Folge einen Top-3-Platz. Sie mussten in 3.36,69 Minuten nur den USA (3.33,66) und Norwegen (3.35,30) den Vortritt lassen. Italiens Damen belegten hingegen in der Teamverfolgung Platz5. © Alle Rechte vorbehalten Junge Rittnerinnen überzeugen EISSCHNELLLAUF: Laura Franzoi und Helen Grace Endrizzi Zweite und Dritte KLOBENSTEIN (kk). Beim erstmals auf dem Eis-Oval in Klobenstein ausgetragenen „Giovanissimi“-Meeting standen 2 Rittnerinnen auf dem Podest. Laura Franzoi (11) und Helen Grace Endrizzi (10) belegten bei Junioren E (U12) die Plätze 2 und 3. 86 Eisflitzer der Klassen U12 und U10 aus Österreich und Italien sind beim internationalen „Giovanissimi“-Meeting in Klobenstein auf Rekordjagd gegangen. „178 persönliche Bestzeiten wurden erzielt“, teilte der technische Berater Luciano Tava (88/Bozen) mit. U12-Siegerin wurde Angela Zampieri (Noale) mit 50 Punkten vor den Rittnerinnen Laura Franzoi (35) und Helen Grace Endrizzi (31). Die Rittnerinnen Linda Fink und Mia Assia Drobic belegten die Plätze 8 und 14. U12-Sieger bei den Buben wurde Giovanni Bernardi (Pinè). Elias Mulser (Ritten) landete auf Platz 8. In der U10 siegten Anna Maino (Trient) und Lorenzo Lumina (Bormio). Florian Spornberger (Ritten) wurde 12. © Alle Rechte vorbehalten QUALIFICATION ROUND A Meran – HC Gherdëina • • ••••••••••••••••••• 3:4 (1:1, 1:1, 1:2) SR: Egger, Giacomozzi (Abeltino, Formaioni) Tore: 1. Drittel: 0:1 Cristellon (11.02), 1:1 Anderson (15.26); 2. Drittel: 2:1Anderson (0.22), 2:2 Glück (0.51); 3.Drittel: 2:3 DeLuca (9.45), 3:3 McNally (17.43/PP), 3:4 De Nardin (18.47). Strafminuten: Meran 6 – Gröden 8 QUALIFICATION ROUND B HC Unterland – HC Fassa • • ••••••••••••••• 7:5 (1:3, 4:1, 2:1) SR: Lega, Stefenelli (Brondi, Vignolo) Tore: 1. Drittel: 0:1 Defrancesco (2.02), 0:2 Biondi (2.51), 1:2 Michael Sullmann (11.33), 1:3 Selin (15.51/PP); 2. Drittel: 2:3 Kaufmann (0.21), 3:3 Nyman (0.56), 4:3 Wieser (7.00/PP), 4:4 Selin (7.16), 5:4 Käyrä (18.43) ; 3.Drittel: 5:5 Iori (3.02), 6:5 Gabriel Galassiti (3.35), 7:5 Kaufmann (4.31). Strafminuten: Unterland 10 – Fassa 6 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Toblach hält die Fahne hoch IHL: Die „Eisbären“ feiern 6:1-Sieg gegen HC Valpellice BOZEN (kp). Am Samstag hatten die 4 Südtiroler Mannschaften in der Zwischenrunde der Italian Hockey League (IHL) wenig zu lachen. Einzig der HC Toblach Icebears hatte Grund zum Jubeln. Die Pusterer gewannen in der Qualification Round das Kellerduell gegen den HC Valpellice klar mit 6:1 und gaben die „rote Laterne“ des Tabellenletzten an die Piemontesen ab. Toblach ist auf den Geschmack gekommen: Nur 2 Tage nach dem 1. Sieg in der Zwischenrunde gegen den HC Falcons Brixen legten die „Eisbären“ nach. Patrick Rizzo eröffnete den Torreigen und Bence Dezsi sorgte für das 2:0. Der Kapitän und der Ungar sollten am Ende mit jeweils 3 Skorerpunkten die gefeierten Helden sein. Brixen hatte gegen den HC Feltre zwar ein Chancenplus (35:27-Schüsse) musste sich am Ende aber mit 3:4 geschlagen geben. Den „Falken“ wurden dabei 21 Sekunden zu Beginn des Schlussdrittels zum Verhängnis, als die Hausherren mit 2 Toren für die Vorentscheidung sorgten. Zuvor hatten Alex Maunula und Mattia Covelli einen 0:2-Rückstand wettgemacht. Der Anschlusstreffer durch Luciano Zandegiacomo kam zu spät. In der Master Round waren die beiden Überetscher Klubs auf verlorenem Posten. Der SV Kaltern Rothoblaas verlor die Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den HC Varese mit 0:4, während der HC Eppan ANet in Alleghe mit 1:4 den Kürzeren zog. © Alle Rechte vorbehalten IHL Master Round SV Kaltern–HC Varese 0:4 Alleghe Hockey–HC Eppan 4:1 1. HC Varese 4 4 0 16:7 25 2. Hockey Pergine 4 3 1 21:11 24 3. SV Kaltern 4 2 2 13:14 22 4. Alleghe Hockey 4 1 3 11:17 15 5.HCEppan 4 0 4 8:20 13 Qualification Round HC Feltreghiaccio–Falcons Brixen 4:3 HC Toblach–HC Valpellice 6:1 1. HC Feltreghiaccio 5 3 2 19:20 21 2. Valdifiemme HC 4 3 1 19:10 19 3. Hockey Como 4 2 2 18:16 14 4. Falcons Brixen 5 2 3 16:19 10 5. HC Toblach 5 2 3 15:17 8 6. HC Valpellice 5 2 3 19:24 8 MASTER ROUND Kaltern – Varese • • •••••••••••••••••••••••••••••• 0:4 (0:1, 0:1, 0:2) SR: Moschen, Zatta (A. Rivis, Scalzeri) Tore: 1. Drittel: 0:1 Pietroniro (8.22); 2. Drittel: 0:2 Piroso (0.53); 3. Drittel: 0:3 Majul (11.01), 0:4 Tilaro (19.17). Strafminuten: Kaltern 14 – Varese 14 Alleghe – Eppan• • ••••••••••••••••••••••••••••••• 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) SR: Bedana, De Col (Brondi, Zen) Tore: 1. Drittel: 1:0 Moroder (4.49/ PP); 2. Drittel: 2:0 Gabriel Vinatzer (0.52), 3:0 Soppelsa (5.04/PP), 3:1 Räisänen (8.07/PP); 3. Drittel: 4:1 Scherdew (18.25/EN). Strafminuten: Alleghe 31 – Eppan 23 RELEGATION ROUND Toblach – Valpellice • • ••••••••••••••••••••••••• 6:1 (2:0, 1:1, 3:0) SR: Da Pian, Gruber (Carrito, De Toni) Tore: 1. Drittel: 1:0 Rizzo (5.56), 2:0 Dezsi (12.03); 2. Drittel: 3:0 De Lorenzo Meo (6.28), 3:1 Tommaso Salvai (13.20); 3. Drittel: 4:1 Dezsi (3.44), 5:1 Dezsi (7.18), 6:1 Klettenhammer (9.50/PP). Strafminuten: Toblach 16 – Valpellice 6 Feltre – Brixen• • ••••••••••••••••••••••••••••••••• 4:3 (2:1, 0:1, 2:1) SR: Abram, F. Rivis (Plancher, Strazzabosco) Tore: 1. Drittel: 1:0 Stupak (1.56), 2:0 Lysenko (12.03), 2:1 Maunula (17.43); 2. Drittel: 2:2 Covelli (3.08); 3. Drittel: 3:2 Fantinel (2.01), 4:2 Nimeko (2.22), 4:3 Zandegiacomo (16.40). Strafminuten: Feltre 14 – Brixen 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © IHL Vorentscheidendes Torfestival QUALI ROUND B: Unterland Cavaliers besiegen die Fassa Falcons mit 7:5 NEUMARKT (leo). Der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna ist am Samstagabend dem Einzug ins Pre-Play-off der AlpsHL ein großes Stück nähergekommen: Tobias Brighenti und Co. fuhren gegen den HC Fassa einen turbulenten 7:5-Sieg ein. Turbulent deshalb, weil die Hausherren bereits nach 3 Minuten mit 0:2 in Rückstand lagen. Eine Einzelaktion von Michael Sullmann führte zum 1:2, ehe Sebastian Selin den 1:3-Pausenstand fixierte. Dieses Defizit machten die „Cavs“ zu Beginn des Mittelabschnitts dank eines Doppelschlags binnen 35 Sekunden wett. Moritz Kaufmann und Luka Nyman waren die Torschützen. Durch Florian Wieser und Aleksi Käyrä ging Unterland mit 4:3 und 5:4 in Führung, doch Fassa antwortete postwendend. Als Gabriel Galassiti nur 33 Sekunden nach dem 5:5 das 6:5 erzielte, war der Sieg aber in der Tasche. Doppeltorschütze Kaufmann fixierte in der 45. Minute den 7:5Endstand. © Alle Rechte vorbehalten Klarer Sieg und knappe Niederlage FRAUEN:EVB Eagles Südtirol schlägt Zoldo 9:1 und unterliegt Budapest mit 2:3 n.V. BOZEN (kp). Der EVB Eagles Südtirol beendete am Samstag den Grunddurchgang der IHL Women mit einem 9:1-Heimsieg gegen Zoldo und auf Platz 1. Die Tore erzielten Aurora Abantangelo, Laura Fortino, Anna Callovini, Eleonora Bonafini (je 2) und Annalisa Giuliani. Mia Campo Bagatin vermasselte Torfrau Daniela Klotz 49 Sekunden vor Schluss das 8. „Shutout“ in Folge. Gestern unterlagen die „Adler“ in der European Women's Hockey League (EWHL) gegen Budapest Jegkorong trotz EWHL European Women's Hockey League KSV Neuberg–EC Graz Huskies 3:6 DEC Salzburg–Budapest Jegkorong 1:5 EC Graz Huskies–Hokiklub Budapest 1:6 KSV Neuberg–Sabres St. Pölten 3:6 KEHV Lakers–Hokiklub Budapest 1:8 EVB Eagles Südtirol–Budapest Jegkorong n.V.2:3 Sabres St. Pölten–SKP Bratislava n.V.2:3 DEC Salzburg–MAC Budapest 1:8 1. Hokiklub Budapest 18 18 0 94:24 54 2. Silesian Metropolis 20 14 6 61:45 42 3. SKP Bratislava 16 12 4 71:27 35 4. Aisulu Almaty 18 12 6 58:41 33 5. MAC Budapest 18 10 8 59:43 29 6. EC Graz Huskies 18 9 9 57:53 29 7. Sabres St. Pölten 17 8 9 36:36 27 8. Budapest Jegk. 17 8 9 49:54 22 9. KEHV Lakers 17 7 10 39:56 20 10. EVB Eagles Südtirol 16 4 12 29:58 13 11. KSV Neuberg 18 2 16 29:80 7 12. DEC Salzburg 17 1 16 22:87 4 klarer Überlegenheit (31:12Schüsse) mit 2:3 n.V. Die Tore der Südtirolerinnen erzielten Fortino und Manuela Heidenberger. © Alle Rechte vorbehalten Deutschland Nürnberg Ice Tigers–Eisbären Berlin 1:4 Löwen Frankfurt–Grizzlys Wolfsburg 4:5 Iserlohn Roosters–Düsseldorfer EG 2:4 Straubing Tigers–ERC Ingolstadt 4:2 Schwenningen–Augsburger Panther 5:2 Adler Mannheim–EHC München 3:2 1. Bremerhaven 41 28 13 130:93 83 2. Eisbären Berlin 42 29 13 150:107 83 3. Straubing Tigers 42 27 15 133:97 78 4. Schwenningen 42 24 18 129:117 70 5. EHC München 42 22 20 122:105 69 6. Grizzlys Wolfsburg 42 22 20 116:118 69 7. Kölner Haie 41 21 20 127:122 65 8. Adler Mannheim 42 22 20 110:118 65 9. ERC Ingolstadt 42 18 24 105:110 59 10. Düsseldorfer EG 42 18 24 106:119 51 11. Löwen Frankfurt 42 17 25 121:133 49 12. Nürnberg Ice Tigers 42 15 27 116:151 49 13. Augsburger Panther 42 16 26 119:139 46 14. Iserlohn Roosters 42 14 28 98:153 43 Alps Hockey League Master Round Zell am See–Bregenzerwald 5:2 1. Wipptal Broncos 3 3 0 17:8 10 2. Salzburg II 3 2 1 10:7 8 3. Rittner Buam 2 1 1 10:7 7 4. Zell am See 4 1 3 8:17 6 5. SG Cortina 2 1 1 9:8 4 6. Bregenzerwald 4 1 3 11:18 2 Qualification Round A HK Celje–Jesenice 1:2 HC Meran–HC Gherdëina 3:4 1. Jesenice 3 1 2 9:11 10 2.HCMeran 3 2 1 12:10 9 3. HC Gherdëina 3 2 1 14:14 8 4.HKCelje 4 2 2 15:12 6 5. Linz II 3 1 2 7:10 2 Qualification Round B Klagenfurt II–Lustenau 3:1 Unterland Cavaliers–HC Fassa 7:5 1. Unterland Cavaliers 4 2 2 15:13 11 2. Kitzbühel 3 2 1 11:11 10 3.HCFassa 4 2 2 17:17 5 4. Lustenau 2 1 1 4:4 4 5. Klagenfurt II 3 1 2 7:9 4 IHL Division I Gruppe A Ares Sport–HC Chiavenna 10:5 HC Gherdeina C–HC Valpellice 5:1 1. Ares Sport 3 3 0 39:7 9 2. HC Gherdeina C 3 2 1 10:16 6 3. HC Valpellice 3 1 2 5:24 2 4. HC Chiavenna 3 0 3 10:17 1 Gruppe B HC Vinschgau–HC Piné 2:4 HC Cadore–Milano Devils 9:3 1. HC Cadore 3 3 0 13:4 9 2.HCPiné 3 2 1 9:5 6 3. HC Vinschgau 3 1 2 17:6 3 4. Milano Devils 3 0 3 4:28 0 Schweiz EV Zug–HC Ambri-Piotta n.P.3:2 Servette Genf–ZSC Lions 2:5 HC Ajoie–EHC Kloten n.V.2:3 HC Davos–Fribourg-Gottéron 3:5 HC Lugano–Lausanne HC 4:2 Rapperswil Lakers–SC Bern n.P. 3:4 EHC Biel–SCL Tigers 4:2 1. ZSC Lions 42 28 14 134:86 89 2. Fribourg-Gottéron 42 29 13 144:100 87 3. EVZug 41 28 13 139:91 80 4. Lausanne HC 42 24 18 130:108 72 5. HC Lugano 43 23 20 137:123 68 6.SCBern 42 23 19 115:119 67 7. Servette Genf 42 21 21 114:124 62 8. EHCBiel 41 20 21 109:107 60 9.HCDavos 40 19 21 113:103 59 10. HC Ambri-Piotta 41 20 21 117:125 56 11. SCL Tigers 43 17 26 97:135 54 12. Rapperswil Lakers 42 14 28 93:128 44 13. EHC Kloten 42 15 27 94:142 44 14. HC Ajoie 39 10 29 86:131 31 IHLWomen Eagles Südtirol–Zoldo 9:1 1. Eagles Südtirol 12 10 2 78:13 29 2. Eurospar Lakers 12 9 3 61:19 28 3. Piemont Rebelles 12 6 6 36:21 21 4. Zoldo 12 7 5 45:47 19 5. Trentino Women 12 5 7 48:46 15 6. Icebears Women 12 5 7 34:48 14 7. HC Varese 12 0 12 5:113 0 Grödens Torhüter Paul Hofer (links neben Daniel Gellon und Christian Willeit) entschärfte am Samstag gegen den HC Meran 26 Schüsse und hielt den knappen 4:3-Sieg fest. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (3) Die beiden erfolgreichen Rittnerinnen Helen Grace Endrizzi und Laura Franzoi (von links) mit dem technischen Berater Luciano Tava. kk Patrick Rizzo (HC Toblach) Moritz Kaufmann war an 4 Toren des HC Unterland beteiligt. Stefano Daprà, Trainer des EVB Eagles Südtirol kp

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=