Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Freitag, 22. Oktober 2021 Sport 35 Wie definieren wir einen Leitwolf? Er ist dazu in der Lage, eine Mannschaft besser zu machen. Seine Leistung ist nicht abhängig von seinen Mitspielern – er macht vielmehr seine Mitspieler besser. Ein solcher Spieler hat dem HC Meran bisher gefehlt. Jetzt haben die „Adler“ einen. Der KHL-Star Gennadi Stoljarow gab gestern sein Debüt imMeraner Trikot. Er zeigte sofort, wieso er als Kapitän in der besten russischen Liga 600.000 Dollar im Jahr verdient hatte. An seiner Seite blühte auch der bisher enttäuschende Devin DiDiomete ein wenig auf. Auch die hinteren Reihen spielten stärker. Vor allem der Angriffsblock mit Thomas Mitterer, Sebastian Thaler und Daniel Gellon zeigte gute Szenen. Am Ende scheiterte Meran nur an der Chancenverwertung und an Colin Furlong. Die Gäste aus Gröden hatten in der Defensive in allen 3 DritFurlong stiehlt Stoljarowdie Show EISHOCKEY: Der Torhüter hext den HC Gherdëina zu 3:1-Sieg gegenMeran – Der Russe lässt bei seinemDebüt gute Ansätze erkennen teln alle Hände voll zu tun, um dicht zu halten. Furlong musste das nächste Level für Torhüter erreichen: den Buddha-Status. Er stand, besser gesagt ruhte er immer schon dort, wo die Meraner den Puck hinschossen. Zu Beginn musste er sich bei Schüssen von Oscar Ahlström und Patrick Tomasini ordentlich strecken. Neuzugang Stoljarow versteckte sich vom Start weg nicht. Bei jedem Einsatz merkte man, dass er nicht in die Kurstadt gekommen war, um Urlaub zu machen. Die „Furie“ kamen aber wie aus der Pistole geschossen aus der ersten Pausen. Ville Korhonen überlistete Frederic Cloutier mit einem Schuss durch die Schoner. Beim Finnen ist es so wie bei den meisten Topangreifern der Liga. Wahrscheinlich hätte man Korhonen noch nach Spielende auf dem Spielerparkplatz einen Puck vor die Beine werfen können, die Scheibe wäre im Tor gelandet. Meran zeigte nach dem Rückstand eine Reaktion und setzte Gröden arg zu. Das Powerplay funktionierte aber nicht richtig. Der Ausgleich fiel deshalb zufällig, aber durchaus verdient: Sebastian Thaler stand goldrichtig, als der Puck von hinter der Bande direkt auf seinem Schläger landete und er ihn nur mehr einschieben brauchte. Die Hausherren nutzten das Momentum jetzt nicht und die Gäste sich effektiv. Wieder war es Korhonen, der den VONANTON HÖLLER AUS MERAN . . ................................................. Eine ganz enge Kiste war das Duell in der Alps Hockey League (AlpsHL) zwischen dem HC Meran Pircher und dem HC Gherdëina valgardena.it. Ein bärenstarker Torhüter Colin Furlong und die große Effektivität im Abschluss gaben beim 3:1 am Ende den Ausschlag für die Gäste aus dem Grödnertal. richtigen Schachzug setzte: Mit einem Querpass nahm er Cloutier aus dem Spiel und Michael Sullmann musste zum 2:1 nur mehr veredeln. Zu Beginn des Schlussdrittels die nächste kalte Dusche für Meran: Brad McGowan traf in Überzahl, als Sullmann Cloutier raffiniert die Sicht versperrte. In der Folge rannten die Meraner wie verzweifelt auf das Tor der Gäste an. Aber Furlong war an diesem Abend nicht mehr zu bezwingen. Mit einer traumhaften Fangquote von über 97 Prozent beendete er sein überragendes Spiel. © Alle Rechte vorbehalten 3 Hammergegner warten CONTINENTAL CUP: HC Asiago bestreitet 2. Runde AMIENS (kp). Der HC Asiago bestreitet von heute bis zum Sonntag die 2. Runde des Continental Cups. Der Italienmeister bekommt es in Amiens mit 3 Hammergegnern zu tun. Zum Auftakt wartet heute um 16 Uhr der punktgleiche AlpsHL-Spitzenreiter Jesenice auf das Team von Trainer Petri Mattila. 24 Stunden später treffen Gianluca Vallini und Co. auf den rumänischen Klub Corona Brasov, der Runde 1 gewonnen hatte. Zum Abschluss bekommt es Asiago am Sonntag um 18 Uhr mit Gastgeber Amiens zu tun. Nur der Sieger zieht in die 3. Runde (19. bis 21. November) ein. © Alle Rechte vorbehalten 7. Streich bleibt den Buam versagt NIEDERLAGE: Ritten verliert nach 6 Siegen in Folge gegen Cortinamit 1:4 CORTINA (kp). Cortina bleibt der Angstgegner der Rittner Buam. Der Altmeister stoppte gestern Abend den Siegeszug des Vizemeisters, der zuvor 6 Mal in Folge gewonnen hatte, und behielt mit 4:1 die Oberhand. Es war die 6. Rittner Niederlage in den letzten 7 Spielen gegen Cortina. Dabei hatten die Gäste, bei denen neben dem Langzeitverletzten Manuel Öhler auch Jari Sailio und Kevin Fink fehlten, leichte Feldvorteile, bissen sich aber immer wieder am starken Torhüter Marco De Filippo die Zähne aus. Dieser musste sich, nachdem sein Teamkollege Tommaso Alverá den Pfosten getroffen hatte, kurz vor dem ersten Pausentee bei einem Schuss von Alex Frei geschlagen geben. Im Mittelabschnitt dauerte es nicht lange, bis die Hausherren zum Ausgleich kamen. Nach einem wilden Getümmel vor dem Rittner Tor reagierte Davide Faloppa am schnellsten und bezwang Goalie Jacob Smith. Im Schlussdrittel stellte Riccardo Lacedelli die Weichen auf Sieg. Als Smith sein Gehäuse verlassen hatte, schraubten Lacedelli und Marco Sanna das Ergebnis weiter in die Höhe. © Alle Rechte vorbehalten „Wildpferde“ haben Lust auf Lustenau SIEG: DieWipptal Broncos kehren beim5:2 gegen die Vorarlberger, die sie bereits 12 Tage zuvor besiegt hatten, in die Erfolgsspur zurück BRIXEN (kp). Nach 2 Niederlagen kehrten die Wipptal Broncos Weihenstephan gestern in die Erfolgsspur zurück. Im 2. „Heimspiel“ feierten die „Wildpferde“ in Brixen gegen den EHC Lustenau, den sie bereits 12 Tage zuvor mit 7:4 besiegt hatten, einen 5:2-Sieg. Sterzings Trainer Dustin Whitecotton nahm einige Linienveränderungen vor und trennte unter anderem Johan Lorraine und Bryson Cianfrone, die in den vorangegangenen Spielen weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Gestern konnte zumindest Cianfrone Akzente setzen. Der Italokanadier bereitete zu Beginn des Mitteldrittels das 2:1 durch den auffälligen Yuri Cristellon mustergültig vor. Die Gäste hatten im Startdrittel die erste Überzahlsituation zur Führung ausgenutzt: Philipp Koczera spielte die Scheibe scharf vors Tor und Maximilian Wilfan musste nur noch den Schläger hinhalten, um sie hinter Jakob Rabanser zu versenken. In der Folge drängten die „Wildpferde“ auf den Ausgleich. Nach einer guten Chance für Cristellon, der am glänzend reagierenden Goalie Erik Hanses scheiterte, und einem Außenpfostenknaller durch Fabian Hackhofer wurden sie belohnt: Markus Gander gab Hanses mit einem ansatzlosen Handgelenksschuss aus mittlerer Distanz das Nachsehen. Im Mittelabschnitt hätte Cianfrone nach dem 2:1 die Führung ausbauen können, doch die Gäste kamen wenig später zum Ausgleich, als Chris D'Alvise mit einem Rückhandschuss zur Stelle war. Lorraine, Gander und Niklas Salo verpassten in der Folge die erneute Sterzinger Führung. Nach dem letzten Seitenwechsel machten Daniel Erlacher nach einer feinen Einzelleistung und Hackhofer mit einer Direktabnahme von der blauen Linie innerhalb von gut 2 Minuten den Deckel drauf. Danach tauchten Patrick Ratz und D'Alvise alleine vor Rabanser auf, doch der „Riese“ im Wipptaler Kasten blieb Sieger. Dazwischen verzeichneten Lorraine und Alessio Niccolai 2 weitereMetalltreffer. Als Hanses für einen zusätzlichen Feldspieler Platz gemacht hatte, fixierte Gander den 5:2-Endstand. © Alle Rechte vorbehalten Meran – HC Gherdëina • • ••••••••••••••••• 1:3 (0:0, 1:2, 0:1) SR: Benvegnú, Egger (Brondi, Fleischmann) Tore: 2. Drittel: 0:1 Korhonen (0.57), 1:1 Thaler (7.59), 1:2 Sullmann (13.27); 3. Drittel: 1:3 McGowan (0.54/PP). Strafminuten: Meran 10 – Gröden 8 Wipptal Broncos – Lustenau• • •••••••• 5:2 (1:1, 1:1, 3:0) SR: A. Huber, Schauer (Eisl, Rinker) Tore: 1. Drittel: 0:1 Wilfan (8.19/PP), 1:1 Gander (19.24); 2. Drittel: 2:1 Cristellon (3.10/PP), 2:2 D'Alvise (14.20); 3. Drittel: 3:2 Erlacher (2.50), 4:2 Hackhofer (5.09), 5:2 Gander (19.41/EN). Strafminuten: Wipptal 8 – Lustenau 6 Cortina – Rittner Buam• • ••••••••••••••••• 4:1 (0:1, 1:0, 3:0) SR: Moschen, S. Soraperra (Da Pian, Piras) Tore: 1. Drittel: 0:1 Frei (17.44); 2. Drittel: 1:1 Faloppa (4.05); 3. Drittel: 2:1 Lacedelli (13.25), 3:1 Lacedelli (18.30/EN), 4:1 Sanna (19.40/EN). Strafminuten: Cortina 4 – Ritten 6 Linz II – Salzburg II • • •••••••••••••••••••••••• 2:0 (2:0, 0:0, 0:0) SR: Durchner, Heinricher (D. Holzer, Schweighofer) Tore: 1. Drittel: 1:0 Rohm (5.09/PP), 2:0 Stuart (13.00). Strafminuten: Linz 8 – Salzburg 6 Klagenfurt II – Kitzbühel • • •••••••••••••• 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) SR: Brunner, Lehner (Matthey, Moidl) Tore: 1. Drittel: 1:0 Brodnik (4.51/PP); 2. Drittel: 2:0 Fröwis (6.31/PP); 3. Drittel: 3:0 Hochegger (2.08), 3:1 Jabornik (6.03/PP), 3:2 Purins (19.48). Strafminuten: Klagenfurt 12 – Kitzbühel 8 HC Fassa – Feldkirch• • ••••••••••••••••••••• 5:2 (0:1, 3:1, 2:0) SR: Giacomozzi, Stefenelli (Cristeli, Mantovani) Tore: 1. Drittel: 0:1 Trastasenkovs (14.44); 2. Drittel: 1:1 Lindgren (3.41/PP), 2:1 Castlunger (12.09), 3:1 Biondi (15.15), 3:2 Korecky (19.46); 3. Drittel: 4:2 Castlunger (0.38/PP), 5:2 McParland (16.42/EN). Strafminuten: Fassa 6 – Feldkirch 6 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor HEUTE Wien II – Bregenzerwald•••••19.25 Uhr SR: Loicht, Wuntschek, (Schonaklener, Weiss) © ALPSHL Das Bier der Eishockeyfans! IHL Serie A SG Cortina–Rittner Buam 4:1 HC Meran–HC Gherdëina 1:3 1. HC Asiago 6 6 00 28:6 18 2. HC Meran 7 3 04 14:26 10 3. SG Cortina 6 3 03 18:13 9 4. Rittner Buam 5 3 02 17:15 8 5. Wipptal Broncos 4 2 02 12:14 6 6. HC Gherdëina 5 2 03 11:17 6 7. HC Fassa 5 0 05 12:21 0 3 Brüder der Familie Pietroniro sind in den letzten Jahren bereits hierzulande der Hartgummischeibe hinterhergejagt. Nach Phil und Chad (beide zuletzt in Cortina) sowie Matteo (in der letzten Saison beimHCB Südtirol) streift derzeit Kris Pietroniro das Trikot des HC Fassa über. Der mit 20 Jahren Zweitjüngste der Pietroniro-Dynastie (Massimo ist 19 Jahre alt und spielt auch Eishockey) erhielt beim AlpsHL-Klub einen zweimonatigen Probevertrag. © 2 Tore steuerte gestern AbendMarkus Gander(im Bild) zum 5:2Sieg der Wipptal Broncos über den EHC Lustenau bei. Seine Teamkollegen Fabian Hackhofer, Daniel Erlacher und Bryson Cianfrone waren ebenfalls an 2 Toren beteiligt. © Gennadi Stoljarow (2.v.r.) feierte gestern ein gutes Debüt im Trikot des HC Meran, der immer wieder an Torhüter Colin Furlong (Mitte) scheiterte. Alle Fotos auf dieser Seite: Max Pattis So erzielte Michael Sullmann (l.) das 2:1. Der HC Gherdëina feierte gestern Abend einen 3:1-Sieg gegen den HC Meran und reanchierte sich für die 3:4-Hinspielniederlage. Gianluca Vallini (HC Asiago) Alex Frei brachte die Rittner Buam in Cortina in Führung. Die Wipptal Broncos feierten gestern den 2. Sieg innerhalb von 12 Tagen gegen Lustenau. Im Bild: Bryson Cianfrone und Alessandro Togni (v.r.) Serie A BILDER auf abo.dolomiten.it BILDER auf abo.dolomiten.it SG Cortina–Rittner Buam 4:1 Wipptal Broncos–Lustenau 5:2 HC Fassa–Feldkirch 5:2 HC Meran–HC Gherdeina 1:3 Linz II–Salzburg II 2:0 Klagenfurt II–Kitzbühel 3:2 1. Jesenice 12 10 02 49:18 30 2. HC Asiago 13 10 03 49:25 30 3. Rittner Buam 11 9 02 49:24 25 4. Lustenau 11 7 04 39:32 20 5. Zell am See 11 6 05 41:42 20 6. Kitzbühel 11 6 05 35:34 19 7. Klagenfurt II 14 6 08 34:41 19 8. Wipptal Broncos 10 6 04 36:32 18 9. SG Cortina 11 6 05 32:22 18 10. Linz II 10 5 05 25:33 14 11. Salzburg II 14 5 09 42:47 14 12. Bregenzerwald 8 4 04 29:23 12 13. HC Gherdeina 11 4 07 24:39 12 14. HC Meran 11 4 07 21:37 12 15. HC Fassa 10 3 07 32:37 9 16. Feldkirch 10 2 08 18:35 7 17. Vienna Capitals II 10 1 09 19:53 3 Alps Hockey League

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=