Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

36Sport Samstag/Sonntag, 16./17. September 2023 - AlpsHL: Die Spiele vom Samstag Rittner Buam – HC Gherdëina • • •••••••• 18.00Uhr SR: Benvegnù, Ricco (Abeltino, De Zordo) HC Unterland – Klagenfurt II • • •••••••••• 18.00Uhr SR: Krainberger, Piras (Cusin, A. Rivis) Wipptal Broncos – Linz II • • ••••••••••••••••• 18.00Uhr SR: Basso Giacomozzi (Matthey, Vignolo) – imBild: Adam Capannelli (Wipptal Broncos) Jesenice – Celje • • •••••••••••••••••••••••••••••••••••• 19.00Uhr SR: Lesniak, Milovanovic (Bergant, Markizeti) Kitzbühel – Meran• • •••••••••••••••••••••••••••••• 19.00Uhr SR: Orel, Wenusch (Moidl, Schonaklener) Bregenzerwald – Salzburg II • • ••••••••••• 19.30Uhr SR: Holzer, Lega (Martin, Pace) Zell am See – Lustenau• • ••••••••••••••••••••• 19.30Uhr SR: Brock. Meixner (Wendner, Zacherl) © Die Ruhe vor dem Sturm GALOPPSPORT: 47 Starter in den 7 Prüfungen des Tages – Ein Haflingerrennen – Rennbeginn um 14.30 Uhr MERAN (lh). In Meran ist alles auf das Große Turfwochenende am 23. und 24. September ausgerichtet. In Abwesenheit der großen Namen wird morgen in den 6 Rennen der Vollblüter erneut die 2. Garnitur der Rennpferde gefordert sein. Alle Augen sind auf das letzte Septemberwochenende gerichtet. Der Große Preis von Meran und 5 weitere Gruppe-Rennen stehen an den 2 Renntagen auf dem Programm. Für das Hauptrennen zeichnet sich ein hochklassiges Starterfeld ab. Mit dem 4-fachen Sieger der Prüfung L’Estran, First Of All und Gangster de Coddes wird das komplette Siegerpodest des Vorjahres am Start sein. Die Chancen stehen gut, dass mit dem MacaireSchützling Placenet und Polinuit, aus dem Training von Francoise Nicolle, am 23. September auch 2 starke Franzosen am Start sein werden. Morgen ist dagegen Schmalhans auf der Meraner Pferdesportanlage Küchenmeister. So stellen sich im Hauptrennen um den Preis Rotary Club lediglich 5 3-jährige Hürdler dem Starter. Nach einem guten Hürdendebüt geht dabei Alizee aus dem Training von Fabio Pollioni mit guten Siegchancen an den Start. Die Stute muss auf dem Weg zu ihrem ersten Erfolg aber den Widerstand der routinierteren Tonk und Si Jolie und der beiden Debütanten Island King und Kanza brechen. Unter den älteren Hürdlern spitzt sich dagegen alles auf einen Zweikampf zwischen dem alten Haudegen Dalton und dem Aichner-Schützling Nizami zu, während im Preis Pizzeria Ladurn Black Star und Mangiapeccati aus dem Team der Sarner Besitzerfamilie die Rechnung mit dem Höchstgewicht Ninky Nonk machen müssen. Ein schwach besetztes Cross Country und 2 ausgeglichene Flachprüfungen runden das Programm der Vollblüter ab. Zahlenmäßig am stärksten besetzt ist das Rennen der Haflingerpferde, in dem sich nicht weniger als 14 Stuten messen. Nach der Öffnung um 12.30 Uhr warten eine Rennplatzführung und Live-Musik ab 14.30 Uhr auf die Besucher. © Alle Rechte vorbehalten 1. Rennen Preis Oreste De Strobel (Cross Country, 3500 Meter) Heichal hat bereits 2 derartige Rennen gewonnen. Dulciboy und Zankala sind die Gegner. Unsere Favoriten: Heichal – Zankala – Dulciboy 2. Rennen Preis Mac – Konstruktionen (Hürdenrennen, 3000 Meter) U.F.: Nizami – Dalton 3. Rennen Preis White Turf (Flachrennen 1600 Meter) Surfa Rosa geht als Favorit ins Rennen. Angel Spring und Robbie Roger vervollständigen unseren Tipp. U.F.: Surfa Rosa – Angel Spring – RobbieRoger 4. Rennen Preis Rotary Club (Hürdenrennen, 3000 Meter) U.F.: Alizee – Tonk 5. Rennen Preis Kematen (Flachrennen, 2200 Meter) Boboalena kann erneut gewinnen, Caoxorium und Dubai Sound sind die Herausforderer. Achtung auf Jackson. U.F.: Boboalena – Caoxorium – Jackson 6. Rennen Preis Pizzeria Ladurn (Hürdenrennen, 3000 Meter) U.F. Rennstall Aichner (Black Star – Mangiapeccati) – Ninky Nonk Der Tipp des Tages Sieg: Alizee (4. Rennen) Platz: Boboalena (5. Rennen) Einlaufwette: Nizami – Dalton (2. Rennen) © GALOPPSPORT: DAS WETTBAROMETER Die All Blacks in Geberlaune RUGBY-WM: Neuseeland bezwingt Namibia 71:3 TOULOUSE (ph). Nach der Niederlage im WM-Eröffnungsspiel gegen Frankreich ließen die All Blacks dem Team aus Namibia im 2. Gruppenspiel nicht den Hauch einer Chance. Neuseeland setzte sich im Stadium de Toulouse 71:3 durch. Bereits nach 7 Minuten stand es 12:0 für den Titelanwärter. Der Halbzeitstand lautete dann 38:3. Für die meisten Punkte war bis dahin der entfesselte Damian McKenzie zuständig. Nach Seitenwechsel blieben die All Blacks am Drücker und siegten ganz klar. Namibia hatte nichts entgegenzusetzen. Heute und am Sonntag finden je 3 WM-Spiele statt. Heute– Gruppe D, 15 Uhr: Samoa – Chile; Gruppe C, 17.45 Uhr: Wales – Portugal; Gruppe B, 21 Uhr: Irland – Tonga. Sonntag – Gruppe B, 15 Uhr: Südafrika – Rumänien; Gruppe C, 17.45 Uhr: Australien – Fiji; Gruppe D, 21 Uhr: England – Japan. © Alle Rechte vorbehalten Derbykracher eröffnet Saison EISHOCKEY: Rittner Buam empfangen heute den HC Gherdëina – Heimspiele für Unterland und Wipptal Broncos BOZEN(kp). Heute Abend startet die Alps Hockey League (AlpsHL) in ihre 8. Spielzeit. Die ersten 3 Spiele dieser Saison finden auf Südtiroler Boden statt. Im Mittelpunkt steht das Derby zwischen den Rittner Buam SkyAlps und dem HC Gherdëina valgardena.it. Bei beiden Mannschaften gibt es 2 neue Trainer. Bei Ritten ist es der US-Amerikaner Tray Tuomie und bei Gröden der Kanadier John Miner. Die beiden Nordamerikaner können heute aus dem Vollen schöpfen. Im Fokus werden heute besonders 2 Spieler stehen. Torhüter Colin Furlong und Verteidiger Terrance Amorosa haben vor 12 Monaten noch in Wolkenstein gespielt und sind jetzt in Klobenstein gelandet. „Ich habe die letzten 2 Jahre bei Gröden gespielt und kenne den Großteil der Mannschaft. Für mich ist das ein Grund mehr, dass ich dieses Spiel unbedingt gewinnen möchte. Außerdem wollen wir natürlich optimal in die neue Saison starten, also mit einem Sieg“, gibt sich Furlong vor dem Saisonauftakt kämpferisch. Die Wipptal Broncos Weihenstephan wollen ebenfalls mit einem Heimsieg gegen Linz II in die neue Spielzeit starten. Der neue schwedische Übungsleiter Johan Sjöquist muss heute mit Alexander Brunner (Fingerbruch) und Renè Deluca (Schulterverletzung) 2 Spieler vorgeben. Auch der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna will gegen Klagenfurt II den Heimvorteil nutzen. Der bestätigte Trainer Olli Hällfors muss dabei ohne die Dienste von Alex Curti (Schlüsselbeinbruch) und Ruben Zerbetto auskommen. Für den 25-jährigen Angreifer ist die Saison bereits zu Ende, noch ehe sie begonnen hat. Zerbetto hat sich einen Kreuzbandriss im Knie zugezogen und wird demnächst operiert. Der HC Meran Pircher ist in Kitzbühel beim „Adler“-Duell gefordert. Die Nordtiroler haben ihren Kader im Sommer nicht nur mit Rafael Rotter verstärkt, sondern auch sonst groß eingekauft und wollen es heuer wissen. Der HCM muss sich aber nicht verstecken, wenngleich Trainer Jarrod Skalde ohne Joseph Garreffa (bürokratische Gründe) und ohne den verletzten Sebastian Thaler auskommen muss. © Alle Rechte vorbehalten 1. Wer sind die Titelfavoriten? 2. Welcher Klub hat Überraschungspotenzial? 3. Welcher Neuzugang kann für Furore sorgen? 4. Was kann Ihre Mannschaft erreichen? SPORTDIREKTOREN: 4 FRAGEN, 20 ANTWORTEN EGON GSCHNITZER (Wipptal Broncos) 1. Für mich ist Jesenice auch heuer der Gejagte. Danach kommt lange nichts. Als Herausforderer sehe ich Zell am See, Kitzbühel und die Rittner Buam. 2. Linz II würde ich nicht unterschätzen. Neuling Celje erwarte ich mir im hinteren Mittelfeld. 3. Von der Leadership her unser James Livingston. Vom Potenzial her gibt es bei Zell am See und Kitzbühel einige Kandidaten. In der Vorbereitung hat mir Calder Anderson vom HC Meran am besten gefallen. 4. Ich denke, dass wir das Play-off auf direktem Weg erreichen. Schließlich herrscht im Team eine sehr gute Stimmung und auch die Qualität sollte passen. DANTUDIN (Rittner Buam) 1. Ich hoffe, dass wir auch zum Favoritenkreis gehören. Jesenice ist jedes Jahr stark. Aber auch Cortina, Zell am See und Kitzbühel erwarte ich mir ganz vorne dabei. 2. Salzburg II verfügt über viele junge Spieler und kann wahrscheinlich überraschen. 3. Ich habe erst wenige Spieler gesehen. Unser Max Coatta hat bisher gute Ansätze erkennen lassen und kann durchaus für Furore sorgen. 4. Unser Ziel ist es, eine TopMannschaft zu haben. Ich bin überzeugt, dass wir sehr viel erreichen können. ANDREAS ZELGER (HC Unterland) 1. Titelverteidiger Jesenice und auch einige österreichische Teams wie Zell am See oder Kitzbühel werden vorne mitmischen. Aber auch Cortina und die Rittner Buam könnten bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. 2. Hoffentlich wir. Obwohl uns in der Premierensaison alles aufgegangen ist, sehe ich uns immer noch als Underdog. Wir haben im letzten Winter überrascht, warum sollte uns das nicht noch einmal gelingen. 3. Für mich eindeutig Rafael Rotter von Kitzbühel. Nicht nur wegen seiner spielerischen Vorzüge, sondern auch wegen seiner Leaderqualitäten und seines Charismas. 4. Ich hoffe, dass wir an den Erfolg der vergangenen Saison anknüpfen können. Die Play-off-Teilnahme müsste ein realistisches Ziel sein. JOEL BRUGNOLI (HC Gherdëina) 1. In meinen Augen werden mehrere Teams um den Titel mitspielen. Zell am See und Kitzbühel haben sich gut verstärkt. Mit Jesenice ist immer zu rechnen. Ich würde aber auch Cortina und die Rittner Buam nicht außer Acht lassen. 2. Wenn es gut läuft, dann können wir durchaus überraschen. Aber auch der HC Unterland mit seinen zahlreichen Talenten hat wieder Überraschungspotenzial. 3. Ich hoffe unser Anthony DeLuca. Ich traue aber auch Rafael Rotter von Kitzbühel, Nick Huard von Zell am See und Max Coatta von Ritten sehr viel zu. 4. Unser Ziel ist das Play-off. Und ich denke, dass das Viertelfinale auch machbar ist. Dazu muss aber alles passen. STEFAN KOBLER (HCMeran) 1. Für mich gibt es mehrere Titelkandidaten wie Cortina, die Rittner Buam, Zell am See und Kitzbühel. Sollte Jesenice wirklich ohne Ausländer bleiben, dann denke ich nicht, dass die Slowenen erneut um den Titel mitspielen werden. 2. Ich hoffe, dass wir überraschen können. Ich denke aber, dass es keine Überraschungen geben wird, da fast alles berechenbar ist. 3. Unser Torhüter Andrei Macharow hat das Potenzial, der beste Goalie der Liga zu werden. Zudem wird wohl Rafael Rotter oder der eine oder andere Österreicher, der von der ICEHL in die AlpsHL gewechselt ist, für Furore sorgen. 4. Das Mindestziel ist das Play-off. Ich denke, das müsste möglich sein. Nach oben hin ist alles möglich. © Alle Rechte vorbehalten Deutschland EHC München–Düsseldorfer EG 4:2 Kölner Haie–Nürnberg Ice Tigers 5:1 Eisbären Berlin–ERC Ingolstadt n.P. 2:1 Löwen Frankfurt–Iserlohn Roosters 2:3 Straubing Tigers–Bremerhaven n.V. 4:3 Schwenningen–Adler Mannheim n.P. 2:1 Grizzlys Wolfsburg–Augsburger Panther 4:3 1. Kölner Haie 1 1 0 5:1 3 2. EHC München 1 1 0 4:2 3 3. Grizzlys Wolfsburg 1 1 0 4:3 3 4. Iserlohn Roosters 1 1 0 3:2 3 5. Straubing Tigers 1 1 0 4:3 2 6. Eisbären Berlin 1 1 0 2:1 2 6. Schwenningen 1 1 0 2:1 2 8. Bremerhaven 1 0 1 3:4 1 9. Adler Mannheim 1 0 1 1:2 1 9. ERC Ingolstadt 1 0 1 1:2 1 11. Augsburger Panther 1 0 1 3:4 0 12. Löwen Frankfurt 1 0 1 2:3 0 13. Düsseldorfer EG 1 0 1 2:4 0 14. Nürnberg Ice Tigers 1 0 1 1:5 0 Schweiz EV Zug–EHC Kloten 3:6 HC Ambri-Piotta–Rapperswil Lakers 5:2 HC Davos–Fribourg-Gottéron 3:4 HC Lugano–EHC Biel 0:3 SC Bern–Lausanne HC 4:1 SCL Tigers–Servette Genf n.V. 2:1 ZSC Lions–HC Ajoie 7:3 1. Fribourg-Gottéron 2 2 0 7:5 5 2. ZSC Lions 1 1 0 7:3 3 3. EHC Kloten 1 1 0 6:3 3 4. HC Ambri-Piotta 1 1 0 5:2 3 5.SCBern 1 1 0 4:1 3 6. EHCBiel 1 1 0 3:0 3 7. SCL Tigers 1 1 0 2:1 2 8. Servette Genf 1 0 1 1:2 1 9. Lausanne HC 2 0 2 3:7 1 10. HC Davos 1 0 1 3:4 0 11. EVZug 1 0 1 3:6 0 12. Rapperswil Lakers 1 0 1 2:5 0 13. HC Lugano 1 0 1 0:3 0 14. HC Ajoie 1 0 1 3:7 0 Ein Sprintsieg für Dainese RADSPORT: US-Profi Kuss vor Vuelta-Gesamtsieg ISCAR (APA/ph). Der US-Amerikaner Sepp Kuss hat auf der Flachetappe der Vuelta in Iscar einen weiteren Schritt Richtung Gesamtsieg gemacht. 2 Tage vor der Ankunft in Madrid liegt Kuss immer noch vor 2 seiner JumboVisma-Teamkollegen, dem Dänen Jonas Vingegaard um 17 Sekunden und dem Slowenen Primoz Roglic um 1.08 Minuten. Die 19. Etappe wurde zur Beute des Italieners Alberto Dainese, der im Sprint triumphierte. Nachdem die Ausreißer 20 km vor dem Ziel eingeholt worden waren, setzte sich der 25-jährige Dainese durch, obwohl einige seiner Anfahrer in einen Massensturz rund einen Kilometer vor dem Ziel verwickelt waren. Die Topfahrer um das Rote Trikot kamen gleichzeitig mit dem Sieger ins Ziel. Heute wartet auf die Fahrer eine schwere Bergetappe mit nicht weniger als 10 Anstiegen der 3. Kategorie. © Alle Rechte vorbehalten Am morgigen Sonntag findet in Meran der letzte Renntag vor dem großen Turfwochenende mit dem Großen Preis statt. FOTO PRESS ARIGOSSI 2023 Überragend: Neuseelands Damian McKenzie. APA/afp/ Für den Rittner Torhüter Colin Furlong gibt es heute ein Wiedersehen mit seinem letztjährigen Arbeitgeber HC Gherdëina. Fotos: Max Pattis (3) Für Ruben Zerbetto (Unterland) ist die Saison bereits zu Ende. Alberto Dainese gewann die 19. Etappe. APA/afp/OSCAR DEL POZO

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=