Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Sport bei Die Sportredaktion wird eingekleidet von KALTERN • NEUMARKT - Freitag, 23. Februar 2024 29 52Tore in 54 NHL-Spielen hat Toronto-Stürmer Auston Matthews(im BIld) erzielt. Der US-Boy traf am Mittwoch beim 6:3-Sieg seiner Maple Leafs gegen die Arizona Coyotes zweimal ins Schwarze. Schneller auf 50 Tore kam zuletzt vor 28 Jahren Mario Lemieux, der 50 Spiele benötigte. Den Rekord hält Wayne Gretzky, der diese Marke in der Saison 1981/82 nach nur 39 Partien erreichte. © Auch die „Cavs“ stehen im Pre-Play-off ALPSHL: HC Unterland Cavaliers beendet Qualifikationsrunde auf Platz 2 – HC Gherdëina sichert sich Platz 1 BOZEN (kp). Die Chancen stehen nicht schlecht, dass alle 3 Südtiroler Mannschaften, die bis morgen in den beiden Qualifikationsrunden der AlpsHL im Einsatz sind, ab nächsten Dienstag das Pre-Play-off („best of 3“) bestreiten. Nach dem HC Gherdëina valgardena.it, der sich gestern mit einem 4:2-Sieg gegen Celje in der Qualification Round A vorzeitig Platz 1 sicherte, qualifizierte sich in der Qualification Round B der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna dank des 3:1-Auswärtssieges gegen den HC Fassa vorzeitig für das Pre-Play-off. Die beiden Mannschaften kämpfen ab Dienstag im direkten Duell um den Einzug ins Viertelfinale. Und auch der HC Meran hat gute Chancen, in der nächsten Woche um den Play-off-Einzug zu kämpfen. Die stark Ersatz geschwächten Rittner Buam SkyAlps rangen in der Master Round den EC Bregenzerwald mit 4:3 nieder, während die Wipptal Broncos Weihenstephan im Verfolgerduell auswärts gegen Salzburg II mit 2:4 den Kürzeren zogen. Kurioses Detail am Rande: In 6 der 7 Spiele erzielten die siegreichen Teams 4 Tore. Lediglich den „Cavs“ reichten 3 Tore zu den 3 Punkten. Salzburg II – Wipptal Br. Nach 5 Siegen mussten sich die Wipptal Broncos gegen „Lieblingsgegner“ Salzburg II wieder geschlagen geben und werden von Platz 4 oder 5 ins Viertelfinale starten. Die „Wildpferde“ hatten zwar mehr Spielanteile, haderten aber wie so oft mit der mangelnden Chancenverwertung. Fabian Hackhofer im 1. und Bryson Cianfrone im 2. Drittel konnten einen Rückstand zwar wettmachen, nach dem 3. Gegentreffer kurz vor Schluss hatten die Gäste dann aber keine Antwort mehr parat. Rittner B. – Bregenzerwald Rittens Trainer Tray Tuomie gönnte nach dem vorzeitigen Grunddurchgangssieg den Leistungsträgern Colin Furlong, Marco Insam, Terrance Amorosa, Marco Marzolini, Stefan Quinz, Alan Lobis, Simon und Julian Kostner eine Verschnaufpause. Rittens Ersatztorhüter Florian Plattner musste in den ersten 8 Minuten gleich zweimal hinter sich greifen: Zuerst bei einem Volleyschuss von Roberts Lipsbergs, danach bei einem Unterzahltreffer von Richard Schlögl. Markus Spinell konnte den Rückstand noch vor der 1. Sirene halbieren, während Emiliano Valentini im Mittelabschnitt entgegen dem Spielverlauf zum 2:2 ausglich. Für den 19-jährigen Verteidiger war es der 1. Treffer im Rittner Trikot. Gleich nach dem letzten Seitenwechsel brachte Erik Embrich die Gäste in Überzahl wieder in Führung. Die Buam benötigten aber keine 2 Minuten, um den 23. Sieg im 24. Heimspiel unter Dach und Fach zu bringen: Zuerst glich Robert Öhler aus, ehe Kevin Fink das 4:3 besorgte. Celje – HC Gherdëina Der HC Gherdëina war ohne Kevin Schulze, Erwin De Nardin, Diego Glück und Matteo Luisetti nach Slowenien gereist und musste viel Geduld aufbringen, bis die 3 Punkte in trockenen Tüchern waren. Die Ladiner konnten sich wie so oft in diesem Winter auf Torhüter Paul Hofer und Goalgetter Anthony DeLuca verlassen. Der Goalie wuchs immer wieder über sich hinaus und entschärfte 40 Schüsse (Fangquote: 95,2 Prozent), während dem Torjäger der 7. Hattrick in dieser Saison gelang. Nach 35 Spielen hält der Kanadier bei unglaublichen 49 Toren. Die Hausherren gingen 2 Mal in Führung, doch DeLuca und Michael Sölva glichen beiden Male aus. 2 Minuten vor Schluss stellte DeLuca die Weichen auf Sieg, ehe er mit einem Schuss ins leere Tor den 4:2-Endstand fixierte. Unterland – Klagenfurt II Der HC Unterland Cavaliers feuerte in Alba di Canazei zwar doppelt so viele Schüsse ab, wie der Gegner (40:21), musste aber bis zum Schluss um die 3 Punkte bangen. Alex Egger und Davide Girardi sorgten für die 2:0-Führung, doch die Hausherren kamen 2 Minuten vor Schluss bis auf ein Tor heran. 5 Sekunden vor dem Ende machte Aleksi Käyrä dann alles klar, weshalb die „Cavs“ vorzeitig das Ticket für das Pre-Play-off lösten. © Alle Rechte vorbehalten MASTER ROUND Salzburg II – Wipptal Broncos • • •••••••• 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) SR: Hlavlaty, Kainberger (Eisl, Seewald) Tore: 1. Drittel: 1:0 Krening (0.13), 1:1 Hackhofer (16.04); 2. Drittel: 2:1Wimmer (8.23), 2:2 Cianfrone (16.00/PP); 3. Drittel: 3:2 Schreiner (15.36), 4:2 Vinzens (19.22/EN). Strafminuten: Salzburg 4 + Spieldauerdisziplinarstrafe Wimmer – Wipptal 4 Rittner Buam – Bregenzerwald• • •••••• 4:3 (1:2, 1:0, 2:0) SR: Bajt, Ruetz (Cusin, Fecchio) Tore: 1. Drittel: 0:1 Lipsbergs (3.44), 0:2 Schögl (7.46/SH), 1:2 Spinell (11.35); 2. Drittel: 2:2 Valentini (14.01); 3. Drittel: 2:3 Embrich (1.25/ PP), 3:3 Robert Öhler (11.54), 4:3 Kevin Fink (13.49). Strafminuten: Ritten 8 – Bregenzerwald 4 QUALIFICATION ROUND A Meran – Jesenice • • ••••••••••••••••••••••••••••• 4:0 (1:0, 0:0, 3:0) SR: Piras, Schauer (Grisenti, Rinker) Tore: 1. Drittel: 1:0 Brunner (19.57); 3. Drittel: 2:0 Ritchie (1.13/PP), 3:0 Ritchie (6.36), 4:0 Gellon (17.08). Strafminuten: Meran 8 – Jesenice 12 Celje – HC Gherdëina• • •••••••••••••••••••••• 2:4 (1:0, 1:2, 0:2) SR: Kummer, Lesniak (Javornik, Murnik) Tore: 1. Drittel: 1:0 Jakupovic (18.39/ PP); 2. Drittel: 1:1 DeLuca (4.42), 2:1 Grahut (7.49), 2:2 Michael Sölva (15.33); 3. Drittel: 2:3 DeLuca (17.57), 2:4 DeLuca (19.40/EN). Strafminuten: Celje 4 – Gröden 12 QUALIFICATION ROUND B HC Fassa – HC Unterland• • ••••••••••••••• 1:3 (0:0, 0:1, 1:2) SR: Benvegnú, Orel (De Zordo, Puff) Tore: 2. Drittel: 0:1 Egger (2.09); 3.Drittel: 0:2 Girard (11.58/PP), 1:2 Pamesani Abbott (18.00/PP), 1:3 Käyrä (19.55/ PP). Strafminuten: Fassa 18 – Unterland 12 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Unter14 Master Round HC Eppan–Pustertal Junior 4:1 Zoldo Cadore–Trient Valrendena ausgefallen SV Lana–SV Kaltern 4:2 Juniorteams–Storm Pinerolo 9:2 Valpellice Bulldogs–HC Meran Junior 1:4 Rittner Buam–Chiavennese 5:8 Valdifiemme JTH–Bozen Academy 1:8 Alleghe Cortina–Trient Valrendena n.V. 2:1 1. Juniorteams 8 8 0 69:21 24 2. Chiavennese 7 6 1 58:36 18 3. HC Meran Junior 8 6 2 49:31 18 4. Pustertal Junior 8 6 2 41:27 17 5. Alleghe Cortina 8 6 2 37:23 17 6. Bozen Academy 8 5 3 45:19 16 7. Storm Pinerolo 7 5 2 51:35 15 8.SVLana 8 4 4 41:45 12 9. Rittner Buam 8 3 5 26:39 9 10. HC Eppan 9 3 6 34:44 9 11. Trient Valrendena 7 2 5 20:37 7 12. Zoldo Cadore 6 2 4 37:60 6 13. SV Kaltern 8 2 6 30:45 6 14. Valdifiemme JTH 8 2 6 38:59 6 15. HC Varese 8 2 6 33:54 6 16. Valpellice Bulldogs 8 0 8 22:56 0 Relegation Round Wipptal Brixen–Real Torino 7:0 Padova Waves–Asiago Junior 1:4 SSV Leifers–Valli del Noce 4:5 Milano Devils–Asiago Junior 1:8 Fassa Falcons–Hockey Como 5:1 Wipptal Brixen–HC Alta Badia 2:0 HC Toblach–HC Gherdeina 11:4 Milano Devils–Padova Waves 2:5 1. HC Toblach 7 7 0 58:20 21 2. HC Alta Badia 8 7 1 45:12 21 3. HC Gherdeina 7 5 2 43:28 15 4. Asiago Junior 7 5 2 32:19 15 5. Valli del Noce 7 5 2 46:36 13 6. Wipptal Brixen 8 4 4 42:31 13 7. Pergine Pinè 6 4 2 31:14 12 8. Fassa Falcons 8 4 4 22:33 12 9. Hockey Como 8 3 5 39:41 9 10. Milano Devils 8 2 6 27:38 7 11. SSV Leifers 7 1 6 16:49 3 12. Padova Waves 8 1 7 6:37 3 13. Real Torino 7 0 7 4:53 0 Brixen lässt „rote Laterne“ in Toblach IHL: Die „Falken“ gewinnen das Kellerduell gegen die „Eisbären“ mit 3:0 BOZEN (kp). Der HC Toblach Icebears wird die heurige Saison der Italian Hockey League (IHL) auf dem 11. und letzten Platz beenden. Die „Eisbären“ verloren gestern Abend in der Qualificiation Round das Kellerduell gegen den HC Falcons Brixen mit 0:3 und rutschten ans Tabellenende. Brixen war mit der „roten Laterne“ nach Toblach gereist und ließ diese nach 60 Minuten dort. Den Gästen reichten nach dem torlosen Startdrittel im Mittelabschnitt 9 starke Minuten, um für die Entscheidung zu sorgen. Neben dem sehr sicheren 19-jährigen Torhüter Philipp Oberhammer avancierte der um 2 Jahre jüngere Erik Hofer zum Matchwinner. Der 17-jährige Stürmer hatte in zuvor 21 Spielen kein Tor erzielt und langte gestern gleich zweimal zu. Das zwischenzeitliche 2:0 ging auf das Konto des 19jährigen Mattia Covelli. In der Master Round entschied der SV Kaltern Rothoblaas das Überetscher Derby gegen den HC Eppan ANet mit 3:1 für sich. Simone Critelli brachte die „Piraten“ in Überzahl in Führung, doch Jonas Oberrauch besorgte zu Beginn des Mitteldrittels den Ausgleich. Teemu Virtala erzielte danach das längst überfällige 2:1 und sein Bruder Marko fixierte in doppelter Überzahl den 3:1-Endstand. © Alle Rechte vorbehalten HCM-Stars entzaubern den Meister EISHOCKEY:Meran besiegt Jesenice verdient mit 4:0 und kann morgen in Gröden mit 2 Punkten die Teilnahme am Pre-Play-off klarmachen MERAN(ah). Der HC Meran Pircher hat in der Alps Hockey League (AlpsHL) die Zügel des Schicksals in der eigenen Hand. In Wolkenstein können die „Adler“ morgen den Einzug ins Pre-Play-off fixieren. Die Meraner entzauberten gestern mit einer offensiven Zaubershow den Titelverteidiger Jesenice mit 4:0, der damit kurz vor dem Saison-Aus steht. Den Hausherren ging gestern alles auf. Die Stars der Mannschaft lieferten ab. Die Liga-Topskorer Nolan Ritchie und Calder Anderson legten 2 Tore und 5 Skorerpunkte in ihren beeindruckenden Stats drauf. Im Tor zeigte Andrei Makarow eine fehlerfreie Leistung. Die Verstärkungen des HCB Südtirol spielten ebenfalls erste Sahne. Kris Pietroniro und Pascal Brunner mischten das Eis auf. Beide zeigten ihre Klasse. Brunner war oft nur von 2 Mann zu bremsen. Einzig der letzte Schliff, das entscheidende Gefühl im Abschluss, fehlte dem 21-jährigen Talent. Pietroniro räumte hinten alles ab. Auch in Unterzahl standen die Hausherren gut. Jesenice dagegen war bis auf seine Paradereihe nicht wiederzuerkennen. Vor allem die hinteren Reihen fielen leistungsmäßig ab. Meran-Trainer Jarrod Skalde vertraute im Alles-oder-NichtsSpiel nur seinen Auserwählten, seinen besten 3 Linien. Die Gäste aus Jesenice zogen nach und Coach Gaber Glavic presste ebenfalls seine Topleute aus. Er setzten vor allem auf seine Parderreihe mit Eric Pance, Zan Jezovsec und Tadej Cimzar. Unter ihrem Druck wackelte die Meraner Verteidigung und ließ ihre Fans immer wieder in Atemnot verfallen. Makarow rettete jedoch in den gefährlichen Situationen. Die Antwort der Meraner war im Angriff. Die Paradereihe um Ritchie und der von Josepha Garreffa und Brunner angeführte 2. Block drehten mächtig auf. Zan Us, der Gäste-Goalie, hielt sein Team mit großartigen Paraden im Spiel und verzögerte die Entscheidung. Die Hausherren waren in der Meranarena immer das bessere Team. Sie spielten sich die klareren Chancen heraus. Garreffa glänzte mit einigen tollen Einlagen. HCB-Kapitän Daniel Frank amüsierte sich auf der Tribüne köstlich. Nach 20 Minuten führte Meran verdient. Brunner brach das Eis, 3 Sekunden vor dem Ende des 1. Drittels. Der einzige Fehler von Us, der Garreffas Schuss nicht kontrollierte, nutzte Brunner zum 1:0. Im Mitteldrittel ließ Meran einige Chancen ungenutzt, die Spannung stieg. Im letzten Abschnitt brachte Ritchie nach einem Querpass von Anderson und alleine vor Us die Partie schnell in trockene Tücher. Daniel Gellon setzte mit einem Schuss ins leere Tor den Schlusspunkt zum4:0. Der HC Gherdëina hat Platz 1 in der Qualification Round A schon sicher. Der HCM benötigt morgen noch 2 Punkte. © Alle Rechte vorbehalten Alps Hockey League Master Round Zell am See–SG Cortina 1:4 Rittner Buam–Bregenzerwald 4:3 Salzburg II–Wipptal Broncos 4:2 1. Rittner Buam 9 8 1 36:21 27 2. SG Cortina 9 5 4 32:23 18 3. Salzburg II 9 5 4 27:18 16 4. Wipptal Broncos 9 4 5 26:29 12 5. Zell am See 9 2 7 16:34 10 6. Bregenzerwald 9 3 6 22:34 8 Qualification Round A HC Meran–Jesenice 4:0 HK Celje–HC Gherdëina 2:4 1. HC Gherdëina 7 6 1 33:19 20 2.HCMeran 7 4 3 25:26 15 3. Jesenice 7 2 5 20:27 13 4.HKCelje 8 4 4 30:29 11 5. Linz II 7 2 5 19:26 6 Qualification Round B Kitzbühel–Lustenau 4:0 HC Fassa–Unterland Cavaliers 1:3 1. Kitzbühel 8 6 2 36:21 22 2. Unterland Cavaliers 7 4 3 24:25 17 3. Lustenau 7 4 3 28:25 13 4. Klagenfurt II 7 2 5 18:29 7 5.HCFassa 7 2 5 26:32 5 MASTER ROUND Kaltern – Eppan• • •••••••••••••••••••••••••••••• 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) SR: Biacoli, Lottaroli (Brondi, Zen) Tore: 1. Drittel: 0:1 Critelli (17.30/PP); 2. Drittel: 1:1 Jonas Oberrauch (4.36), 2:1 Teemu Virtala (13.03); 3. Drittel: 3:1 Marko Virtala (8.31/PP). Strafminuten: Kaltern 10 – Eppan 10 RELEGATION ROUND Toblach – Brixen• • ••••••••••••••••••••••••••••• 0:3 (0:0, 0:3, 0:0) SR: Da Pian, Tirelli (De Toni, Mair) Tore: 2. Drittel: 0:1 Hofer (1.09), 0:2 Covelli (2.43), 0:3 Hofer (9.38). Strafminuten: Toblach 8 – Brixen 8 + Matchstrafe Nardon PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © IHL IHL Master Round SV Kaltern–HC Eppan 3:1 Alleghe Hockey–Hockey Pergine 3:2 1. Hockey Pergine 8 6 2 34:19 32 2. HC Varese 7 6 1 31:14 30 3. SV Kaltern 7 4 3 24:19 29 4. Alleghe Hockey 7 2 5 16:35 18 5.HCEppan 7 0 7 14:32 14 Qualification Round Hockey Como–HC Valpellice 3:0 HC Toblach–Falcons Brixen 0:3 HC Feltreghiaccio–Valdifiemme HC 4:6 1. Hockey Como 9 6 3 46:26 27 2. Valdifiemme HC 9 6 3 35:32 27 3. HC Feltreghiaccio 9 4 5 35:41 23 4. HC Valpellice 9 5 4 38:35 17 5. Falcons Brixen 9 3 6 24:34 14 6. HC Toblach 9 3 6 25:35 11 Simone Peiti, Torhüter des HC Unterland Cavaliers Erik Hofer steuerte gestern 2 Tore zum Brixner 3:0-Sieg im Kellerduell gegen Toblach bei. Merans Torhüter Andrei Makarow (rechts neben Tadej Cimzar und Kris Pietroniro) entschärfte gestern 25 Schüsse und feierte sein 2. „Shutout“. Nolan Ritchie (rechts) sorgte im Schlussdrittel mit einem Doppelschlag innerhalb von 5 Minuten für die Entscheidung. Fotos: Max Pattis (5) Florian Plattner und Emiliano Valentini (von links) verhalfen den Rittner Buam gestern zum Sieg. BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=