Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

28 Sport Dienstag, 11. Jänner 2022 - Eishockey: Herzog beendet Karriere Lukas Herzog beendet im Alter von nur 28 Jahren seine Karriere. Der ehemalige österreichische Nationaltorhüter, der im vergangenen Sommer nach einem Jahr Pause von Salzburg nach Dornbirn gewechselt war und dort 13 Spiele bestritten hat, hängt seine Schlittschuhe aufgrund einer Hüftverletzung an den Nagel. © Snowboard: Heute ist Parallel-Slalom in Bad Gastein 3 Tage nach dem Parallel-Riesentorlauf in Scuol/Schuls haben die Snowboarder heute in Bad Gastein schon ihren nächsten Auftritt. Beim Parallel-Slalom auf dem Bucheben-Hang ist Aaron March schon 5 Mal auf's Podest gefahren und hat das Rennen 2021 gewonnen. Roland Fischnaller gewann 2012 und wurde zweimal Zweiter, zuletzt 2013. Die Quali beginnt um 14.30 Uhr, die Finalläufe ab 18.40 Uhr (ORF 1 überträgt ab 19 Uhr direkt). © 17.55 Uhr: Ski-Weltcup: Slalom Frauen, 1. Lauf aus Schladming 20.40 Uhr: Ski-Weltcup: Slalom Frauen, 2. Lauf aus Schladming 19 Uhr: Snowboard-Weltcup: Parallel-Slalom aus Bad Gastein 13.45 und 21.45 Uhr: Snooker: The Masters, 1. Runde, aus London 18.50 Uhr: Eishockey, Champions Hockey League: Frölunda Göteborg – Rögle Ängelholm Sport imTV Titel wird inneuemFormat vergeben EISHOCKEY:Serie A-Halbfinale abgesagt – Asiago, Rittner Buam, HCGherdëina undCortina ermittelnMeister imModus „Jeder gegen Jeden“ BOZEN(kp). In dieser Woche wären die beiden Halbfinalserien der IHL Serie A im „Bestof-3“-Modus geplant gewesen. Weil 2 der 4 Klubs aufgrund der Corona-Pandemie einige positive Spieler zu beklagen haben, wurde die Vorschlussrunde abgesagt. Der Italienmeistertitel wird nun zwischen dem 8. und 12. Februar in einem neuen Format vergeben. Das haben gestern der italienische Eissportverband FISG und der Ligen-Verband LIHG entschieden. Anstelle der Vorschlussrunde, in der es ab morgen 2 Derbys gegeben hätte (Rittner Buam gegen HC Gherdëina valgardena.it und HC Asiago gegen Cortina), und der Finalserie, die in 4 Wochen vorgesehen gewesen wäre, wird der 88. Italienmeister vom 8. bis 12. Februar im Modus „Jeder gegen Jeden“ ermittelt. Das bedeutet, dass die 4 bestplatzierten Mannschaften nach dem Grunddurchgang jeweils einmal gegeneinander spielen werden. Italienmeister ist, wer nach den 3 Spieltagen (8., 10. und 12. Februar) die meisten Punkte gesammelt hat. Der GeDas Programm der Finalrunde Dienstag, 8. Februar: Asiago – Cortina Rittner Buam – HC Gherdëina Donnerstag, 10. Februar: HC Gherdëina – Asiago Rittner Buam – Cortina Samstag, 12. Februar: Asiago – Ritten Cortina – HC Gherdëina © IHL SERIE A winner des Grunddurchgangs (Asiago) und der Zweitplatzierte (Rittner Buam) haben in 2 von 3 Partien Heimvorteil. „Unser Ziel ist es zum einen, die Gesundheit der Spieler, Trainer und Betreuer bestmöglich zu schützen. Gleichzeitig ist es uns wichtig, dass der neue Italienmeister regulär undmöglichst fair ermittelt wird“, begründeten Andrea Gios (FISG-Präsident), Tommaso Teofoli (EishockeyVerantwortlicher) und Marcello Cobelli (LIHG-Präsident) die Entscheidung. © Alle Rechte vorbehalten BOZEN (d). Mit 4 Rennen – jeweils einem Slalom – erfolgte am Sonntag auf Bezirksebene der Auftakt zur VSS-Kinderskimeisterschaft für die U10- und U12-Altersklasse. Das ist die Rennserie der jüngsten Skikinder Südtirols. Auf Schöneben gingen 126 Teilnehmer an den Start, auf der Seiser Alm 183, am Fillerlift in Villnöß 190 und in Toblach 186 – macht in Summe 685 Skikinder: Eine beeindruckende Zahl! Die nächsten VSS-Bezirksrennen – jeweils ein Riesentorlauf – werden am Sonntag, 19. Jänner auf Meran 2000/Lärchwald, Obereggen Ochsenweide, der Plose und am Porzenlift/Rotwand in Sexten ausgetragen. Schöneben/Rojen-Piste Veranstalter: SV Vinschgauer Oberland, Slalom am 9. Jänner U10, Mädchen: 1. Lea Theiner (Hafling) 39,88 Sekunden; 2. Aurelia Tschenett (AS Meran) 40,02; 3. Eva Sagmeister (Vinschgauer Oberland) 41,25; 4. Annika Kneissl (SC Passeier) 41,78; 5. Ina Pircher (Schenna) 43,07. Buben: 1. Simon Staffler (Ulten) 35,45; 2. Noah Fontana (SC Passeier) 36,09; 3. Jacob Laimer (AS Meran) 36,23; 4. Sebastian Manica (Ulten) 37,61; 5. Patrick Paulenka (Hafling) 37,98. U12, Mädchen: 1. Noemi Laimer 35,24; 2. Marie Unterthurner (beide Riffian Kuens) 35,98; 3. Ginevra Pagati (AS Meran) und Anna Theresa Henz (Riffian Kuens) je 36,64; 5. Matilde Gufler (Hafling) 36,73. Buben: 1. Edoardo Magnato (Hafling) 33,62; 2. Fabian Parth 34,57; 3. Julian Rungg (beide Prad) 34,64; 4. Dominik Loguercio (Tscherms) 35,05; 5. Tommy Pichler (Passeiertal) 35,19. Seiser Alm/Puflatsch-Piste Veranstalter: SV Völs, Slalom am 9. Jänner U10, Mädchen: 1. Natalie Morandell (Kaltern) 45,10; 2. Julia Trocker (Völs) 45,37; 3. Julia Plunger (Kastelruth) 45,84; 4. Lena Hofer (Sarntal) 46,69; 5. Lena Hofer (Völs) 46,80. Buben: 1. Jakob ThaVSS-KINDERSKIMEISTERSCHAFT 2022: DIE ERGEBNISSE DER BEZIRKSRENNEN ler (Sarntal) 44,01; 2. Tobias Haas (Jochgrimm) 45,53; 3. Leo Neulichedl (Deutschnofen) 46,14; 4. Lukas Psenner (Tramin) 47,08; 5. David Giacomuzzi (Kaltern) 47,54. U12, Mädchen: 1. Klara Weger (Sarntal) 45,69; 2. Nika Kerschbaumer (Seiser Alpe) 47,00; 3. Elli Obkircher 48,11; 4. Hannah Mahlknecht (beide Kastelruth) 49,19; 5. Manuela Ninz (Eggen) 49,36. Buben: 1. Simon Kaser (Völs) 44,44; 2. Felix Profanter (Seiser Alpe) 45,13; 3. Julian Martinelli (Tramin) 45,40; 4. Moritz Kerschbaumer (Jochgrimm) 45,62; 5. Michael Thaler (Sarntal) 45,69. Villnöß/Filler-Piste Veranstalter: SV Villnöß, Slalom am 9. Jänner U10, Mädchen: 1. Mia Molling (Jochtal Gitschberg) 41,30; 2. Sofie Prader (Plose) 41,83; 3. Sofia Lanz (Jochtal Gitschberg) 41,98; 4. Jana Huber (Gitschberg) 42,98; 5. Isabel Rogen (Jochtal Gitschberg) 46,18. Buben: 1. Luis Hinteregger (Lüsen) 41,03; 2. Daniel Mair (Ridnaun) 42,46; 3. Matias Piazza (Gröden) 42,72; 4. Nathan Gelio (WSV Brixen) 42,92; 5. Gabriel Mantinger (Villnöß) 42,99. U12, Mädchen: 1. Ginevra Balada (Gitschberg) 40,21; 2. Nina Pasquali 41,88; 3. Ines Puntscher 42,29; 4. Julia Piccolruaz 42,41; 5. Lea Putzer (alle Gröden) 42,51. Buben: 1. Hannes Prader (Plose) 39,30; 2. Felix Tscholl (WSV Brixen) 39,96; 3. Alex Putzer 40,25; 4. Daniel Merler 40,36; 5. Pascal Kostner (alle Gröden) 40,58. Toblach/Trenker-Piste Veranstalter: SC Toblach, Slalom am 9. Jänner U10, Mädchen: 1. Emma Innerhofer (Ahrntal) 37,56; 2. Leonie Hernegger (Taufers) 39,87; 3. Nahla Wierer 40,85; 4. Sophia Steinmair (beide Gsiesertal) 44,21; 5. Asia Pigozzi (Drei Zinnen) 44,34. Buben: 1. Moritz Wenger 37,44; 2. Johannes Feichter 38,35; 3. Luis Steger (alle Ahrntal) 39,37; 4. Andreas Hochwieser (St. Vigil) 39,38; 5. Paul Tasser (Ahrntal) 39,66. U12, Mädchen: 1. Isabel Wisthaler (Taisten) 41,98; 2. Maria Leiter (Taufers) 42,45; 3. Benedetta Sardi (St. Vigil) 43,32; 4. Lea Außerhofer (Taufers) 43,92; 5. Livia Fabbri (Alta Badia) 44,40. Buben: 1. Lukas Tavella (Ahrntal) 40,68; 2. Samuel Miribung (Alta Badia) 41,02; 3. Elias Obojes (St. Vigil) 41,13; 4. Hannes Valentini (Alta Badia) 41,15; 5. Damian Winkler (St. Vigil) 41,45. © Alle Rechte vorbehalten Tschurtschenthaler beimNacht-Slalom in Schladming dabei SCHLADMING (av). Wenn heute um 18 und um 20.45 Uhr (live auf ORF 1, SRF 2) die Slalom-Damen beim Night Race in Schladming an den Start gehen, wird auch Vera Tschurtschenthaler (im Bild) wieder mit dabei sein. Die Sextnerin hat ihre Corona-Erkrankung schnell überwunden. „Am Sonntag abend um 22 Uhr bekam ich den Bescheid, dass ich negativ bin“, meinte sie erleichtert. Gestern in der Früh setzte sich die 24Jährige, die heute mit Nummer 48 an den Start gehen wird, ins Privatauto und fuhr nach Schladming. Dabei ging es sich sogar noch für ein kurzes Slalomtraining auf der Reiteralmaus. „Ich war 10 Tage zu Hause, fühlte mich eigentlich nur 2 Tage schwach, konnte die restliche Zeit aber im eigenen Keller gut Krafttraining absolvieren“, meinte Tschurtschenthaler. Die Sextnerin ist mit Marta Rossetti und Sophie Mathiou eine von 3 „Azzurre“, die heute am Start sein werden. © SKI ALPIN Ein verhaltener, aber hochklassiger Anfang RAIFFEISEN SÜDTIROLCUP: Masterfahrer feiern Saisonauftakt auf Meran 2000 – Nadia Brunner und Roland Alber feiern Tagessiege MERAN 2000 (d). Traumhaftes Wetter, eine perfekte Organisation vom SC Hafling und hochklassige Leistungen – der Auftakt zum Raiffeisen Südtirolcup der Master-Skirennfahrer über 30 Jahren auf Meran 2000 wurde zur perfekten Skiwerbung. Einziger Wermutstropfen war die niedrige Beteiligung von „nur“ 70 Teilnehmern, wo in VorCoronazeiten fast doppelt so viele an den Start gingen. Südtirols Top-Masterfahrer waren aber alle präsent. Und es gab einen Überraschungssieger: Roland Alber vom SC Hafling gewann gleich beide Riesentorläufe. Er ließ den letztjährigen Seriensieger Hubert Thaler und Günther Stockner hinter sich. Bei den Damen war Nadia Brunner (Skiteam Valente) in beiden Riesentorläufen nicht zu schlagen. Beim Südtirolcup geht es Schlag auf Schlag: Schon morgen geht mit einem Nacht-Riesentorlauf in Obereggen Oberholz das 2. Rennen über die Bühne. Die Ergebnisse von Hafling: 1. Riesentorlauf: Damen, D9 (70 bis 74 Jahre): 1. Marta Ciatti (SC Meran) 1.06,17 Minuten. D8 (65 bis 69): 1. Sigrid Lang (Welschnofen) 1.04,60; 2. Cilli Pircher (SC Meran) 1.06,15. D7 (60 bis 64): 1. Alessandra Ben (Libertas Bozen) 1.10,92. D2 (35 bis 39): 1. Helene Mittersteiner (SC Meran) 58,53. Seniorenklasse: 1. Nadia Brunner (Valente) 56,19. Herren, C12 (85 Jahre und älter): 1. Sepp Webhofer (Bruneck) 1.10,72. C11 (80 bis 84): 1. Karlheinz Mössler (SC Meran) 1.04,88 2. Albert Tschager (Kaltern) 1.07,45. C10 (75 bis 79): 1. Josef Gallmetzer (SC Meran) 59,54; 2. Walter Prugger (Bruneck) 1.00,19; 3. Gerhard Rohrer (Welschnofen) 1.02,11. C9 (75 bis 79): 1. Franz Berger (Bruneck) 55,38; 2. Flavio Moccia (Welschnofen) 1.00,22; 3. Matthias Gögele (SC Meran) 1.00,74. C8 (65 bis 69): 1. Friedl Raffeiner (Welschnofen) 54,41; 2. Florian Augschöll (Wipptal) 56,81; 3. Walter Bortondello (Libertas Bozen) 58,46. C7 (60 bis 64): 1. Herbert Niederwolfsgruber (Valente) 54,01; 2. Alfred Eisendle (Wipptal) 54,03; 3. Aldo Pistono (SC Bolzano) 54,45. B6 (55 bis 59): 1. Valentin Kröll (Schenna) 53,14; 2. Christian Oberthaler (Ulten) 53,16; 3. Paul Perkmann (SC Meran) 53,42. B5 (50 bis 54): 1. Hubert Thaler (Sarntal) 50,26; 2. Hartmuth Volgger (Wipptal) 53,16; 3. Roland Pernthaler 53,75. B4 (45 bis 49): 1. Roland Kofler (Sarntal) 51,57; 2. Alexander Knapp (Bruneck) 55,66; 3. Günther Raffl (SCMeran) 58,53. A3 (40 bis 44): 1. Günther Stockner (Feldthurns) 49,80; 2. Ewald Pixner (SCMeran) 51,28; 3. Daniel Geppert (Welschnofen) 52,45. A2 (35 bis 39): 1. Joachim Gantioler (Barbian) 50,59; 2. Peter Gufler (SC Meran) 50,69. A1 (30 bis 34): 1. Daniel Mitterrutzner (Valente) 53,76. Senioren: 1. Roland Alber 49,45; 2. Matthias Alber (beide Hafling) 50,37; 3. Michael Hinteregger (Wipptal) 52,68. 2. Riesentorlauf: Damen, D9 (70 bis 74 Jahre): 1. Marta Ciatti (SC Meran) 1.06,58. D8 (65 bis 69): 1. Sigrid Lang (Welschnofen) 1.06,21; 2. Cilli Pircher (SC Meran) 1.07,03. D7 (60 bis 64): 1. Alessandra Ben (Libertas) 1.11,63. D2 (35 bis 39): 1. Helene Mittersteiner (SC Meran) 58,43. Senioren: 1. Nadia Brunner (Valente) 57,10. Herren, C12 (85 Jahre und älter): 1. Sepp Webhofer (Bruneck) 1.13,66. C11 (80 bis 84): 1. Karlheinz Mössler (SC Meran) 1.06,55; . Albert Tschager (Kaltern) 1.09,04. C10 (75 bis 79): 1. Walter Prugger (Bruneck) 1.00,98; 2. Sepp Gallmetzer (SC Meran) 1.01,01; 3. Erich Pernter (Truden) 1.05,70. C9 (75 bis 79): 1. Franz Berger (Bruneck) 56,09; 2. Flavio Moccia (Welschnofen) 1.01,29; 3. Matthias Gögele (SC Meran) 1.10,63. C8 (65 bis 69): 1. Friedl Raffeiner (Welschnofen) 54,67; 2. Florian Augschöll (Wipptal) 57,78; 3. Walter Bortondello (Libertas) 59,26. C7 (60 bis 64): 1. Aldo Pistono (SC Bolzano) 54,24; 2. Alfred Eisendle (Wipptal) 54,59; 3. Herbert Niederwolfsgruber (Valente) und Peter Zöggeler (Eppan) je 54,64. B6 (55 bis 59): 1. Christian Oberthaler (Ulten) 51,86; 2. Paul Perkmann (SC Meran) 53,22; 3. Valentin Kröll (Schenna) 53,39. B5 (50 bis 54): 1. Hubert Thaler (Sarntal) 48,77; 2. Hartmuth Volgger (Wipptal) 52,55; 3. Roland Pernthaler (Libertas) 54,01. B4 (45 bis 49): 1. Roland Kofler (Sarntal) 51,21; 2. Alexander Knapp (Bruneck) 54,31; 3. Günther Raffl (SC Meran) 59,19. A3 (40 bis 44): 1. Günther Stockner (Feldthurns) 50,42; 2. Ewald Pixner (SCMeran) 51,05; 3. Daniel Geppert (Welschnofen) 52,62. A2 (35 bis 39): 1. Peter Gufler (SC Meran) 50,32. A1 (30 bis 34): 1. Daniel Mitterrutzner (Valente) 55,40. Senioren: 1. Roland Alber 48,61; 2. Matthias Alber (beide Hafling) 49,58; 3. Michael Hinteregger (Wipptal) 52,24. © 4 weitere Spiele in der AlpsHL verschoben BOZEN (kp). Das Coronavirus erweist sich in der Alps Hockey League (AlpsHL) weiterhin als Spielverderber. Gestern mussten 4 weitere Spiele aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen in Zusammenhang mit Covid-19 auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Betroffen war auch die für heute Abend geplant gewesene Partie zwischen den Wipptal Broncos Weihenstephan und Kitzbühel. Die weiteren Spiele, die verschoben wurden, sind: HC Fassa gegen Jesenice (13. Jänner), HC Meran Pircher gegen Wien II (15. Jänner) und Wipptal Broncos gegen Wien II (16. Jänner). Damit wurden bisher bereits 29 Spiele verschoben. Ob diese bis zum Abschluss des Grunddurchgangs am 22. Jänner nachgeholt werden können, ist mehr als fraglich. © EISHOCKEY Die für diese Woche geplante Halbfinalserie zwischen den Rittner Buam und dem HC Gherdëina wurde abgesagt. Der neue Italienmeister wird zwischen dem 8. und 12. Februar ermittelt. Max Pattis Die Top 5 der U10-Altersklasse der Mädchen in Toblach: Von links Asia Pigozzi (5.), Leonie Hernegger (2.), Siegerin Emma Innerhofer, Nahla Wierer (3.) und Sophia Steinmair (5.). Feierten einen starken Südtirol-Cup-Auftakt: Von links Hubert Thaler, Nadia Brunner, Roland Alber und Matthias Alber.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=