Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Sport bei Die Sportredaktion wird eingekleidet von KALTERN • NEUMARKT - Freitag, 22. September 2023 33 68Spiele hat es gedauert, bisFabian Dallagiacoma(im Bild) sein 1. Tor in der AlpsHL erzielte. Nachdem der Verteidiger des HC Meran in den ersten 2 Saisonen leer ausgegangen war, traf er gestern erstmals in Sterzing ins Schwarze und verkürzte kurz vor dem 1. Seitenwechsel zum 1:3. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern. Als Trost durfte der 20-Jährige den Puck, der den Weg ins Tor fand, mit nach Hause nehmen. © Unter19 Fassa Falcons–Hockey Como 4:2 Padova Zoldo–Juniorteams 0:10 HC Trient–Brixen Wipptal 3:7 HC Eppan–Valpellice Bulldogs 6:2 Cortina Alleghe–HC Meran Junior 3:2 Kaltern Ritten–Academy Bozen 4:1 Hockey Pergine–Asiago Junior 0:1 Aosta Gladiators–Storm Pinerolo 9:0 1. Juniorteams 1 1 0 10:0 3 2. Aosta Gladiators 1 1 0 9:0 3 3. Brixen Wipptal 1 1 0 7:3 3 4.HCEppan 1 1 0 6:2 3 5. Kaltern Ritten 1 1 0 4:1 3 6. Fassa Falcons 1 1 0 4:2 3 7. Cortina Alleghe 1 1 0 3:2 3 8. Asiago Junior 1 1 0 1:0 3 9. HC Pustertal J. 0 0 0 0:0 0 10. HC Meran Junior 1 0 1 2:3 0 11. Hockey Pergine 1 0 1 0:1 0 12. Hockey Como 1 0 1 2:4 0 13. Academy Bozen 1 0 1 1:4 0 14. HC Trient 1 0 1 3:7 0 15. Valpellice Bulldogs 1 0 1 2:6 0 16. Storm Pinerolo 1 0 1 0:9 0 17. Padova Zoldo 1 0 1 0:10 0 Die Defensive der „Furie“ um Torhüter Hannes Stoll hatte nach dem ersten Pausentee ein kollektives Blackout und servierte den Gästen die Tore auf dem Silbertablett. Der 23-jährige Stoll trug dabei bei 2 Gegentoren (Aleksi Käyrä traf zum 1:2 in seine Ecke und Alex Egger mit einem nicht unwiderstehlichen Schuss zum 1:4) zumindest eine Mitschuld. Unterland ließ die Abwehr der Grödner nach dem Rückstand im Startdrittel wie einen aufgescheuchten Hühnerhaufen aussehen. Der verletzte Michael Sölva und der kranke Pauli Hofer fehlten sehr. Die Finnen Luka Nyman und Käyrä, der 20 Jahre junge Marco Matonti (nach tollem Querpass von Florian Wieser) und Egger (19 Jahre) sorgten für den Umschwung und die Vorentscheidung. Die neuen finnischen Angreifer Käyrä und ElDann ging es für Gröden zu schnell EISHOCKEY: Die Tormaschinerie der Unterland Cavaliers läuft ab Drittel 2 auf Hochtouren und nimmt die „Furie“ mit 8:4 auseinander meri Hällfors wirbelten ordentlich und scheinen ihre Vorgänger bei den „Cavs“ – Santeri Haarala und Filip Kokoska – zumindest gleichwertig ersetzen zu können. Gröden-Trainer John Miner ließ ohne den gesperrten Anthony DeLuca gestern die Stars Brad McGowan, Hannes Kasslatter und Diego Glück in einer Linie zusammen ran. Und für das, was dieses Trio anfangs ablieferte, müssen gewöhnliche Arbeitnehmer schon mehrere Kisten Bier und einige Bleche Pizza auffahren. Die Paradereihe der „Furie“ hatte im Startdrittel Chancen über Chancen. Tor gelang keines. Unterlands Torhüter Simone Peiti spielte im Gegensatz zu seinem Gegenüber unter Beschuss stark. Dem Goalie flogen in den ersten 20 Minuten mehr Bälle entgegen als dem letzten Mann im Feld beim Völkerball. Er hielt im Startdrittel alleine 4 Mal gegen McGowan. Die Gäste kamen nur mit Entlastungsangriffen nach vorne. In Überzahl gingen die Hausherren verdient in Front: Leo Messner stand nach einem Weitschuss im Slot goldrichtig und netzte ein. Die Unterlandler hatten in der Schlussphase die Chancen zum Ausgleich. Michael Sullmann und David Galassiti brachten den Puck aber nicht hinter Goalie Stoll. Die Truppe von Trainer Olli WOLKENSTEIN(ah). Der HC Gherdëina valgardena.it war beim Auftakt zu Hause engagiert ins Spiel gestartet, steht aber nach dem 2. Spieltag der Alps Hockey League (ALPSHL) ohne Punkte da. Der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna drehte die Partie im Mitteldrittel in 10 Minuten mit 4 Toren um und grüßen nach dem 8:4 mit der vollen Punktezahl von der Spitze. Hällfors nahm diesen Schwung ins 2. Drittel mit und schaffte mit 4 Treffern in gut 10 Minuten den totalen Umschwung zum 4:1. Ein Timeout von Miner und ein Frustfoul von Kapitän Simon Pitschieler brachten nicht mehr die Wende. Unterland kombinierte nach Belieben und schraubte das Resultat weiter nach oben. Im Schlussdrittel war es nur mehr ein Trainingsspiel und mehr oder weniger alle durften am fröhlichen Toreschießen mitmachen. Die „Furie“ zeigten trotz des großen Rückstands Moral und verschönerten ein wenig das Ergebnis. © Alle Rechte vorbehalten Neuling kann Rittner Mauer nicht knacken ZUNULL:Buam gewinnen in Celje 4:0 – Colin Furlong feiert „Shutout“ – Kevin Fink und Max Coatta punkten dreifach CELJE (kp). Die Rittner Buam SkyAlps sind auch nach dem 2. Spieltag weiter ungeschlagen. Gestern Abend feierte die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie, der nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Ethan Sypula mit nur 3 Ausländern auskommen musste, in Celje einen 4:0Sieg. Der Neuling verstärkte sich bei seiner Heimpremiere keinesfalls und kreuzte mehrmals gefährlich vor dem Tor von Colin Furlong auf. Der Rittner Schlussmann wuchs aber immer wieder über sich hinaus, wehrte sämtliche 33 Schüsse ab und feierte ein „Shutout“. Die Hausherren erwischten den besseren Start, doch in Führung gingen die Gäste: Max Coatta legte für Marco Insam ab, der mit einem Diagonalschuss von der linken Seite zum 1:0 ins rechte Kreuzeck traf. Im Mittelabschnitt lag der Ausgleich mehrmals in der Luft, doch Furlong zog vor allem Jure Sotlar mit einem Wahnsinnsreflex den Nerv. Auf der anderen Seite machte es Coatta besser und staubte zum schmeichelhaften 2:0 ab. Für die Entscheidung sorgte im Schlussdrittel Kevin Fink, der die ersten 2 Tore vorbereitet hatte: Nach einem herrlichen Alleingang von Terrance Amorosa hatte Rittens Nummer 91 keine Mühe, um zum 3:0 einzuschieben. Celje drängte in der Folge auf den Ehrentreffer, doch immer wieder war bei Furlong Endstation. Den Schlusspunkt setzte Coatta mit einem Schuss in den verwaisten Celje-Kasten. © Alle Rechte vorbehalten IHLSerieA Quali Round Wipptal Broncos–HC Meran 5:2 HC Gherdëina–Unterland Cavaliers 4:8 1. Unterland Cavaliers 1 1 0 8:4 3 2. Wipptal Broncos 1 1 0 5:2 3 3. Rittner Buam 1 1 0 3:1 3 4.HCFassa 1 1 0 3:2 2 5. SG Cortina 1 0 1 2:3 1 6.HCMeran 1 0 1 2:5 0 7. HC Gherdëina 2 0 2 5:11 0 Städteduell geht an Sterzing ZU ABGEKLÄRT: Die Wipptal Broncos feiern gegen Nachzügler HC Meran einen verdienten 5:2-Heimsieg Die Wipptal Broncos Weihenstephan entschieden auch das 3. Südtiroler Städteduell in der AlpsHL gegen den HC Meran Pircher innerhalb von 4 Wochen für sich. Nachdem die „Wildpferde“ in der Vorbereitung mit 6:2 und 5:3 erfolgreich geblieben waren, setzten sie sich gestern Abend in der Meisterschaft mit 5:2 durch. Während die Broncos auch nach 2 Spielen eine weiße Weste tragen und gemeinsam mit 4 anderen Teams die Tabelle anführen, stecken die „Adler“ im Tabellenkeller fest. Beim Klub aus der nördlichsten Stadt Südtirols wussten vor allem die Gastarbeiter zu überzeugen. Allen voran Derek Topatigh. Der Kanadier zog in der Sterzinger Hintermannschaft gekonnt die Fäden, räumte vor dem Tor von Jakob Rabanser auf und gab auch die nötigen Impulse nach vorne. Dort wirbelten die beiden Kanadier James Livingston und Justin Maylan sowie der „Italo-Clan“ um Connor Sanviddo, Bryson Coanfrone und Adam Capannelli. Die Mannschaft aus der Kurstadt hat dagegen noch viel Luft nach oben. Sie verschlief die Anfangsphase völlig und hatte danach einen schweren Stand. Am Einsatz und Kampfgeist mangelte es bei Christian Borgatello und Co. nicht. Das Defensivverhalten muss aber besser werden und auch vor dem gegnerischen Tor müssen die Schützlinge von Trainer Jarros Skalde kaltschnäuziger werden. Die Hausherren legten einen Blitzstart hin und gingen mit der 1. Chance in Führung. Cianfone kam ungehindert ins gegnerische Abwehrdrittel, nahm Maß und zimmerte die Scheibe vom linken Bullypunkt genau in die rechte Kreuzecke. Der aus der Eishockey-Pension zurückgeholte Frederic Cloutier hatte keine Chance. Als wenig später Matthias Castlunger auf die Strafbank musste, dauerte es nicht lange, bis die Wipptaler ein bärenstarkes Powerplay aufzogen, das Sanvido mit einer Direktabnahme von der blauen Linie zum 2:0 krönte. Die Gäste waren geschockt und tauchten mit Luca Ansoldi, Nick Rein und Calder Anderson sehr zaghaft vor dem Tor von Rabanser auf. Wenig später stürmte Alex Zecchetto allein auf Cloutier zu und wurde im letzten Moment von David Pföstl von den Beinen geholt. Der Pusterer Stürmer trat zum fälligen Penalty an und stellte eiskalt auf 3:0. Fabian Gschliesser und Capannelli scheiterten danach alleine vor Cloutier, ehe die Gäste erstmals jubeln konnten: Fabian Dellagiacoma gab Rabanser mit einem platzierten Flachschuss das Nachsehen. Im Mittelabschnitt dauerte es nicht lange, bis die Meraner zum 2. Mal jubeln konnten: Als Sanvido die Strafbank hütete, staubte Daniel Gellon zum 2:3 ab. Das Spiel war wieder offen und von viel Kampf und Krampf geprägt, bis Sanvido erneut mit einer Direktabnahme den 2-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Anschließend verfehlte Gellon nach einem Sololauf das Tor. Der HCM konnte wenig später aus einer über 33 Sekunden währenden doppelten Überzahlsituation kein Kapital schlagen. Als der Gastgeber zu viert war, stellte Paul Eisendle nach einem Maylan-Vorstoß über die rechte Seite auf 5:2 und das Spiel war entschieden. Die letzten 20 Minuten sind schnell erzählt. Obwohl die „Adler“ bemüht waren und tapfer kämpften, kontrollierten die „Blau-Weißen“ schier mühelos das Spiel. Höhepunkt war eine Rangelei zwischen Topatigh und Gellon sowie ein Lattenknaller von Zecchetto. © Alle Rechte vorbehalten VON KURT PLATTER AUS STERZING . . ................................................. HC Gherdëina – HC Unterland• • ••••••• 4:8 (1:0, 0:4, 3:4) SR: Piniè, Rivis (Brondi, Vignolo) Tore: 1. Drittel: 1:0 Messner (17.12/ PP); 2. Drittel: 1:1 Nyman (1.07), 1:2 Käyrä (4.17), 1:3 Matonti (9.32), 1:4 Egger (11.12); 3. Drittel: 1:5 Egger (2.47/PP), 1:6 Kaufmann (3.33), 2:6 Messner (7.43), 2:7 Markkula (8.10/PP), 3:7 McGowan (10.47/PP), 3:8 Käyrä (10.59), 4:8 Pitschieler (13.36). Strafminuten: Gröden 10 – Unterland 12 Wipptal Broncos – Meran• • ••••••••••••••• 5:2 (3:1, 2:1, 0:0) SR: Spiegel, Stefenelli (Abeltino, Cristeli) Tore: 1. Drittel: 1:0 Cianfrone (0.22), 2:0 Sanvido (3.31), 3:0 Zecchetto (8.43/Penalty), 3:1 Dellagiacoma (19.43); 2. Drittel: 3:2 Gellon (2.37/PP), 4:2 Sanvido (7.05), 5:2 Eisendle (16.52/SH). Strafminuten: Wipptal 16 – Meran 12 Celje – Rittner Buam• • ••••••••••••••••••••••• 0:4 (0:1, 0:1, 0:2) SR: Lesniak, Milovanovic (Jeram, Klemm) Tore: 1. Drittel: 0:1 Insam (6.19); 2.Drittel: 0:2 Coatta (7.52); 3. Drittel: 0:3Kevin Fink (7.14), 0:4 Coatta (18.09/EN). Strafminuten: Celje 8 – Ritten 12 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Alps Hockey League HK Celje–Rittner Buam 0:4 Salzburg II–Kitzbühel 2:4 Linz II–Zell am See n.V. 2:3 Lustenau–HC Fassa 4:1 Wipptal Broncos–HC Meran 5:2 HC Gherdëina–Unterland Cavaliers 4:8 SG Cortina–Jesenice 6:5 1. Kitzbühel 2 2 0 14:3 6 2. Unterland Cavaliers 2 2 0 15:5 6 3. Rittner Buam 2 2 0 7:1 6 4. Wipptal Broncos 2 2 0 9:4 6 5. Jesenice 3 2 1 15:8 6 6. Zell am See 2 2 0 7:5 5 7. SG Cortina 2 1 1 8:8 4 8. Bregenzerwald 1 1 0 3:1 3 9. Lustenau 2 1 1 7:5 3 10. HC Fassa 2 1 1 4:6 2 11. Linz II 2 0 2 4:7 1 12. Klagenfurt II 1 0 1 1:7 0 13. HC Gherdëina 2 0 2 5:11 0 14. HK Celje 2 0 2 1:10 0 15. HC Meran 2 0 2 3:15 0 16. Salzburg II 3 0 3 4:11 0 Moritz Kaufmann, Aleksi Käyrä, Elmeri Hällfors und Luka Nyman (von links) jubeln: Der HC Unterland Cavaliers entschied gestern das Derby gegen den HC Gherdëina mit 8:4 für sich. Grödens „Sturmführer“ Brad McGowan (links) scheiterte allein im Startdrittel 4 Mal an Unterlands Torhüter Simone Peiti (rechts). Alle Fotos auf dieser Seite: Max Pattis Rittens Torhüter Colin Furlong machte gestern den Laden dicht. Die 3 Wipptaler Torschützen Bryson Cianfrone (links), Alex Zecchetto und Connor Sanvido (von rechts) hatten gestern allen Grund zum Jubeln: Die Broncos um Kapitän Fabian Hackhofer (3. von rechts) feierten gegen Meran einen 5:2-Erfolg. MaxPattis BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=