Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Deutschland Düsseldorfer EG–Nürnberg Ice Tigers 5:4 Augsburger Panther–Bietigheim Steelers 3:1 Straubing Tigers–Bremerhaven 5:1 Eisbären Berlin–EHC München n.V. 2:3 Krefeld Pinguine–Kölner Haie 3:1 1. Eisbären Berlin 37 23 014 132:99 74 2. Adler Mannheim 35 24 011 114:79 65 3. Grizzlys Wolfsburg 35 23 012 105:89 65 4. Bremerhaven 37 21 016 117:107 60 5. ERC Ingolstadt 35 18 017 115:99 57 6. Kölner Haie 40 20 020 114:124 56 7. EHC München 33 16 017 112:106 55 8. Nürnberg Ice Tigers 36 17 019 110:114 54 9. Düsseldorfer EG 38 18 020 113:121 51 10. Straubing Tigers 33 15 018 117:111 50 11. Bietigheim Steelers 37 16 021 104:134 45 12. Krefeld Pinguine 35 15 020 98:111 44 13. Schwenningen 37 15 022 90:105 44 14. Augsburger Panther 32 13 019 89:112 41 15. Iserlohn Roosters 32 12 020 92:111 37 Alle 3 Tore der Boston Bruins erzielte in der NHL der TschecheDavid Pastrnak(imBild) beim 3:2-Erfolg gegen die Philadelphia Flyers. 31 Paraden gelangen indes Columbus-Torhüter Elvis Merzlikins beim 6:0-Kantersieg der Blue Jackets gegen Carolina. Die Los Angeles Kings besiegten Pittsburgh mit 6:2. © 1,75 Gegentore ließ Wien im Schnitt in den bisherigen 16 Heimspielen in dieser Saison zu. Die beiden Torhüter Bernhard Starkbaum(im Bild) und David Kickert mussten in der „Steffl-Arena“ nur 28Mal hinter sich greifen. Gestern Abendmussten die Caps erst die 4. Heimniederlage in diesemWinter einstecken. © Überstunden werden erneut belohnt EISHOCKEY: HCB Südtirol ringt Wienmit 2:1 n.V. nieder – Kapitän Anton Bernard erzielt den Siegtreffer – Makelloses Unterzahlspiel Die 1000 Zuschauer, die nicht mit Spektakel-Eishockey verwöhnt wurden, hatten sich in der „Steffl-Arena“ bereits auf das Penaltyschießen eingestellt, als Anton Bernard 2 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung für den „plötzlichen Tod“ der heimstarken Capitals sorgte. Der Bozner Kapitän war gerade von der Strafbank aufs Eis zurückgekehrt, täuschte einen Pass auf den mitgelaufenen Mike Halmo an, um Torhüter Bernhard Starkbaum mit einem Schlenzer vom rechten Bullypunkt am kurzen Pfosten alt aussehen zu lassen. Die Wiener mussten im 16. Heimspiel erst die 4. Niederlage einstecken. Der HCB hatte die einwöchige „Zwangspause“ nach dem ausgefallenen Spiel gegen Klagenfurt optimal genutzt und im Vorfeld des Verfolgerduells „hart und gut gearbeitet“, wie Bozens Trainer Greg Ireland bereits vor der Abreise nach Wien angedeutet hatte. Der „General“, der die „Füchse“ in den vergangenen Wochen wieder auf Vordermann gebracht hat und im 16. Duell gegen Wien den 10. Sieg feierte, musste ohne die 3 angeschlagenen Stürmer Brett Findlay, Luca Frigo und Simon Pitschieler auskommen und konnte erstmals auf den Grödner Leihspieler Hannes Kasslatter zurückgreifen. Die Gäste waren von Beginn an präsent, überließen dem Gegner die Initiative und wussten in der taktisch geprägten Partie, in der sich die beiden Kontrahenten über weite Strecken neutralisierten, vor allem imDefensivverhalten zu überzeugen. Aus dem Bozner Abwehrverbund ragte der zu Saisonbeginn viel gescholtene Kevin Boyle heraus. Der US-Boy hinterließ einen sehr sicheren Eindruck und ließ kaum Schüsse abprallen. Am Ende hatte er 35 Abschlussversuche der Hausherren zunichtegemacht (Fangquote: 97,2 Prozent). Prunkstück der oft disziplinlosen „Weiß-Roten“ waren gestern aber die Special teams. Bei der ersten von 3 Überzahlsituationen gingen Bernard und Co. sehr früh in Führung, um danach 7 Unterzahlspiele zu killen. Dabei verfügten die Caps bis zu diesemSpiel über das zweitbeste Powerplay der Liga (25,5 Prozent), während das Bozner Penaltykilling mit 74,5 Prozent bisher zu wünschen übrig ließ und nur Schlusslicht Linz mit 71,8 Prozent noch schlechter dastand. Nach nicht einmal 100 SekunWIEN(kp). Der HCB Südtirol Alperia entschied gestern in der ICE Hockey League (ICEHL) das Sechs-Punktespiel gegen Wien für sich. Die Südtiroler mussten zum 3. Mal in den letzten 4 Spielen Überstunden leisten und wurden wie schon zuletzt gegen Dornbirn (4:3 n.V.) mit 2 Punkten belohnt. Dieses Mal behielten sie mit 2:1 n.V. die Oberhand. den verabschiedete sich Dominic Hackl auf die Strafbank und Alex Trivelatto eröffnete mit einem Schlenzer von der blauen Linie, bei demMarco Insamdem Wiener Schlussmann gekonnt die Sicht nahm, den Torreigen. Wenig später schmorten Daniel Frank und Keegan Lowe für 29 Sekunden gleichzeitig in der „Kühlbox“. Das Wiener Powerplay war zwar schön zum Anschauen, jedoch nicht effizient. Die Hausherren blieben auch im Mittelabschnitt tonangebend, konnten den Bozner Abwehrriegel aber nur selten knacken. Bei Hälfte des Spiels stand Patrick Antal plötzlich vor dem leeren Bozner Kasten, doch Nick Plastino kratzte die Scheibe für seinen geschlagenen Torhüter von der Linie. Dieser war wenig später machtlos, als Schlitzohr Luke Moncada den Puck hinter dem Tor stehend via Schlittschuh von Boyle imGehäuse unterbrachte. Im 3. Drittel waren die Bozner dem Siegtreffer näher, doch Starkbaum rettete sein Team in die Verlängerung, in der Bernard für die Entscheidung sorgte © Alle Rechte vorbehalten Österreich – ICEHL Graz–Laibach 4:1 Wien–HCB Südtirol n.V. 1:2 Fehervar–Innsbruck 3:5 Znojmo–Linz 7:4 1. Salzburg 33 24 9 112:74 68 2,061 2. HCB Südtirol 34 20 14 102:103 58 1,706 3. Fehervar 33 18 15 109:99 55 1,667 4. Klagenfurt 34 18 16 104:84 56 1,647 5. Wien 34 19 15 89:84 56 1,647 6. Laibach 31 16 15 99:91 50 1,613 7. Villach 32 18 14 115:101 51 1,594 8. Graz 36 18 18 115:112 54 1,500 9. Znojmo 33 17 16 120:107 49 1,485 10. HC Pustertal 34 15 19 93:98 48 1,412 11. Innsbruck 32 16 16 88:104 45 1,406 12. Dornbirn 34 10 24 90:126 33 0,971 13. Linz 32 7 25 71:121 26 0,812 ICEHL FREITAG Wien – HCB Südtirol • • ••••••••••••••••• n.V. 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) SR: Rencz, Smetana (Kis-Kiraly, Riecken) Tore: 1. Drittel: 0:1 Trivellato (2.50/PP); 2. Drittel: 1:1 Moncada (12.29); Verlängerung: 1:2 Bernard (4.58). Strafminuten: Wien 6 – HCB 14 Zuschauer: 1000 Znojmo – Linz • • •••••••••••••••••••••••••••••••••• 7:4 (2:3, 3:0, 2:2) SR: Nagy, Trilar (Bedynek, Weiss) Tore: 1. Drittel: 0:1 Lebler (4.47), 0:2 Schnetzer (8.34), 1:2 Prokes (13.20), 2:2 Matus (19.26); 2. Drittel: 3:2 Luciani (1.10), 4:2 Matus (10.34), 5:2 Svoboda (10.59); 3. Drittel: 5:3 Lebler (7.26), 6:3 Luciani (10.07), 7:3 Younan (16.36), 7:4 Rotter (18.08). Strafminuten: Znojmo 2 – Linz 0 Zuschauer: 1000 Graz – Laibach• • ••••••••••••••••••••••••••••••••• 4:1 (2:0, 1:0, 1:1) SR: Siegel, Sternat (Bärnthaler, Kainberger) Tore: 1. Drittel: 1:0 Gordon (2.52), 2:0 Schiechl (14.56); 2. Drittel: 3:0 Hjalmarsson (17.10); 3. Drittel: 4:0 Grafenthin (12.08), 4:1 Tomazevic (12.41/PP). Strafminuten: Graz 6 – Laibach 0 Fehervar – Innsbruck• • ••••••••••••••••••••••• 3:5 (0:2, 0:2, 3:1) SR: Fichtner, Soos (Gatol, Vaczi) Tore: 1. Drittel: 0:1 Ulmer (3.48), 0:2 Bourque (13.26); 2. Drittel: 0:3 McGaukey (1.07), 0:4 Feldner (13.55); 3. Drittel: 1:4 Magosi (0.11), 2:4 Campbell (13.14/ PP), 3:4 Szabo (14.29), 3:5 McGauley (19.12/EN). Strafminuten: Fehervar 0 – Innsbruck 8 Zuschauer: 1420 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor SAMSTAG Linz – Innsbruck• • •••••••••••••••••••• 17.30 Uhr Laibach – Dornbirn• • ••••••••••••••• 19.45 Uhr SONNTAG Salzburg – Graz • • •••••••••••••••••••• 16.30 Uhr Fehervar – HCB Südtirol • • ••••••• 17.30 Uhr Erstes Spiel nach 18 Tagen ALPSHL: HC Gherdëina empfängt heute Feldkirch WOLKENSTEIN (kp). In der Alps Hockey League (AlpsHL) wären an diesemWochenende 3 Spiele geplant gewesen. Nachdem 2 Partien coronabedingt kurzfristig abgesagt worden sind, wird nur inWolkenstein gespielt. Dort empfängt der HC Gherdëina valgardena.it die VEU Feldkirch. Die Ladiner haben letztmals vor 18 Tagen gespielt und am28. Dezember gegen den HC Fassa verloren. Die Mannschaft von Trainer Hannu Järvenpää hat das Hinspiel gegen den 9-fachen österreichischen Meister, der zuletzt 6 Siege gefeiert hat, mit 5:1 gewonnen. Beim HCG werden heute Samuel Moroder, Fabian Kasslatter, Nicolas Paratoni, Tim Linder, Michael Sölva, Paul Hofer und Hannes Kasslatter fehlen. © Alle Rechte vorbehalten HC Gherdëina – Feldkirch•••••20.30 Uhr SR: Benvegnú, Lazzeri (De Zordo, Mantovani) © ALPSHL: SAMSTAG DerMeister will an die Spitze IHL: Kaltern trifft imSpitzenspiel auf HC Valdifiemme BOZEN (kp). In der Italian Hockey League (IHL) kommt es heute Abend sowohl in der Master als auch in der Qualification Round zu Spitzenspielen. In der Master Round grüßen 3 Teams punktegleich von der Tabellenspitze. Während der HC Neumarkt Cavaliers spielfrei ist, könnte der SV Kaltern Rothoblaas mit einem Auswärtssieg gegen den HC Valdifiemme die alleinige Tabellenführung übernehmen. In der Qualification Round empfängt Spitzenreiter HC Toblach den ersten Verfolger Varese, während der HC Eppan zum 2. Mal innerhalb von 48 Stunden in der Lombardei gefordert ist: Nach dem Gastspiel in Mailand gegen Varese wartet heute Como auf das Schlusslicht. © Alle Rechte vorbehalten IHL M a s t e r R o u n d 1. Valdifiemme HC 1 1 00 7:6 15 2. HC Unterland 2 1 01 12:10 15 3. SV Kaltern 2 1 01 5:4 15 4. Hockey Pergine 2 1 01 7:8 13 5. Alleghe Hockey 1 0 01 0:3 11 Q u a l i f i c a t i o n R o u n d 1. HC Toblach 1 1 00 4:1 11 2. HC Varese 1 1 00 5:1 10 3. Hockey Como 0 0 00 0:0 9 4. Falcons Brixen 1 0 01 1:4 4 5. HC Eppan 1 0 01 1:5 2 „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“ WIEN (kp). „Aufgrund der vielen Strafen haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Trotzdem können wir mit den 2 Punkten zufrieden sein, da es inWien nie einfach ist. Meine 2 Strafminuten in der Verlängerung waren vermeidbar. Meine Mitspieler haben aber einen guten Job in Unterzahl gemacht. Deshalb bin ich froh, dass mir danach der Siegtreffer gelungen ist. Jetzt fahren wir weiter nach Ungarn, wo wir die nächsten Punkte holen wollen“, sagte Bozens GoldtorschützeAnton Bernard. „Es war eine starke Mannschaftsleistung von unserer Seite. Das Unterzahlspiel und unser Torhüter waren am Ende der Schlüssel zum Sieg. Wien ist eine sehr starke Mannschaft. Ich bin stolz auf meine Spieler. Wir sind auf dem richtigen Weg“, zeigte sich HCB-Trainer Greg Irelandzufrieden. © STIMMEN AUS WIEN 34 Sport Samstag/Sonntag, 15./16. Jänner 2022 - Master Round – Samstag Pergine – Alleghe • • •••••••••••••••• 18.45 Uhr SR: Lottaroli, Gruber (Brondi, Plancher) Valdifiemme – Kaltern• • •••••••• 19.30 Uhr SR: Piras, Ricco (Bedana,Wiest) Qualification Round – Samstag Toblach – Varese • • •••••••••••••••••• 20.00 Uhr SR: Bagozza, Tirelli (Mair, De Toni) Como – Eppan• • ••••••••••••••••••••• 20.30 Uhr SR: Lega, Volcan (Costa, Grecchi) © ITALIANHOCKEY LEAGUE Alps Hockey League 1. Jesenice 27 24 3 120:53 68 2,519 2. Rittner Buam 29 20 9 116:75 58 2,074 3. HC Asiago 27 19 8 98:56 56 2,000 4. Lustenau 27 17 10 91:69 50 1,852 5. HC Fassa 28 15 13 106:89 46 1,643 6. Salzburg II 30 16 14 107:85 49 1,633 7. SG Cortina 27 15 12 87:70 44 1,630 8. HC Gherdeina 25 13 12 77:84 40 1,600 9. Zell am See 30 15 15 104:105 46 1,533 10. Bregenzerwald 22 11 11 73:68 33 1,500 11. HC Meran 27 12 15 73:95 35 1,296 12. Wipptal Broncos 26 11 15 72:90 32 1,231 13. Klagenfurt II 28 10 18 65:86 32 1,143 14. Feldkirch 28 10 18 63:85 32 1,143 15. Kitzbühel 28 9 19 80:114 30 1,071 16. Linz II 29 9 20 70:119 27 0,931 17. Wien II 24 5 19 54:113 15 0,625 Bozens Kapitän Anton Bernard (rechts) erzielte in der Verlängerung den 2:1-Siegtreffer gegen Wien und ließ sich danach von Mike Halmo feiern. Fotos: www.puckfans.at/Andreas Robanser (3) Der 22-jährige Grödner Hannes Kasslatter (links neben Christof Strong) feierte gestern sein Debüt in der ICEHL. Hannu Järvenpää, Trainer des HC Gherdëina Fotos: Max Pattis (2) Lois Fink, Stürmer des SV Kaltern BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=