Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Schweiz EHC Kloten–HC Ajoie 4:2 EV Zug–HC Lugano 4:2 HC Ambri-Piotta–Lausanne HC 5:4 HC Davos–Servette Genf 7:2 Fribourg-Gottéron–EHC Biel 4:1 Rapperswil Lakers–SCL Tigers 6:3 SC Bern–ZSC Lions 1:6 1. Fribourg-Gottéron 7 5 2 24:16 15 2. ZSC Lions 6 5 1 25:10 14 3. Lausanne HC 7 4 3 27:19 13 4. HC Ambri-Piotta 6 4 2 21:15 11 5. EVZug 6 4 2 18:14 11 6.SCBern 6 3 3 18:16 10 7. EHCBiel 6 3 3 15:15 10 8.HCDavos 6 3 3 21:13 9 9. Rapperswil Lakers 6 3 3 17:19 8 10. EHC Kloten 6 2 4 15:17 7 11. Servette Genf 6 2 4 10:24 7 12. HC Lugano 6 2 4 14:20 6 13. HC Ajoie 6 2 4 16:24 5 14. SCL Tigers 6 1 5 11:30 3 „Wildpferde“ bleiben ungeschlagen EISHOCKEY:Wipptal Broncos feiern beim 3:1 gegen Klagenfurt II den 3. Sieg in Folge KLAGENFURT (kp). Die Wipptal Broncos Weihenstephan verteidigten gestern Abend in der Alps Hockey League (AlpsHL) ihre weiße Weste. Die „Wildpferde“ feierten beim 3:1 gegen Klagenfurt II den 3. Sieg im ebensovielten Spiel und grüßen gemeinsam mit dem HC Unterland Cavaliers von der Tabellenspitze. Die Wipptaler mussten gegen die Zweitvertretung des österreichischen Rekordmeisters viel Geduld aufbringen, um mit 3 Punkten im Gepäck die Heimreise antreten zu können. Sie waren zwar über die gesamten 60 Minuten tonangebend, mussten aber bis zum Schluss auf der Hut sein. Kapitän Fabian Hackhofer eröffnete in Überzahl nach Vorarbeit der beiden Italos Bryson Cianfrone und Connor Sanvido mit einem Schuss von der blauen Linie den Torreigen. Zu Beginn des Schlussabschnitts musste sich Sterzings Torhüter Jakob Rabanser dann bei einem Diagonalschuss von Tit Smolnikar das erste und einzige Mal geschlagen geben. Keine 4 Minuten später lagen die Gäste dank Davide Conci, der dem Spielgerät nach einem Schuss von Johannes Gschnitzer die entscheidende Richtungsänderung und Torhüter Michael Sicher das Nachsehen gab, wieder in Führung. Den Schlusspunkt zum verdienten 3:1 setzte 35 Sekunden vor dem Ende Paul Eisendle mit einem Schuss in den verwaisten Klagenfurter Kasten. © Alle Rechte vorbehalten HCG sehnt Punkte herbei ALPSHL: HC Gherdëina muss zum EC Bregenzerwald DORNBIRN (kp). Der HC Gherdëina valgardena.it ist denkbar schlecht in die neue AlpsHLSaison gestartet. Die Ladiner verloren die ersten 3 Spiele und das bei einem Torverhältnis von 6:20. Heute treffen sie in Dornbirn auf den EC Bregenzerwald. Die Vorarlberger legten einen guten Saisonstart hin und holten bisher gegen die Zweitvertretungen von Salzburg (3:1), Klagenfurt (2:5) und Linz (5:3) 6 Punkte. In der vergangenen Saison verloren die „Wälder“ gegen den HCG mit 0:6 und 1:6. Grödens Trainer John Miner kann heute wieder auf den zuletzt gesperrten Anthony DeLuca und den wiedergenesenen Paul Hofer zurückgreifen, muss aber weiterhin ohne Michael Sölva auskommen und bangte gestern um den Einsatz von Kevin Schulze. © Alle Rechte vorbehalten GESTERN Klagenfurt II – Wipptal Broncos • • •••••• 1:3 (0:0, 0:1, 1:2) SR: Brock, Lesniak (Dieber, Schonaklener) Tore: 2. Drittel: 0:1 Hackhofer (7.57/PP); 3. Drittel: 1:1 Smolnikar (4.49), 1:2 Conci (8.44), 1:3 Eisendle (19.25/EN). Strafminuten: Klagenfurt 8 – Wipptal 6 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor HEUTE Bregenzerwald – Gherdëina •••19.30Uhr SR: Soraperra, Spiegel (de Zordo, Jäger) EISHOCKEY: ALPSHL Xabi Alonso soll ab 2024 Real Madrid übernehmen Bayer Leverkusens Cheftrainer Xabi Alonso soll ab der kommenden Saison Real Madrid übernehmen und Nachfolger von Carlo Ancelotti werden, der die brasilianische Nationalmannschaft übernimmt. Alonso, der seit 5. Oktober 2022 beim Werksclub unter Vertrag steht, verlängerte vor Saisonbeginn seinen bis 2024 laufenden Kontrakt. Aber soll in den Vertragsgesprächen vereinbart worden sein, dass Bayer nicht auf den Vertrag bis 2026 pocht, sollte ein Welt-Verein wie Real anfragen. © Red Bull siegt im Derby Im mit Spannung erwarteten Derby setzte sich RB Salzburg im ÖFBCup mit 4:0 gegen Austria Salzburg durch. 3 der 4 Tore fielen in der letzten halben Stunde. Amar Dedic hatte früh getroffen (8.). Mathias Theiner (Laatsch) spielte bei Austria Salzburg durch. © Alps Hockey League Klagenfurt II–Wipptal Broncos 1:3 1. Unterland Cavaliers 3 3 0 18:7 9 2. Wipptal Broncos 3 3 0 12:5 9 3. Zell am See 3 3 0 16:6 8 4. Kitzbühel 3 2 1 17:7 7 5. Rittner Buam 3 2 1 11:6 7 6. Jesenice 3 2 1 15:8 6 7. SG Cortina 3 2 1 13:12 6 8. Bregenzerwald 3 2 1 10:9 6 9. Lustenau 3 2 1 11:8 5 10. HC Fassa 3 1 2 8:11 3 11. Klagenfurt II 3 1 2 7:12 3 12. HC Meran 3 1 2 8:19 2 13. Linz II 3 0 3 7:12 1 14. Salzburg II 3 0 3 4:11 0 15. HK Celje 3 0 3 3:13 0 16. HC Gherdëina 3 0 3 6:20 0 Juventus weist Lecce zurecht SERIEA:Das Überraschungsteam aus Apulien bleibt in Turin komplett blass und muss Juve vorbeiziehen lassen TURIN(ar/cst). Nach der 2:4Blamage gegen Sassuolo – inklusive dem Eigentor des Jahres – hat Juventus zurück auf die Siegerstraße gefunden. Gestern Abend besiegten die Turiner das Überraschungsteam aus Lecce mit 1:0. Arkadiusz Milik sorgte für den einzigen Treffer. Juventus-Trainer Max Allegri hatte vor dem Match gegen Lecce alle Hände voll zu tun. Selbst auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit den Apuliern drehten sich die meisten Fragen nicht um den überraschend starken Gegner (Platz 3 vor dem Juve-Spiel), sondern über das blamable Auftreten am Wochenende gegen Sassuolo. Ohne Eigentor-Unglücksrabe Federico Gatti in der Startelf tat sich Juventus auch gegen Lecce lange Zeit schwer. Schließlich war es Milik, der nach Vorlage von Adrien Rabiot, für die Führung sorgte (57.). Danach kamen die Turiner zu weiteren Chancen, während Lecce komplett blass blieb. Durch den Sieg rückt Juventus an Lecce vorbei auf Rang 2 – zumindest für eine Nacht. Spitzenreiter Inter empfängt heute Abend (20.45 Uhr) JuveSchreck Sassuolo, Stadtrivale Milan muss zuvor (18.30 Uhr) in Cagliari ran. Die Sarden von Trainer Claudio Ranieri warten weiter auf den ersten Sieg. Bereits unter Zugzwang ist Napoli. Der SerieA 1. Inter 5 5 0 014:1 15 2. Juventus 6 4 1 112:6 13 3.Milan 5 4 0 110:7 12 4. Lecce 6 3 2 1 8:5 11 5. Fiorentina 5 3 1 111:9 10 6. Atalanta 5 3 0 2 10:5 9 7.Napoli 5 2 2 1 8:5 8 8. Frosinone 5 2 2 1 8:7 8 9. Torino 5 2 2 1 6:5 8 10. Hellas Verona 5 2 1 2 4:5 7 11. Bologna 5 1 3 1 3:4 6 12. Sassuolo 5 2 0 3 9:11 6 13.Roma 5 1 2 2 12:7 5 14.Monza 5 1 2 2 4:7 5 15. Lazio 5 1 1 3 5:8 4 16.Genoa 5 1 1 3 4:8 4 17. Salernitana 5 0 3 2 4:9 3 18. Udinese 5 0 3 2 1:6 3 19. Cagliari 5 0 2 3 1:6 2 20. Empoli 5 0 0 5 0:13 0 •Champions League •Europa League •Conference League•Absteiger 6. Spieltag Juventus – Lecce • • •••••••••••••••••••••••••••• 1:0 SR: Giua. Tor: 1:0 Milik (57.). Gelb-Rote Karte: Kaba (90.+3/Lecce). Heute – 18.30 Uhr: Cagliari – Milan Empoli – Salernitana Verona – Atalanta Heute – 20.45 Uhr: Inter – Sassuolo Lazio – Torino Napoli – Udinese Morgen – 18.30 Uhr: Frosinone – Fiorentina Monza – Bologna Morgen – 20.45 Uhr: Genoa – Roma SERIEA Meister liegt schon 7 Punkte hinter Platz 1 und benötigt im Heimspiel gegen Udinese dringend einen Sieg, auch um etwas Ruhe reinzubringen. Trainer Rudi Garcia, Nachfolger von MeisterCoach Luciano Spalletti, steht nach dem missratenen Saisonstart ordentlich unter Beschuss, in der Kabine brodelt es. Chwitscha Kwarazchelia und Victor Osimhen, die absoluten MeisterHelden der vergangenen FabelSaison, schimpften zuletzt bei ihren Auswechslungen ganz ungeniert auf den Trainer. © Alle Rechte vorbehalten Gargazon 3 Haslach 3 Gargazon: Soffiatti, Daniel Gruber, Zuech, Holzner, Stefan Nicoletti (ab 69. Daniel Corea), Andreas Nicoletti (ab 90. Tribus), Baggio, Forer (ab 59. Holzknecht), Gasser, Raich, Zingale (ab 69. Thurner) Haslach/Raika: Buccini, Pesavento, Perini, De Meo, Olldashi, Kouame, Kushe (ab 67. Bontadi), Muffato, Piol, Salvi, Galassiti (ab 59. Manuel Marcolini) SR: Ceol (Meran) Tore: 1:0 Zingale (39.), 1:1 Salvi (46.), 2:1 Forer (54.), 3:1 Zingale (66.), 3:2 Manuel Marcolini (79.), 3:3 Foulelfmeter De Meo (88.) Rote Karte: Zuech (90.) In einer spannenden Partie trennten sich Gargazon und Haslach mit einem 3:3-Unentschieden. Die Hausherren hatten mehr vom Spiel und gingen auch verdient nach über einer Stunde mit 3:1 in Führung. Die Gäste gaben nie auf und kamen durch den eingewechselten Manuel Marcolini zum 2:3-Anschlusstreffer (79.). Kurz vor Abpfiff verwandelte De Meo einen Foulelfmeter zum 3:3 (88.) und rettete für Haslach einen Punkt. © 1. Amateurliga – Gr. A Gargazon–Haslach 3:3 1. Tscherms Marling 4 3 1 019:3 10 2. Oberau Juve 4 3 1 014:2 10 3.Kaltern 4 3 0 1 12:4 9 4. Olimpia Meran 4 3 0 1 9:5 9 5.Auer 4 2 1 1 8:6 7 6.Nals 4 2 1 1 5:3 7 7. Gargazon 4 1 3 0 7:6 6 8.Ulten 4 2 0 2 8:12 6 9. Überetsch 4 1 2 1 5:6 5 10. Haslach 4 1 1 2 9:10 4 11. Plaus 4 1 0 3 5:18 3 12. Schluderns 4 0 1 3 3:11 1 13. Aldein Petersberg 4 0 1 3 3:14 1 14. SC Passeier 4 0 0 4 1:8 0 In den USA soll die Krönung her MOUNTAINBIKE: Fabian Rabensteiner kämpft heute um den Gesamt-Weltcupsieg gegen Kolumbianer SNOWSHOE (am). Wenn am heutigen Mittwoch um 14 Uhr europäischer Zeit bzw. 8 Uhr Ortszeit im US-amerikanischen Snowshoe die 4. und letzte Etappe des MTB-MarathonWeltcups stattfindet, dann geht der Villanderer Fabian Rabensteiner als Gesamtführender ins Rennen. Rabensteiner, der die erste Etappe im tschechischen Nove Mesto für sich entschieden und bei der 2. Etappe im ligurischen Finale Ligure Rang 3 geholt hatte, landete vor 10 Tagen in Morzine in den savoyischen Alpen (Frankreich) auf Platz 9. Trotzdem nimmt er noch einen 97 Punkte-Vorsprung auf Hector Leaonardo Paez mit. Der drittplatzierte Diego Arias folgt 120 Punkte hinter dem Eisacktaler. Rabensteiner weiß, dass dieser Vorsprung trügerisch ist. Sollten die Kolumbianer ganz vorne mit dabei sein, was freilich nicht unwahrscheinlich ist, muss auch Südtirols Mountainbike-Ass vorne mitmischen. Auf einer für ihn völlig unbekannten Strecke kein leichtes Unterfangen. Und dennoch: Rabensteiner will diesen Gesamtsieg unbedingt. Ausgerechnet beim Finale wartet der in dieser Saison sozusagen wieder neu gegründete Marathon-Weltcup mit einem Negativrekord für heuer auf: 32 Starter und 10 Starterinnen bedeuten so wenige wie noch nie. Von den „Azzurri“ sind neben Rabensteiner noch sein WilierPirelli-Teamkollege Samuele Porro, Italienmeister Diego Rosa, Lorenzo Samparisi und Riccardo Chiarini mit am Start. Bei den Damen ist keine einzige „Azzurra“ dabei. Im Rahmen des Weltcups in Snowshoe stehen auch die vorletzten Etappen im Downhill und im olympischen Cross Country sowie im Short Track auf dem Programm. Die Traminer Downhillerin Veronika Widmann bestreitet am Freitag die Qualifikation, die Gsieserin Greta Seiwald das Short-TrackRennen. Am Sonntag findet für Seiwald dann das herkömmliche Cross-Country-Rennen statt. © Alle Rechte vorbehalten MÜNSTER (dpa). Mit einem ganz seriösen Auftritt ist der FC Bayern bei Preußen Münster souverän in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Thomas Tuchel besiegte den Drittligisten verdient mit 4:0. Vor 12.794 Zuschauern im ausverkauften Preußenstadion erzielten EricMaxim Choupo-Moting(Bild, 9.), Konrad Laimer (40.), Frans Krätzig (45.+5) und Mathys Tel (86.) die Tore für den deutschen Rekordmeister, dessen Fans mit einer Protestaktion gegen den Pokaltermin für eine rund zweiminütige Spielunterbrechung sorgten. 3 Tage nach dem 7:0 gegen Bochum zeigten die Bayern ohne Harry Kane diesmal zwar nicht die ganz große Fußballshow. Gedanken an eine westfälische Sensation ließen sie auch mit einer Not-Innenverteidigung zu keinem Zeitpunkt aufkommen. Münster war deutlich unterlegen. Fans der Münchner warfen nach rund 30 Minuten Tennisbälle aufs Feld. Auf einem Plakat stand: „Nein zum Supercup am Pokalwochenende!“ Dass die Münchner als Meister gegen den Pokalsieger RB Leipzig den Supercup am eigentlichen Erstrunden-Pokaltermin im August ausgetragen hatten und das Münster-Spiel deshalb so spät stattfand, gefiel ihnen nicht. © Bayern erledigen Pflichtaufgabe imPokal 34Sport Mittwoch, 27. September 2023 - Der Sterzinger Paul Eisendle fixierte gestern in Klagenfurt kurz vor Schluss den 3:1-Endstand. Fotos: Max Pattis (2) Christian Willeit und der HC Gherdëina sind heute beim EC Bregenzerwald gefordert. Arkadiusz Milik schoss für Juventus das Siegtor gegen Lecce. ANSA/Alessandro Di Marco So wie zum Weltcupauftakt will Fabian Rabensteiner auch im letzten Rennen mit dem Trikot des Gesamtführenden jubeln. Pederiva

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=