Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

34Sport Montag, 2. Oktober 2023 - 14.25 Minuten benötigteAnthony DeLuca(im Bild) am Samstag, um gegen die Wipptal Broncos 4 Tore zu erzielen. Der Stürmer des HC Gherdëina stellte mit seinem Viererpack das Spiel auf den Kopf, führten doch die Broncos mit 3:0. Zuerst traf der Kanadier 3 Mal im 3. Drittel, dann schlug er auch in der Overtime zu. © 3Tore steuerteAdrian Klein(im Bild) zum 8:0-Kantersieg des AHC Vinschgau in der IHL Division I gegen den HC Valpellice Bulldogs C bei. Die Piemontesen hatten am Freitag gegen den HC Gherdëina C mit 3:6 verloren. Die Ladiner mussten sich am Samstag dem HC Ares Aosta mit dem Kalterer Alex Frei 0:3 geschlagen geben. © Als Anthony DeLuca in der Verlängerung Maß nahm, den Puck an Derek Topatigh vorbeizirkelte und dieser im Kreuzeck einschlug, brachen im mit 450 Fans gefüllten „Pranives“-Stadion alle Dämme. Endlich hatte die eigene Mannschaft nach 4 teils krachenden Niederlagen den 1. Saisonsieg eingefahren. Dabei drohte rund 20 Minuten zuvor die nächste Schmach. Die Art und Weise, wie der Erfolg schließlich zustande kam, ist einfach nur unglaublich. Denn: Bis zur 47. Minute, also jener Minute, in der DeLuca 2 Mal binnen 23 Sekunden traf, waren die „Wildpferde“ die dominierende Mannschaft. Hätte Paul Hofer im HCG-Tor nicht etliche Male mirakulös gehalten, wäre die Partie für die Gäste längst unter Dach und Fach gewesen. Weil der 22-jährige Grödner Schlussmann aber erneut sein ganzes Talent zeigte und die Broncos zu leichtfertig mit ihren zahlreichen Chancen umgingen, blieb ein Türchen ofDie große Show des Anthony DeLuca EISHOCKEY: Der Kanadier trifft 4 Mal ins Schwarze und führt den HC Gherdëina zum 1. Saisonsieg – Wipptal Broncos verlieren erstmals fen, durch das dann DeLuca trat. Nachdem Adam Capannelli zu Spielbeginn den Pfosten traf, war es James Livingston, der den Torreigen mit einem Nachschuss eröffnete. Der auffällige Capannelli erhöhte nur 3 Minuten später auf 2:0. Der Italo-Kanadier profitierte dabei von den großen Freiräumen, die die „Furie“ ihrem Gegner boten. Alessio Niccolai blieb im Anschluss ebenfalls an der Torumrandung hängen. Obwohl die Hausherren das Spiel im 2. Drittel ausgeglichener gestalteten, schnürten sich die „Wildpferde“ immer wieder minutenlang in der gegnerischen Zone ein. Das 3:0 entsprang jedoch einem Konter: Julian Senoner leistete sich einen Aussetzer, Capannelli zog unbedrängt auf Hofer zu und bezwang diesen mit einem platzierten Schuss unter die Stockhand. Connor Sanvido hätte bei einem weiteren Lattenschuss für das 4:0 sorgen können. Im Schlussabschnitt verwalteten die Gäste den Vorsprung – ohne große Torchancen zuzulassen. Doch dann trat DeLuca auf den Plan: Zuerst profitierte der bullige Stürmer von einem maßgenauen Pass von Brad McGowan, kurz darauf bezwang er Goalie Jakob Rabanser mit einem Schuss zwischen den Schonern. Broncos-Coach Johan Sjöquist nahm daraufhin sein Timeout und rüttelte seine ManWOLKENSTEIN(leo).Der HC Gherdëina valgardena.it kann nach bitteren Wochen endlich lachen: Ausgerechnet im Derby gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan gelang den „Furie“ in der Alps Hockey League (AlpsHL) mit dem 4:3 n.V. der Befreiungsschlag. nen wach. Mit Capannelli hätten diese beinahe den alten Abstand wieder hergestellt, bevor DeLuca zeigte, über welch große Qualitäten er verfügt: Er drang in die offensive Zone ein, hatte einen Verteidiger vor sich postiert, veränderte mit einer schnellen Bewegung jedoch den Winkel und gab Rabanser mit einem Knaller das Nachsehen. Eine Kopie dieses Treffers bekamen die Fans in der Verlängerung zu bestaunen: Dieses Mal legte McGowan ab, wieder schoss DeLuca vor einem Verteidiger – und wieder zappelte der Puck im Netz. © Alle Rechte vorbehalten HC Gröden – Wipptal Broncos ••n.V. 4:3 (0:2, 0:1, 3:0 1:0) SR: T. Holzer, Stefenelli (Jäger, Pace) Tore: 1. Drittel: 0:1 Livingston (3.34), 0:2 Capannelli (6.38); 2. Drittel: 0:3Capannelli (13.47); 3. Drittel: 1:3DeLuca (6.03), 2:3 DeLuca (6.26), 3:3 DeLuca (13.47); Verlängerung: 4:3DeLuca (0.28). Strafminuten: Gröden 8 – Wipptal 8 Jesenice – Rittner Buam• • ••••••••••••••••• 4:1 (0:0, 3:0, 1:1) SR: Fajdiga, D. Moidl (Arlic, M. Moidl) Tore: 2. Drittel: 1:0 Logar (3.15), 2:0 Svetina (5.25), 3:0 Selan (9.50); 3.Drittel: 4:0 Cimzar (1.03/PP), 4:1 Spinell (7.19/PP) . Strafminuten: Jesenice 8 – Ritten 16 Kitzbühel – HC Unterland• • ••••••• n.P. 4:3 (1:1, 0:1, 2:1, 0:0, 1:0) SR: Kummer, Schauer (Eisl, Telesklav) Tore: 1. Drittel: 1:0 Urbanek (07.24), 1:1 Kaufmann (07.53); 2. Drittel: 1:2Remolato (8.21); 3. Drittel: 2:2 Niemelä (1.48/SH), 3:2 Maxa (8.35), 3:3 Hällfors (14.08); entscheidender Penalty: 4:3 Niemelä. Strafmin.: Kitzbühel 8 – Unterland 8 Cortina – Meran• • •••••••••••••••••••••••••••••• 5:1 (2:0, 2:1, 1:0) SR: Egger, Piras (Abeltino, Wiest) Tore: 1. Drittel: 1:0 Pompanin (15.49), 2:0 Alverà (19.49); 2. Drittel: 3:0 Toffoli (10.14); 3:1 Ritchie (13.34/PP), 4:1 Panciera (16.05); 3. Drittel: 5:1 Riccardo Lacedelli (4.16). Strafminuten: Cortina 12 – Meran 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Jesenice ist kein guter Pflaster ALPSHL:Die Rittner Buam verlieren beim 1:4 zum 10. Mal in Folge in der Stahlstadt BOZEN (leo). Jesenice ist für die Rittner Buam SkyAlps kein gutes Pflaster. Gestern bezogen sie in der Stahlstadt beim 1:4 die 10. Niederlage in Folge und müssen weiterhin auf den 1. Sieg seit dem 20. Februar 2020 warten. Jesenice – Rittner Buam Jesenice hatte das Spiel zur Freude der mehr als 1000 Zuschauer stets unter Kontrolle und feuerte mehr als doppelt so viele Schüsse ab wie der Gegner (38:18), der im Startdrittel sogar in Führung hätte gehen können, doch Stefan Quinz scheiterte an der Torumrandung. Rittens Torhüter Colin Furlong verhinderte 23 Minuten lang einen Rückstand, ehe er sich innerhalb von knapp 7 Minuten 3 Mal geschlagen geben musste. Spätestens nach dem 4:0 durch Tadej Cimzar zu Beginn des Schlussabschnitts war das Spiel entschieden. Markus Spinell betrieb in Überzahl nach einem Schuss von Marco Insam per Abstauber nur noch Ergebniskosmetik. Damit blieben die Buam erstmals in dieser Saison ohne Punkt, während die Slowenen den 3. Heimsieg in Folge feierten. Kitzbühel – HC Unterland Der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna hat am Samstag zum 2. Mal in Folge nach Penaltyschießen verloren. Nach der Niederlage gegen Linz II musste das Team von Trainer Olli Hällfors am Samstag dem EC Kitzbühel mit 4:3 den Vortritt lassen. Das Spiel in der Gamsstadt begann ganz nach dem Geschmack der Hausherren, die mit einem Direktschuss von Martin Urbanek in Führung gingen. Nur 29 Sekunden später erzielten die „Cavs“ nach einem schön zu Ende gespielten Konter über Aleksi Käyra und Torschütze Moritz Kaufmann den Ausgleich. Ein Slapstick-Tor von Nicolò Remolato bescherte den Gästen die 2:1-Führung. Nachdem Florian Wieser sich im Powerplay einen kapitalen Fehler leistete und Joonas Niemelä in Unterzahl einnetzte, war diese aber wieder futsch. Auf Alexander Maxas Konter-Tor fanden die Unterlandler mit einem Abstauber von Trainersohn Elmeri Hällfors die richtige Antwort. Es ging schließlich ins Penaltyschießen, wo Niemelä sehenswert zum 4:3 verwertete. Cortina – Meran Der HC Meran Pircher musste unterdessen bei Vizemeister Cortina eine 1:5-Niederlage hinnehmen. Filippo Pompanin, Tommaso Alverà und Giovanni Toffoli sorgten bereits in der 1. Spielhälfte für klare Verhältnisse und die 3:0-Führung. Ein Powerplay-Treffer von Nolan Ritchie konnte nicht die erwünschte Wende einleiten, stattdessen stellte Giorgio Panciera noch vor der 2. Drittelpause auf 4:1. Cortina machte mit dem Treffer von Riccardo Lacedelli in der 45. Minute endgültig den Deckel drauf. © Alle Rechte vorbehalten IHLSerieA HC Gherdëina–Wipptal Broncos n.V. 4:3 SG Cortina–HC Meran 5:1 1. SG Cortina 3 2 1 12:8 6 2. Wipptal Broncos 2 1 1 8:6 4 3. Rittner Buam 2 1 1 7:6 4 4. Unterland Cavaliers 1 1 0 8:4 3 5.HCFassa 2 1 1 7:7 3 6. HC Gherdëina 3 1 2 9:14 2 7.HCMeran 3 1 2 8:14 2 IHL: Division I HC Gherdeina C–HC Valpellice C 6:3 HC Gherdeina C–Ares Sport 0:3 Milano Devils–HC Chiavenna 1:15 HC Vinschgau–HC Valpellice C 8:0 HC Cadore–HC Pinè 1:2 1. HC Vinschgau 2 2 0 13:1 6 2. Ares Sport 2 2 0 8:1 6 3. HC Chiavenna 2 1 1 16:3 3 4. HC Gherdeina C 2 1 1 6:6 3 5. HC Cadore 2 1 1 3:3 3 6.HCPinè 2 1 1 3:6 3 7. HC Valpellice C 2 0 2 3:14 0 8. Milano Devils 2 0 2 2:20 0 Die neue Saison beginnt mit einer Überraschung FRAUEN: Toblach besiegt EV Eagles Südtirol mit 5:4 BOZEN (kp). Die neue Saison der IHL Women begann gestern Abend mit einer Überraschung. Der HC Toblach Icebears setzte sich bei der Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den EVB Eagles Südtirol mit 5:4 (1:2, 2:1, 2:1) durch. Die Gäste führten in Toblach nach knapp 6 Minuten dank Toren von Anna Callovini und Georgiana Santullo bereits mit 2:0, ehe Eva Maria Grunser verkürzte. Bei Hälfte des Spiels besorgte Emily De Cristofaro das 3:1 für den Titelverteidiger, doch die „Eisbären“ kamen noch vor dem letzten Seitenwechsel durch Selina Glira und Tahnee Wild zum Ausgleich. Im Schlussdrittel brachte Mia Klettenhammer die Pustererinnen erstmals in Führung, doch Annalisa Giuliani stellte den Gleichstand wieder her. 96 Sekunden vor Schluss gab Jana Volkan der von der Stürmerin zur Torhüterin umfunktionierten Emma Cereghini zum 5. Mal das Nachsehen und sicherte Toblach die 3 Punkte. Der AHC Eurospar Lakers machte mit Neuling Zoldo kurzen Prozess und feierte in Kaltern einen ungefährdeten 7:0 (2:0, 2:0, 3:0)-Heimsieg. Elena Perathoner glänzte als dreifache Torschützin. Die anderen Treffer gingen auf das Konto von Tanja Larger und Emily Bozzi (je 2), die sich jeweils noch 2 Assists gutschreiben lassen konnten. © Alle Rechte vorbehalten EWHL European Women's Hockey League Hokiklub Budapest–Aisulu Almaty 4:0 Budapest Jegkorong–Aisulu Almaty 3:4 Silesian Metropolis–KSV Neuberg 5:1 SKP Bratislava–EC Graz Huskies 6:0 KEHV Lakers–DEC Salzburg n.P. 4:3 EHV Sabres Wien–MAC Budapest 3:1 Hokiklub Budapest–Budapest Jegkorong 5:3 Aisulu Almaty–EHV Sabres Wien 1:2 KSV Neuberg–Silesian Metropolis 2:3 1. Silesian Metropolis 4 4 0 16:8 12 2. Hokiklub Budapest 2 2 0 9:3 6 3. EHV Sabres Wien 2 2 0 5:2 6 4. SKP Bratislava 1 1 0 6:0 3 5. Aisulu Almaty 3 1 2 5:9 3 6. KEHV Lakers 1 1 0 4:3 2 7. DEC Salzburg 1 0 1 3:4 1 8. MAC Budapest 1 0 1 1:3 0 9. EC Graz Huskies 1 0 1 0:6 0 10. Budapest Jegk. 2 0 2 6:9 0 11. EVB Eagles Südtirol 2 0 2 5:8 0 12. KSV Neuberg 2 0 2 3:8 0 Frauen IHL Women Eurospar Lakers–Zoldo 9:0 Trentino Women–HC Varese 14:0 Icebears Women–Eagles Südtirol 5:4 1. Trentino Women 1 1 0 14:0 3 2. Eurospar Lakers 1 1 0 9:0 3 3. Icebears Women 1 1 0 5:4 3 4. Piemont Rebelles 0 0 0 0:0 0 5. Eagles Südtirol 1 0 1 4:5 0 6. Zoldo 1 0 1 0:9 0 7. HC Varese 1 0 1 0:14 0 Alps Hockey League HK Celje–Lustenau 4:3 Kitzbühel–Unterland Cavaliers n.P. 4:3 Klagenfurt II–Zell am See 1:9 Salzburg II–Linz II n.V. 2:1 HC Gherdëina–Wipptal Broncos n.P. 4:3 SG Cortina–HC Meran 5:1 Bregenzerwald–HC Fassa 5:1 Jesenice–Rittner Buam 4:1 1. Zell am See 5 5 0 28:7 14 2. Wipptal Broncos 5 4 1 18:11 13 3. Jesenice 5 4 1 25:12 12 4. Unterland Cavaliers 5 3 2 24:15 11 5. Bregenzerwald 5 4 1 18:12 11 6. Rittner Buam 5 3 2 16:11 10 7. Kitzbühel 5 3 2 22:14 9 8. SG Cortina 5 3 2 18:16 9 9.HCFassa 5 2 3 15:18 6 10. Lustenau 5 2 3 17:18 5 11. HC Meran 5 2 3 14:24 5 12. Linz II 5 1 4 12:17 4 13. HC Gherdëina 5 1 4 12:26 3 14. HK Celje 5 1 4 7:21 3 15. Klagenfurt II 5 1 4 10:27 3 16. Salzburg II 5 1 4 8:15 2 Deutschland Kölner Haie–Adler Mannheim 3:4 Eisbären Berlin–Nürnberg Ice Tigers 5:0 Bremerhaven–Schwenningen 6:0 EHC München–Löwen Frankfurt 5:2 Grizzlys Wolfsburg–Iserlohn Roosters n.V.2:3 ERC Ingolstadt–Düsseldorfer EG n.V.3:2 Augsburger Panther–Straubing Tigers 1:7 1. Adler Mannheim 6 5 1 22:16 15 2. Kölner Haie 6 4 2 26:15 13 3. Straubing Tigers 6 4 2 21:13 12 4. Eisbären Berlin 6 4 2 17:12 11 5. Schwenningen 6 4 2 20:17 11 6. EHC München 6 3 3 21:19 10 7. Nürnberg Ice Tigers 6 3 3 16:19 9 8. Grizzlys Wolfsburg 6 3 3 15:20 9 9. ERC Ingolstadt 6 3 3 17:17 8 10. Bremerhaven 6 2 4 19:18 7 11. Löwen Frankfurt 6 2 4 15:19 6 12. Iserlohn Roosters 6 2 4 15:24 6 13. Augsburger Panther 6 2 4 13:21 5 14. Düsseldorfer EG 6 1 5 11:18 4 Schweiz EHC Kloten–HC Lugano n.P. 4:3 HC Ambri-Piotta–HC Davos 2:4 Rapperswil Lakers–HC Ajoie 2:0 SC Bern–EHC Biel 4:2 SCL Tigers–Fribourg-Gottéron n.V.1:2 HC Davos–Lausanne HC n.V.1:2 EV Zug–Servette Genf n.P.2:1 1. ZSC Lions 8 7 1 33:12 20 2. Fribourg-Gottéron 9 7 2 31:19 20 3.SCBern 8 5 3 24:19 16 4. Lausanne HC 9 5 4 30:23 15 5.HCDavos 8 4 4 26:17 13 6. EVZug 8 5 3 22:20 13 7. HC Ambri-Piotta 8 4 4 26:23 12 8. Rapperswil Lakers 8 4 4 20:23 11 9. EHCBiel 8 3 5 18:21 11 10. Servette Genf 8 3 5 15:27 11 11. EHC Kloten 8 3 5 20:25 9 12. HC Lugano 8 3 5 21:27 9 13. SCL Tigers 8 2 6 14:33 6 14. HC Ajoie 8 2 6 17:28 5 Anthony DeLuca (l.) war von Johannes Gschnitzer (r.) und Co. ab dem 3. Drittel kaum zu halten. Der Kanadier erzielte beim Grödner 4:3 n.V. gegen die Wipptal Broncos alle 4 Tore. Adam Capannelli (r.) gab dem starken Torhüter Paul Hofer (l.) zwar 2 Mal das Nachsehen. Trotzdem setzte es für die Wipptal Broncos die 1. Saisonniederlage. Fotos: Max Pattis (6) Markus Spinell besorgte gestern in Jesenice den Rittner Ehrentreffer. Moritz Kaufmann, Torschütze des HC Unterland Cavaliers Erzielte den Siegtreffer für den HC Toblach: Jana Volkan. kp BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=