Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Montag, 21. März 2022 Sport 39 2 Tore reichten demHC Lausanne gestern Abend im Pre-Play-off zum Serienausgleich gegen den HC AmbriPiotta. Nachdem die Tessiner um den Grödner Diego Kostner das erste Spiel auswärts mit 2:1 gewonnen hatten, schlug Lausanne mit demselben Ergebnis zurück. Spiel 3 findet morgen statt. Der HC Lugano löste dagegen mit 2 Siegen gegen Servette Genf (2:1 und 4:3 n.V.) das Play-off-Ticket. © 2 Unterzahltreffer erzielte Asiago am Samstag gegen die Wipptal Broncos. Als Anthony Salinitri auf der Strafbank saß, sorgten seine SturmkollegenMarco Magnobosco(im Bild) und Michele Marchetti innerhalb von 42 Sekunden für die Vorentscheidung. Mit dem 6:4-Sieg zog der Italienmeister ins Halbfinale ein. © VIERTELFINALE – SPIEL 3 Rittner Buam – Cortina • • •••••••• n.1.V. 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) SR: Bajt, Moschen (Arlic, De Zordo) Tor: 1. Verlängerung: 1:0 Sailio (15.20/ SH). Strafminuten: Ritten 10 – Cortina 12 Asiago – Wipptal Broncos • • •••••••••••••• 6:4 (2:3, 2:0, 2:1) SR: Lazzeri, Virta (Cristeli, Mantovani) Tore: 1. Drittel: 0:1 Kofler (1.42/PP), 1:1 MAtteo Tessari (2.13), 1:2 Kofler (7.19), 2:2 Giliati (9.35/PP), 2:3 Cianfrone (12.02/PP); 2. Drittel: 3:3 Magnabosco (4.19), 4:3 Salinitri (13.59); 3. Drittel: 5:3 Magnabosco (2.04/SH), 6:3 Michele Marchetti (2.46/SH), 6:4 Planatscher (13.43). Strafminuten: Asiago 16 – Wipptal 12 Jesenice – HC Gherdëina• • •••••••••••••••• 1:5 (0:2, 0:0, 1:3) SR: Huber, Schauer (Puff, Snoj) Tore: 1. Drittel: 0:1 Galassiti (5.29), 0:2 Samuel Moroder (13.25); 3. Drittel: 0:3 Hannes Kasslatter (3.02), 0:4 Samuel Moroder (4.35), 1:4 Elo (10.43/PP), 1:5 Hannes Kasslatter (19.02/EN). Strafminuten: Jesenice 6 – Gröden 8 Lustenau – Zell am See • • ••••••••• n.2.V. 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:0, 0:1) SR: Hlavaty, Ruetz (Eisl, Weiss) Tore: 1. Drittel: 0:1 Berger (1.44), 0:2 Neubauer (10.39), 1:2 Puschnik (16.26); 2. Drittel: 2:2 Wallenta (4.48); 3. Drittel: 3:2 D'Alvise (13.46/PP), 3:3 Berger (18.13); 2. Verlängerung: 3:4 Berger (11.25/PP). Strafminuten: Lustenau 10 – Zell 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL: PLAY-OFF Der einzige Treffer fällt in Unterzahl EISHOCKEY: Jari Sailio verlängert die Saison der Rittner mit einemTor in der Verlängerung – Cortina-Torhüter De Filippo fast unüberwindbar Damit haben die Rittner in der „Best-of-5“-Serie auf 1:2 verkürzt und können amDienstag in Cortina die Serie ausgleichen. Den Gästen lässt sich mit ein wenig schlechtemGewissen vorwerfen, dass sie am Samstag ihren Mannschaftsbus nicht auf dem Parkplatz vor der Ritten Arena, sondern vor dem eigenen Tor geparkt hatten. Die Rittner Buam suchten, fanden und fanden aber die Lücke vor dem bombensicheren Goalie Marco De Filippo Roia nicht. Irgendwie schafften es die „Blau-Roten“ auch in Spiel 3 der Serie nicht, ihre Angreifer im Spielaufbau ins Laufen zu bringen. Cortina dagegen arbeitete in allen 2 Zonen gut. Der Schwede Mikael Johansson war überall zu finden. Als Passgeber, als Abräumer vor der Abwehr und im Penalty-Killing. Der 26-Jährige entpuppt sich im Play-off als Alleskönner. Auch Riccardo Lacedelli spielte stark, tankte sich oft durch die Mitte durch und war der gefährlichste Angreifer der Gäste. Andreas Lutz rettete gegen ihn im Mitteldrittel einmal in allerletzter Sekunde mit dem Schlägerstock am Eis. Ritten-Trainer Santeri Heiskanen veränderte seine Angriffslinien. Er stellte Julian an die Stelle von Simon Kostner in die Toplinie. Der durchschlagende Erfolg blieb aber aus. Zwar versuchten die Hausherren viele Pucks vors Tor zu bekommen, richtig gefährlich wurde es für die Gäste aber kaum. Auch in den insgesamt 4 Überzahlspielen kamen die Buam am Doppeldeckerbus der Gäste-Verteidigung nicht vorbei. Je länger die Partie dauerte, desto mehr wurde aus dem Eishockeyspiel eine Schachpartie. Anstatt mit Läufern und Pferden für Tempo zu sorgen, zogen beide Konkurrenten nur an den Schlag begrenzten Bauernfiguren. Die größten Möglichkeiten der Hausherren im Mitteldrittel hatten Philipp Pechlaner im Slot und Kevin Fink nach einemBullygewinn von Simon Kostner. Im Schlussdrittel wurde das VONANTON HÖLLER AUS KLOBENSTEIN . . ................................................. Die Rittner Buam fanden im 3. Spiel der Viertelfinalserie in der Alps Hockey League (AlpsHL) gegen Cortina 75 Minuten lang keine Lösungen. Dann hatten die Gäste nach einem dummen Foul von Simon Kostner die Chance zum Sieg. Plötzlich traf jedoch Jari Sailio im Konter mit dem einzigen Treffer des Abends zum 1:0. Spiel nicht besser. Die Rittner Buam kamen weiter nicht zu echtenMöglichkeiten. Erst in der letzten Spielminute kamen die Heiskanen-Schützlinge endlich richtig in Fahrt. Manuel Öhler, Adam Giacomuzzi und Markus Spinell vergaben aber das 1:0. So musste die Verlängerung entscheiden. MacGregor Sharp schob im Privatduell mit De Filippo den Puck am rechten Kreuzeck vorbei. Als Simon Kostner nach einem unnötigen Foul an Johansson in die „Kühlbox“ musste, sprach alles für Cortina. Doch ein Konter inUnterzahl entschied das Spiel: Philipp Pechlaner legte quer auf Sailio, der geschickt in dieMitte zog, den Doppeldeckerbus vor De Filippo so verstellte und mit einem platzierten Schuss zum erlösenden 1:0 einnetzte.© Alle Rechte vorbehalten Mit etwas Verspätung belohnt EISHOCKEY: HCGherdëina bleibt dank eines 5:1-Sieges gegen Jesenice amLeben JESENICE (leo). Hätte Max Oberrauch am Donnerstag in der Verlängerung nicht die Querlatte, sondern ins Schwarze getroffen, würde der HC Gherdëina valgardena.it nun in der „Best-of-5“-Serie gegen Jesenice wohl mit 2:1 in Führung liegen. Denn 48 später sorgte das Team von Trainer David Musial in Slowenien für eine Sensation und gewann mit 5:1. Der Konjunktiv ist im Sport jedoch fehl am Platz. Und so verfügen die „Stahlstädter“ am Dienstag in Wolkenstein über einen weiteren Matchpuck. Alles deutete am Samstag auf einen Erfolg des Heimteams hin. Die Slowenen hatten aufgrund der gewonnenen OvertimeSchlacht nicht nur das Momentum auf ihrer Seite, auch die Statistik sprach klar für Eric Pance und Co.: Nur 3 Heimspiele in der ganzen Saison verlor der TitelFavorit, während der HCG in den letzten 7 Auswärtspartien stets leer ausgegangen war. Statistiken sind in den Play-offs aber nur Makulatur. Das wurde am Samstag einmal mehr deutlich. Dass die HCG-Fans nochmindestens einmal ins „Pranives“- Stadion pilgern können, ist der Verdienst der 3. Sturmreihe um Samuel Moroder, David Galassiti und Matteo Luisetti. Die 3 Jungspunde spielten ihren Gegner teils schwindlig, waren für 3 Treffer verantwortlich und ebneten so den Weg zum Sieg. Galassiti, der unter Musial regelrecht aufblüht, stand bereits nach 5 Minuten goldrichtig, nachdem Samuel Moroder Jure Sotlar die Scheibe abgeluchst hatte. Samuel Moroder war es auch, der in der 14. Minute einen Abpraller von Jesenice-Goalie Oscar Fröberg zum 2:0 verwertete. Nach einem torlosen Mitteldrittel, in dem die Gäste dem 3:0 mehrmals nahe waren, entschied schließlich ein Doppelschlag die Partie: Kurz nachWiederbeginn lancierte Brad McGowan den entwischten Hannes Kasslatter, der mit einem haargenauen Schuss in den Winkel auf 3:0 erhöhte. Anderthalb Minuten später kombinierte sich der HCG sehenswert zum nächsten Treffer: Galassiti legte nach einem Doppelpass fein auf Luisetti auf, der wiederum Samuel Moroder blind bediente; der 24-Jährige schob den Puck ins leere Tor. Jesenice betrieb danach nur noch Ergebniskosmetik. © Alle Rechte vorbehalten Mehr war einfach nicht möglich EISHOCKEY:Wipptal Broncos scheidennach4:6gegenAsiago aus demPlay-off aus ASIAGO (leo). DieWipptal Broncos Weihenstephan wussten, dass die Play-off-Serie gegen Asiago einer „Mission Impossible“ ähnelt, das Weiterkommen ein Ding der Unmöglichkeit ist. Und so kam es schließlich auch: Die „Wildpferde“ verloren am Samstag auch das 3. Spiel undmüssen die Saison vorzeitig beenden. Wie bereits in den ersten 2 Partien begegneten sich der Außenseiter und der haushohe Favorit bis Mitte der Partie auf Augenhöhe. Erst danach spielten die „Stellati“ die größere Qualität und Kadertiefe aus. Nach 2 Treffern von Tobias Kofler, der seinen Ex-Teamkollegen Gianluca Vallini mit einem Ablenker und nach einem Solo das Nachsehen gab und einemAbstaubertor von Bryson Cianfrone lagen die Gäste nach 20 Minuten nämlich mit 3:2 in Front. Asiago drehte im Mitteldrittel nicht nur auf, sondern auch den Spieß um: Zuerst glich Marco Magnabosco nach einem Iacobellis-Zuspiel aus, dann gab Broncos-Torhüter Jakob Rabanser nach einer Einzelaktion von Anthony Salinitri keine gute Figur ab. Für den Kanadier war es bereits der 7. Treffer im erst 3. Play-off-Spiel. Die Entscheidung fiel zu Beginn des Schlussdrittels, als Magnabosco per Konter und Michele Marchetti nach einemweiteren Rabanser-Patzer jeweils in Unterzahl auf 6:3 stellten. Der letzte Wipptal-Treffer der Saison gelang anschließend Alex Planatscher, der von Yuri Cristellon sehenswert in Szene gesetzt wurde. Der Asiago-Sieg geriet aber nie in Gefahr. © Alle Rechte vorbehalten So erzielte Jari Sailio (rechts) in der Verlängerung den einzigen Treffer des Abends und verlängerte die Saison der Rittner Buam. Alle Fotos auf dieser Seite: Max PattisFoto Max Pattis Riccardo Lacedelli (rechts) war der auffälligste Spieler der Gäste. Trotzdem verlor Cortina gegen die Rittner Buammit 0:1 n.V. -Infografik: M. Lemanski BEST OF 5 VIERTELFINALE 15., 17. und 19. März evtl. 22. und 24. März BEST OF 5 HALBFINALE 26., 29. Und 31. März evtl 2. und 5. April BEST OF 5 FINALE 9., 12. und 14. April evtl. 16. und 19. April V V V V V nach Verlängerung Alps Hockey League: Play-off Cortina Asiago Jesenice Rittner Buam Asiago . Lustenau Wipptal B. Zell am See HC Gherdeina 8 2 4 0 1 2 4 2 3 3 4 6 2 6 4 3 5 2 2 0 4 1 4 3 Trugen sich am Samstag beimGrödner 5:1-Sieg gegen Jesenice in die Torschützenliste ein (von links): David Galassiti und Samuel Moroder, der doppelt traf. 2 Tore und ein Assist in Asiago: Tobias Kofler (Wipptal Broncos). War einmal mehr überragend: Cortina-Goalie Marco De Filippo Roia (links) wehrte 60 Schüsse ab. BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=