Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

32Sport Montag, 26. Februar 2024 - 3Tore innerhalb von 153 Sekunden erzielten die Rittner Buam am Samstag in Sterzing. Damit machtenStefan Quinz(im Bild) und Co. gegen die Wipptal Broncos in der Schlussphase ein 3:6 wett und kamen zum 6:6-Ausgleich, ehe sie in der Verlängerung mit 7:6 die Oberhand behielten. © 2Siege feierte der AHC Vinschgau Eisfix im Pre-Play-off der IHL Division I gegen den HC Chiavenna (5:3 und 2:1) und qualifizierte sich für das Halbfinale. Dort treffen die Vinschger ab Samstag in der „Best-of-3“- Serie auf Ares Sport Aosta. Der HC Gherdëina C hat den Einzug ins Play-off dagegen verpasst: Die Ladiner schieden gegen den HC Cadore nach einem 1:1 und 0:3 aus. Cadore spielt nun gegen den HC Pinè. © MASTER ROUND Wipptal Broncos – Rittner B. ••••••n.V. 6:7 (3:1, 2:1, 1:4, 0:1) SR: Kainberger, Moschen (Eisl, Seewald) Tore: 1. Drittel: 1:0 Conci (4.07), 2:0 Gschliesser (6.15), 2:1 Kevin Fink (9.41), 3:1 Niccolai (12.15); 2. Drittel: 4:1Cianfrone (8.49), 4:2 Julian Kostner (9.31), 5:2 Conci (13.00); 3. Drittel: 5:3Coatta (8.07), 6:3 Conci (16.56), 6:4 Quinz (17.05), 6:5 Coatta (17.57), 6:6 Hjorth (19.38/PP); Verlängerung: 6:7Prast (2.55). Strafminuten: Wipptal 11 – Ritten 9 QUALIFICATION ROUND A HC Gherdëina – Meran• • •••••••••••••••••••• 3:5 (0:1, 2:0, 1:4) SR: Egger, Ruetz (Brondi, Fleischmann) Tore: 1. Drittel: 0:1 Ritchie (12.50); 2. Drittel: 1:1 Kasslatter (8.38), 2:1 McGowan (19.22); 3. Drittel: 2:2 Garreffa (5.42), 2:3 McNally (6.02), 2:4 Ansoldi (9.55), 3:4 Messner (18.37), 3:5 Garreffa (19.39/EN). Strafminuten: Gröden 8 – Meran 6 Leo Messner (HC Gherdëina) QUALIFICATION ROUND B HC Unterland – Klagenfurt II • • •••••••••• 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) SR: Spiegel, Virta (De Zordo, Jäger) Tore: 1. Drittel: 1:0 Kaufmann (17.30); 2. Drittel: 2:0 Kaufmann (13.32/SH); 3. Drittel: 3:0 Hällfors (13.01). Strafmin.: Unterland 4 – Klagenfurt 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leereTor © ALPSHL Buam gewinnen verrücktestes Spiel des Jahres ALPSHL:Rittner Buam legen beim 7:6 n.V. gegen die Wipptal Broncos eine unglaubliche Aufholjagd hin und gewinnen das 10. Spiel in Folge BOZEN (leo). Ende gut, alles gut, werden sich die Verantwortlichen der Wipptal Broncos Weihenstephan wohl denken. Denn ihr Team erarbeitete sich am Samstag trotz eines unerklärlichen Zusammenbruchs gegen die Rittner Buam SkyAlps das Heimrecht für die Play-offs. Der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna tankte hinsichtlich der Pre-Play-offs Selbstvertrauen. Wipptal Br. – Rittner B. 3 Minuten vor Spielende sahen die „Wildpferde“ im Duell gegen den unangefochtenen Liga-Krösus schon wie der sichere Sieger aus, führten sie doch mit 6:3. Dann zeigten die Buam, bei denen Terrance Amorosa, Marco Insam, Simon Kostner und Alan Lobis geschont wurden, aber ihre Moral. Sie kamen noch heran und gewannen das Spiel mit 7:6 nach Verlängerung. Doch der Reihe nach: RittenGoalie Florian Plattner, der Colin Furlong eine Verschnaufpause gab, erlebte einen schwierigen Beginn, denn nach 6 Minuten hieß es nachTreffern von Davide Conci und Fabian Gschliesser bereits 2:0 für den Gastgeber. Auf Kevin Finks Anschlusstreffer antworteten die Hausherren in Person von Alessio Niccolai und Bryson Cianfrone, die die 4:1-Führung besorgten. Julian Kostner und Max Coatta verkürzten in der Folge, doch Conci stellte mit einem Hattrick den alten Abstand wieder her – bis die dramatische Schlussphase begann. Stefan Quinz und Coatta leiteten die Aufholjagd ein, die Eric Hjorth komplettierte. Es ging in die Overtime, in der Jakob Prast diesem denkwürdigen Abend ein passendes Ende setzte. Unterland – Klagenfurt II Die Unterland Cavaliers ließen unterdessen im bedeutungslosen letzten Spiel der Qualification Round B nichts anbrennen und wiesen Klagenfurt II mit 3:0 in die Schranken. Es war das 2. „Shutout“ in der laufenden Saison. Zum Matchwinner avancierte Moritz Kaufmann, der einen Doppelpack schnürte und den Grunddurchgang so mit beachtlichen 30 Punkten (14 Tore) abschloss. Der 21-Jährige stand im 1. Drittel nach einem Weitschuss von Alexander Sullmann goldrichtig. Beim 2. Treffer spielte der Mittelstürmer – in Unterzahl wohlgemerkt – die gegnerische Abwehrreihe schwindelig und ließ KAC-Goalie Ralf Kropiunig keine Chance. Elmeri Hällfors fixierte mit einem Direktschuss aus dem Slot nach Zuspiel von Aleksi Käyrä das 3:0-Endergebnis. Die „Cavs“ sind für die PrePlay-offs gegen den HC Gherdëina in jedem Fall gewappnet. © Alle Rechte vorbehalten Auch im Halbfinale gibt es ein Derby FRAUEN:AHC Eurospar Lakers schickt Icebears Women in den Urlaub und trifft in der Vorschlussrunde der IHL Women auf den EVB Eagles Südtirol BOZEN (kp). In der IHL Women stehen die Halbfinalpaarungen fest. In der Vorschlussrunde gibt es wie schon im Pre-Play-off ein Südtiroler Derby. Der AHC Eurospar Lakers bekommt es am 3. März in Kaltern und eine Woche später in Bozen mit dem EVB Eagles Südtirol zu tun. Das 2. Halbfinale bestreiten Zoldo und Valdifiemme. Die Lakers setzten sich im Pre-Play-off gegen die Icebears Women aus Toblach durch. Das 1. Spiel gewannen sie am Samstag auswärts mit 4:1, wobei Emily Bozzi (2), Beatrix Larger und Sarah Engele dieTore der Siegerinnen und Melanie Mohr den Ehrentreffer erzielte. Im 2. Spiel feierten sie gestern zu Mittag einen 7:3-Heimsieg. Dabei trugen sich Bozzi, Larger (je EWHL European Women's Hockey League EVB Eagles Südtirol–Aisulu Almaty 1:3 SKP Bratislava–Aisulu Almaty n.V.1:2 MAC Budapest–Budapest Jegkorong 6:1 MAC Budapest–KSV Neuberg 8:2 Budapest Jegkorong–SKP Bratislava n.P. 2:1 Sabres St. Pölten–Hokiklub Budapest 0:3 EVB Eagles Südtirol–EC Graz Huskies 1:5 DEC Salzburg–Aisulu Almaty 1:7 DEC Salzburg–EVB Eagles Südtirol 3:5 Aisulu Almaty–KEHV Lakers 3:1 Hokiklub Budapest–KSV Neuberg 12:1 1. Hokiklub Budapest 22 21 1 115:29 63 2. SKP Bratislava 22 16 6 97:34 49 3. Silesian Metropolis 22 15 7 63:48 45 4. Aisulu Almaty 22 16 6 73:45 44 5. MAC Budapest 22 14 8 84:48 41 6. Sabres St. Pölten 22 11 11 47:46 36 7. EC Graz Huskies 22 11 11 69:62 35 8. KEHV Lakers 22 9 13 47:63 26 9. Budapest Jegk. 22 9 13 56:80 24 10. EVB Eagles Südtirol 22 7 15 44:76 22 11. KSV Neuberg 22 2 20 32:110 7 12. DEC Salzburg 22 1 21 30:116 4 2 Mal), Lara Zanettini, Saskia Rohregger und Elisabeth Gruber in die Torschützenliste ein. Bei den Pustererinnen waren Katrin Stauder, Eva Maria Grunser und Mohr erfolgreich. Der EVB Eagles Südtirol beendete gestern mit einem Sieg die Saison in der European Women’s Hockey League (EWHL). Die „Adler“ behielten gegen Schlusslicht Salzburg dank Toren von Aurora Abantangelo, Georgie Santullo (je 2) und Elena Perathoner mit 5:3 die Oberhand. Am Samstag hatte die Mannschaft vonTrainer Stefano Daprà zu Hause gegen die Graz Huskies mit 1:5 den Kürzeren gezogen, wobei Eleonora Bonafini der Ehrentreffer gelang. © Alle Rechte vorbehalten Erleichterung im Adler-Nest EISHOCKEY: HC Meran gewinnt das Do-or-die-Spiel gegen den HC Gherdëina und verlängert die Saison WOLKENSTEIN(leo). Alle Südtiroler Teams haben in der Alps Hockey League (AlpsHL) noch Chancen, die „5. Jahreszeit“ zu erreichen. Der HC Meran Pircher sprang am Samstag dank des 5:3-Sieges gegen den HC Gherdëina valgardena.it als letzte Mannschaft auf den Zug auf. In Wolkenstein bot sich den 900 Zusehern eine fast schon paradoxe Ausgangslage. Bestritten die „Adler“ das mit Abstand wichtigste Spiel der Saison, so konnte HCG-Coach John Minermit Kevin Schulze, Erwin De Nardin, Diego Glück und Matteo Luisetti erneut 4 Spielern eine Pause gönnen, weil die Ladiner den 1. Platz in der Qualification Round A schon vorzeitig abgesichert hatten. Die Gäste gingen mit dem Druck aber exzellent um und blieben dank eines starken letzten Drittels am Leben. HCM-Präsident Stefan Kobler hatte vor dem Duell gesagt, dass das Spiel womöglich über den Verbleib in der AlpsHL entscheiden könnte und er sich keine Geschenke vom Lokalrivalen erwarte. Er sollte Recht behalten. Die „Furie“ spielten auf Augenhöhe mit und führten nach 40 Minuten mit 2:1. Nach dem anfänglichenTreffer von Nolan Ritchie, der aus dem Slot die zu großen Freiheiten nutzte, schlugen die im 2. Drittel spielbestimmenden Hausherren zurück. Zuerst gab Hannes Kasslatter einem Schuss von Michael Sölva noch die entscheidende Richtungsänderung, dann profitierte Brad McGowan von einem Abpraller des ansonsten sicheren HCM-Goalies Andrei Makarow. Die mitgereisten Adler-Fans sahen im Schlussdrittel, wie ihre Mannschaft mit dem Rücken zur Wand groß aufspielte. Ein Doppelschlag binnen 20 Sekunden erwies sich letztlich als entscheidend: Zunächst legte PatrickTomasini für Joseph Garreffa ab, der aus kurzer Entfernung eiskalt blieb. Unmittelbar danach verfiel die Defensivreihe des HCG in einenTiefschlaf und ließ Brandon McNally völlig alleine, der eine Hereingabe von Sebastian Thaler noch ablenkte. Als Luca Ansoldi dann auch noch bei Christian Borgatellos Schuss entscheidend dran war, war das Spiel gelaufen. Garreffa reagierte auf Leo Messners Anschlusstreffer mit einem Empty-net-Tor. © Alle Rechte vorbehalten AlpsHL: 3 Südtiroler Teams kämpfen im Pre-Play-off um den Viertelfinal-Einzug BOZEN (kp). In der AlpsHL ist am Samstag die Zwischenrunde zu Ende gegangen. Die 6 Mannschaften der Master Round können sich in den nächstenTagen in Ruhe auf den Play-off-Auftakt am Dienstag, 5. März vorbereiten. 2 Plätze sind im Viertelfinale („best of 7“) noch frei und werden in dieser Woche vergeben. Das Pre-Play-off („best of 3“) beginnt morgen Abend. Spiel 2 wird am Donnerstag ausgetragen. Ein eventuelles 3. und entscheidendes Spiel würde am Samstag, 2. März angepfiffen werden. Von den 4 Mannschaften kommen 3 aus Südtirol. Der HC Gherdëina hat im Pre-Play-off gegen den HC Unterland Cavaliers Heimvorteil und beginnt morgen zu Hause. In den 2 bisherigen Saisonduellen zwischen diesen beiden Mannschaften konnten allerdings jeweils die Gäste jubeln: Die Unterlandler gewannen in Wolkenstein mit 8:4, die Ladiner in Neumarkt mit 2:1. Der HC Meran trifft dagegen auf den EC Kitzbühel, gegen den er in diesem Winter 2 Mal verloren hat (1:10 und 4:5). © Schweiz EHC Kloten–HC Lugano n.P. 1:2 HC Ambri-Piotta–HC Davos 2:1 Fribourg-Gottéron–HC Ajoie 0:1 Rapperswil Lakers–EHC Biel 5:0 SC Bern–Servette Genf n.P. 4:5 ZSC Lions–Lausanne HC 3:1 Servette Genf–Rapperswil Lakers 4:2 SCL Tigers–EV Zug 3:0 1. ZSC Lions 49 33 16 157:102 104 2. Fribourg-Gottéron 49 33 16 165:116 97 3. EVZug 49 29 20 154:122 85 4. Lausanne HC 49 28 21 149:121 85 5. HC Lugano 49 27 22 156:135 79 6.SCBern 49 26 23 135:138 78 7.HCDavos 48 24 24 137:115 74 8. Servette Genf 48 25 23 134:142 73 9. HC Ambri-Piotta 49 25 24 142:146 70 10. SCL Tigers 50 22 28 117:153 68 11. EHC Biel 49 23 26 127:133 67 12. Rapperswil Lakers 49 19 30 114:141 59 13. EHC Kloten 49 16 33 99:166 48 14. HC Ajoie 48 12 36 103:159 39 Deutschland Straubing Tigers–Löwen Frankfurt 2:1 Schwenningen–Bremerhaven 1:2 Nürnberg Ice Tigers–EHC München 2:1 Düsseldorfer EG–Kölner Haie n.P. 2:3 Adler Mannheim–ERC Ingolstadt 1:3 Augsburger Panther–Grizzlys Wolfsburg 1:3 Eisbären Berlin–Iserlohn Roosters 6:4 1. Eisbären Berlin 49 34 15 173:125 99 2. Bremerhaven 48 33 15 150:109 98 3. Straubing Tigers 49 30 19 155:123 88 4. Grizzlys Wolfsburg 49 27 22 142:135 84 5. EHC München 48 26 22 141:118 80 6. Schwenningen 49 26 23 147:139 76 7. Kölner Haie 49 25 24 149:144 75 8. Adler Mannheim 48 25 23 131:138 73 9. ERC Ingolstadt 48 22 26 120:123 69 10. Nürnberg Ice Tigers 49 19 30 135:165 63 11. Düsseldorfer EG 49 19 30 127:149 56 12. Löwen Frankfurt 48 19 29 135:150 55 13. Iserlohn Roosters 49 18 31 118:175 54 14. Augsburger Panther 48 17 31 130:160 50 Alps Hockey League Master Round Salzburg II–SG Cortina 0:1 Wipptal Broncos–Rittner Buam n.V. 6:7 Bregenzerwald–Zell am See n.V.2:3 1. Rittner Buam 10 9 1 43:27 29 2. SG Cortina 10 6 4 33:23 21 3. Salzburg II 10 5 5 27:19 16 4. Wipptal Broncos 10 4 6 32:36 13 5. Zell am See 10 3 7 19:36 12 6. Bregenzerwald 10 3 7 24:37 9 Qualification Round A HC Gherdëina–HC Meran 3:5 Jesenice–Linz II 7:1 1. HC Gherdëina 8 6 2 36:24 20 2.HCMeran 8 5 3 30:29 18 3. Jesenice 8 3 5 27:28 16 4.HKCelje 8 4 4 30:29 11 5. Linz II 8 2 6 20:33 6 Qualification Round B Unterland Cavaliers–Klagenfurt II 3:0 Lustenau–HC Fassa 7:3 1. Kitzbühel 8 6 2 36:21 22 2. Unterland Cavaliers 8 5 3 27:25 20 3. Lustenau 8 5 3 35:28 16 4. Klagenfurt II 8 2 6 18:32 7 5.HCFassa 8 2 6 29:39 5 3 Tore von Davide Conci (links neben Michael Lang) waren zu wenig: Die Wipptal Broncos unterlagen den Rittner Buam am Samstag mit 6:7 n.V. Tizian Giovanelli, Torhüter des HC Unterland Cavaliers, entschärfte gegen Klagenfurt II alle 20 Schüsse und feierte sein 2. „Shutout“. Stark: Torfrau Elisabeth Kofler (AHC Eurospar Lakers, links) und Torschützin Eleonora Bonafini (EVB Eagles Südtirol, rechts). Fotos: kp Calder Anderson, Daniel Gellon, Nolan Ritchie, Josepha Garreffa und Christian Borgatello (von links) jubeln: Der HC Meran qualifizierte sich am Samstag dank eines 5:3-Auswärtssieges über den HC Gherdëina für das Pre-Play-off. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (5)

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=