Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Donnerstag, 19. Oktober 2023 Sport 35 M ndkalender Am Freitag, 20. Oktober, finden Sie im „Dolomiten“- Magazin Ihren Mondkalender für den Monat November. Holen Sie sich die „Dolomiten“, damit Sie alles über die verschiedenen Einflüsse des Mondes erfahren können. HOF & GARTEN HAUSHALT Mondkalender Ei eiß | Frucht | männlich Salz | Wurzel | weiblich Fett | Blüte | männlich Kohlenhydrate | B PRIVATES GESUNDHEIT  November 2023 Pflanzen gießen, wässern Pflanzen düngen Gehölze schneiden Umgraben, hacken Unkraut jäten Großer Hausputz Wäsche waschen Fenster putzen Lüften Einkochen und konservieren Backen Ein heilendes Bad nehmen Hand- und Fußpflege Tiefenreinigung der Haut Haare schneiden Geldangelegenheiten regeln Ein Projekt planen Die Post erledigen Einen Ausflug machen l gbesuchen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 101112131415161718192021222324252627282930 Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do oppqqqrrsssttuuvvvwwxxmmnnoopp 22.31 8.22 20.40 9.09 19.40 3.24 8.43 12.29 15.30 18.21 21.30 1.41 7.55 2 3 5 1 Anna Mühlbauer Der richtige Zeitpunkt. Familienplaner 2024 Südwest Wandkalender 30Seiten ISBN 978-3-517-10202-3 Sonderdruck zur heutigen „Dolomiten“-Ausgabe UNTERHALTUNG • FREIZEIT • TV-PROGRAMM • 21.-27.10.2023 Foto: Cédric Delestrade „Urlaub Dahoam“ Sonderseiten Seiten 29–45 Kulturzentrum S. Chiara präsentiert vielfältige Tanzsaison 2023/24 Spiel &Tanz TITELTHEMA14–16 n 4 Skorerpunkte steuerteLeon Draisaitl (im Bild) in der NHL zum 6:1-Sieg seiner Edmonton Oilers gegen die Nashville Predators bei. Neben seinen Toren zum 1:0 und 5:1 bereitete der 27 Jahre alte Deutsche noch das 2:0 von Zach Hyman und das 4:0 von Connor McDavid vor. © 16 Mannschaften bestreiten zwischen 14. und 22. November das CHL-Achtelfinale. Dabei kommt es zu folgenden Paarungen: Adler Mannheim – Rapperswil; Växjö – Ingolstadt; Lukko Rauma – Innsbruck (imBild: Dario Winkler); Färjestad – Biel; Skelleftea – Trinec; Ilves Tampere – Pardubice; Servette Genf – München; Pelicans Lahti – Vitkovice. © Toreschießen muss man können EISHOCKEY: HCB Südtirol verliert auch das 6. Spiel der Champions Hockey League – 0:1 gegen die Stavanger Oilers VONKURT PLATTER . . ................................................. Das Kapitel Champions Hockey League (CHL) ist für den HCB Südtirol Alperia seit gestern definitiv beendet. Die „Weiß-Roten“ verloren in der Königsklasse auch das 6. Spiel: Beim 0:1 gegen die Stavanger Oilers wurde einmal mehr das Toreschießen zum Problem. Zur Überraschung aller feierte Tyler Sikura sein Debüt im Bozner Trikot. Der Kanadier trat aber während der 30 Minuten, ehe er nach einem Schlag seinen 1. Arbeitstag in Bozen vorzeitig beendete, kaum in Erscheinung und wird noch einige Zeit benötigen, bis er in Form ist. Der 31-Jährige führte die 2. Linie mit „Chancentod“ Christian Thomas und Connor Ford, der zunächst von der Centerposition auf den Flügel auswich und dort blass blieb. Den Paradeblock bildeten Mike Halmo, Brad McClure und Dustin Gazley. In der 3. Linie standen Lucas Lessio, der erneut ein Totalausfall war, Daniel Mantenuto und Angelo Miceli, während in der 4. Reihe Pascal Brunner, Domenic Alberga und Daniel Frank stürmten. Das Tor hütete Gianluca Vallini. Die Hausherren, bei denen Luca Frigo aufgrund muskulärer Probleme passen musste, hatten das Spiel vor der Minuskulisse von 1800 Zuschauern von Beginn an unter Kontrolle und feuerten aus allen Lagen. Die eklatante Abschlussschwäche zog sich aber auch gestern wie ein roter Faden durch die bisherige Saison. In 6 CHL-Spielen erzielten die „WeißRoten“ gerade einmal 7 Tore und damit so wenige, wie kein anderes der 24 Teams. Aber auch sonst passte beim HCB wenig zusammen: Viele Pässe waren ungenau, Pucks und Zweikämpfe gingen verloren und in der Abwehr fehlte die Zuordnung. In den ersten 20 Minuten belagerten die Südtiroler das Abwehrdrittel der Norweger und das Tor von Jens Hoekstra. Dem 19-jährigen Goalie stand bei einem Schuss des aufgerückten Davis Vandane der Pfosten zur Seite, während er gegen Ford, Thomas und Alberga Sieger blieb. Vallini wurde bis zur 1. Sirene dagegen nur einmal geprüft. Zu diesem Zeitpunkt war Angelo Miceli bereits in der Kabine: Der WahlKalterer hatte das Eis nach 17 Minuten und einem verlorenen Zahn verlassen und verfolgte den Rest des Spieles neben der Bozner Spielerbank. Der HCB war auch im Mittelabschnitt optisch überlegen und hatte wieder ein Chancenplus. Das einzige Tor erzielte aber der amtierende norwegische Meister. Dieser schlug bei der 1. und einzigen Überzahlsituation mit Dan Kissel, der eine unübersichtliche Situation vor Vallini ausnutzte, zu. Zuvor hatten Lessio und Frank gute Chancen ausgelassen, während Thomas die Oberkante der Querlatte getroffen hatte. Kurz vor dem letzten Seitenwechsel konnte der Gastgeber auch aus seinem 3. Powerplay kein Kapital schlagen. In den letzten 20 Minuten drängten die Bozner zwar auf den Ausgleich, Hoekstra war aber nicht zu bezwingen. Der Jungspund blieb gegen Lessio. Enrico Miglioranzi, McClure, Gazley, Thomas und Mantenuto Sieger. Die besten Chancen fanden aber die „Ölmänner“ vor, doch Vallini wuchs gegen Andrè Starndborg, Tristin Langan und Martin Gran über sich hinaus. Kissel traf kurz vor Schluss die Querlatte, während Anders Kenriksen am leeren Bozner Kasten vorbeischoss. © Alle Rechte vorbehalten HCB Südtirol – Stavanger • • •••••••••••••• 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) SR: M. Nikolic, Zrnic (Zgonc, Pardatscher) Tor: 2. Drittel: 0:1 Kissel (12.48/PP). Strafminuten: HCB 2 – Stavanger 6 Zuschauer: 1803 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © CHL CHL Grunddurchgang Ocelári Trinec–Aalborg Pirates 4:0 HC Kosice–Adler Mannheim 1:4 HCB Südtirol–Stavanger Oilers 0:1 Rouen Dragons–Ilves Tampere 6:1 Belfast Giants–Dynamo Pardubice 3:2 1. Adler Mannheim 6 5 01 21:9 16 2. Växjö Lakers 6 6 00 29:13 16 3. Lukko Rauma 6 5 01 21:14 15 4. Färjestad Karlstad 6 5 01 26:11 14 5. Skelleftea AIK 6 4 02 18:11 12 6. Ilves Tampere 6 4 02 22:18 12 7. Genève-Servette 6 4 02 25:14 11 8. Lahti Pelicans 6 4 02 23:15 11 9. Vitkovice Ridera 6 4 02 19:14 11 10. Red Bull München 6 3 03 22:16 10 11. Dynamo Pardubice 6 3 03 20:14 10 12. Ocelári Trinec 6 3 03 21:17 10 13. EHC Biel-Bienne 6 3 03 19:17 10 14. HC Innsbruck 6 3 03 18:26 9 15. ERC Ingolstadt 6 3 03 13:22 9 16. Rapperswil-Jona 6 3 03 21:22 9 17. Belfast Giants 6 3 03 10:13 8 18. Tappara Tampere 6 3 03 18:17 7 19. Rouen Dragons 6 2 04 16:26 6 20. Red Bull Salzburg 6 1 05 9:17 4 21. Stavanger Oilers 6 1 05 14:25 4 22. HCB Südtirol 6 0 06 7:26 1 23. Aalborg Pirates 6 0 06 9:31 1 24. HC Kosice 6 0 06 9:22 0 •Achtelfinale HEUTE Jesenice – Klagenfurt II • • ••••••• 19.00Uhr SR: Milovanovic, Wuntschek (Javornik, Wucherer) Celije – HC Fassa • • ••••••••••••••••• 19.00Uhr SR: Bajt, Bulovec (Kanyo, Wendner) Salzburg II – Bregenzerwald•19.15Uhr SR: Kainberger, D. Moidl (M. Moidl, Zacherl) Linz II – Kitzbühel • • •••••••••••••••• 19.15Uhr SR: Lehner, Wenusch (Dieber, Schonaklener Zell am See – Rittner Buam•••19.30Uhr SR: Brock, Ruetz (Eisl, J. Seewald) HC Unterland – Cortina • • •••••• 20.00Uhr SR: Holzer, Lega (Cusin, Jäger) Meran – HC Gherdëina • • •••••••• 20.30Uhr SR: Ricco, Stefenelli (Abeltino, Brondi) Wipptal Broncos – Lustenau•20.00Uhr SR: Piniè, Virta (Cristeli, Rinker) © ALPSHL Auch heute ist für Spannung gesorgt ALPSHL: Ein Derby, ein Spitzenspiel, ein Verfolgerduell und ein Kräftemessen zwischen 2 Tabellennachbarn BOZEN (kp). Der heutige Spieltag in der Alps Hockey League (AlpsHL) hat es aus Südtiroler Sicht wieder in sich. Schließlich steht ein Derby, ein Spitzenspiel, ein Verfolgerduell und ein Kräftemessen zwischen 2 Tabellennachbarn auf dem Programm. In der Meranarena kreuzen mit dem HC Meran Pircher und dem HC Gherdëina valgardena.it 2 Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte die Schläger. Beide ließen zuletzt einen Aufwärtstrend erkennen: Der HCM bezwang Klagenfurt II mit 4:1 und gewann zudem das Torspektakel in Lustenau (10.7), während der HCG am Sonntag beim 4:3 gegen den HC Fassa den 1. Saisonsieg nach regulärer Spielzeit feierte. „Adler“ und „Furie“ standen sich in der AlpsHL bisher 6 Mal gegenüber, wobei die Bilanz mit 3:3-Siegen völlig ausgeglichen ist. Bei den Hausherren werden heute die beiden Torhüter Andrei Makarow und Frederic Cloutier sowie die beiden Stürmer David Trivellato und Dylan Ghiglione, bei den Gästen Verteidiger Michael Sölva fehlen. In Zell am See kommt es zum Spitzenspiel zwischen den „Eisbären“ und den Rittner Buam SkyAlps. Beide Teams sind durch 6 Punkte getrennt und befinden sich in bestechender Form. Während Zell von 9 Spielen lediglich eine Partie nach Penaltyschießen verloren hat, konnte Ritten die vergangenen beiden Derbys gegen den HCUnterland Cavaliers Bacio della Luna (3:2) und die Wipptal Broncos Weihenstephan (4:2) für sich entscheiden. Zell stellt mit 47 erzielten Treffern die beste Offensive, mit 20 Gegentoren die beste Defensive und mit Tomi Wilenius auch den Topskorer (19 Punkte) der Liga. Auch in den Special Teams liegt der Tabellenführer an der Spitze (PP: 36,2 Prozent und PK: 87,1 Prozent). Die Buam werden heute ohne den verletzten Ethan Szypula und den gesperrten Lois Fink ins Salzburgerland reisen. Die Wipptal Broncos wollen Alps Hockey League 1. Zell am See 9 8 1 47:20 24 2. Jesenice 9 8 1 47:23 22 3. Wipptal Broncos 9 6 3 36:22 20 4. Rittner Buam 9 6 3 28:21 18 5. SG Cortina 9 5 4 30:23 16 6. Bregenzerwald 9 5 4 27:25 16 7. Unterland Cavaliers 9 4 5 36:32 14 8. Lustenau 9 5 4 35:35 13 9. Kitzbühel 9 4 5 31:28 12 10. HC Fassa 9 4 5 30:36 11 11. HC Meran 9 4 5 31:43 11 12. Salzburg II 8 3 5 20:24 9 13. Klagenfurt II 9 3 6 24:37 9 14. Linz II 9 2 7 20:31 7 15. HC Gherdëina 9 2 7 20:42 6 16. HK Celje 8 2 6 12:32 5 nach 2 Niederlagen in der vergangenen Woche heute gegen den EHC Lustenau wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Aber aufgepasst: Vor einem Jahr hatten die Vorarlberger in Sterzing mit 2:1 die Oberhand behalten. Wipptal-Trainer Johan Sjöquist muss neben dem Langzeitverletzten Renè Deluca auch den angeschlagenen Bryson Cianfrone vorgeben. In der Neumarkter WürthArena stehen sich der HCUnterland Cavaliers und Cortina gegenüber. Die beiden Kontrahenten liegen in der Tabelle nur durch 2 Punkte und 2 Plätze getrennt. Die Unterlandler hatten zuletzt einen Hänger und konnten von den letzten 6 Spielen nur eines gewinnen. Unterland-Trainer Olli Hällfors muss ohne die verletzten Alex Curti und Michael Sullmann auskommen. © Alle Rechte vorbehalten Tyler Sikura (Mitte) feierte gestern Abend sein Debüt im Trikot des HCB Südtirol, der gegen die Stavanger Oilers mit 0:1 den Kürzeren zog. Bozens Torhüter Gianluca Vallini (rechts neben Patrick Elvsveen) erwies sich gestern als sicherer Rückhalt. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (6) Alex Egger und der HC Unterland empfangen heute Cortina. Matteo Calvi wird heute Abend das Tor des HC Meran hüten. Marco Insam und die Rittner Buam sind heute bei Spitzenreiter Zell am See zu Gast. BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=