Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Sport bei Die Sportredaktion wird eingekleidet von KALTERN • NEUMARKT - Freitag, 20. Oktober 2023 35 Short Track: Saisonauftakt am Sonntag in Klobenstein Am Sonntag wird in der Eishalle von Klobenstein auf der 111 m langen Kurzbahn ab 9.30 Uhr das 1. Short Track-Meeting des Trentino-Cups ausgetragen. Startberechtigt sind Eisflitzer der Altersklassen U11 und U9. Die 93 gemeldeten Athleten (8 Rittner) müssen über 2 Strecken laufen. 2 Rittnerinnen hatten am Sonntag bei der „Alpe Adria Trophy“ in Zagreb (Kroatien) bereits ihren 1. Renneinsatz in dieser Saison. Helen Grace Endrizzi und Mia Drobic belegten in der U11 die Plätze 6 und 12. © HCG hat Hofer, HCM keine Abwehr EISHOCKEY: HC Gherdëina schießt sich mit einem 6:1 über den HC Meran aus dem Tabellenkeller – Torhüter Paul Hofer mit starker Leistung VONANTON HÖLLER AUS MERAN . . ................................................. Der HC Meran Pircher hätte in der Alps Hockey League (AlpsHL) mit 3 Punkten in die obere Tabellenhälfte springen können. Eine desolate Abwehrleistung der „Adler“ verhalf dagegen dem HC Gherdëina valgardena.it zu einem 6:1-Sieg und dem Sprung aus dem Keller. Eine einzige Szene sagt manchmal mehr als alle Statistiken und Analysen. Ein paar Sekunden erklären uns alles, was in diesem Ringen auf rutschiger Unterlage passiert ist. Es war knapp vor „Halbzeit“: Die Meraner spielten im Powerplay. Gröden startete einen Konter. Anthony DeLuca vernaschte hinter dem Tor Christian Borgatello wie einen Schulbuben. Brad McGowan verwertete das Zuspiel im Slot locker zum 3:1. Dieses Gegentor, dieser Zweikampf steht symbolisch für eine katastrophale Abwehrleistung des HCM im gestrigen Duell der Tabellennachzügler. Nick Rein war über die gesamten 60 Minuten komplett neben der Spur und reihte einen Stockfehler an den nächsten. Torhüter Matteo Calvi konnte einem bei seinem 2. Spiel in der AlpsHL leidtun. Die verletzten Frederic Cloutier (kommt am Samstag zurück) und Andrei Makarow (steht in 10 Tagen vor einer Rückkehr ins Tor) zu ersetzen, war für den 21-Jährigen ohnehin eine Mammutaufgabe. Mit diesen Vorderleuten war es ein Ding der Unmöglichkeit. Die „Furie“ hatten leichtes Spiel sich durchzusetzen und Calvi mit vielen Schüssen einzudecken. Bereits nach knapp 6 Minuten mussten die Hausherren auf Fabian Dellagiacoma verzichten. Der Verteidiger wurde nach einem bösen Check an Giacomo Alessio, der blutüberströmt und mit einem Nasenbeinbruch vom Eis musste, vorzeitig und zurecht unter die Dusche geschickt. Beim Tabellennachzügler aus Gröden konnte deutlich ein Aufwärtstrend erkannt werden. Im Tor machte Paul Hofer ein starkes Spiel. Der 22-Jährige zeigte sich reaktionsschnell und souverän. Beim Gegentor von Joseph Garreffa in Überzahl konnte er nichts machen. In der Offensive machte der breitere Kader der Grödner den Unterschied. Trainer John Miner ließ alle 4 Blöcke ran. Merans Coach Jarrod Skalde dagegen presste seine Toplinien aus wie Zitronen. Vor allem Calder Anderson und Nolan Ritchie wurden stark forciert. Die Kanadier konnten sich aber selten in Szene setzen. Am besten gefiel im Angriff noch Garreffa. Der 24-Jährige überzeugte mit feiner Puckführung und guter Übersicht. Daniel Gellon war dagegen wie auch die anderen Meraner Offensivleute ein Schatten ihrer selbst. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 17 Sekunden gingen die Ladiner durch Hannes Kasslatter und Matteo Luisetti im Startdrittel mit 2:0 in Führung. Die Meraner reklamierten beim 2. Gegentreffer eine Abseitssituation der Grödner. Die Gastgeber kamen vor dem ersten Pausentee in Überzahl heran. Im Mitteldrittel bröckelten die statistisch gesehen schwächsten Abwehrreihen beider Teams weiter ab. In Unterzahl gelang McGowan das vorentscheidende 3:1. DeLuca stellte nach einem Abwehrfehler in Überzahl auf 4:1. Leo Messner nutzte einen CalviAbpraller zum 5:1. Im Schlussdrittel war die Luft raus. Anderson traf das leere Tor nicht und McGowan stellte mit seinem 2. Tor auf 6:1. © Alle Rechte vorbehalten Meran – HC Gherdëina • • ••••••••••••••••••• 1:6 (1:2, 0:3, 0:1) SR: Ricco, Stefenelli (Abeltino, Brondi) Tore: 1. Drittel: 0:1 Kasslatter (15.21), 0:2 Luisetti (15.38), 1:2 Garreffa (19.45/ PP); 2. Drittel: 1:3 McGowan (7.45/ SH), 1:4 DeLuca (10.40/PP), 1:5 Messner (16.33), 1:6 McGowan (15.07). Strafminuten: Meran 4 + Spieldauerdisziplinarstrafe Dellagiacoma – Gröden10 Zell am See – Rittner Buam• • •••••••••••• 4:3 (3:2, 1:1, 0:0) SR: Brock, Ruetz (Eisl, J. Seewald) Tore: 1. Drittel: 1:0 Wilenius (6.47/ PP), 1:1 Simon Kostner (8.53/PP), 2:1 Putnik (10.12), 3:1 Huard (18.04), 3:2 Amorosa (18.31); 2. Drittel: 4:2 Wilenius (6.21), 4:3 Quinz (9.57). Strafminuten: Zell 10 – Ritten 6 Terrance Amorosa (Rittner Buam) Wipptal Broncos – Lustenau• • •••••••••• 8:2 (3:0, 2:2, 3:0) SR: Piniè, Virta (Cristeli, Rinker) Tore: 1. Drittel: 1:0 Livingston (3.39), 2:0 Livingston (14.18/PP), 3:0 Hasler (15.04); 2. Drittel: 4:0 Gschliesser (0.23), 5:0 Eisendle (7.19/SH), 5:1 Johansson (10.18), 5:2 Wennlund (14.06/ PP); 3. Drittel: 6:2 Livingston (6.44), 7:2 Mantinger (8.12), 8:2 Capannelli (11.29/PP). Strafminuten: Wipptal 6 – Lustenau 8 HC Unterland – Cortina • • •••••••••• n.P. 3:4 (1:2, 2:1, 0:0, 0:0, 0:1) SR: Holzer, Lega (Cusin, Jäger) Tore: 1. Drittel: 1:0 Käyrä (1.17), 1:1 Zardini Lacedelli (7.45/PP), 1:2 Carozza (18.37); 2. Drittel: 2:2 Remolato (5.51/PP), 3:2 Kaufmann (11.01), 3:3 Alverà (18.27); entscheidender Penalty: 3:4 Carozza. Strafminuten: Unterland 10 – Cortina 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Nur die „Wildpferde“ verfolgen Spitzenduo ALPSHL:Wipptal Broncos schlagen Lustenau 8:2 – Rittner Buam und Unterland verlieren mit einem Tor Unterschied BOZEN (kp). Von den restlichen 3 Südtiroler Mannschaften konnten gestern Abend in der AlpsHL nur die Wipptal Broncos Weihenstephan jubeln. Die Rittner Buam SkyAlps und der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna verloren dagegen mit einem Tor Unterschied. Wipptal Broncos – Lustenau Die Wipptal Broncos kehrten nach 2 Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurück. Sie erteilten dem EHC Lustenau beim 8:2-Sieg eine Lektion. Das Team von Trainer Johan Sjöquist spielte sich in einen wahren Rausch und ließ dem überforderten Gegner, der in den letzten 2 Spielen 18 Gegentore einstecken musste, keine Zeit zum Verschnaufen. Die Broncos feuerten fast doppelt so viele Schüsse ab (55:28) und bleiben dank der 3 Punkte am Spitzenduo dran. Nach 15 Minuten führten Fabian Hackhofer und Co. bereits mit 3:0. Gleich nach dem 1. Seitenwechsel erhöhte Fabian Gschliesser auf 4:0. Spätestens als Paul Eisendle in Unterzahl das 5:0 erzielte, war das Spiel entschieden. Die Gäste bäumten sich zwar kurzzeitig auf, doch in den letzten 20 Minuten tobten sich die Hausherren noch einmal richtig aus. Während James Livingston, der zuvor in 9 Spielen 2 Tore erzielt hatte, 3 Mal ins Schwarze traf, gelang dem 18jährigen Paul Mantinger der Premierentreffer, der noch dazu ein wunderschöner war, in der AlpsHL. Zell am See – Rittner Buam Auch die Rittner Buam konnten den Erfolgslauf von Zell am See nicht stoppen. Die „Eisbären“ punkteten beim 4:3 auch im 10. Spiel und feierten den 9. Sieg. In der „Ke Kelit Arena“ waren die Gäste spielbestimmend. Die Schussstatistik von 46:19 sprach Bände. Die 1000 Zuschauer wurden Augenzeugen einer mitreißenden und schnell geführten Partie, in der die Buam sofort auf Betriebstemperatur waren. Sie nahmen das von Max Zimmermann gehütete Gehäuse von Beginn an unter Beschuss, doch in Führung ging der Gegner: Topskorer Tomi Wilenius gab Torhüter Colin Furlong das Nachsehen. In den folgenden knapp 12 Minuten sollten 4 weitere Treffer (2 auf jeder Seite) fallen, weshalb der Spitzenreiter mit einer 3:2Führung erstmals in die Kabine verschwand. Im Mittelabschnitt baute Wilenius den Vorsprung weiter aus, doch Julian Kostner konnte verkürzen. Weil in der 2. Spielhälfte keine Tore mehr fielen, blieb es beim knappen Sieg vonZell. HC Unterland – Cortina Der HC Unterland fand auch gestern nicht aus dem Loch und musste sich zu Hause Cortina mit 3:4 n.P. geschlagen geben. Für die Truppe von Trainer Olli Hällfors war es die 6. Niederlage in den letzten 7 Spielen; zum 5. Mal gab nur ein Tor den Ausschlag. Die beiden Mannschaften begegneten sich mit offenem Visier. Aleksi Käyrä brachte den Gastgeber früh in Führung, doch die Gäste drehten den Spieß bis zum 1. Pausentee um. Im Mitteldrittel stellten Nicolò Remolato und Moritz Kaufmann das Ergebnis mit 2 Powerplay-Toren erneut auf den Kopf und Tommaso Alverà gelang noch vor der 2. Sirene der Ausgleich. Nachdem das 3. Drittel und die Verlängerung torlos geblieben sind, musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Massimo Carozza behielt die Nerven und sicherte Cortina den Zusatzpunkt. © Alle Rechte vorbehalten Saisonstart für 3 Rittner in Inzell EISSCHNELLLAUF: Maybritt Vigl, Romedius und Carmen Thurner sind bereit INZELL (kk). Die 3 besten Eisschnellläufer vom Ritten fiebern schon ganz ihren ersten Saisonrennen entgegen. Maybritt Vigl (19), Romedius Thurner (21) und seine Schwester Carmen (18) sind ab heute bei internationalen Rennen in der „Max Aicher Arena“ in Inzell (Bayern) im Einsatz. Auf der weltweit schnellsten Freiluftbahn in Klobenstein geht die Rennsaison in 4 Wochen los. Zum Auftakt gibt es dort am 18. und 19. November einen GrandPrix-Wettbewerb. 2 Wochen später steigt am Ritten mit dem Junioren-Weltcup am 2. und 3. Dezember der Saisonhöhepunkt. Maybritt Vigl und Romedius Thurner sind seit Montag mit dem A-Nationalteam in Inzell im Trainingslager, Carmen Thurner seit Mittwoch mit dem JuniorenNationalteam auch in Inzell. Alle 3 Rittner bestreiten von heute bis Sonntag in Inzell Rennen über verschiedene Distanzen. Vigl kann sich über 1500 m für den Weltcupauftakt vom 10. bis 12. November in Obihiro/Japan qualifizieren. Das Limit ist 2.02,00 Minuten. Ihre persönliche Bestzeit ist 2.05,53 Sekunden. Die Rittnerin müsste ihre Bestzeit um mehr als 3,5 Sekunden verbessern. „Ich werde versuchen, das Limit zu erreichen, aber es ist ein schweres Unterfangen“, nimmt sich Vigl vor. Heute tritt sie über 500 und 1000 m an, morgen über 3000 m und am Sonntag über 1500 m und im Massenstart. „In 3 Trainingslagern in Livigno und in 2 in Inzell habe ich mich auf die Saison vorbereitet. In der Leistung und in der Technik habe ich mich verbessert, was mich sehr motiviert“, erzählt die Rittnerin. Romedius Thurner tritt in Inzell 2 Mal über 500 m und je einmal über 1000 und 1500 m an. „Mit meinen Zeiten will ich meine Trainingsleistungen bestätigen“, hofft Thurner. © Alle Rechte vorbehalten NHL: Detroit feiert den 3. Saisonsieg DETROIT (ph). Die Detroit Red Wings feierten in der heimischen Little Caesars Arena den 3. Sieg in der laufenden NHL-Meisterschaft. Matchwinner beim 6:3-Erfolg gegen die Pittsburgh Penguins war einmal mehr Alex DeBrincat. Er erzielte 2 Tore und leistete zu einem weiteren Treffer die Vorarbeit. Der Stürmer hält nach 4 Saisonspielen bereits bei 5 Toren und 3 Assists. Einen 6:1-Sieg landeten die Ottawa Senators gegen die Washington Capitals. Josh Norris schoss dabei 2 Tore, Tim Stützle kam auf 3 Assists. © Alps Hockey League Jesenice–Klagenfurt II 7:1 HK Celje–HC Fassa 7:2 Salzburg II–Bregenzerwald 5:4 Linz II–Kitzbühel 5:4 Zell am See–Rittner Buam 4:3 Unterland Cavaliers–SG Cortina n.P. 3:4 Wipptal Broncos–Lustenau 8:2 HC Meran–HC Gherdëina 1:6 1. Zell am See 10 9 1 51:23 27 2. Jesenice 10 9 1 54:24 25 3. Wipptal Broncos 10 7 3 44:24 23 4. SG Cortina 10 6 4 34:26 18 5. Rittner Buam 10 6 4 31:25 18 6. Bregenzerwald 10 5 5 31:30 16 7. Unterland Cavaliers 10 4 6 39:36 15 8. Lustenau 10 5 5 37:43 13 9. Salzburg II 9 4 5 25:28 12 10. Kitzbühel 10 4 6 35:33 12 11. HC Fassa 10 4 6 32:43 11 12. HC Meran 10 4 6 32:49 11 13. Linz II 10 3 7 25:35 10 14. HC Gherdëina 10 3 7 26:43 9 15. Klagenfurt II 10 3 7 25:44 9 16. HK Celje 9 3 6 19:34 8 IHLSerieA Unterland Cavaliers–SG Cortina n.P. 3:4 HC Meran–HC Gherdëina 1:6 1. SG Cortina 6 4 2 20:15 11 2. Rittner Buam 4 3 1 14:10 10 3. Wipptal Broncos 5 3 2 22:12 10 4. HC Gherdëina 6 3 3 19:20 8 5. Unterland Cavaliers 5 2 3 19:20 7 6.HCFassa 3 1 2 10:11 3 7.HCMeran 5 1 4 10:26 2 So eröffnete Hannes Kasslatter (2. von links) beim gestrigen Grödner 6:1Sieg gegen den HC Meran den Torreigen. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (5) Grödens Torhüter Paul Hofer (links neben Daniel Gellon und Christian Willeit) erwies sich beim 6:1-Sieg gegen Meran als sicherer Rückhalt. Unterlands Trainer Olli Hällfors muss sich für die nächsten Spiele etwas einfallen lassen. Hatte gestern gut lachen: Wipptals dreifacher Torschütze James Livingston. Die 3 Rittner Eisschnellläufer freuen sich auf ihren Saisonbeginn in Inzell: Carmen Thurner, Romedius Thurner und Maybritt Vigl (von links). BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=