Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

38Sport Donnerstag, 26. Oktober 2023 - Den4.Sieg in Folge feierte gestern in der Allsvenskan Brynäs beim 5:2 in Kalmar. Das Tor des Tabellenführers der 2. schwedischen Liga hütete wie in den 3 vorangegangenen Spielen auch Damian Clara. Der 18-Jährige aus Reischach entschärfte 16 Schüsse (Fangquote: 89 Prozent). Am vergangenen Freitag hatte Clara beim 2:0 in Östersund sein 1. „Shutout“ gefeiert. © Ein Trainer und ein Stürmer mit Südtiroler Vergangenheit sind in Rumänien entlassen worden. Der SC Csikszereda hat sich vom KanadierBrad Gratton(im Bild), der in der vergangenen Saison Coach beim HC Meran war, und vom Italo-Kanadier Brandon McNally, der bereits für Sterzing und den HC Pustertal auf Torjagd gegangen war, getrennt. © 4. Derby binnen 2 Wochen EISHOCKEY: Rittner Buam empfangen heute Meran – Heimspiele für Wipptal Broncos und HC Gherdëina BOZEN(kp). Die Rittner Buam SkyAlps beenden heute Abend in der Alps Hockey League (AlpsHL) den „DerbyStress“. Für Simon Kostner und Co. ist das heutige Duell gegen den HC Meran Pircher das 4. Kräftemessen mit einem Südtiroler Team innerhalb von 2 Wochen. 3:2 gegen den HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna, 4:2 gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan und 8:2 gegen den HC Gherdëina valgardena.it, den die Buam bereits zum Saisonauftakt mit 3:1 besiegt hatten: Ritten ist in der AlpsHL bisher die Südtiroler Nummer 1. Das soll sich auch heute Abend nicht ändern, wenn Meran in die Arena Ritten kommt. Rittens Trainer Tray Tuomi muss heute ohne die angeschlagenen Hannes Uffelmann und Max Coatta auskommen, kann aber wieder auf die Dienste von Ethan Szypula zählen. Bei den Gästen müssen dagegen Andrei Makarow, Frederic Cloutier und Dylan Ghiglione weiterhin passen. David Trivellato könnte dagegen sein Comeback feiern. Nicht nur in Klobenstein, auch in Sterzing geht es um wichtige Punkte für die IHL Serie A. Die Wipptal Broncos empfangen den HC Fassa und wollen nach dem Ausrutscher in Kitzbühel sofort in die Erfolgsspur zurückkehren. Wipptals Trainer Johan Sjöquist muss ohne den Langzeitverletzten Renè Deluca auskommen und hoffte gestern, dass er heute wieder auf den zuletzt angeschlagenen Bryson Cianfrone zurückgreifen kann. Die „Wildpferde“ haben gute Erinnerungen an Fassa. Schließlich haben sie 7 der letzten 10 Duelle gegen die „Falken“ gewonnen. Der HC Gherdëina trägt seit Dienstag wieder die „rote Laterne“ und will diese schnellstmöglich abgeben. Die Ladiner bekommen es heute in Wolkenstein mit dem EHC Lustenau zu tun und liebäugeln im 8. Anlauf mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison. Trainer John Miner kann heute erstmals seit langem seine beste Mannschaft aufbieten. Die „Löwen“ aus Vorarlberg haben zuletzt geschwächelt und 3 Niederlagen mit 22 Gegentoren einstecken müssen. Der HC Unterland Cavaliers ist nach 7 Niederlagen aus den letzten 8 Spielen bei Titelverteidiger Jesenice gefordert. Die Slowenen waren zuletzt nicht mehr so dominant und haben nach 7 Siegen in Folge in den letzten 2 Spielen „nur“ 2 Punkte geholt. Trotzdem: Zu Hause sind sie eine Macht und haben alle 6 bisherigen Heimspiele gewonnen. Die Unterlandler werden heute ohne Alex Curti, Michael Sullmann, Moritz Kaufmann und Miro Markkula in die „Stahlstadt“ reisen. © Alle Rechte vorbehalten Derbys der Tabellennachbarn IHL: Kaltern gegen Eppan und Brixen gegen Toblach BOZEN (kp). In der Italian Hockey League (IHL) kommt es heute Abend zu 2 Südtiroler Derbys zwischen Tabellennachbarn. Der SV Kaltern Rothoblaas bittet den HC Eppan ANet zum Spitzenspiel, während der HC Falcons Brixen den HC Toblach Icebears empfängt. Kaltern hat alle 7 bisherigen Spiele gewonnen und peilt heute den 8. Sieg an. Eppan hat dagegen erst 6 Spiele bestritten, dabei aber stets gepunktet. Der HC Brixen peilt gegen Toblach den ersten Heimsieg in dieser Saison an. Die Pusterer liebäugeln dagegen mit dem ersten Saisonsieg. © Alle Rechte vorbehalten Zell am See – Salzburg II ••••••18.00Uhr SR: Bajt, Orel (Arlic, J. Seewald) Kitzbühel – Klagenfurt II ••••••18.00Uhr SR: Kainberger, Wuntschek (Hesina, Telesklav) Jesenice – HC Unterland•••••••19.00Uhr SR: Bulovec, Rezek (Puff, Wucherer) Celje – Linz II • • ••••••••••••••••••••••• 19.00Uhr SR: Brock, Hlavaty (Weiss, Wendner) Wipptal Broncos – HC Fassa •• 20.00Uhr SR: Ruetz, Schauer (De Zordo, Pace) Rittner Buam – Meran • • ••••••• 20.00Uhr SR: Holzer, Spiegel (Brondi, Rinker) HC Gherdëina – Lustenau••••20.30Uhr SR: Benvegnú, Soraperra (Cristeli, Cusin) © ALPSHL: HEUTE Brixen – Toblach• • •••••••••••••••••• 20.00Uhr SR: Abram, Tirelli (Grisenti, Mair) Kaltern – Eppan• • ••••••••••••••••••• 20.30Uhr SR: Gruber, Da Pian (Carrito, DeToni) Feltre – Alleghe • • •••••••••••••••••••• 20.30Uhr SR: De Col, F. Rivis (A. Rivis, Strazzabosco) Pergine – Valdifiemme • • •••••••• 20.30Uhr SR: Bedana, Giacomozzi (Brondi, Formaioni) Varese – Como• • ••••••••••••••••••••• 20.30Uhr SR: Basso,Volcan (Brenna, Magliano) IHL:HEUTE IHL 1. SV Kaltern 7 7 0 27:7 21 2.HCEppan 6 5 1 23:10 15 3. Hockey Pergine 6 5 1 23:18 15 4. HC Varese 6 5 1 24:11 13 5. Valdifiemme HC 7 4 3 25:20 11 6. Alleghe Hockey 6 3 3 20:13 10 7. HC Feltreghiaccio 6 3 3 19:17 9 8. HC Valpellice 8 2 6 16:26 7 9. Falcons Brixen 7 2 5 15:29 6 10. HC Toblach 7 0 7 12:33 1 11. Hockey Como 6 0 6 10:30 0 Alps Hockey League 1. Zell am See 11 10 1 57:24 30 2. Jesenice 12 10 2 59:31 27 3. Wipptal Broncos 11 7 4 46:29 23 4. SG Cortina 12 8 4 40:30 23 5. Rittner Buam 11 7 4 39:27 21 6. Bregenzerwald 12 6 6 36:33 20 7. Salzburg II 10 5 5 29:30 15 8. Kitzbühel 11 5 6 40:35 15 9. Unterland Cavaliers 11 4 7 39:39 15 10. HC Meran 11 5 6 37:51 14 11. Lustenau 11 5 6 39:47 13 12. Linz II 11 4 7 27:35 13 13. HC Fassa 11 4 7 34:46 11 14. Klagenfurt II 11 3 8 25:46 9 15. HK Celje 11 3 8 22:43 9 16. HC Gherdëina 11 3 8 28:51 9 Tour startet in Florenz und endet in Nizza RADSPORT: 111. Tour de France mit 4 Bergankünften und 2 Zeitfahren – Titelverteidiger Vingegaard: „Es wird episch“ PARIS (dpa). Mit gleich mehreren Premieren und einem erhofften Vierkampf um den Gesamtsieg geht die 111. Tour de France 2024 in eine historische Auflage. Erstmals startet das größte Radrennen der Welt in Italien, erstmals endet es wegen der Olympischen Spiele in Nizza und nicht in Paris. Wie bei der legendären Sekundenschlacht von 1989 könnte die nächste Tour (29. Juni bis 21. Juli) in einem Einzelzeitfahren entschieden werden, davor warten 4 Bergankünfte und eine Schotteretappe auf die Profis. „Es wird episch“, sagte Titelverteidiger Jonas Vingegaard bei der Vorstellung der Strecke am Mittwoch im mondänen Pariser Palais de Congrès. Die Frauen tragen ihre Tour 2024 Mitte August aus. Der Start erfolgt in Rotterdam, das Ziel liegt am Ende der berühmten Kehren von Alpe d'Huez. Die zweimaligen Tour-Sieger Tadej Pogacar und Vingegaard, Zeitfahr-Weltmeister Remco Evenepoel sowie Primoz Roglic sollen sich einen atemberaubenden Vierkampf über 21 Etappen und 3492 Kilometer liefern. Die Organisatoren haben alles für eine denkwürdige Tour angerichtet, jeder Topstar kann seine Stärken ausspielen. Hinzu kommen bis zu 8 mögliche Sprintankünfte, bei denen Mark Cavendish auf seinen 35. Etappensieg hofft. Damit würde er Eddy Merckx distanzieren und alleiniger Rekordhalter werden. Nach dem Start in Florenz folgen 2 Tage in Italien, ehe es in die französischen Alpen geht. Dort wird es am legendären Col du Galibier schon früh einen ersten Härtetest geben. Danach geht es in Richtung Paris, wo das 9. Teilstück als Schotteretappe ein Spektakel werden dürfte. Nach dem ersten Ruhetag in Orleans macht sich das Feld auf den Weg in die Pyrenäen. Dort endet die 15. Etappe auf dem Plateau de Beille, mit fast 5000 Höhenmetern ist es der anspruchsvollste Tag in den Bergen. In der Schlusswoche warten 3 Alpen-Etappen auf die Fahrer. Hier ragt die 19. Etappe mit der 2802 hohen Meter Cime de Bonette und der Bergankunft in Isola 2000 heraus. Auf nur 145 Kilometern sind 4600 Höhenmeter zu bewältigen. Ein äußerst anspruchsvolles Einzelzeitfahren von Monaco nach Nizza über 35 Kilometer bildet den Abschluss der Tour. Auf der Promenade des Anglais wird am Mittelmeer der Sieger ermittelt und die Organisatoren dürften auf einen ähnlichen Ausgang wie 1989 hoffen. Damals lieferten sich der Franzose Laurent Fignon und Greg LeMond in Paris einen denkwürdigen Kampf gegen die Uhr. Am Ende gewann der US-Amerikaner mit einem Vorsprung von 8 Sekunden das Gelbe Trikot. Es ist noch immer die knappste Tour-Entscheidung der Geschichte. Wegen der Sommerspiele von Paris startet die Tour der Frauen nicht wie zuletzt am letzten Tag des Männerrennens. Erst am 12. August erfolgt in Rotterdam der Grand Départ und damit erstmals im Ausland. Die Strecke führt über 8 Etappen und 946,3 Kilometer nach Süden. Am 2. Tag werden in Rotterdam 2 Etappen ausgetragen. Die Entscheidung über den Gesamtsieg wird auf der letzten Etappe am 18. August fallen, einem anspruchsvollen Tag in den Alpen mit fast 4000 Höhenmetern von Le Grand-Bornand nach Alpe d'Huez. © Alle Rechte vorbehalten Etappenplan der Tour de France 2024 1. Etappe – 29. Juni Florenz – Rimini (206 km) 2. Etappe – 30. Juni Cesenatico Bologna (200 km) 3. Etappe – 1. Juli Plaisance – Turin (229 km) 4. Etappe – 2. Juli Pinerolo – Valloire (138 km) 5. Etappe – 3. Juli Saint-Jean-deMaurienne – Saint Vulbas (177 km) 6. Etappe – 4. Juli Macon – Dijon (163 km) 7. Etappe – 5. Juli Nuits-Saint-Georges – GevereyChambertin (Einzelzeitfahren/25 km) 8. Etappe – 6. Juli Semur-en-Auxois – Colombey-LesDeux-Eglises (176 km) 9. Etappe – 7. Juli Troyes – Troyes (199 km) 10. Etappe – 9. Juli Orleans – Saint-Amand-Montrond (187km) 11. Etappe – 10. Juli Evaux-les-Bains – Le Lioran (211km) 12. Etappe – 11. Juli Aurillac – Villeneuve-sur-Lot (204km) 13. Etappe – 12. Juli Agen – Pau (171 km) 14. Etappe – 13. Juli Pau – Saint-Lary-Soulan Pla d'Adet (152km) 15. Etappe – 14. Juli Loudenville – Plateau de Beille (198km) 16. Etappe – 16. Juli Gruissan – Nimes (187 km) 17. Etappe – 17. Juli Saint-Paul-Trois-Chateaux – Superdevoluy (178 km) 18. Etappe – 18. Juli Gap – Barcelonnette (179 km) 19. Etappe – 19. Juli Embrun – Isola 2000 (145 km) 20. Etappe – 20. Juli Nizza – Col de la Couillole (133 km) 21. Etappe – 21. Juli Monaco – Nizza (Einzelzeitfahren/34km) © Ethan Szypula hat bisher erst ein Spiel im Rittner Trikot bestritten. Im heutigen Heimspiel gegen den HC Meran kehrt der 26-jährige Kanadier, der sich zum Saisonauftakt verletzt hat, aufs Eis zurück und peilt mit den Buam den 5. Derbysieg in dieser Saison an. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (4) Diego Glück und der HC Gherdëina empfangen heute Lustenau udn liebäugeln mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison. Trainer Alex Gschliesser und der HC Falcons Brixen empfangen heute den HC Toblach Icebears. Tour-Sieger Jonas Vingegaard und im Hintergrund das Poster mit der Etappenübersicht der Tour 2024. APA/afp/

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=