Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Mittwoch, 26. Jänner 2022 Sport 31 5 Assists gelangenMatthew Tkachuk(im Bild) beim 7:1-Kantersieg seiner Calgary Flames gegen die St. Louis Blues. Johnny Gaudreau steuerte ein Tor und 3 Assists bei. Chris Kreider glückte indessen beim 3:2 n.P. der New York Rangers gegen die Los Angeles Kings das 30. Saisontor in der NHL. © Das 100. Tor des HC Pustertal in der ICEHL erzielte gestern AbendZach Budish(im Bild). Der US-Amerikaner eröffnete beim 3:1-Sieg gegen Schlusslicht Linz in Überzahl den Torreigen. Den „Wölfen“ fehlt nur noch ein Treffer zum ausgeglichenen Torverhältnis, das derzeit noch negativ ist (102:103). © Mit weißerWeste zumU1 6-Titel EISSTOCKSPORT: ESC Luttach wird Italienmeister imU16-Mannschaftsspiel KALTERN (fas). Bei der Eisstock-Italienmeisterschaft in Kaltern wurden in den Klassen U14, U16 und U23 die Medaillen im Mannschaftsspiel vergeben. Die Spielgemeinschaft Mölten/Kaltern/Völs (U23), der ESC Luttach (U16) und der ESV Terlan (U14) sicherten sich die Titel in der jeweiligen Altersklasse. Das Ahrntaler U16-Team hat in beiden Durchgängen kein Spiel verloren und siegte mit 12 Punkten überlegen vor der Spielgemeinschaft Lana/Mölten (6). Ebenso in 2 Durchgängen wurde der Wettkampf in der U23 ausgetragen. Hier ging die Spielgemeinschaft Mölten/Kaltern/ Völs wie bereits bei der Landesmeisterschaft im Dezember vor dem Team aus Lana als Sieger vom Feld. In der U14 siegte Terlan mit 8 Punkten nur aufgrund der besseren Stocknote vor Mitbewerber Niederdorf. Durch die neuerdings zwingende Erfüllung der 2G-Regel für die Teilnahme an Wettkämpfen mussten einige Teams auf die Teilnahme an der Italienmeisterschaft verzichten. Die Endstände der Italienmeisterschaft: U23: 1. SpG Mölten/Kaltern/Völs (Fabian Eder, Daniel Stuppner, Patrik Rottensteiner, Jan Reiterer) 10 Punkte; 2. Lana 8; 3. Terlan 4; 4. SpG Stegen/Niederdorf/Welsberg 2. U16: 1. Luttach (Jonas Mittermair, Lukas Abfalterer, Jonathan Mair am Tinkhof, Luisa Bacher) 12; 2. SpG Lana/Mölten 6/Note 1,036; 3. Terlan 6/0,868; 4. Lana 0. U14: 1. Terlan (Laurin Eisenstecken, Jana Karnutsch, Irene Sinn) 8/Note 1,688; 2. Niederdorf 8/1,161; 3. Lana I 6/1,371; 4. Welsberg 6/1,070; 5. Lana II 6/0,670; 6. SpG Niederdorf/Luttach 4/0,744; 7. SpG Lana /Mölten 4/0,619. © Alle Rechte vorbehalten „Wölfe“ springen auf Platz 8 EISHOCKEY: HC Pustertal feiert beimglanzlosen 3:1 gegen Schlusslicht EHC Linz den 4. Sieg in Folge „Wonns laft, donn laft’s“: Dieser legendäre Satz stammt vom allzu früh verstorbenen Skirennläufer Rudi Nierlich, der so wie der gestrige Gegner des HCP aus Oberösterreich stammte. Und dieser Satz beschreibt den derzeitigen Höhenflug des LigaNeulings sehr treffend. Gestern feierte die Truppe von Trainer Raimo Helminen, der ohne den verletzten Anthony Bardaro auskommen musste, den 4. Sieg in Folge. Wie schon beim Sieg gegen Innsbruck 2 Tage zuvor blieben Armin Hofer und Co. aber einiges schuldig: Gegen die defensiv eingestellten Black Wings kamen sie nie richtig zur Entfaltung und mussten viel Geduld aufbringen, bis der 18. Saisonsieg in trockenen Tüchern war. Rückblende. 80 Tage zuvor waren die beiden Kontrahenten Tabellennachbarn. Am 6. November des letzten Jahres verlor der HCP das Kellerduell in Linz mit 0:1 und trug nach 17 Spielen mit 12 Punkten die „rote Laterne“. Die Linzer lagen mit 3 Zählern mehr auf dem vorletzten Platz. Heute sieht die Situation anders aus: Der HCP holte in den folgenden 20 Spielen 44 Punkte, während das jetzt abgeschlagene Schlusslicht, das gestern die 15. Niederlage im 19. Auswärtsspiel kassierte, während dieser Zeit gerade einmal 16 Zähler einstreichen konnte. Die beiden Mannschaften boten den gut 1000 Zuschauern in den ersten 20 Minuten Magerkost. Die Hausherren hatten das Spiel zwar meist unter Kontrolle, richtig gefährlich wurden sie aber nur einmal. Das war nach gut 5 Minuten, als Jakob Stukel nach einem seiner gefürchteten Antritte, Torhüter Jared Coreau austanzte und am Pfosten scheiterte. Ansonsten gab es kaum Höhepunkte. Auch nicht, als die Gäste, bei denen angesichts der tristen Tabellensituation der „Ausverkauf“ schon begonnen hat, für 2 Minuten mit einem Mann mehr agierten. Die „Schwarz-Gelben“ starteten sehr schwungvoll in denMittelabschnitt und konnten schon bald in Überzahl agieren. Dieses war denn auch von Erfolg gekrönt. Coreau konnte die Schüsse von Shane Hanna und Greg Carey noch abwehren, war gegen den 3. Versuch von Zach Budish dann aber machtlos. Keine 3 Minuten später zappelte der Puck erneut im Netz des Linzer Gehäuses. Als die Oberösterreicher zu weit aufgerückt waren, zündete Stukel den Turbo, setzte Coreau mit einem Haken außer Gefecht und schob trocken ein. Jasse Ikonen hatte danach 2 Mal den 3. Treffer auf dem Schläger. Kurz vor der 2. Sirene kam das Schlusslicht aber wie aus dem Nichts zum Anschlusstreffer: Die Pusterer bekamen die Scheibe nicht weg und Brian Lebler drückte sie ins leere Tor ein. Für den Toptorjäger der Liga war es bereits der 24. Treffer in dieser Saison. Im Schlussdrittel zog sich der Gastgeber immer weiter zurück und überließ den Linzern die Initiative. Diese drängten vehement auf den Ausgleich, doch der erneut sehr sichere Tomas Sholl im Pusterer Kasten hatte etwas dagegen. Schließlich war es dem „Trio infernale“ vorenthalten, vorzeitig den Deckel drauf zu machen: Dante Hannoun tankte sich auf der rechten Seite durch, bediente Stukel, der den mitgelaufenen Max Gerlach in Szene setzte und dieser ließ Coreau keine Chance. © Alle Rechte vorbehalten VON KURT PLATTER AUS BRUNECK . . ................................................. Diese Linzer Schnitten genoss der HC Pustertal gestern Abend in vollen Zügen: Die „Schwarz-Gelben“ setzten sich in der ICE Hockey League (ICEHL) gegen den EHC Linz mit 3:1 durch und kletterten in der Tabelle auf Rang 8. „AmEnde zählen nur die Punkte“ BRUNECK (kp). „Das war ein verdammt wichtiger Sieg. Linz hat uns hart gefordert und ist in der Defensive sehr gut gestanden, weshalb wir kaum zu Chancen gekommen sind. Ab demMitteldrittel standen wir oft unter Druck. Am Ende zählen aber nur die Punkte“, war Pustertals Trainer Raimo Helminenerleichtert. „Es war ein sehr enges Spiel. Wir haben eine solide Leistung geboten. Diese wurde mit 3 sehr wichtigen Punkten belohnt“, strahlte Pustertals Angreifer Johan Harju. „Wir haben es uns ein wenig anders vorgestellt. Wir haben in den letzten Spielen nicht unbedingt geglänzt. Trotzdem ist es uns irgendwie immer gelungen zu gewinnen“, resümierte Pustertals Verteidiger Daniel Glira. „Wir waren erneut nah dran. Am Ende gaben Kleinigkeiten den Ausschlag gegen uns. Das zieht sich bereits durch die gesamte Saison“, bedauerte LinzVerteidiger Raphael Wolf. © STIMMEN AUS BRUNECK Musial folgt auf Järvenpää ALPSHL: Der Tscheche löst auf der Trainerbank des HC Gherdëina den Finnen ab WOLKENSTEIN (kp). Hannu Järvenpää ist beim HC Gherdëina valagrdena.it Geschichte. Die Ladiner trennten sich gestern vom 58-jährigen Finnen, unter dessen Führung die Mannschaft hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Den Platz von Järvenpää nimmt fortan David Musial ein. Der 46-jährige Tscheche mit deutschem Pass hat fast seine ganze Spielerkarriere in Deutschland verbracht. Bereits als Jugendlicher wechselte er zum EV Landshut, ehe er im Alter von 18 Jahren sein Debüt in der höchsten deutschen Eishockeyliga gab. Insgesamt bestritt der ehemalige Flügelstürmer 301 Spiele in der DEL, über 400 Partien in der DEL2 und 142 in der Oberliga. 2015 beendete Musial in seiner Heimatstadt Opava die Spielerkarriere und wechselte auf die Trainerbank. Der 46-Jährige betreute zunächst die Jugendabteilung in Opava und übernahm 2016 erstmals eine Mannschaft als Cheftrainer, nämlich den HC Novy Jicin in der dritthöchsten tschechischen Spielklasse. 2017 folgte der Wechsel zu Dunaujvarosi Acelbikak in die Erste Liga. Den größten Erfolg als Trainer feierte er mit dem Debreceni Egyetem Atletikai Club (DEAC). Mit demdamaligen Liganeuling stieß Musial in der Saison 2018/2019 in der Erste Liga bis ins Halbfinale vor, das Jahr darauf erreichte er das Viertelfinale, ehe in der vergangenen Spielzeit wieder in der Vorschlussrunde Schluss war. Am 9. November 2021 verließ Musial, der gestern Abend bereits das erste Training in Wolkenstein leitete, den DEAC. © Alle Rechte vorbehalten HC Pustertal – Linz • • ••••••••••••••••••••••••••• 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) SR: M. Nikolic, Ofner (Pardatscher, Sparer) Tore: 2. Drittel: 1:0 Budish (3.20/PP), 2:0 Stukel (6.03), 2:1 Lebler (17.52); 3. Drittel: 3:1 Gerlach (13.47). Strafminuten: Pustertal 2 – Linz 4 Zuschauer: 1020 Klagenfurt – Villach• • •••••••••••••••••••••••••• 6:0 (1:0, 1:0, 4:0) SR: Piragic, Zrnic (Gatol, Riecken) Tore: 1. Drittel: 1:0 Würschl (9.40); 2. Drittel: 2:0 Strong (3.54); 3. Drittel: 3:0 Ganahl (3.41), 4:0 Fraser (5.07), 5:0 Ganahl (14.37), 6:0 Würschl (17.16). Strafmin.: Klagenfurt 11 – Villach 11 Zuschauer: 1773 Dornbirn – Innsbruck• • ••••••••••••••••••••••• 2:5 (1:2, 1:1, 0:2) SR: Berneker, Ruetz (Mantovani, Martin) Tore: 1. Drittel: 0:1 Leavens (10.26), 1:1 Ruzicka (19.27), 1:2 Huntebrinker (19.57); 2. Drittel: 2:2 Macierzynski (0.57), 2:3 Feldner (14.12); 3. Drittel: 2:4 Dostie (1.05), 2:5 Lattner (15.57/EN). Strafminuten: Dornbirn 2 – Innsbruck 0 Zuschauer: 500 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor HEUTE Fehervar – Znojmo• • ••••••••••••••••• 19.15 Uhr SR: Fichtner, Siegel (Durmis, Konc) ICEHL Schweiz N a t i o n a l L e a g u e EV Zug–HC Lugano n.V. 5:4 ZSC Lions–HC Ambri-Piotta 5:2 HC Ajoie–Rapperswil Lakers 3:7 SC Bern–Servette Genf 3:1 1. EV Zug 39 30 09 133:90 80 2. Fribourg-Gottéron 36 27 09 122:83 79 3. Rapperswil Lakers 42 26 016 136:105 79 4. ZSC Lions 41 25 016 136:106 76 5. EHC Biel 40 24 016 121:101 72 6. HC Davos 40 22 018 114:101 65 7. Lausanne HC 38 19 019 107:110 59 8. Servette Genf 40 19 021 106:111 58 9. HC Lugano 40 19 021 117:119 57 10. SC Bern 40 15 025 110:116 50 11. HC Ambri-Piotta 41 16 025 102:113 49 12. SCL Tigers 40 10 030 106:151 32 13. HC Ajoie 39 6 033 75:179 18 Österreich – ICEHL Dornbirn–Innsbruck 2:5 Klagenfurt–Villach 6:0 HC Pustertal–Linz 3:1 Wien–Villach 0:5 1. Salzburg 37 26 11 122:81 75 2,027 2. HCB Südtirol 36 21 15 108:107 62 1,722 3. Klagenfurt 37 20 17 112:87 62 1,676 4. Fehervar 33 18 15 109:99 55 1,667 5. Laibach 34 18 16 110:103 55 1,618 6. Villach 34 19 15 120:107 54 1,588 7. Wien 37 19 18 93:96 57 1,541 8. HC Pustertal 37 18 19 102:103 57 1,514 9. Znojmo 33 17 16 120:107 49 1,485 10. Graz 38 19 19 119:116 56 1,474 11. Innsbruck 37 19 18 105:114 54 1,459 12. Dornbirn 38 11 27 99:140 37 0,974 13. Linz 37 9 28 80:136 31 0,838 Wien verliert am „grünen Tisch“ 0:5 WIEN (APA). Das amSonntag ausgefallene Spiel zwischen Wien und Villach ist aufgrund der eigenmächtigen „Unfit“- Erklärung der Wiener mit 0:5 strafbeglaubigt worden. Die von mehreren Corona-Fällen betroffenen Wiener hatten sich einen Tag vor demMatch noch vor einer Entscheidung der Liga als „nicht spielfähig“ erklärt. Die zuständige Instanz der ICEHL entschied amDienstag mit dem Verweis auf die geltenden Bestimmungen auf eine Strafverifizierung. Wien will dagegen berufen © Der ESC Luttach holte den U16-Italienmeistertitel: Jonathan Mair am Tinkhof, Lukas Abfalterer, Luisa Bacher und Jonas Mittermair (von links). So erzielte Jakob Stukel gestern das zwischenzeitliche 2:0: Der HC Pustertal bezwang Schlusslicht Linz mit 3:1. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (5) Der Pusterer Defensivverbund um Emil Kristensen, Tomas Sholl und Michael Caruso (von rechts) hatte gestern zumeist alles unter Kontrolle. Hannu Järvenpää (links) ist beim HC Gherdëina Geschichte. Die Zukunft heißt David Musial (rechts) Das „Trio infernale“ des HC Pustertal: Jakob Stukel, Dante Hannoun und Max Gerlach (v.l.). BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=