Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Unter 19 HC Eppan–HC Trient Bozen 3:1 Valpellice Bulldogs–Asiago Junior n.V. 2:3 SV Kaltern–HC Gherdeina 3:2 HC Pustertal J.–Cortina/Alleghe 5:0 JT Neumarkt Auer–Valdifiemme JTH 9:1 1. HC Pustertal J. 5 4 01 18:8 11 2. SV Kaltern 3 3 00 11:5 9 3. JT Neumarkt Auer 4 3 01 22:9 9 4. HC Eppan 4 3 01 12:9 9 5. HC Gherdeina 5 3 02 17:10 9 6. Cortina/Alleghe 5 3 02 19:17 9 7. Asiago Junior 5 3 02 14:9 8 8. Valpellice Bulldogs 4 2 02 22:10 7 9. Aosta Gladiators 4 2 02 12:14 7 10. HC Trient Bozen 5 2 03 10:15 5 11. Valdifiemme JTH 4 0 04 7:22 1 12. HC Cadore 4 0 04 7:25 0 13. HC Meran J. 4 0 04 4:22 0 Unter 17 K r e i s 1 Padova Waves–Academy Bozen 0:5 HC Eppan–HC Fassa 5:1 JT Auer Neumarkt–HC Trient 5:3 1. Alleghe Cortina 2 2 00 16:0 6 2. Aosta Gladiators 2 2 00 8:4 6 3. JT Auer Neumarkt 3 2 01 14:9 6 4. Academy Bozen 3 2 01 10:6 6 5. HC Eppan 3 2 01 11:9 6 6. Valpellice Bulldogs 1 1 00 4:3 2 7. HC Trient 3 0 03 9:13 1 8. Padova Waves 2 0 02 0:18 0 9. HC Fassa 3 0 03 5:15 0 K r e i s 2 Milano Bears–Rittner Buam 0:13 SV Kaltern–HC Pustertal J. 0:8 Brixen Wipptal–HC Meran J. 5:1 Asiago Junior–Hockey Pergine 7:2 1. Sturm Pinerolo 2 2 00 9:4 6 2. Rittner Buam 3 2 01 22:5 6 3. Asiago Junior 3 2 01 16:9 6 4. HC Pustertal J. 3 2 01 13:7 6 5. HC Meran J. 3 2 01 10:10 6 6. Brixen Wipptal 3 1 02 11:11 3 7. Hockey Pergine 3 1 02 8:14 3 8. SV Kaltern 2 0 02 2:15 0 9. Milano Bears 2 0 02 2:18 0 Unter 15 G r u p p e A SG Cortina–Academy Bozen 4:1 Wipptal Toblach–SV Kaltern Lana 3:8 HC Trient–HC Meran J. 4:2 1. SG Cortina 2 2 00 12:2 6 2. HC Trient 2 2 00 7:3 6 3. SV Kaltern Lana 2 1 01 9:6 3 4. Wipptal Toblach 2 1 01 7:9 3 5. Academy Bozen 2 0 02 2:8 0 6. HC Meran J. 2 0 02 3:12 0 G r u p p e B HC Gherdeina–Rittner Buam 3:10 HC Pustertal J.–Fiemme Fassa 5:3 Asiago Junior–Alleghe Alta Badia 6:4 1. Rittner Buam 2 2 00 14:6 6 2. HC Pustertal J. 2 2 00 12:9 5 3. Fiemme Fassa 2 1 01 11:6 3 4. Asiago Junior 2 1 01 9:8 3 5. Alleghe Alta Badia 2 0 02 10:13 1 6. HC Gherdeina 2 0 02 4:18 0 G r u p p e C JT Auer Neumarkt–Zoldo Cadore 8:1 Brixen Falcons–Hockey Pergine 4:3 1. HC Eppan 1 1 00 8:1 3 1. JT Auer Neumarkt 1 1 00 8:1 3 3. Zoldo Cadore 2 1 01 7:9 3 4. Brixen Falcons 2 1 01 5:11 3 5. Hockey Pergine 2 0 02 4:10 0 Unter 13 G r u p p e A HC Eppan Gelb–Padova 8:1 SG Cortina–Cadore Zoldo 3:7 Alta Badia Alleghe–Asiago Junior 8:11 1. HC Eppan Gelb 2 2 00 17:3 6 2. Cadore Zoldo 2 2 00 15:7 6 3. SG Cortina 2 1 01 7:9 3 4. Asiago Junior 2 1 01 13:17 3 5. Alta Badia Alleghe 2 0 02 12:19 0 6. Padova 2 0 02 3:12 0 G r u p p e B Fassa Falcons–Piné Rendena 1:2 HC Trient–SV Lana 3:10 1. SV Lana 2 2 00 19:5 6 2. Piné Rendena 2 2 00 5:3 6 3. Fassa Falcons 1 0 01 1:2 0 4. HC Pergine 1 0 01 2:9 0 5. HC Trient 2 0 02 5:13 0 G r u p p e C Rittner Buam–JT Neumarkt Auer 1:8 HC Meran J.–HC Eppan Blau 9:4 1. JT Neumarkt Auer 1 1 00 8:1 3 2. SV Kaltern 1 1 00 4:3 3 3. HC Meran J. 2 1 01 12:8 3 4. Rittner Buam 2 1 01 6:12 3 5. HC Eppan Blau 2 0 02 8:14 0 G r u p p e D HC Gherdeina–Academy Bozen 5:12 HC Pustertal J.–HC Toblach 11:4 1. HC Pustertal J. 2 2 00 19:5 6 2. Academy Bozen 1 1 00 12:5 3 3. Brixen Wipptal 1 1 00 7:0 3 4. HC Gherdeina 2 0 02 6:20 0 5. HC Toblach 2 0 02 4:18 0 Deutschland Straubing Tigers–Iserlohn Roosters 6:2 Grizzlys Wolfsburg–Nürnberg Ice Tigers n.P. 2:3 ERC Ingolstadt–Krefeld Pinguine 3:1 Kölner Haie–Düsseldorfer EG 1:6 Augsburger Panther–Eisbären Berlin 2:4 EHC München–Adler Mannheim ausgef. Bietigheim Steelers–Bremerhaven 3:10 1. Adler Mannheim 12 10 02 39:20 28 2. Eisbären Berlin 13 9 04 47:30 28 3. Grizzlys Wolfsburg 13 9 04 39:31 26 4. EHC München 11 8 03 42:28 25 5. Düsseldorfer EG 13 7 06 42:38 22 6. Iserlohn Roosters 13 7 06 40:37 21 7. Bremerhaven 13 6 07 39:37 18 8. Kölner Haie 13 7 06 42:41 18 9. Augsburger Panther 13 6 07 38:44 18 10. Straubing Tigers 13 5 08 42:45 16 11. ERC Ingolstadt 13 5 08 38:47 16 12. Bietigheim Steelers 13 6 07 36:51 16 13. Krefeld Pinguine 13 4 09 32:45 14 14. Nürnberg Ice Tigers 13 4 09 33:44 13 15. Schwenningen 13 3 010 26:37 9 IHL Division I K r e i s O s t HC Cadore–HC Pinè 1:3 HC Vinschgau–Feltreghiaccio 3:5 1. HC Bozen Trient 2 2 00 7:0 6 2. HC Pinè 3 2 01 7:6 6 3. HC Vinschgau 2 1 01 7:6 3 4. Feltreghiaccio 3 1 02 6:10 3 5. HC Cadore 2 0 02 1:6 0 HEUTE Linz II – Salzburg II • • ••••••••••••••• 19.00 Uhr SR: Durchner, Heinricher (D. Holzer, Schweighofer) Klagenfurt II – Kitzbühel •••••••19.00 Uhr SR: Brunner, Lehner (Matthey, Moidl) Wipptal Broncos – Lustenau••20.00 Uhr SR: A. Huber, Schauer (Eisl, Rinker) Meran – HC Gherdëina• • •••••••• 20.30 Uhr SR: Benvegnú, Egger (Brondi, Fleischmann) Cortina – Rittner Buam• • •••••••• 20.30 Uhr SR: Moschen, S. Soraperra (Da Pian, Piras) HC Fassa – Fedlkirch • • ••••••••••• 20.30 Uhr SR: Giacomozzi, Stefenelli (Cristeli, Mantovani) © ALPSHL 4 Skorerpunkte steuerteLeon Draisaitl (im Bild) zum 6:5-Sieg der Edmonton Oilers in der NHL gegen die Anahmein Ducks bei. 11 Tore gab es auch beim6:5 der MinnesotaWild gegen dieWinnipeg Jets, wobei der Norweger Mats Zuccarello ebenfalls 4 Mal punktete. © 1862 Zuschauer sind morgen beim Tiroler Derby zwischen dem HC Pustertal und dem HC Innsbruck in Bruneck zugelassen. Tickets können online erworben werden oder – sofern noch vorhanden – morgen ab 18.30 Uhr an der Abendkasse. Nach Spielende (gegen 22 Uhr) öffnet der Ticketschalter erneut, um den Pusterer Fans die Möglichkeit zu bieten, an Eintrittskarten für das Derby am Dienstag, 26. Oktober gegen den HCB Südtirol zu gelangen. © Brett Findlay wird besondere Ehre zuteil CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE: Der Kanadier des HCB Südtirol steht in der Starting-Six der Gruppenphase BOZEN (kp). Die Gruppenspiele der Champions Hockey League (CHL) sind vor einer Woche zu Ende gegangen und die Achtelfinalteilnehmer stehen fest. Die CHL hat vor kurzem die TopSpieler der Vorrunde bekannt gegeben. In der Starting-Six steht auch ein Spieler des HCB Südtirol Alperia. Brett Findlay wurde als bester Mittelstürmer in das All Star Team gewählt. Der 29-jährige Kanadier brachte es in den 6 Vorrundenspielen der Gruppe H auf 7 Skorerpunkte (5 Tore). 2 weitere ehemalige EBELCracks haben in der Gruppenphase auf der ganzen Linie überzeugt. Bester Torhüter war Matija Pintaric von den Rouen Dragons, der zwischen 2008 und 2012 bei Olimpija Laibach zwischen den Pfosten gestanden war. Der 32jährige Slowene hatte mit 93,8 Prozent abgewehrter Schüsse maßgeblichen Anteil amAchtelfinal-Einzug der Franzosen, die die Gruppe G hinter dem Klagenfurter AC auf Platz 2 beendet hatten. In der Abwehr steht mit Matt Caito ein ehemaliger Spieler von Graz in der Starting-Six. Der 28jährige US-Boy sammelte für den schwedischen Klub Leksand IF in 6 Spielen ebenso viele Punkte. Die Abwehr vervollständigt Zach Redmond von Red Bull München. Der 33-jährige USAmerikaner brachte es bisher auf 9 Assists. Im Angriff gesellen sich der CHL-Topskorer Frederik Tiffels (München, 10 Punkte) und Killian Mottet (Fribourg-Gotteron, 8 Punkte) zu Findlay. Gestern hat die CHL die Spieltermine für das Achtelfinale bekannt gegeben. Der HCB Südtirol hat gegen den finnischen Meister Lukko Rauma am Dienstag, 16. November Heimvorteil (19:30 Uhr). Das Rückspiel findet am Mittwoch, 24. November in Rauma statt (18 Uhr). © Alle Rechte vorbehalten Krisengipfel steigt inMeran EISHOCKEY: HCMeran empfängt heute den HC Gherdëina –Wipptal Broncos treffen in Brixen auf Lustenau BOZEN(kp). Beide Mannschaften haben bereits schönere Momente erlebt. Heute Abend kommt es in der Alps Hockey League (AlpsHL) zum Krisengipfel zwischen dem HC Meran Pircher und dem HC Gherdëina valgardena.it. Die beiden anderen Südtiroler Klubs stehen dagegen vor unangenehmen Aufgaben. Am 28. September hatte Meran gegen Gröden mit 4:3 die Oberhand behalten. Es war der 3. Erfolg des Neulings, der wenige Tage später den 4. Sieg folgen ließ. Danach setzte es für die Mannschaft von Trainer Kim Collins, der heute den verletzten Manuel Lo Presti vorgeben muss, aber 4 Niederlagen in Folge, wobei sie 3 Mal torlos blieb. „Ich hoffe schon, dass wir so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückkehren. Gröden benötigt aber auch jeden Punkt und ist auf dem Papier im Vergleich zu uns stärker einzuschätzen. Es ist eine Mannschaft mit 4 kompletten Linien. Wenn wir wie schon im Hinspiel bestehen wollen, dann müssen wir so lange wie möglich im Spiel bleiben“, weiß Stefan Kobler, der sportliche Leiter des HCM. Nicht nur er hofft, dass heute durch das Debüt von Gennadi Stoljarow ein Ruck durch die Mannschaft geht. Der 35-jährige Russe, der 569 KHL-Spiele vorweisen kann, hat die 10-tägige Quarantäne hinter sich gebracht und gestern Abend erstmals mit seinen neuen Mannschaftskollegen trainiert. „Gennadi ist fit. Schließlich hat er vor seiner Ankunft in Meran 3 Monate lang in seiner Heimat trainiert. Ich gehe schon davon aus, dass er uns helfen kann“, wünscht sich Kobler. Auch Gröden steckt derzeit in der unteren Tabellenhälfte fest und hat 4 der letzten 5 Spiele verloren. „Mit den bisherigen Leistungen können wir nicht zufrieden sein, wenngleich wir in den letzten Wochen gegen zahlreiche Top-Teams gespielt haben. Einige Leistungsträger müssen sich steigern, andere müssen sich in ihren Linien erst noch finden. Trainer Hannu Järvenpää ist ein sehr fleißiger und akribischer Arbeiter. Die Spieler müssen sich an seine Arbeitsweise wohl erst noch gewöhnen und auch für ihn selbst ist es nach vielen Jahren bei Profi-Klubs eine Umstellung“, sucht Franz Kasslatter nach Erklärungen für den verkorksten Saisonbeginn. Der sportliche Leiter des HCG hofft aber, dass seine Mannschaft den am vergangenen Wochenende gezeigten Aufwärtstrend fortsetzen kann: „Wir haben jetzt 3 richtungsweisende Spiele vor uns: Gegen Meran, Fassa und Cortina müssen Punkte her. Gegen Meran wollen wir uns für die im Hinspiel erlittene Niederlage revanchieren. Wir lagen mit 3:1 in Führung und gerieten innerhalb von 3 Minuten in Rückstand. Das darf uns nicht noch einmal passieren“. Bei den Ladinern werden heute Patrick Nocker und Michael Sölva fehlen. Die Wipptal Broncos Weihenstephan bestreiten in Brixen ihr 2. Heimspiel in dieser Saison. Sie empfangen den EHC Lustenau, den sie vor 12 Tagen mit 7:4 besiegt haben und danach 2 Niederlagen einstecken mussten. Für die Vorarlberger, die über das beste Powerplay der Liga verfügen (47,1 Prozent), war es die einzige Niederlage in den letzten 6 Spielen. Bei den „Wildpferden“ müssen René Deluca und Tommy Gschnitzer weiterhin passen. Die Rittner Buam sind dagegen in Cortina zu Gast. Die Ampezzaner erwiesen sich zuletzt als Angstgegner des Vizemeisters. Von den letzten 6 direkten Duellen gegen Cortina haben die Buam deren 5 verloren. Der letzte Rittner Sieg datiert vom 4. März 2020, als sich Simon Kostner und Co. zu Hause mit 4:3 n.V. durchgesetzt hatten. Rittens Trainer Santeri Heiskanen muss im Olympiastadion ohne den Langzeitverletzten Manuel Öhler auskommen. © Alle Rechte vorbehalten Alps Hockey League 1. Jesenice 12 10 02 49:18 30 2. HC Asiago 13 10 03 49:25 30 3. Rittner Buam 10 9 01 48:20 25 4. Lustenau 10 7 03 37:27 20 5. Zell am See 11 6 05 41:42 20 6. Kitzbühel 10 6 04 33:31 19 7. Klagenfurt II 13 5 08 31:39 16 8. Wipptal Broncos 9 5 04 31:30 15 9. SG Cortina 10 5 05 28:21 15 10. Salzburg II 13 5 08 42:45 14 11. Bregenzerwald 8 4 04 29:23 12 12. HC Meran 10 4 06 20:34 12 13. Linz II 9 4 05 23:33 11 14. HC Gherdeina 10 3 07 21:38 9 15. Feldkirch 9 2 07 16:30 7 16. HC Fassa 9 2 07 27:35 6 17. Vienna Capitals II 10 1 09 19:53 3 SonjaMulser und Sophia Enderle unter den Top 8 WANG (kk). Für Sonja Mulser und Sophia Enderle aus St. Michael/Eppan war beim VITHAhome Solo Stocksport Cup 2021 im Viertelfinale Endstation. Mulser hatte im Achtelfinale Freilos und verlor im Viertelfinale gegen Karin Schwarz aus Österreich 16:34. Enderle besiegte hingegen im Achtelfinale die Österreicherin Sylvia Meusser und verlor im Viertelfinale gegen Petra Gruber aus Österreich 5:39. Die Deutsche Verena Gotzler und der Österreicher Christian Hobl kürten sich in Wang (Niederösterreich) zu Siegern bei den Damen und Herren. © STOCKSPORT Auf 2 Siege folgt knappe Niederlage PARA ICE HOCKEY: Italien schlägt die Slowakei in Neumarkt mit 3:1 und 4:1 und verliert mit 0:1 NEUMARKT (kp). Italiens Nationalmannschaft im Para Ice Hockey hat in der Neumarter „Würth-Arena“ 3 Testspiele gegen die Slowakei bestritten und dabei 2 Siege gefeiert und zum Abschluss eine knappe Niederlage einstecken müssen. Italien hatte das 1. Spiel dank eines starken Schlussdrittels mit 3:1 (0:1, 0:0, 3:0) gewonnen. Nach dem 0:1-Rückstand besorgte Christoph Depaoli den Ausgleich, ehe Gianluigi Rosa die Weichen auf Sieg stellte. Den Schlusspunkte setzte Sandro Kalegaris. Im 2. Spiel setzte sich der Gastgeber mit 4:1 (2:1, 0:0, 2:0) durch. Rosa eröffnete dabei nach nur 22 Sekunden den Torreigen. Nach dem Ausgleich der Gäste besorgte Nils Larch das 2:1. Im Schlussdrittel schraubten Matteo Remotti und Rosa das Ergebnis in die Höhe. Im 3. Spiel reichte den Slowaken ein Tor zum 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)-Sieg. Italien bestreitet vom 26. November bis 1. Dezember in Berlin die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2022 . Gegner sind Norwegen, die Slowakei, Deutschland, Schweden und Japan. Die 2 erstplatzierten Teams lösen das Ticket für Peking. © Alle Rechte vorbehalten - Donnerstag, 21. Oktober 2021 Sport 35 Bester Mittelstürmer der CHLGruppenphase: Brett Findlay (HCB Südtirol). Der HC Meran empfängt heute im Krisengipfel den HC Gherdëina. Im Bild: Brad McGowan und Victor Ahlström (von links): Fotos: Max Pattis (4) Die Mannschaften von Italien und der Slowakei standen sich in Neumarkt 3 Mal gegenüber. Heimspiel: David Gschnitzer (Wipptal Broncos). Auswärtsspiel: Marco Marzolini (Rittner Buam).

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=