Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

25 SPORT C | 202 1 A l p s H L : A L L G E M E I N -Infografik: M. Lemanski AlpsHL: Teilnehmende Mannschaften HC GHERDËINA Wolkenstein HC MERAN Meran WIPPTAL BRONCOS Sterzing RITTNER BUAM Klobenstein HC ASIAGO SG CORTINA EC KITZBÜHEL KLAGENFURTER AC II JESENICE EHC LUSTENAU VEU FELDKIRCH HC FASSA Alba di Canazei EC BREGENZERWALD Alberschwende Lustenau Feldkirch Asiago Cortina Klagenfurt Jesenice Zell am See Kitzbühel Salzburg Linz Wien SALZBURG II ZELL AM SEE LINZ II WIEN II (V ZLUG HLQHQ neuen Meister geben Die Alps Hockey League (AlpsHL) geht in ihre 6. Saison. Weil sich Titelverteidiger Olimpija Laibach in die ICEHL verabschiedet hat, wird es einen neuen Meister geben. Einen eindeutigen Favoriten gibt es nicht. Sehr wohl aber 4 heiße Titelanwärter. Neben Laibach ist mit dem HC Pustertal eine weitere Spitzenmannschaft weggefallen. Trotzdem ist die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr von 16 auf 17 Teams angewachsen. Neben Neuling HC Meran gibt es mit Wien II und Zell am See 2 Rückkehrer, die im vergangenen Winter pausiert haben. Das Gros der Teilnehmer kommt aus Österreich (9), gefolgt von Italien (7) und Slowenien (1). Zum engsten Favoritenkreis zählen Jesenice, der HC Asiago, die Rittner Buam und Lustenau. Für eine Überraschung gut sind der HC Gherdëina, Salzburg II, die Wipptal Broncos und Feldkirch. Dieses Quartett muss sich im Kampf um eines der 8 Play-off-Tickets vor Cortina, Kitzbühel, dem HC Fassa und Bregenzerwald in Acht nehmen. Meran, Zell am See sowie die Zweitvertretungen von Klagenfurt, Wien und Linz dürften dagegen in der „5. Jahreszeit“ wohl schon den Sommerurlaub angetreten haben. Ͳ/ŶĨŽŐƌĂĮŬ͗ D͘ >ĞŵĂŶƐŬŝ AlpsHL: Ehrentafel 2016/17 RITTNER BUAM 2017/18 , ^/ 'K 2018/19 K>/DW/: > / , 2019/20 < /E D /^d Z 2020/21 OLIMPIJA LAIBACH +& )DVVD Pos. Nr. Name Geboren cm kg Tor 30 Adam Vay (HUN) 22.03.94 196 108 88 Domenico Dalla Santa 31.12.98 180 81 Abwehr 17 Soel Constantin 17.04.94 178 78 26 Stefano Talmon 12.09.05 179 69 27 Dennis Kustatscher 04.05.00 173 76 50 Gabriel Spimpolo 21.01.01 180 70 59 Marco Defrancesco 20.04.99 175 68 67 Albin Lindgren (SWE) 10.11.95 184 80 86 Gianluca March 18.04.97 187 87 Angriff 4 Diego Iori 20.05.86 174 87 6 Daniel Tedesco (ITA/CAN) 10.12.93 179 84 7 Igor Cassan 07.01.05 183 83 10 Steven McParland (CAN) 13.02.91 182 92 11 Nik Trottner 20.04.99 170 68 19 Alfeo Deluca 06.11.01 172 70 29 Leonardo Felicetti 08.05.00 180 81 42 Andrea Ploner 22.09.00 185 75 44 Davide Schiavone 15.03.99 184 82 72 Sebastiano Rossi 31.05.01 180 80 74 Luca Biondi 20.11.01 177 87 93 Martin Castlunger 18.12.93 169 70 Trainer: Marco Liberatore (bestätigt) 3URJQRVH Platz 11

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=