Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Mittwoch, 13. März 2019 Sport 37 Als 7. Team der NHL-Geschichte schaffte Tampa Bay beim 6:2-Sieg gegen Toronto in 70 Spielen die 110-Punkte-Marke. Brendan Perlini steuerte 3 Tore zum 7:1- Sieg von Chicago gegen Arizona bei. Der 100. Skorerpunkt der Saison gelang Connor McDavid beim 3:2-Sieg von Edmonton gegen die Rangers. © DEL: Viertelfinale „Best of 7“: Spiel 1 Augsburg – Düsseldorf • • ••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• 7:1 Köln – Ingolstadt • • ••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• 2:6 Der Rittner Joachim Ramoser erzielte das 0:3. © Schweiz: Viertelfinale, Spiel 2 Servette Genf – SC Bern • • •••••••••••••••••••••••••••••••••••••• n.V. 2:3 (Stand: 1:1) HC Lugano – EV Zug • • •••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••• 1:5 (Stand: 0:2) SC Langnau – HC Lausanne • • ••••••••••••••••••••••••••••••••••••• 0:3 (Stand: 1:1) HC Ambri Piotta – EHC Biel • • ••••••••••••••••••••••••••••••••••••• 2:3 (Stand: 0:2) 6:2, 6:2 und 6:0: Geht die Serie auchmorgen in Nordtirol weiter, dann spazieren die Rittner leicht und locker in die Runde der letz- ten 8 Teams. Die Hausherren be- gannen gestern in der Arena Rit- ten im Stile des klaren Favoriten. Präsident Thomas Rottensteiner war zufrieden: „Wir spielen gut und haben schöne Aktionen. Diese werden mit schönen To- ren garniert.“ Simon Kostner schloss eine Kombination mit Henrik Eriksson zum 1:0 ab. Adam Giacomuzzi stellte mit ei- nem Schuss auf 2:0 und Eriksson veredelte einen Angriff des Para- deblocks über Kostner und Tho- Wiedermachen sie ein halbes Dutzend EISHOCKEY: Die Rittner Buamschießen beim6:0-Sieg zum3. Mal in dieser Saison 6 Tore gegenKitzbühel und stehen vor demViertelfinaleinzug mas Spinell (beide 28 Jahre) noch im Startdrittel zum bereits vorentscheidenden 3:0. Die 1. Linie ist bei den Rittnern zurzeit so etwas wie das Nokia 3310 des Teams: Etwas älter, unkaputtbar und extrem verlässlich. Und wie das Nokia 3310 haben auch Kostner & Co. gewisse techni- sche Fähigkeiten, die einfach Spaß machen. Beim 3310 war das damals Snake, bei Rittens bester Offensivreihe waren es in den letzten Wochen viele Tore und tolle Szenen. Im Mitteldrittel ließ die Kon- zentration der Gastgeber nach. Die „Adler“ aus Kitzbühel ka- men mehrmals nahe ans An- schlusstor heran. Doch Rittens Torhüter Thomas Tragust hielt die Null fest. Auf der Gegenseite ließ sich der Italienmeister nicht zweimal bitten und Stefan Quinz stellte nach einer schönen Ein- zelleistung auf 4:0. „Wenn wir konzentriert bleiben, wird dieser Gegner kein Stolperstein für uns. Die jungen Spieler machen ihre Sache aber sehr gut und verdie- nen sich die Eiszeit, die sie jetzt aufgrund der vielen verletzten KLOBENSTEIN (ah). Die Ritt- ner Buam können Play-offs. Das haben sie in den letzten Jahren immer wieder bewie- sen. Das musste gestern auch der Kitzbühel spüren. Das 6:0 des Italienmeisters war in Spiel 1 der „best-of-3“-Serie für die Viertelfinal-Qualifikati- on ind er Alps Hockey League (AlpsHL) eine runde Sache. Spieler auch bekommen“, erklär- te der zufriedene Klubchef Rot- tensteiner nach 40 Minuten. Das Schlussdrittel war nur mehr für die Galerie. Ritten tat sich nicht mehr weh und stellte mit Alexander Eisath, der alleine vor Goalie Paul Mocher einnetz- te, auf 5:0. Im Powerplay kurz vor Ende machte Kostner dann den Satz zu und stellte mit ei- nem platzierten Schuss auf 6:0. ©AlleRechtevorbehalten 3:1 vorne – amEnde hinten OHNE GLÜCK: HCGherdëina unterliegt Lustenau 3:6 LUSTENAU (kp). Der HC Gherdëina valgardena.it konnte gestern Abend 35 Minuten lang von der Überraschung träumen: Die Ladiner führten in der Rhein- halle mit 3:1 und mussten sich am Ende gegen den EHC Lust- enau doch noch mit 3:6 geschla- gen geben. Die knapp 800 Zuschauer sa- hen ein ausgeglichenes Startdrit- tel, in dem die Gäste sehr früh in Führung gingen. Marc-Olivier Vallerand glich postwendend aus, ehe Benjamin Kostner verletzt ausschied. Grödens Kapitän Ivan Demetz, der an allen 3 Toren be- teiligt war, brachte sein Team kurz vor dem 1. Seitenwechsel er- neut in Führung. Im Mittelabschnitt gaben die „Furie“ 15 Minuten lang den Ton an und wurdenmit dem 3. Treffer durch Gabriel Vinatzer belohnt. Plötzlich bekamen die Spieler von Trainer Timo Keppo aber kal- te Füße und hörten auf zu spie- len. Vallerand stellte mit 2 Toren innerhalb von 2 Minuten auf 3:3. Nach einem Grödner Wechsel- fehler brachte Philip Putnik, der sich 5 Skorerpunkte gutschreiben lassen konnte, die Hausherren in Überzahl erstmals in Front. Maxi- milian Wilfan sorgte für die Vor- entscheidung, während Putnik nach einem Pfostenknaller von Jussi Viitanen mit einem Schuss ins leere Grödner Tor den 6:3- Endstand fixierte. ©AlleRechtevorbehalten In Jesenice gibt es nichts zuholen OHNE TOR: Wipptal Broncos müssen sich in der Stahlstadt 0:3 geschlagen geben JESENICE (kp). Die Wipptal Broncos Weihenstephan konn- ten auch ihren 4. AlpsHL-Gast- auftritt in Jesenice nicht erfolg- reich gestalten. Die „Wildpferde“ mussten sich gestern Abend nach einer überzeugenden Leis- tung mit 0:3 geschlagen geben. Die Gäste konnten das Spiel gegen die körperbetont auftre- tenden Hausherren ohne Tom- my Kruselburger und David Gschnitzer lange Zeit ausgegli- chen gestalten. Nach ersten Chancen für Erik Svetina und Lu- ka Kalan bissen sich auf der an- deren Seite Daniel Erlacher und Matthias Mantinger an Torhüter Matt Climie die Zähne aus. Im Mittelabschnitt erhöhten die Slowenen die Schlagzahl, doch Goalie Gianluca Vallini be- hielt stets den Durchblick. Auch bei einer über 58 Sekunden wäh- renden doppelten Unterzahlsitu- ation. Als danach die Wipptaler für 4 Minuten in Überzahl spie- len konnten, entwischte David Rodman seinen Bewachern, scheiterte aber am Pfosten, ebenso wie wenig später Kalan. Im Schlussdrittel sorgte der wieder genesene Philippe Para- dis für den 1. Aufreger. 9 Minuten vor Schluss eröffnete Miha Brus, der den Puck nach einem Schuss von Andrej Tavzelj entscheidend ablenkte, den Torreigen. Nach ei- nem Missverständnis zwischen Fabian Hackhofer und Mitch Nardi kamKalan schneller an die Scheibe als der aus seinem Kas- ten stürmende Vallini und schob ins leere Tor ein. Kalan traf kurz vor Schluss erneut ins leere Tor. Zu diesemZeitpunkt hatte Vallini bereits für einen 6. Feldspieler Platz gemacht. ©AlleRechtevorbehalten Nach 21 Jahren wieder imHalbfinale SWISS LEAGUE: HC Thurgau steht sensationell in der Vorschlussrunde – StefanMair: „Wahnsinn, was hier abgeht“ WEINFELDEN (kp). Nach dem sensationellen Halbfinal-Einzug des HC Thurgau in der Swiss League steht eine ganze Region Kopf. „Was hier derzeit abgeht, ist Wahnsinn“, versichert Stefan Mair. Seine Mannschaft hat am vergangenen Freitag das 7. Vier- telfinalspiel gegen den HC Ajoie, der die „regular season“ auf Platz 2 beendet hatte, mit 2:1 gewon- nen und war nach 21 Jahren erst- mals wieder in die Vorschluss- runde eingezogen. „Das hätte uns niemand zuge- traut und kam auch für uns über- raschend. Schließlich war Ajoie im Grunddurchgang unser Angstgegner, gegen den wir nicht nur alle 4 Spiele verloren haben, sondern dabei nahezu chancen- los waren. Ajoie verfügte über den besten Torhüter sowie das beste Über- und Unterzahlspiel der Liga“, blickt Mair zurück. Bei Ajoie stehen 2 Ausländer unter Vertrag, die nicht nur in Südtirol Spuren hinterlassen haben, son- dern auch die Skorerwertung der ehemaligen Nationalliga B anfüh- ren: Philip-Michael Devos (ehe- mals HC Pustertal) sammelte in 51 Spielen 83 Punkte, während Jonathan Hazen (früher Eppan) in 47 Spielen 68 Mal punktete. Am vergangenen Sonntag star- tete Thurgau auswärts gegen den HC La Chaux-de-Fonds in die Halbfinalserie und musste sich erst in der Verlängerung mit 3:4 geschlagen geben. „Wir waren nach dem Coup gegen Ajoie zu euphorisch. La Chaux-de-Fonds ist eine sehr physische, kompakte und erfahrene Mannschaft. Wir haben in dieser Saison 3 von 4 Spielen verloren. Für mich hat Spiel 2 bereits vorentscheiden- den Charakter“, ist Mair, der vor der Vertragsverlängerung bei Thurgau steht, überzeugt. Der 51-jährige Bozner, der ab dem 2. Viertelfinalspiel seinen Backup-Goalie Nicola Aeberhard (23) spielen lässt, kann heute wieder auf den in den letzten 2 Spielen gesperrten US-Boy Ken- neth Ryan zurückgreifen. „Das ist natürlich ein Vorteil. Trotzdem hängt alles davon ab, ob meine Spieler bereit sind, noch einmal an ihre Grenzen zu gehen“, glaubt Mair. Spiel 2 in dem knapp 3000 Zuschauer fassenden Stadion „Güttingersreuti“ war innerhalb weniger Minuten ausverkauft. ©AlleRechtevorbehalten Olivottomacht Platz gut EISKUNSTLAUF: Rang 15 bei Winteruniversiade KRASNOJARSK (mbo). Bei der Winteruniversiade im russi- schen Krasnojarsk hat Elettra Maria Olivotto den Wettbewerb der Damen im Eiskunstlaufen mit dem 15. Gesamtrang been- det. Die gebürtige Niederdorferin feierte ihr Debüt bei den Winter- spielen der Studenten, die auch Studentenolympiade genannt wird.. Nach Platz 16 im Kurzpro- gramm lief die 23-Jährige eine gute Kür mit 3 Dreifachsprüngen und schaffte es, einen Platz im Gesamtklassement gutzuma- chen. Insgesamt erzielte die Stu- dentin der „San Raffaele Univer- sität“ in Rom 139,21 Gesamt- punkte. Siegerin wurde Mai Mihara aus Japan (220,68) vor Elisabeth Tursynbajewa aus Kasachstan (214,77 Punkte) und Stanislawa Konstantinowa aus Russland (205,91 Punkte). ©AlleRechtevorbehalten Rittner Buam – Kitzbühel • • ••••••••••••• 6:0 (3:0, 1:0, 2:0) SR: Lazzeri, Ruetz (M. Cristeli, Rin- ker) Tore: 1. Drittel: 1:0 Simon Kostner (6.36), 2:0 Giacomuzzi (14.33), 3:0 Eriksson (15.27); 2. Drittel: 4:0 Quinz (1.32); 3. Drittel: 5:0 Eisath (2.37), 6:0 Simon Kostner (18.00/PP). Strafminuten: Rittner Buam 8 – Kitz- bühel 6 Jesenice – Wipptal • • ••••••••••••••••••••••••• 3:0 (0:0, 0:0, 3:0) SR: Durchner, Ofner (Miklic, Reisin- ger) Tore: 3. Drittel: 1:0 Brus (11.05), 2:0 Kalan (16.05), 3:0 Kalan (19.38). Strafminuten: Jesenice 6 – Wipptal 6 Lustenau – HC Gherdëina • • ••••••••••••• 6:3 (1:2, 2:1, 3:0) SR: Benvegnù, Fichtner (Legat, Piras) Tore: 1. Drittel: 0:1 Andreas Vinatzer (3.26), 1:1 Vallerand (5.38), 1:2 Ivan Demetz (18.25); 2. Drittel: 1:3 Gabriel Vinatzer (11.34), 2:3 Vallerand (15.28), 3:3 Vallerand (17.43); 3. Drit- tel: 4:3 Putnik (5.41/PP), 5:3 Wilfan (9.53), 6:3 Putnik (18.51/EN). Strafminuten: Lustenau 6 – Gröden 10 Feldkirch – Cortina • • •••••••••••••••••••••••• 2:4 (1:1, 1:1, 0:2) SR: Gamper, Moschen (De Zordo, Martin) Tore: 1. Drittel: 1:0 Birnstill (6.17/PP), 1:1 Zardini Lacedelli (8.31); 2. Drittel: 1:2 Barnabò (1.09), 2:2 Jennes (11.15); 3. Drittel: 2:3 DiDiomete (11.39/PP), 2:4 Adami (19.34/EN). Strafminuten: Feldkirch 18 – Cortina 16 PP = Powerplay/Überzahl SH = Shorthander/Unterzahl EN = Schuss ins leere Tor © ALPSHL: VOR-PLAY-OFF Torhüter-Schule in Neumarkt NEUMARKT (kp). Zum 4. Mal organisiert die Eishockey Tor- wartschule „G.I.S – Goalie Eis- hockey School“ in der Neu- markter Würth-Arena ein Sommertraining für Torhüter aller Altersklassen (April bis Juni). Die Organisatoren Alex Tomasi, Igor Quagliato, Simon Fabris und Thomas Tragust setzen auf ein strukturiertes und gezieltes Training. Mattia Stürz, der bereits in der heuri- gen Saison für den HC Fiem- me als Tormanntrainer gear- beitet hat, ist neu zumTrainer- team gestoßen. Maximal 12 Torhüter pro Gruppe werden zeitgleich auf dem Eis stehen. Informationen und Anmel- dung unter: info@gis-goa- lie.com . Anmeldeschluss ist der 30. März. © Simon Kostner hat soeben den Torreigen eröffnet: Der Grödner steuerte gestern 2 Tore zum Rittner 6:0-Sieg über Kitzbühel bei. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (4) Rittens Torhüter Thomas Tragust (links neben Patrick Bolterle und Alexander Eisath) ent- schärfte gestern 22 Schüsse und hielt zum 7. Mal in dieser Saison seinen Kasten sauber. Ivan Demetz (HC Gherdëina) Lange Gesichter bei den Wipptalern Daniel Erlacher, Michael Messner und Matthias Mantinger (von links) nach dem 0:3 in Jesenice. Stefan Mair (HC Thurgau) Elettra Olivotto Claudio Ruscello BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=