Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

30Sport Freitag, 16. Februar 2024 - Anzeigenschluss: 29. MÄRZ 2024 INSÜDTI LE HWETO CH Das „Dolomiten“- Spezial für alle Radliebhaber! Verschiedene Touren und Bike-Parks, in Schwierigkeitsgraden aufgeteilt. Interessante redaktionelle Beiträge rund ums Rad. • Die „Dolomiten“ ist die meistgelesene Tageszeitung im Land mit einer beeindruckenden Auflage und einer Reichweite von 210.000 Lesern. • 80 % der Auflage werden im Abonnement verteilt, was bedeutet, dass Ihre Anzeige sicher und zuverlässig bei den Lesern ankommt. Schließlich nutzt man bekanntlich das, wofür man bezahlt. • Es ist wichtig, das richtige Produkt für Ihre Werbung auszuwählen. Dieses Sonderheft ist zweifellos die richtige Wahl, da es eine breite Leserschaft, und somit auch Ihre Zielgruppe, anspricht. • Zusätzlich zur gedruckten Ausgabe wird das Sonderheft auch auf STOL.it veröffentlicht, was Ihnen eine zusätzliche Reichweite von 200.000 Online-Lesern bietet. Reservieren Sie Ihre Werbefläche im passenden Umfeld! Anzeigenkoordination: Lidia Galvan, Tel. 0471/925312, dolomiten.spezial@athesia.it erscheint amSamstag, 27. April 2024 HCM-Debakel und HCG-Kantersieg EISHOCKEY: HC Meran unterliegt Linz II mit 2:7 – HC Gherdëina fertigt Jesenice mit 5:1 ab – HC Unterland schlägt Lustenau 5:4 BOZEN(kp). Der HC Meran Pircher musste gestern Abend in der Qualification Round A der Alps Hockey League (AlpsHL) einen herben Dämpfer einstecken. Die „Adler“ schlitterten gegen Schlusslicht Linz II in ein 2:7Debakel. Der HC Gherdëina valgardena.it feierte dagegen gegen Jesenice einen überzeugenden 5:1-Kantersieg. Meran – Linz II Für den HCM rückt die Teilnahme am Pre-Play-off in weite Ferne. Vor 800 Zuschauern wurden den Hausherren in der Meranarena die Schlussphase des 1. Drittels und die ersten Minuten des 2. Drittels zum Verhängnis. Nachdem Christian Borgatello den Gastgeber in Führung gebracht hatte, stellte Mikael Saha das Ergebnis kurz vor dem ersten Seitenwechsel mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 105 Sekunden auf den Kopf. Nach Wiederbeginn benötigten die Gäste 140 Sekunden, um auf 5:1 davonzuzihen. Saha beendete mit seinem 3. Treffer den Arbeitstag von Torhüter Andrej Makarow (Fangquote: 64,3 Prozent). Calder Anderson brachte Meran noch einmal heran, doch Saha hatte noch lange nicht genug: Der Finne sorgte mit seinem 2. Überzahltreffer für die endgültige Entscheidung und fixierte mit seinem 5. Tor des Abends per empty net den 7:2-Endstand. HC Gherdëina – Jesenice Der HC Gherdëina mausert sich immer mehr zum Angstgegner von Jesenice. Gestern feierten die Ladiner den 3. Sieg in Folge gegen die Slowenen. Vor knapp 1300 Zuschauern machten die Gäste in Wolkenstein zunächst das Spiel, die Hausherren das Tor. Leo Messner erzielte das 1:0. Im Mittelabschnitt schlug der HCG bei der ersten Überzahlsituation zu, doch der Titelverteidiger konnte postwendend ebenfalls im Powerplay verkürzen. Nach dem 2. Pausentee dauerte es nicht lange, bis Simon Pitschieler mit einem Doppelschlag innerhalb von gut 2 Minuten die Entscheidung herbeiführte. Den 5:1Endstand besorgte Matteo Luisetti mit seinem 2. Powerplay-Treffer. Erfreulich: Beim Gastgeber trugen sich nur einheimische Spieler in die Torschützenliste ein. HC Unterland – Lustenau Einen wichtigen Sieg feierte der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna in der Qualification Round B. Die „Cavs“ rangen im Verfolgerduell den EHC Lustenau mit 5:4 nieder. Michael Sullmann, der ebenso wie Florian Wieser 3 Tore vorbereitete, brachte die Hausherren früh in Führung, doch die Gäste drehten den Spieß noch bis zur 1. Sirene um. Im Mittelabschnitt erwiesen sich die Unterlandler als sehr abgebrüht und schenkten dem Gegner 3 Tore ein. Die Vorarlberger gaben sich aber nicht geschlagen und kamen im Schlussdrittel zum Ausgleich. Als der Gastgeber 5 Minuten vor Schluss in Überzahl agieren konnte, schloss Luka Nyman eine finnische Co-Produktion über Aleksi Käyrä und Miro Markkula mit seinem 2. Treffer zum5:4ab. Rittner Buam – Salzburg II Salzburg II bleibt einer der Lieblingsgegner der Rittner Buam SkyAlps. Gestern feierte der Italienmeister im 4. Saisonduell beim 2:1 den 4. Sieg gegen die „Jungbullen“. Im ausgeglichenen Startdrittel unterstrich Rittens Neuzugang Eric Hjorth seine Klasse, als er Alan Lobis mit einem Traumpass auf die Reise schickte, der Torhüter Simon Wolf aber nicht überlisten konnte. Die beiden Kontrahenten neutralisierten sich auch im Mittelabschnitt über weite Strecken, bis Hjorth auf den Plan trat und nach Vorarbeit von Simon Kostner den Torreigen eröffnete: Der schwedische Verteidiger traf aus halbrechter Position zum 1:0 ins kurze Eck. Die Freude währte aber nur kurz, denn Paul Vinzens sorgte postwendend in Überzahl für den Gleichstand. Gleich nach dem letzten Seitenwechsel fixierte Max Coatta wie schon 2 Tage zuvor in Salzburg den Endstand: Der US-Boy beförderte die Scheibe aus kurzer Distanz genau ins Kreuzeck. Die Gäste warfen danach alles nach vorne, die beste Chance fand aber Kevin Fink vor, dem der Pfosten im Weg stand. © Alle Rechte vorbehalten MASTER ROUND Rittner Buam – Salzburg II • • ••••••••••••• 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) SR: Holzer, Stefenelli (Brondi, Jäger) Tore: 2. Drittel: 1:0 Hjort (14.56), 1:1 Vinzens (18.14/PP); 3. Drittel: 2:1Coatta (1.17). Strafminuten: Ritten 8 – Salzburg 8 QUALIFICATION ROUND A HC Gherdëina – Jesenice • • •••••••••••••••• 5:1 (1:0, 1:1, 3:0) SR: Giacomozzi, Ruetz (Cristeli, Fecchio) Tore: 1. Drittel: 1:0 Messner (15.53); 2. Drittel: 2:0 Luisetti (7.01/PP), 2:1 Cimzar (8.57/PP); 3. Drittel: 3:1 Pitschieler (4.27), 4:1 Pitschieler (6.42), 5:1 Luisetti (13.07/PP). Strafminuten: Gröden 9 – Jesenice 13 Meran – Linz II • • ••••••••••••••••••••••••••••••••• 2:7 (1:2, 1:4, ?:?) SR: Lega, Soraperra (De Zordo, A. Rivis) Tore: 1. Drittel: 1:0 Borgatello (8.54), 1:1 Saha (18.06/PP), 1:2 Saha (19.51); 2. Drittel: 1:3 Theirich (6.37), 1:4 Sticha (7.07), 1:5 Saha (8.24/PP), 2:5 Anderson (14.29), 2:6 Saha (19.09/PP); 3. Drittel: 2:7 Saha (15.28/EN). Strafminuten: Meran 12 – Linz 8 Michael Sullmann (HC Unterland) QUALIFICATION ROUND B HC Unterland – Lustenau• • ••••••••••••••• 5:4 (1:2, 3:0, 1:2) SR: Moschen, Piras (Formaioni, Pace) Tore: 1. Drittel: 1:0 Michael Sullmann (4.12), 1:1 Shikera (12.57/SH), 1:2 König (19.58); 2. Drittel: 2:2 Nyman (3.41), 3:2 Remolato (6.15), 4:2 Egger (12.49/ PP); 3. Drittel: 4:3 Alasaari (8.28), 4:4 Moosbrugger (12.57), 5:4 Nyman (15.03/PP. Strafminuten: Unterland 4 – Lustenau 36 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Alps Hockey League Master Round Rittner Buam–Salzburg II 2:1 SG Cortina–Zell am See 5:0 1. Rittner Buam 6 5 1 23:13 19 2. SG Cortina 6 4 2 22:14 13 3. Salzburg II 7 3 4 16:16 10 4. Wipptal Broncos 7 3 4 20:22 10 5. Zell am See 7 2 5 13:25 10 6. Bregenzerwald 7 3 4 19:23 8 Qualification Round A HC Gherdëina–Jesenice 5:1 HC Meran–Linz II 2:7 1. HC Gherdëina 5 4 1 25:16 14 2. Jesenice 5 2 3 16:17 13 3.HCMeran 6 3 3 21:26 12 4.HKCelje 6 3 3 22:21 8 5. Linz II 6 2 4 18:22 6 Qualification Round B Klagenfurt II–Kitzbühel 1:6 Unterland Cavaliers–Lustenau 5:4 1. Kitzbühel 6 4 2 27:19 16 2. Unterland Cavaliers 6 3 3 21:24 14 3. Lustenau 5 3 2 21:19 10 4. Klagenfurt II 6 2 4 16:22 7 5.HCFassa 5 2 3 23:24 5 Buam verstärken Abwehr ALPSHL: Ritten verpflichtet den Schweden Eric Hjorth KLOBENSTEIN (kp). Weil Terrance Amorosa im vergangenen November eingebürgert wurde, wurde bei den Rittner Buam ein Ausländerplatz frei. Die Verantwortlichen des Italienmeisters haben sich seit Wochen nach einer Verstärkung umgeschaut und wurden kurz vor Transferschluss bei Eric Hjorth fündig. Der schwedische Verteidiger bringt Gardemaße mit nach Klobenstein: Der 23-Jährige ist 1,95 Meter groß und bringt 94 Kilogramm auf die Waage. Er soll in den kommenden Spielen vor dem eigenen Tor für die nötige Wasserverdrängung sorgen. „Wir wollten noch etwas Tiefe in die Abwehr hineinbringen. Hjorth hat eine beeindruckende Größe und Statur, außerdem ist er ein guter Eisläufer und auch technisch versiert. Er wird uns auf alle Fälle eine große Hilfe sein“, sind die Sportdirektoren Dan Tudin und Alexander Eisath überzeugt. Seine Jugend verbrachte Hjorth bei Frölunda und Linköping, ehe er 2019 in der 4. Runde des NHL-Drafts als 104. Spieler von den Columbus Blue Jackets gezogen wurde und anschließend in Nordamerika für Sarnia Sting in der OHL spielte (29 Skorerpunkte in 60 Spielen). Nach seiner Rückkehr nach Europa wechselte er nach Finnland, wo er es in den folgenden 2 Jahren für KalPa auf 9 Einsätze in der Liiga (4 Punkte) und für IPK auf 18 Spiele in der Mestis (7 Punkte) brachte. Zudem kann das Kraftpaket 67 Spiele mit 13 Punkten in der Allsvenskan vorweisen. Diese Saison verbrachte der Schwede in Kanada bei Trois-Rivières Lions in der ECHL (9 Punkte in 43 Spielen). © Alle Rechte vorbehalten 51 Teams kämpfen um Gold POND HOCKEY:Heute und morgen EM in Klobenstein KLOBENSTEIN (kp). Heute beginnt in Klobenstein die inoffizielle Europameisterschaft im Pond Hockey. 51 Mannschaften kämpfen bis morgen Abend um EM-Gold. 27 Teams kommen aus dem Gastgeberland, 11 aus Tschechien, 10 aus Deutschland, 2 aus den USA und eines aus der Slowakei. In erster Linie geht es bei der „European Pond Hockey Championship“ um den Sport auf dem Eis. Pond Hockey ist die Urform des Eishockeys. Es wird auf kleinen Feldern im Modus 3-gegen3 gespielt, mit sehr kleinen Toren, ohne Körperkontakt und ohne Abseits oder Icing. Aber nicht nur der Sport zieht die Cracks alljährlich auf den Ritten. „Wir haben wieder ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Im beheizten Festzelt gibt es Livemusik und für Speis und Trank ist ebenso gesorgt. Neben den einzelnen Spielen findet wie immer die Skills Competition statt, bei der die Teilnehmer ihre technischen Fertigkeiten unter Beweis stellen und tolle Preise gewinnen können. Abgeschlossen wird die EM mit der großen EULE-Fete im Zelt am Samstagabend“, berichtet Lisa Pechlaner vom Veranstalter-Team. Los geht es heute ab 11 Uhr. Gleichzeitig findet auch das erste Kinderturnier statt. Am morgigen Samstag wird das Turnier ab 10 Uhr fortgesetzt. Im Festzelt steigt von 11 bis 15 Uhr ein Frühschoppen. Für die jüngsten Zuschauer gibt es um 15 Uhr eine Kinder-Zaubershow, ehe ab 15.30 Uhr das Play-off beginnt. Die Finalspiele werden um 19 Uhr angepfiffen. © Alle Rechte vorbehalten Para Ice Hockey Tori Seduti–Armata Brancaleone 5:7 Armata Brancaleone–South Tyrol Eagles 2:9 Tori Seduti–South Tyrol Eagles 2:8 1. South Tyrol Eagles 8 8 0 50:10 24 2. Armata Brancal. 8 2 6 24:43 7 3. Tori Seduti 8 2 6 21:42 5 „Adler“ fliegen von Sieg zu Sieg PARA ICE HOCKEY: South Tyrol Eagles sind weiter ungeschlagen TORRE PELLICE (kp). Die South Tyrol Eagles bleiben in der Italienmeisterschaft im Para Ice Hockey das Maß der Dinge. Vor kurzem feierte der ungeschlagene Tabellenführer die Saisonsiege Nummer 7 und 8. In Torre Pellice ließ er der Armata Brancaleone beim 9:2-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Die Tore der Südtiroler erzielten Christoph Depaoli (3), Nils Larch (2, im Bild), Alex Enderle, Francesco Torella, Florian Planker und Werner Winkler. Auch gegen die Tori Seduti aus Turin ließen die „Adler“ nichts anbrennen und setzten sich klar mit 8:2 durch. Dieses Mal trugen sich Larch (3), Planker (2), Matteo Remotti Marnini, Winkler und Depaoli in die Torschützenlisteein. © Joel Brugnoli wurde gestern für sein 600. Spiel im Grödner Trikot geehrt. Der 32-Jährige hatte vor kurzem Benjamin Kostner als Rekordspieler bei den Ladinern abgelöst. Fotos: Max Pattis (3) Merans NHL-erprobter Torhüter Andrej Makarow ließ von 14 Schüssen deren 5 passieren. Traf gestern bei seinem Debüt für die Rittner Buam gleich ins Schwarze: Eric Hjorth. fs AM Samstagabend wird in Klobenstein der EM-Titel im Pond Hokcey vergeben.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=