Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Samstag/Sonntag, 16./17. Dezember 2023 Sport 39 4Tore erzielte Angreifer Steven Stamkos(im Bild) beim 7:4-Erfolg seiner Tampa Bay Lightning gegen die Edmonton Oilers, die nach 8 Siegen in Serie wieder eine Niederlage einstecken mussten. Der Tampa-Russe Nikita Kutscherow führt aktuell die NHL-Skorerliste mit 20 Toren und 30 Assists an. © Nordische Kombination: Lamparter siegt Beim Massenstart-Wettkampf der Nordischen Kombinierer in Ramsau hat Weltcupsieger Johannes Lamparter seinen 1. Saisonsieg errungen. Lamparter gewann vor Jarl Magnus Riiber. Samuel Costa belegte den 20. Platz, Aaron Kostner landete auf Rang 39. Im Gundersen-Wettkampf der Frauen belegte Daniela Dejori den 15. Rang. Es gewann die norwegische Dauersiegerin Gyda Westvold Hansen. © SAMSTAG Varese – Valdifiemme • • ••••••••••• 18.30Uhr SR: Boverio, Lottaroli (Cusin, Magliano) Pergine – Eppan• • ••••••••••••••••••• 18.45Uhr SR: Bedana, Virta (A. Rivis, Scalzeri) Kaltern – Como• • •••••••••••••••••••• 19.30Uhr SR: Gruber, Piras (Carrito, Pace) Feltre – Toblach• • •••••••••••••••••••• 19.30Uhr SR: Abram, Giacomozzi (Dell'Amico, Formaioni) Valpellice – Alleghe • • •••••••••••••• 20.00Uhr SR: Volcan, Lega (Petrow, Vignolo) © IHL Südtiroler Trio brennt auf Revanche IHL:Kaltern, Eppan und Toblach haben Hinspiele gegen die heutigen Gegner verloren BOZEN (kp). In der Italian Hockey League (IHL) steht heute Abend die 20. Runde auf dem Programm. Die 3 im Einsatz stehenden Südtiroler Mannschaften brennen dabei auf Revanche. Schließlich haben alle 3 die Hinspiele gegen ihre heutigen Gegner verloren. Der SV Kaltern Rothoblaas empfängt den HC Como, der dem Tabellenführer am 29. Oktober beim 4:3 n.P. die erste Saisonniederlage zugefügt hatte. Für die „Hechte“ geht es heute nicht nur um die Revanche, sondern auch darum, nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Der HC Eppan ANet ist beim Tabellennachbarn Pergine zu Gast. Dieser hatte den „Piraten“, die zuletzt 4 Mal in Folge erfolgreich waren, Ende Oktober beim 6:0 die bisher höchste Saisonniederlage zugefügt. Der HC Toblach Icebears ist beim HC Feltre gefordert. Gegen den Neuling hatten die Pusterer, die zuletzt die ersten 2 Saisonsiege gefeiert haben, im Hinspiel beim 5:6 n.P. den ersten Punkt in der heurigen Saison geholt. © Alle Rechte vorbehalten IHL 1. SV Kaltern 18 14 4 69:35 45 2. Hockey Pergine 17 14 3 64:35 40 3.HCEppan 17 12 5 59:33 35 4. HC Varese 17 13 4 59:35 35 5. Alleghe Hockey 17 10 7 60:46 30 6. HC Feltreghiaccio 17 10 7 52:51 28 7. Valdifiemme HC 17 7 10 50:54 21 8. Hockey Como 17 7 10 48:58 21 9. Falcons Brixen 18 4 14 37:72 14 10. HC Toblach 18 2 16 38:77 9 11. HC Valpellice 17 2 15 24:64 7 HCG hat jetzt 4 Ausländer ALPSHL:HC Gherdëina nimmt Mico Luoto unter Vertrag WOLKENSTEIN (kp). Der HC Gherdëina valgardena.it hat gestern die letzte Ausländerposition mit dem FinnenMico Luoto (im Bild) besetzt. Der 22-jährige Verteidiger ist bereits in Wolkenstein eingetroffen und hat mit der Mannschaft trainiert. Luoto hat das Eishockeyspielen bei Jokerit Helsinki erlernt, wo er sämtliche Jugendkategorien durchlaufen ist. In der U18 gewann er die Meisterschaft, in der U20 wurde er ins All-StarTeam einberufen und erzielte die meisten Treffer aller Verteidiger (17). Im Jahr 2020 bestritt er für Jokerit Helsinki ein Spiel in der russischen KHL, ehe er in die 2. finnische Liga zu KiekkoVantaa verliehen wurde. In der Saison 2021/22 wechselte Luoto zum HIFK Helsinki in die 1. Liga. Die meisten Spiele bestritt er jedoch für Joensuun Kiekko-Pojat in der 2. Spielklasse (18 Skorerpunkte in 35 Spielen). In der Saison 2022/23 nahm Luoto mit HIFK Helsinki am Spengler Cup in Davos teil. Zu Beginn des Jahres spielte er noch bei Kiekko-Vantaa, ehe er in den Play-offs zum polnischen Spitzenklub Krakau wechselte (8 Punkte in 13 Spielen). Die heurige Spielzeit hatte Luoto beim polnischen Erstligisten Podhale Nowy Targ begonnen. © Alle Rechte vorbehalten Aufstieg kein Thema mehr EISHOCKEY:Italiens U20 unterliegt Slowenien mit 1:5 BLED (kp). Der Traum vom Aufstieg ist gestern Abend für Italien bei der U20-WM der I. Division Gruppe B in Bled geplatzt. Die „Azzurrini“ bezogen beim 1:5 gegen Gastgeber Slowenien die 2. Niederlage in Folge und werden die Titelkämpfe am morgigen Sonntag wie bereits vor einem Jahr auf Platz 3 beenden. Ganz egal wie das letzte Spiel gegen Polen, das morgen um 16 Uhr angepfiffen wird, ausgeht. Für die Mannschaft von Trainer Giorgio De Bettin ist die Bronzemedaille eine Enttäuschung. Schließlich war der Kader so gut besetzt wie schon lange nicht mehr. Gegen Slowenien hatte Italien von Beginn an große Mühe und kam zumeist einen Schritt zu spät. Luvro Kumanovic brachte die Hausherren in Führung (1.25). Diese baute Filip Sitar noch im Startdrittel aus (14.59). Gleich nach Wiederbeginn schloss Alessandro Segafredo einen Gegenstoß zum 1:2 ab (21.16). Anze Zezelj stellte aber den alten Abstand wieder her (33.34). Im Schlussdrittel waren erst 13 Sekunden gespielt, da stand es nach einem weiteren Treffer von Sitar 4:1. Den Schlusspunkt setzte Mark Sever in Überzahl (50.02). © Alle Rechte vorbehalten „Azzurri“ sichern sich Platz 3 ÖSTERREICH CUP: Italien schlägt im „kleinen Finale“ Ungarn mit 2:0 KLAGENFURT (kp). Die Nationalmannschaft von Italien beendete gestern Nachmittag den Österreich Cup in Klagenfurt auf Platz 3. Die „Azzurri“ gewannen das „kleine Finale“ gegen Ungarn mit 2:0. Das Team von Coach Mike Keenan hatte den vom ehemaligen Kaltern- und Bozen-Trainer Don MacAdam betreuten Gegner, gegen den es im kommenden Frühjahr bei der WM der I. Division Gruppe A in Bozen ein Wiedersehen gibt, über die gesamten 60 Minuten im Griff und hatte ein klares Chancenplus (28:19). Trotzdem war das Spiel lange Zeit auf des Messers Schneide. Das hatte vor allem mit den beiden Torhütern zu tun. Jacob Smith, der ein „Shutout“ feierte, und Bence Balizs zogen den gegnerischen Angreifern immer wieder den Nerv. Nach guten Chancen auf beiden Seiten eröffnete SchweizLegionär Giovanni Morini nach Vorarbeit von Alberto Colli den Torreigen. Im Mittelabschnitt schrammte das „Blue Team“ mehrmals am 2. Treffer vorbei. Kurz nach dem letzten Seitenwechsel stand Smith bei einem Schuss von Balint Horvath der Pfosten helfend zur Seite. Nachdem Italien aus 2 Überzahlspielen kein Kapital schlagen konnte, sorgte Pascal Brunner nach Zuspiel seines Bozner Kameraden Daniel Mantenuto für den 2:0-Endstand. Das Finale entschied Österreich gegen Polen mit 1:0 n.V. für sich. © Alle Rechte vorbehalten Deutschland ERC Ingolstadt–EHC München 2:1 Adler Mannheim–Düsseldorfer EG 3:2 Kölner Haie–Straubing Tigers 3:0 Augsburger Panther–Bremerhaven 1:3 Iserlohn Roosters–Eisbären Berlin 3:5 Schwenningen–Löwen Frankfurt 6:3 Grizzlys Wolfsburg–Nürnberg Ice Tigers 3:1 1. Eisbären Berlin 27 19 8 100:64 55 2. Bremerhaven 27 18 9 87:61 53 3. Straubing Tigers 27 18 9 81:58 51 4. Kölner Haie 27 16 11 87:79 47 5. Grizzlys Wolfsburg 27 15 12 79:77 46 6. EHC München 27 14 13 78:68 45 7. Schwenningen 27 16 11 87:79 45 8. ERC Ingolstadt 27 13 14 76:69 43 9. Löwen Frankfurt 27 13 14 87:86 38 10. Adler Mannheim 27 13 14 70:80 38 11. Nürnberg Ice Tigers 27 9 18 75:106 29 12. Düsseldorfer EG 27 9 18 65:78 28 13. Augsburger Panther 27 9 18 76:90 26 14. Iserlohn Roosters 27 7 20 61:114 23 Die „Azzurri“ sind bei der Kläbo-Show nur Zuschauer SKILANGLAUF: Norweger dominiert – Mitfavorit Pellegrino scheitert früh – Hellweger verpasst Viertelfinale TRONDHEIM(am). Mit dem gestrigen Freistil-Sprint im norwegischen Trondheim hat auch für den Sarner Michael Hellweger die Weltcupsaison im Langlauf begonnen. Der Auftakt verlief aber nicht nach Wunsch. Ohnehin erlebten die „Azzurri“ gestern eine Enttäuschung. Der Aostaner Federico Pellegrino hatte es als einziger „Azzurro“ in das Viertelfinale der besten 30 geschafft. Der Mitfavorit beendete die Qualifikation auf dem 22. Platz, 7,41 Sekunden hinter dem Qualischnellsten Johannes Kläbo. Bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der norwegische Hausherr hier den Ton angibt. Zweitschnellster war übrigens überraschend der Chinese Qiang Wang, der bereits im März 2022 als erster und bisher einziger Chinese auf einem Langlauf-Weltcuppodest Wintersportgeschichte geschrieben hatte. Er schaffte es gestern ins Halbfinale und holte schlussendlich Rang 8. Damit war er um einiges besser als Pellegrino, für den das Aus bereits im Viertelfinale kam. Mit Rang 20 kann der Aostaner freilich nicht zufrieden sein. Hellweger scheiterte als 33. bereits in der Quali. Bei Schneefall tat er sich schwer. „Es waren schwierige Verhältnisse und letzte Woche war ich noch etwas krank, daher passt es schon so für den Anfang“, zeigte er sich nicht ganz unzufrieden. Heute geht es für ihn zurück nach Südtirol, am nächsten Wochenende stehen Europacuprennen auf dem Programm und zum Jahreswechsel geht der Sarner voraussichtlich bei der Tour de Ski in Toblach an den Start. Den Weltcupsieg holte sich gestern Kläbo, der Norweger siegte in überragender Manier vor Lucas Chanavat, der als Franzose ein rein norwegisches Finale verhinderte. Rang 3 ging an Harald Amundsen, der sich vor seinen Landsmännern Haavard Taugboel, Matz Jenssen und Erik Valnes durchsetzte. Bei den Damen siegte die Norwegerin Kristine Skistad vor den Schwedinnen Linn Svahn und Emma Ribom. Jessica Diggins (USA), Victoria Carl (GER) und Lotta Weng (NOR) landeten im Finale auf den weiteren Plätzen. „Azzurra“ war keine am Start. Heute steht in Trondheim ein Skiathlon über 20km an, morgen geht es über 10km im klassischen Stil. © Alle Rechte vorbehalten Pigneter und Co. legen los KÜHTAI (am). In Nordtirol, genauer gesagt in Kühtai, beginnt heute die Weltcupsaison der Naturbahnrodler. Routinier Patrick Pigneter jagt seinem 50. Weltcupsieg hinterher. Neben ihm zählt vor allem der Österreicher Michael Scheikl zu den Favoriten, aber auch der Gadertaler Florian Clara und einige junge Athleten dürften ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden wollen. Anders hingegen die Situation bei den Damen. Hier gibt es mit Evelin Lanthaler eine haushohe Favoritin. Alles andere als ein Sieg der Passeirerin wäre eine dicke Überraschung. Heute stehen die ersten Trainings und die Doppelsitzer-Entscheidungen auf dem Programm, morgen die Wertungsläufe bei den Damen und Herren. © Alle Rechte vorbehalten SPIEL UM PLATZ 3 Ungarn – Italien• • ••••••••••••••••••••••••••••••• 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) SR: Hlavaty, Schauer (Martin, Riecken) Tore: 1. Drittel: 0:1 Morini (15.15); 3. Drittel: 0:2 Brunner (16.34). Strafminuten: Ungarn 6 – Italien 2 FINALE Österreich – Polen• • •••••••••••••••••••• n.V. 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ÖSTERREICH CUP Eishockey: U20-WM I. Division Gruppe B Polen–Estland 0:3 Ukraine–Kroatien 5:2 Italien–Slowenien 1:5 1. Slowenien 4 4 0 20:3 12 2.Ukraine 4 4 0 20:8 11 3. Italien 4 2 2 21:13 7 4. Estland 4 1 3 7:15 3 5. Kroatien 4 1 3 9:27 2 6. Polen 4 0 4 5:16 1 Zwei Punkte für Lara Malsiner, Insam disqualifiziert ENGELBERG (os). Beim ersten von 2 Weltcupspringen der der Frauen in Engelberg hat Lara Malsiner(imBild) den 29. Platz belegt. Die Grödnerin sprang 113 und 108 m weit. Jessica Malsiner ist in der Qualifikation gescheitert. Von den „Azzurre“ war mit Abstand Annika Sieff die Beste, die Platz 11 belegte (121 und 118,5 m). Der Sieg ging an Josephine Pagnier aus Frankreich (132 + 135,5 m/293,0 Punkte) vor Alexandria Loutitt aus Kanada (128 + 139/290,2) und Ema Klinec aus Slowenien (134 + 135/289,4). In der Qualifikation der Herren ist Alex Insam disqualifiziert worden. Gewonnen wurde die Quali für das 1. Springen am Samstag von Anze Lanzisek aus Slowenien vor Andreas Wellinger (Deutschland) und Ryoyu Kobayashi (Japan). © SKISPRINGEN Kevin Messner und der HC Toblach sind heute Abend in Feltre zu Gast. MaxPattis Italiens Torhüter Edoardo Berti musste gestern gegen Slowenien 5 Mal hinter sich greifen. IIHF Der Meraner Pascal Brunner (2. von rechts) fixierte gestern Nachmittag gegen Ungarn den 2:0-Endstand. ÖEHV/Bernd Stefan Das Podest der Herren mit Lucas Chanavat, Johannes Kläbö und Harald Amundsen(von links). ANSA/Terje Pedersen Patrick Pigneter Helmuth Rier

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=