Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Finalrunde – Dienstag Rittner Buam – HC Gherdëina•••••••3:1 (1:0, 2:1, 0:0) SR: Egger, Lazzeri (Bedana, Piras) Tore: 1. Drittel: 1:0 Simon Kostner (8.12); 2. Drittel: 1:1 Korhonen (16.24/PP), 2:1 Robert Öhler (18.22), 3:1 Pechlaner (18.52). Strafminuten: Ritten 2 – Gröden 2 Asiago – Cortina • • •••••••••••••••••••••••••••• 4:1 (3:0, 1:0, 0:1) SR: Benvegnú, Stefenelli (Cristeli, Pardatscher) Tore: 1. Drittel: 1:0 Mantenuto (9.54/SH), 2:0 Magnabosco (10.42/SH), 3:0 Vankus (16.19); 2. Drittel: 4:0 Iacobellis (15.18); 3. Drittel: 4:1 Finucci (10.41/SH). Strafminuten: Asiago 6 – Cortina 14 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN =Schuss ins leereTor Donnerstag Rittner Buam – Cortina•••••••20.00 Uhr HC Gherdëina – Asiago•••••••20.30 Uhr Samstag Asiago – Rittner Buam• • ••••••• 20.30 Uhr Cortina – HC Gherdëina••••••20.30 Uhr IHL SERIE A ICEHL GESTERN Klagenfurt – Linz • • •••••••••••••••••••••••••••• 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) SR: Piragic, Sternat (Miklic, Zgonc) Tore: 1. Drittel: 1:0 Maier (12.53); 2. Drittel: 2:0 Postma (1.04), 3:0 Fraser (2.25); 3. Drittel: 4:0 Haudum (5.59/PP), 4:1 Lebler (17.25/PP). Strafminuten: Klagenfurt 6 – Linz 10 + Spieldauerdisziplinarstrafe Wolf Zuschauer: 1664 Wien – Salzburg• • •••••••••••••••••••••••••••••• 3:2 (0:2, 0:0, 3:0) SR: Smetana, Soos (Durmis, Jedlicka) Tore: 1. Drittel: 0:1Thaler (6.09, 0:2 Brennan (18.35); 3. Drittel: 1:2 Hartl (9.25), 2:2 Fischer (14.32), 3:2 Artner (17.25). Strafminuten: Wien 6 – Salzburg 2 Zuschauer: 1000 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN =Schuss ins leereTor HEUTE Innsbruck – Villach• • •••••••••••••• 19.15 Uhr SR: Berneker, Piragic (Nothegger, Seewald) © Eine Olympiasiegerin in Gsies SKILANGLAUF: Justyna Kowalczyk wird beimGsieser Tal Lauf teilnehmen GSIES. Bald ist es im Gsieser Tal soweit: Am Samstag, 19. Februar und Sonntag, 20. Februar steht der Gsieser Tal Lauf auf demProgramm. „Eine große Ehre kommt dem Rennen wieder durch die Übertragung von Rai zuteil“, freut sich OK-Chef Walter Felderer. Die Live-Sendung des gesamtstaatlichen Senders mache das Gsieser Tal weitum bekannt. Ein riesiger Werbeeffekt. Übertragen wird das FreistilRennen am Sonntag von 10 bis 12 Uhr. „Damit wird der Gsieser als einziger Skimarathon Italiens auf Rai direkt übertragen“, betont Felderer. Auch Ausschnitte vom Klassik-Rennen am Samstagwird es dann geben. Übrigens: Bisher gab es noch keinen italienischen DamenSieg beim Rennen über 42km in klassischer Technik. Dabei gab es mehrmals bekannte Sieger, so in die letzten Jahren die Tschechin Klara Moravcova (2020) sowie die Polin Justyna Kowalczyk (2019). Die osteuropäische Langlauflegende, die 2 Mal Gold bei Olympia holte, wird auch diesmal beim Klassik-Rennen mit dabei sein. Viele „Heimsiege“ gab es dessen im traditionellen Skatingrennen. Allein die Gadertalerin Maria Canins holte hier 9 Siege. Die Russin Eugenia Bichtchougova gewann Rennen 8 Mal. Insgesamt gab es hier Sieger und Siegerinnen aus insgesamt 12 Nationen. Ausgefallen ist der Volkslauf seit 1984 nur einmal: Und zwar im letzten Jahr aufgrund der Pandemie. Diesmal wird das Rennen unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen problemlos stattfinden können. Nachmeldungen vor Ort gibt es nicht, die Online-Meldungen sind aber bis Sonntag, 20. Februar, 9 Uhr geöffnet. Neben den Distanzen von 42km und 30km können die Teilnehmer auch wieder einen „Just for fun“ Lauf absolvieren, ganz ohne Stress und Zeitabnahme. Am Samstag findet zudem zum 28. Mal der Mini-Gsieser für die Nachwuchsathleten der Jahrgänge 2004 bis 2015 statt. Der Start erfolgt um 15.30 Uhr. Rund 300 Teilnehmer werden erwartet, das Rennen zählt zum Südtirol Cup. www.gsiesertal-lauf.com/ © Alle Rechte vorbehalten Diesmal ist das Schießen wichtiger BIATHLON: Landesmeisterschaft mit dem Luftgewehr inMartell MARTELL (lm). Einzelwettkämpfe haben beim Biathlon immer besondere Gesetze. Und was augenscheinlich ist: Nur über gutes und präzises Schießen kann man in dieser Disziplin Erfolg haben. Dies alles wurde am vergangenen Wochenende in Martell offenkundig, als die kleinsten Biathleten im Einzelwettkampf ihre Landesmeister kürten. Oftmals waren dabei die Schnellsten in der Spur in der Wertung nicht ganz vorne. Dort mussten sie den guten Schützen den Vortritt lassen. 30 Strafsekunden für die Kleinsten, sogar 45 für die U15Kategorie, das war doch eine große Bürde für jeden Fehlschuss. Und deren gab es viele am Schießstand von Martell, wo sich insgesamt 132 noch sehr junge Skijäger dem Starter stellten. In den unterschiedlichen Kategorienwurden unterschiedliche Distanzen gelaufen, wobei bei den Jüngsten mitunter auch etwas Verwirrung herrschte. Aber das sind die Anfänge im Sport, der derzeit in ganz Südtirol boomt undpotentielleNachfolger einer Dorothea Wierer oder eines Lukas Hofer sucht. Mannschaftlich am besten schnitten die Ridnauner ab, die zwar „nur“ zwei Tagessiege feiern konnten, aufgrund der mannschaftlichen Stärke aber am meisten Punkte sammeln konnten. Die Ergebnisse: U9, Mädchen: 1. Franziska Staffler (Ulten); 2. Emma Tötsch (Pfitsch); 3. Barbara Rungger Kuprian (Hochabtei). Buben: 1. Hannes Huber (Antholz); 2. Karl Weiss (Martell); 3. Raffaele Steiner (Martell). U11, Mädchen: 1. Lea Hochrainer (Ridnaun); 2. Maja Complojer; 3. Anna Wolf (beide Antholz). Buben: 1. Loris Costabiei (Hochabtei); 2. Leon Josef De Giuseppe (Martell); 3. Julian Demanega (Ridnaun). U13, Mädchen: 1. Verena Pallua (Hochabtei); 2. Tabea Hofer (Antholz); 3. Ilvy Marie Markart (Ridnaun). Buben: 1. Felix Wolf (Antholz); 2. Rafael Tavella; 3. Giovanni Gnesotto (beide Hochabtei). U15, Mädchen: 1. Eva Weiss (Martell); 2. Nora Mair (Ridnaun); 3. Lina Aschbacher (Rein). Burschen: 1. Gabriel Haller ; 2. Andreas Braunhofer (beide Ridnaun); 3. Leon Bacher (Rein). © Die Überraschung bleibt aus EISHOCKEY: Rittner Buam startenmit 3:1-Heimsieg über HC Gherdëina in die Finalrunde der IHL Serie A Rittens Trainer Santeri Heiskanen konntewieder auf die Dienste von Zach Osburn zählen, musste mit Jari Sailio, Alex Frei, Adam Giacomuzzi und Lion Ramoser aber 4 Stürmer vorgeben. Grödens Trainer David Musial musste dagegen ohne Fabian Kasslatter, Nicolas Paratoni und Michael Sölva auskommen und bezog im 5. Spiel auf der HCGBank die erste Niederlage, die kurz vor der 2. Sirene innerhalb von einer halben Minute besiegelt wurde. Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ setzten sich die Hausherren sofort im gegnerischen Abwehrdrittel fest und feuerten aus allen Rohren. Grödens Torhüter Colin Furlong war nach 25 Sekunden und 5 abgewehrten Schüssen bereits auf Betriebstemperatur. Nachdem die Gäste diesen Anfangsschock überstanden hatten, konnten sie das Spiel ausgeglichen gestalten, gerieten aber ins Hintertreffen. Furlong ließ die Scheibe nach einem Schuss von MacGregor Sharpabprallen und der Grödner Simon Kostner staubte sie gegen seinen Heimatverein zum 1:0 ab. Rittens Torhüter Jacob Smith wurde in der Folge von seinen ehemaligen Mitspielern mehrmals geprüft, blieb aber stets Sieger. Im Mittelabschnitt machten über weite Strecken die Buam das Spiel. So richtig gefährlich wurden sie aber nicht. Die Ladiner verteidigten sich mit Maus und Mann und lauerten immer wieder auf Konter, mit denen sie dem Ausgleich mehrmals sehr nahe kamen. Hannes Kasslatter und vor allem David Galassiti nach einemGegenstoß über Ville Korhonen fanden in Smith ihren Meister. Auf der anderen Seite verpassten Sharp, Kevin Fink und Osburn das mögliche 2:0. Nach einer „erfundenen“ Strafe gegen Sharp kamen die Gäste zum Ausgleich: Nach einem Korhonen-Knaller konnte Smith den Puck nicht festhalten und dieser kullerte über die Linie. Die Freude währte aber keine 2 Minuten, denn Robert Öhler brachte den Gastgeber nach einem Vorstoß seines Cousins Manuel Öhler über die linke Seite nahezupostwendend wieder per Abstauber in Führung. Der Stadionsprecher hatte den Torschützen noch nicht durchgesagt, da zappelte die Scheibe erneut im Grödner Gehäuse. Kevin Fink tankte sich auf dem linken Flügel durch, prüfte Furlong, der das Hartgummi nach vorne abprallen ließ und der mitgelaufene Phillip Pechlaner versenkte es zum 3:1. Im Schlussdrittel bäumten sich die „Furie“ noch einmal auf und drängten auf den Anschlusstreffer, doch Korhonen nach einem Alleingang und Patrick Nocker mit einem abgefälschten Schuss konnten Smith nicht überlisten. Auf der anderen Seite scheiterte Sharpam Pfosten, ehe sich Stefan Quinz nach einem Solo an Furlong die Zähne ausbiss. Danach passierte wenig bis nichts und Ritten brachte den Vorsprung gegen die immer müder werdenden Grödner locker über die Zeit. © Alle Rechte vorbehalten VONKURT PLATTER AUS KLOBENSTEIN . . ................................................. Die Rittner Buamwurden zum Auftakt der Finalrunde in der IHL Serie A ihrer Favoritenrolle gerecht. Der Vize-Italienmeister feierte gestern gegen den HC Gherdëina valgardena.it einen 3:1-Heimsieg. Rittner Rennsaison ist zu Ende KLOBENSTEIN(kk). Mit dem 3. „Test-Race“ ist die Rittner Eisschnelllauf-Saison zu Ende gegangen. Die Rittner konnten sich dabei über 5persönliche Bestzeiten freuen: Noah Campion in 46,45 Sekunden über 500 m und in 1.31,89 Minuten über 1000 m, PiaTreibenreif in 54,12 über 500 m und in 1.48,62 über 1000 m. Für die 5. Rittner Bestzeit sorgte Ryan Brina in 48,71 Sekunden über 500 m. Über 500 m siegten Mirco GiacomoNenzi (Finanzwache/35,72) und Serena Pergher (Polizei/40,59), über 1000 m Andrea Maria DeTomasi (1.18,36) und Giorgia Aiello (1.22,80), beide aus Cardano. © EISSCHNELLLAUF Laibach gegen HCB Südtirol findet heute nicht statt LAIBACH (kp). Der HCB Südtirol Alperia hätte heute Abend in Laibach antreten sollen. Weil aber noch immer mehrereTeammitglieder der „Weiß-Roten“ coronapositiv sind, wurde die Partie gestern aufgrund „medizinischer Vorsichtsmaßnahmen“ erwartungsgemäß verschoben. Ein Ersatztermin soll zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegebenwerden, wobei man eher davon ausgehen muss, dass das Spiel aus zeitlichen Gründen nicht mehr nachgeholt werden kann. © IHL Serie A R o u n d R o b i n Rittner Buam–HC Gherdëina 3:1 HC Asiago–SG Cortina 4:1 1. HC Asiago 1 1 0 4:1 3 2. Rittner Buam 1 1 0 3:1 3 3. HC Gherdëina 1 0 1 1:3 0 4. SG Cortina 1 0 1 1:4 0 Österreich – ICEHL Klagenfurt–Linz 4:1 Wien–Salzburg 3:2 1. Salzburg 42 29 13 136:92 84 2.000 2. Villach 40 24 16 148:121 69 1.725 3. Fehervar 40 23 17 135:115 69 1.725 4. HCB Südtirol 39 22 17 116:117 65 1.667 5. Klagenfurt 43 23 20 128:100 71 1.651 6. Wien 41 21 20 105:107 65 1.585 7. Znojmo 41 22 19 147:133 64 1.561 8. Laibach 38 19 19 116:115 58 1.526 9. HC Pustertal 41 20 21 112:114 62 1.512 10. Graz 43 21 22 130:130 62 1.442 11. Innsbruck 42 21 21 121:130 60 1.429 12. Dornbirn 43 13 30 108:158 42 0.977 13. Linz 43 10 33 92:159 34 0.791 EineWoche nach dem ursprünglich geplantenTerminwird das AlpsHL-Spiel der Qualification Round Gruppe A zwischen den Wipptal Broncos Weihenstephan und Kitzbühel nachgeholt. Es wird an diesem Samstag um 19.30Uhr in Sterzing angepfiffen. Kitzbühel hatte sich am letzten Samstag coronabedingt selbst als „spielunfähig“ erklärt. © 2 Unterzahltore gelangen gestern dem HC Asiago beim 4:1Sieg über Cortina. Als ihr Teamkollege AnthonySalinitri auf der Strafbank saß, stellten Daniel Mantenuto(imBild) undMarcoMagnabosco innerhalb von 48 Sekunden dieWeichen auf Sieg. Als das Spiel längst entschiedenwar, betrieb Carlo Finucci – natürlich in Unterzahl – nur noch Ergebniskosmetik. © 36 Sport Mittwoch, 9. Februar 2022 - Justyna Kowalczyk bei ihrem Gsieser-Sieg 2019. am U15-Sieger Gabriel Haller So erzielte Philipp Pechlaner gestern Abend den Rittner 3:1-Endstand gegen den HC Gherdëina. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (3) Rittens Torhüter Jacob Smith (links) war zum Auftakt der Finalrunde der IHL Serie A gegen seine Ex-Mannschaft Gröden ein sicherer Rückhalt. BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=