Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Freitag, 11. Februar 2022 Sport 39 28 Paraden zeigte Flames-GoalieJacob Markström(im Bild) beim 6:0-Erfolg von Calgary gegen die Vegas Golden Knights. AndrewMangiapane traf zweimal ins Schwarze. Ein Tor und 2 Assists glückten Alex DeBrincat beim 4:1-Sieg von Chicago gegen Edmonton (Ehrentreffer durch Leon Draisaitl). © 2 Gegentore musste der HC Unterland Cavaliers in den letzten 4 IHL-Spielen hinnehmen, wobei vor allemTizian Giovanelli (im Bild) über sich hinauswuchs. Der Torhüter stand bei 3 Spielen zwischen den Pfosten, musste nur einmal hinter sich greifen und ist nach 2 „Shutouts“ seit 149.16 Minuten ungeschlagen. © Trotzdem kann der HCG morgen nicht zum 5. Mal in der Vereinsgeschichte Meister werden. Den 88. Italienmeistertitel spielen sich wie schon im vergangenen Jahr der HC Asiago und die Rittner Buam aus. Der Titelverteidiger muss aber unbedingt in der regulären Spielzeit gewinnen, wenn er die Buam, denen ein Punkt reichen würde, noch an der Tabellenspitze abfangen will. Asiago war in Wolkenstein haushoch überlegen und spielte den Gegner über weite Strecken förmlich an die Wand. Alle 4 Gästelinien sorgten für mächtig Dampf und feuerten wie ein Maschinengewehr auf das Gehäuse des fehlerfreien Colin Furlong. Der Kanadier konnte sich immer wieder auszeichnen und hatte 4 Mal auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite: Im Startdrittel scheiterte Stefano Giliati an der Kreuzecklatte, im Mittelabschnitt stand Stefano Marchetti und Marek Vankus jeweils der Pfosten im Weg, während GIliati in der Verlängerung erneut nur die Torumrandung traf. Grödens Trainer David Musial hatte seine Mannschaft perfekt auf den Gegner eingestellt. Die Hausherren verbunkerten sich immer wieder geschickt ins eigene Abwehrdrittel und vertrauten auf die Fangkünste ihres Torhüters, um im entscheidenden Moment eiskalt zuzuschlagen. Während die „Stellati“ 57 Abschlüsse verzeichneten, reichten den „Furie“ 29 Schüsse für die 3 Tore und 2 Punkte. In den ersten 20 Minuten agierten die beiden Kontrahenten abwartend, weshalb es kaum Gröden überrascht & Asiago zittert EISHOCKEY: HC Gherdëina zwingt den Titelverteidiger der IHL Serie Amit 3:2 n.V. in die Knie – Torhüter Colin Furlong überragend nennenswerte Chancen gab. Nachdem die Gäste eine Strafe gekillt hatten, gingen sie durch den auffälligen Anthony Salinitri, der im Slot frei zum Schuss kam, in Führung. Im Mittelabschnitt lag der 2. Asiago-Treffer mehrmals in der Luft. Vor allem als Maks Selan und Michael Sullmann für 52 Sekunden gleichzeitig auf der Strafbank saßen. Doch Furlong wuchs immer wieder über sich hinaus und brachte den „Italo-Clan“ zur Verzweiflung. Als der Gastgeber wieder komplett war, kam er wie aus dem Nichts zum Ausgleich. Ville Korhonen bediente nach eiWOLKENSTEIN(kp). Der HC Gherdëina valgardena.it sorgte in der IHL Serie A am gestrigen 2. Spieltag der Finalrunde für eine faustdicke Überraschung. Die Ladiner zwangen den HC Asiago nach einer taktischen Meisterleistung mit 3:2 n.V in die Knie. nem Gegenstoß den mitgelaufenen David Galassiti, der den Puck nur mehr in den verwaisten Kasten knallen musste. Zu Beginn des 3. Drittels hatte Hannes Kasslatter die erstmalige Grödner Führung auf dem Schläger, doch Goalie Gianluca Vallini reagierte glänzend. Auf der anderen Seite machte es Stefano Marchetti besser und gab Furlong zum 2. Mal das Nachsehen. Der Grödner Schlussmann verhinderte danach mit 2 „Monster-Saves“ gegen Michele Stevan und Daniel Mantenuto die Entscheidung, während Max Oberrauch nach einem Korhonen-Knaller zum 2:2 abstaubte und die Verlängerung erzwang. In dieser ging es auf und ab. Als alle bereits mit dem Penaltyschießen rechneten, schlug Brad McGowan zu und sorgte für den „plötzlichen Tod“ der Gäste aus Asiago. © Alle Rechte vorbehalten Der XXL Lutz, was der alles hat IHL SERIE A: Der 35-jährige Verteidiger steuert 2 Tore zum 4:0-Sieg seiner Rittner Buamgegen Cortina bei KLOBENSTEIN (ah). Wieso hat ein Andreas Lutz eigentlich nie in der EBEL gespielt oder spielt er nicht in der ICE Hockey League? Die heimischen Eishockeyfachmänner geben auf diese Frage meist dieselbe Antwort: Weil der inzwischen 35-jährige Verteidiger eigentlich gar kein Abwehrspieler sei. Und gestern zeigte der Etschtaler eben genau diese Qualitäten, die einheimische Defender normalerweise nicht haben. Mit 2 Toren führte er die Rittner Buam in der IHL Serie A zum 4:0-Heimsieg über Cortina. Damit gibt es am morgigen Samstag im Odegar-Stadion von Asiago das direkte Duell um den Titel in der Italienmeisterschaft. Für Lutz ist es dabei auch ein Treffen mit seinem Ex-Klub. Ritten ist für das Aufeinandertreffen mit dem Favoriten, der gestern in Wolkenstein gestrauchelt ist (Siehe obenstehenden Bericht), auf jeden Fall gerüstet. Trainer Santeri Heiskanen scheint seine Männer zum richtigen Zeitpunkt in Bestform gebracht zu haben. Die Defensive ist das Prunkstück des Teams. Goalie Jacob Smith zeigt keine Schwächen und strahlt große Sicherheit aus. Im Schlussdrittel zeigte Rittens Nummer 1 gestern mit 2 Glanzparaden gegen Luca Barnabò seine Extraklasse. Dylan DiPerna bringt die nötige Ruhe undWasserverdrängung ins Team. Lutz und Zach Osburn sind in bestechender Form. Gestern kam Jari Sailio nach 6 Wochen wieder in die Mannschaft zurück. Der Finne gibt vor allem den Special Teams den zusätzlichen Kick. Cortina war gestern nur im ersten Drittel und als das Spiel entschieden war, auf Augenhöhe. Im Mitteldrittel waren die Hausherren in der Ritten Arena nicht zu fassen und spielten mit dem Gegner Katz und Maus. Praktisch mit jedem Angriff kamen die Heiskanen-Schützlinge zu einer Torchance. Cortina kam oft einen Schritt zu spät und wusste sich nur mit Fouls zu wehren. In den Überzahlspielen machten die Rittner so den Sack zu. Mit Carlo Finucci hat die Truppe von Trainer Ivo Machacka aber einen sehr interessanten Mann in den eigenen Reihen. Der italokanadische Weltenbummler narrte RittensDefensive einige Male. Die ersten beiden Tore der Gastgeber gingen auf das Konto von Lutz. Bei beiden Treffern jagte er den Puck per Direktabnahme ins Netz. Beim 1:0 profitierte der Verteidiger von einem Fehler von Cortinas Hintermannschaft. Beim 2:0 wurde Lutz im Powerplay mit einem Querpass von Simon Kostner perfekt freigespielt. Schon kurz nach Hälfte der Partie war die Entscheidung gefallen: Julian Kostner überraschte Torhüter Marco DeFilippo Roia mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 3:0. In den letzten 20 Minuten nahm Ritten 2 Gänge aus dem Spiel. Nur Smith zeigte weiter seine Klasse und hielt mit teils unglaublichen Paraden die Null fest. MacGregor Sharp traf zum 4:0 ins leere Tor. © Alle Rechte vorbehalten Finalrunde – Donnerstag HC Gherdëina – Asiago• • •••••••••• n.V. 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) SR: Piniè, S. Soraperra (Da Pian, Pace) Tore: 1. Drittel: 1:0 Salinitri (12.19); 2. Drittel: 1:1 Galassiti (16.04); 3. Drittel: 1:2 StefanoMarchetti (6.16), 2:2 Oberrauch (15.23); Verlängerung: 3:2 McGowan (4.56). Strafminuten: Gröden 10 – Asiago 4 Rittner Buam – Cortina• • ••••••••••••••••• 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) SR: Benvegnú, Moschen (Rigoni, Mantovani) Tore: 1. Drittel: 1:0 Lutz (2.40); 2. Drittel: 2:0 Lutz (3.50/PP), 3:0 Julian Kostner (13.27/PP); 3. Drittel: 4:0 Sharp (18.06/EN). Strafminuten: Ritten 8 – Cortina 8 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor Samstag Asiago – Rittner Buam• • ••••••• 20.30 Uhr Cortina – HC Gherdëina••••••20.30 Uhr IHL SERIE A MASTER ROUND Valdifiemme – HC Unterland• • ••••••••• 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) SR: Lottaroli, Zatta (Biacoli, Brondi) Tore: 1. Drittel: 0:1 Pisetta (5.44); 2. Drittel: 0:2 Ruben Zerbetto (14.54/PP); 3. Drittel: 0:3 Galassiti (10.19). Strafminuten: Valdifiemme 18 – Unterland 12 Pergine – Kaltern• • •••••••••••••••••••••••••••• 6:0 (1:0, 3:0, 2:0) SR: Cassol, F. Rivis (Plancher, A. Rivis) Tore: 1. Drittel: 1:0 Foltin (1.18); 2. Drittel: 2:0 Piva (5.56), 3:0 Conci (7.47/PP), 4:0 Sanvido (10.14); 3. Drittel: 5:0 Foltin (11.39), 6:0 Piva (19.57). Strafminuten: Pergine 6 – Kaltern 6 QUALIFICATION ROUND Toblach – Eppan• • ••••••••••••••••••••••••••••• 3:2 (0:0, 2:2, 1:0) SR: Bagozza, Tirelli (De Toni, Mair) Tore: 2. Drittel: 1:0 Crepaz (4.19), 2:0 Egarter (4.37), 2:1 Lancsar (12.13), 2:2 Lancsar (13.41); 3. Drittel: 3:2 Zandegiacomo (12.07). Strafminuten: Toblach 6 – Eppan 4 Como – Brixen• • •••••••••••••••••••••••••••••••• 5:3 (1:1, 1:1, 3:1) SR: Bassani, Volcan (Cusin, Cristeli) Tore: 1. Drittel: 1:0 Xamin (6.45), 1:1 Tauber (16.51/PP); 2. Drittel: 2:1 Ghiglione (1.47), 2:2 Kerschbaumer (10.14); 3. Drittel: 3:2 DiNicola (11.07), 3:3 Kelder (16.27), 4:3 Asinelli (16.42), 5:3 Vola (16.58). Strafminuten: Como 6 – Brixen 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © IHL SERIE IHL Serie A R o u n d R o b i n Rittner Buam–SG Cortina 4:0 HC Gherdëina–HC Asiago n.V. 3:2 1. Rittner Buam 2 2 0 7:1 6 2. HC Asiago 2 1 1 6:4 4 3. HC Gherdëina 2 1 1 4:5 2 4. SG Cortina 2 0 2 1:8 0 Q u a l i f i c a t i o n R o u n d HC Toblach–HC Eppan 3:2 Hockey Como–Falcons Brixen 5:3 1. HC Toblach 6 5 1 21:14 23 2. Hockey Como 5 4 1 28:17 20 3. HC Varese 5 3 2 28:15 16 4. HC Eppan 6 2 4 14:24 8 5. Falcons Brixen 6 0 6 9:30 5 IHL M a s t e r R o u n d Hockey Pergine–SV Kaltern 6:0 Valdifiemme HC–HC Unterland 0:3 1. HC Unterland 6 5 1 29:12 27 2. Valdifiemme HC 5 3 2 15:20 20 3. SV Kaltern 6 2 4 11:21 18 4. Alleghe Hockey 5 2 3 12:15 17 5. Hockey Pergine 6 2 4 18:17 17 Das Viertelfinale ist komplett IHL: Auch Eppan ist aus demPlay-off-Rennen BOZEN (kp). Für den HC Eppan und den HC Flacons Brixen geht die Saison in der Italian Hockey League (IHL) am Samstag, 19. Februarzu Ende. Die „Piraten“ mussten sich gestern in der Qualification Round in Toblach mit 2:3 geschlagen geben und haben keine Chance mehr, noch das Viertelfinale zu erreichen. Die „Falken“ waren bereits vor der 3:5-Auswärtsniederlage gegen Como aus dem Play-off-Rennen. Toblach hatte mehr vom Spiel und zog im Mitteldrittel mit einemDoppelschlag innerhalb von 18 Sekunden auf 2:0 davon. Maximilian Lancsar stellte mit 2 Toren innerhalb von 88 Sekunden den Gleichstand wieder her. Den Siegtreffer erzielte Giulio Zandegiacomo. Brixen war in Casate lange Zeit im Spiel, musste aber nur 15 Sekunden nach dem 3:3 durch Patrick Kelder den 4. Gegentreffer hinnehmen. In der Master Round gab es gestern 2 „Shutout“-Siege. Der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna gewann das Spitzenspiel gegen den HC Valdifiemme mit 3:0, wobei Torhüter Tizian Giovanelli zum 2. Mal in Folge seinen Kasten sauber hielt. Der SV Kaltern Rothoblaas schlitterte dagegen in Pergine in ein 0:6-Debakel. © Die Grödner Spieler jubeln: Sie behielten gestern Abend gegen den HC Asiago mit 3:2 n.V. die Oberhand. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (5) Grödens überragender Torhüter Colin Furlong und seine Mitspieler waren am Ende gegen Michele Marchetti und Co. obenauf. Doppeltorschütze Andreas Lutz (Nummer 24) war gestern Abend beim Rittner 4:0-Sieg gegen Cortina der gefeierte Held. Giulio Zandegiacomo (Toblach) BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=