Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Freitag, 6. Dezember 2019 Sport 37 IHL: HC Brixen will Top-6-Platz absichern Im vorgezogenen Spiel der 18. Runde empfängt der HC Falcons Brixen heute Abend den HC Valdifiemme. Die „Falken“ wollen dabei einen Top-6-Platz absichern. Dieser würde nach Abschluss des Grunddurchgangs die vorzeitige Play-off-Teilnahme bedeuten. ImHinspiel hatten Michael Purdeller (im Bild) und Co. in Cavalese einen glatten 4:0-Sieg gefeiert. © 3 Tore erzielte gestern Alex Frei (imBild) beimRittner 5:3-Sieg gegen Asiago. Der Kalterer hatte in dieser Saison bereits einmal einen Dreierpack geschnürt: Das war am 19. September. Gegner war damals ebenfalls Asiago. © Das Bier der Eishockeyfans! HC Pustertal – Zell am See • • •••••••••••••• 8:6 (5:1, 2:1, 1:4) SR: Benvegnù, Piniè (J. Pace, Rigoni) Tore: 1. Drittel: 1:0 Lewis (3.14), 1:1 Se- lan (6.44), 2:1 Conci (7.03), 3:1 Ober- rauch (10.52/PP), 4:1 Traversa (11.38/PP), 5:1 Gander (11.59); 2. Drit- tel: 6:1 Berger (10.26), 6:2 Tschernutter (144.54), 7:2 Conci (15.31); 3. Drittel: 7:3 Herzog (9.23/PP), 7:4 Selan (9.50/ PP), 7:5 Hansson (10.58), 7:6 Herzog (15.57), 8:6 Lewis (19.23/EN). Strafminuten: Pustertal 12 – Zell 10 HC Fassa – HC Gherdëina • • ••••••••••••••• 4:3 (2:1, 2:0, 0:2) SR: A. Huber, Moschen (J. Huber, Piras) Tore: 1. Drittel: 0:1 Sullmann (0.519, 1:1 Chiodo (7.11/PP), 2:1 Lundström (11.32); 2. Drittel: 3:1 Mizzi (11.38), 4:1 Zanet (19.30); 3. Drittel: 4:2 McGowan (0.30), 4:3 Wilkins (15.18). Strafminuten: Fassa 4 – Gröden 6 Asiago – Rittner Buam • • •••••••••••••••••••• 3:5 (1:2, 0:1, 2:2) SR: Fajdiga, Lesniak (Holzer, Schweig- hofer) Tore: 1. Drittel: 1:0 Benetti (3.15), 1:1 Frei (7.37), 1:2 Quinz (14.20/PP); 2. Drit- tel: 1:3 Frei (6.22); 3. Drittel: 1:4 Julian Kostner (3.37/PP), 2:4 Gellert (7.29/PP), 3:4 Tessari (9.04), 3:5 Frei (19.19/EN). Strafminuten: Asiago 18 – Ritten 18 Linz II – Feldkirch • • •••••••••••••••••••••• n.P. 3:4 (2:1, 0:2, 1:0, 0:0, 0:1) SR: Durchner, Lendl (Kainberger, Mat- they) Tore: 1. Drittel: 0:1 Gehringer (6.10), 1:1 Mitsch (13.42), 2:1 Ober (14.46); 2. Drit- tel: 2:2 Kyllönen (2.08), 2:3 Soudek (5.42); 3. Drittel: 3:3 Konya (14.44); ent- scheidender Penalty: 3:4 Puschnik. Strafminuten: Linz 14 – Feldkirch 0 Cortina – Bregenzerwald • • •••••••••••••••• 2:4 (1:0, 0:1, 1:3) SR: Lazzeri, Stefenelli (M. Cristeli, P. Giacomozzi) Tore: 1. Drittel: 1:0 Giftopoulos (10.11); 2. Drittel: 1:1 Lorraine (0.28); 3. Drittel: 2:1 Giftopoulos (1.59), 2:2 Söder (8.55), 2:3 Lorraine (16.04), 2:4 Lorraine (19.21/EN). Strafminuten: Cortina 4 – Bregenzer- wald 2 PP = Powerplay/Überzahl SH = Shorthander/Unterzahl EN = Schuss ins leere Tor © ALPSHL Man könnte die Partie auch mit einer Szene beschreiben, die der ein oder andere schon so erlebt hat: Der Schwiegersohn erwartet in einer Stunde Besuch von sei- nen Schwiegereltern und die Wohnung sieht nach einer Party aus wie ein Saustall. Es würde 5 Stunden dauern sie aufzuräu- men. Was also tun? Alles putzen? Unmöglich! Die Lösung: Er kon- zentriert sich in dieser verblei- benden Stunde auf die auffälligs- ten Dinge. Klamotten am Boden sieht jeder, Staub auf den Kü- chenschränken nicht. Doch am Ende hatte der Schwiegersohn nicht die Rechnung mit dem „Schwiegertiger“ gemacht, der kein Staubwölkchen übersah, dann aber doch noch lächelnd ein Auge zudrückte. So oder ähnlich muss es dem HC Pustertal nach den letzten 2 Niederlagen gegangen sein. Trai- ner Petteri Mattila hat sich wohl Der schlampige Schwiegersohn EISHOCKEY: Pustertal riskiert nach einem Traumstart und einem7:2 im Schlussdrittel noch die Blamage – Lewis rettet das 8:6 gegen Zell des Pareto-Prinzips bedient. Bes- ser bekannt als 80-20 Regel, die besagt, dass du mit 20 Prozent des Aufwands 80 Prozent des Er- folges erzielen kannst. Die „Wöl- fe“ starteten furios in die ersten 20 Minuten. Mattila machte das, was nordeuropäische Coaches normalerweise auszeichnet. Sie bleiben ihren Linienzusammen- stellungen treu und setzen ihre Ideen konsequent um. Gestern ging sein Plan anfangs voll auf. Die beiden Paradereihen wir- belten, wie sie wollten. Bereits nach 12 Minuten machte der de- moralisierte Stammtorhüter Do- minik Frank für Backup Lukas Schluderbacher Platz. Dass beim HCP aber Ersatzmann Hannes Stoll das Tor hütete fiel lange nie- mandem auf, denn der 20-Jährige wurde so gut wie nie geprüft. Vor- ne verwandelten sich Tommaso Traversa, Markus Gander und Ra- phael Andergassen genau richtig zum Krampustag in das „Tragan- der“-Monster, das auch vor ei- nem Jahr in der Liga sein Unwe- sen getrieben hat. Aber auch Massimo Carozza, Jake Lewis und Max Oberrauch blieben nichts schuldig und nahmen die Ab- wehr der „Eisbären“ auseinander. Mit 4 Toren innerhalb von knapp 5 Minuten zogen die hungrigen Hausherren bereits nach 12 Minuten auf 5:1 davon. Die Partie schien entschieden. Schon im Mitteldrittel schalteten BRUNECK ( ah). Der HC Pus- tertal ist und bleibt heuer in der Alps Hockey League (AlspHL) eine launische Diva. Gestern zeigten die „Wölfe“ ihr ganzes Repertoire: Am An- fang spielten sie meisterlich und am Ende schlampig und zerfahren. Nach einem 7:2 kamen die Gäste aus Zell am See noch auf 8:6 heran. Armin Hofer & Co. vor knapp 700 Zuschauern einen Gang zurück. Trotzdem schraubten die Haus- herren das Resultat auf 7:2 nach oben. Im Schlussdrittel waren die „Wölfe“ dann wohl schon mit dem Kopf am Samstag beim Der- by gegen Gröden. Nach 3 Gegen- toren innerhalb von 95 Sekunden musste Mattila sein Time-out nehmen. Zell kam danach sogar noch bis auf ein Tor heran. Erst Lewis beendete das zur Zitterpar- tie gewordene Spiel mit dem Schuss ins leere Tor zum 8:6. ©AlleRechtevorbehalten Negativlauf der „Furie“ geht weiter 0 PUNKTE: HCGherdëinamuss sichgegendenHCFassamit 3:4geschlagengeben ALBA DI CANAZEI (kp). Der HC Gherdëina valgardena.it hat in dieser Saison alle 3 Südtiroler Derbys gegen den HC Pustertal, die Rittner Buam und die Wipp- tal Broncos gewonnen. Von den 3 ladinischen Derbys haben die „Furie“ bisher noch kein einziges gewonnen. Nachdem sie in Cor- tina (3:5) und zu Hause gegen den HC Fassa (1:4) verloren hat- ten, zogen sie gestern Abend auswärts gegen die „Falken“ beim 3:4 erneut den Kürzeren. Die Hausherren führten nach 40 Minuten bereits mit 4:1, mussten aber bis zum Schluss umdie 3 Punkte bangen. Gröden mobilisierte in den letzten 20 Minuten die letzten Kraftreser- ven, kam bis auf ein Tor heran, musste am Ende aber mit leeren Händen die Heimreise antreten. Während Fassa den 5. Sieg in Folge feierte, kassierte Gröden die 3. Niederlage hintereinander. Beide Mannschaften gingen Ersatz geschwächt ins Spiel. Bei den Hausherren fehlten Kapitän Martin Castlunger, Soel Costan- tin und Davide Schiavone. Auf der anderen Seite mussten Tm Linder und Andreas Vinatzer passen, während Stammtorhü- ter Jacob Smith erstmals nach seiner Knieverletzung auf der Er- satzbank Platz nahm. An seiner Stelle hütete erneut Leo Kostner das Gehäuse. Der HCG erwischte einen Auf- takt nach Maß: Nach nur 51 Se- kunden sorgte Michael Sull- mann mit einem Schuss aus der Drehung für die rasche Führung. Als Diego Glück auf der Straf- bank saß, kamen die Fassaner zum Ausgleich. Das Tor wurde Lucas Chiodo zugesprochen. In Wirklichkeit war es aber ein Ei- gentor von Ondrej Nedved. In der Folge gab der Gastgeber ganz klar den Ton an und Linus Lund- ström traf zum 2:1: Nach einem Schuss von Diego Iori ließ Kost- ner die Scheibe abprallen und der Schwede netztemühelos ein. ImMittelabschnitt nahm Grö- den das Zepter in die Hand und drängte auf den Ausgleich. Wie aus dem Nichts baute Joseph Mizzi die Führung mit einem platzierten Handgelenksschuss aber aus. Nach einer Großchan- ce von Chiodo gelang Massimo Zanet noch vor der 2. Sirene aus kurzer Distanz das 4:1. Gleich nach Wiederbeginn veredelte Brad McGowan einen Abpraller des sehr sicheren Tor- hüters Eduard Zachartschenko zum 2:4. 10 Minuten später be- kamen die Gäste einen Penalty zugesprochen, weil sich Diego Iori auf den Puck warf, der schon fast hinter der Torlinie war. McGowan trat an, doch dieses Mal blieb Zachartschenko Sie- ger. Das Spiel blieb spannend, weil Matt Wilkins wenig später zum 3:4 verkürzte. Kurz vor Schluss hatte Sullmann den Aus- gleich auf dem Schläger. Dieser wollte jedoch nicht gelingen. Auch nicht in den letzten 40 Se- kunden, als Kostner für einen 6. Feldspieler Platz gemacht hatte. ©AlleRechtevorbehalten Buambeenden 971-tägigeDurststrecke 3 PUNKTE: Ritten feiert nachmehr als 2 Jahren beim5:3 erstmals wieder einen Sieg in Asiago – Spannung bis zumSchluss ASIAGO (kp). Die Rittner Buam verschärften gestern Abend die Krise des HC Asiago. Der Italien- meister behielt mit 5:3 die Ober- hand und fügte demMitfavoriten die 5. Niederlage in Folge zu. Für die Buam war es der 1. Auswärts- sieg nach 971 Tagen: Sie hatten letztmals am 8. April 2017 in Asi- ago gewonnen (4:3 n.V.). Das Spiel hatte phasenweise Play-off-Charakter. Vor allem die Italotruppe vom Hochplateau der 7 Gemeinden teilte ordent- lich aus. Die Gäste ließen sich da- von aber nicht einschüchtern und hielten tapfer dagegen. Sie waren vor dem von Gianluca Val- lini gehüteten Tor eiskalt und be- nötigten für die ersten 3 Tore ge- rade einmal 10 Schüsse. Die Hausherren gingen nach einem Doppelpass von Davide Dal Sasso und Federico Benetti, der nur mehr ins leere Tor ein- schiebenmusste, in Führung. Die Freude der Hausherren währte aber nur kurz, denn Alex Frei glich mit einem herrlichen Handgelenksschuss aus. Nach ei- nem Pfostentreffer von Julian Kostner gab Stefan Quinz der Scheibe nach einem Schuss von Radovan Gabri die entscheiden- de Richtungsänderung und Valli- ni zum 2. Mal das Nachsehen. Im Mitteldrittel vergab zuerst Alex Gellert den Ausgleich, ehe die Buam die Führung ausbau- ten. Nach einemKnaller vonMatt Lane verlor Vallini seinen Helm und Frei staubte Sekunden später zum 3:1 ab. Die Schiedsrichter nahmen den Videobeweis zu Hil- fe und erkannten den Treffer trotz wilder Proteste des Gastge- bers an. In der Folge drängten die Hausherren vehement auf den Ausgleich. Doch immer wieder war beim sehr sicheren Torhüter Kevin Lindskoug Endstation. Der Schwede wuchs auch gleich nach dem letzten Seiten- wechsel über sich hinaus, als er dem allein auf ihn zustürmenden Marek Vankus den Nerv zog. Da- nach konnten die Gäste in Über- zahl agieren. Nach einem schar- fen Querpass von Julian Kostner lenkte Gellert den Puck mit dem Schlittschuh ins eigene Tor. Asi- ago gab sich aber noch nicht ge- schlagen. Als Marco Marzolini in IHL Serie A Asiago Hockey–Rittner Buam 3:5 Fassa Falcons–HC Gherdëina 4:3 1. HC Pustertal 7 5 0 2 24:14 14 2. Rittner Buam 8 4 0 4 32:25 14 3. SG Cortina 8 4 0 4 25:21 14 4. HC Gherdëina 7 4 0 3 22:21 11 5. Fassa Falcons 7 3 0 4 16:17 9 6. Wipptal Broncos 8 3 0 5 17:30 9 7. Asiago Hockey 7 3 0 4 24:32 7 der „Kühlbox“ schmorte, ver- kürzte Gellert mit einem Schuss vom rechten Bullykreis aus zum 2:4. Keine 2 Minuten später musste Lindskoug nach einem Schuss von Matteo Tessari erneut hinter sich greifen. Die Rittner wankten, fielen aber nicht. Als Vallini für einen 6. Feldspieler Platz gemacht hatte, traf Frei zum 5:3-Endstand ins leere Tor. ©AlleRechtevorbehalten HEUTE Brixen – Valdifiemme • • •••••••••• 20.30 Uhr SR: Gruber, De Col (Fleischmann, Ri- vis) © ITALIANHOCKEY LEAGUE IHL 1. HC Meran 14 11 0 3 64:28 33 2. HC Pergine 14 10 0 4 59:49 31 3. HC Varese 14 10 0 4 69:38 30 4. HC ValpEagle 14 8 0 6 54:42 23 5. HC Falcons Brixen 14 7 0 7 35:40 23 6. HC Eppan 13 7 0 6 38:43 21 7. Valdifiemme HC 14 7 0 7 39:45 19 8. HC Como 13 5 0 8 46:56 14 9. SV Kaltern 14 4 0 10 38:50 12 10. HC Alleghe 13 3 0 10 38:63 11 11. HC Unterland 13 3 0 10 28:54 8 Serie A Jack Lewis (rechts verdeckt) eröffnete gestern Abend den Torreigen und erzielte kurz vor Schluss auch den Endstand. Der HC Pustertal besiegte Zell am See mit 8:6. Max Oberrauch (3. von rechts) hat soeben das 3:1 erzielt. Die „Wölfe“ spielten 30 Minuten lang wie aus einem Guss, mussten am Ende aber trotzdem zittern. Alle Fotos: Max Pattis Brad MCGowan (am Boden) und Co. hatten gestern Abend einen schwe- ren Stand. Der HC Gherdëina verlor gegen den HC Fassa mit 3:4. Die Rittner Buam feierten gestern nach 7 Niederlagen wieder einen Sieg in Asiago. Stefan Quinz (rechts neben Chad Pietroniro) und Co. setzten sich mit 5:3 durch. HC Pustertal–Zell am See 8:6 HC Asiago–Rittner Buam 3:5 SG Cortina–Bregenzerwald 2:4 HC Fassa–HC Gherdëina 4:3 Linz II–Feldkirch n.P. 3:4 1. Olimpija Laibach 20 15 0 5 70:40 44 2. Rittner Buam 20 14 0 6 91:51 42 3. HC Pustertal 20 14 0 6 76:40 42 4. Lustenau 21 14 0 7 87:57 41 5. Feldkirch 18 12 0 6 67:62 35 6. Zell am See 20 11 0 9 85:67 34 7. HC Asiago 21 12 0 9 71:64 34 8. HC Fassa 18 11 0 7 57:50 33 9. SG Cortina 19 11 0 8 65:49 33 10. HC Gherdëina 20 11 0 9 67:62 33 11. Wipptal Broncos 20 10 0 10 66:71 30 12. Salzburg II 21 9 0 12 87:63 28 13. Jesenice 19 8 0 11 65:67 27 14. Klagenfurt II 20 6 0 14 41:73 20 15. Kitzbühel 18 7 0 11 52:64 19 16. Wien II 20 6 0 14 46:69 18 17. Bregenzerwald 19 5 0 14 57:102 15 18. Linz II 20 1 0 19 22:121 3 BILDER auf abo.dolomiten.it Alps Hockey League

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=