Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

28 Sport Dienstag, 23. November 2021 - In den kommenden Tagen geht es rund EISHOCKEY: Zwischen heute und Samstag finden in der AlpsHL 20 Spiele statt – Südtiroler Trio steht heute vor lösbaren Aufgaben BOZEN (kp). In der Alps Hockey League (AlpsHL) herrscht in den kommenden Tagen Hochbetrieb. Zwischen heute und Samstag stehen gleich 20 Spiele auf dem Programm. Heute werden 4, am Donnerstag 6, am Freitag 2 und Samstag 8 Partien ausgetragen. Heute steht ein Südtiroler Trio im Einsatz und gleichzeitig vor lösbaren Aufgaben. Die Rittner Buam, die ebenso wie die Wipptal Broncos Weihenstephan mit einem Heimspiel in die „englische Woche“ starten, empfangen heute Linz II und gehen als Favoriten ins Spiel. „Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und Linz unterschätzen. Die Oberösterreicher sind viel stärker als in den vergangenen Jahren und können uns unangenehmwerden, wenn wir das Spiel zu locker angehen“, mahnt Rittens Sportdirektor Adolf Insam. Jari Sailio und Stefan Quinz stehen vor ihrem Comeback, während Markus Spinell aller Voraussicht nach erst in der kommendenWoche aufs Eis zurückkehren wird. Die Wipptal Broncos wollen so schnell wie möglich die Krise beenden. Schließlich haben sie 7 der letzten 8 Spiele verloren. Gegen den HC Fassa geht es nicht nur um Punkte für die AlpsHL, sondern auch umwichtige Zähler im Kampf um ein Ticket für die Finalrunde der IHL Serie A. Die beiden Mannschaften waren sich bereits am 25. September in Alba di Canazei gegenübergestanden, wobei die „Wildpferde“ mit 5:4 die Oberhand behalten haben. Es war der 9. Sieg in Folge für die Wipptaler, die 10 der 11 AlpsHLDuelle gegen Fassa gewonnen haben. Der letzte und bis dato einzige Sieg der „Falken“ liegt mehr als 5 Jahre zurück und datiert vom 16. November 2016. Wipptal-Trainer Dustin Whitecotton muss erneut ohne Tommy Gschnitzer, René Deluca und Leonhard Hasler auskommen. Zudem stand gestern ein dickes Fragezeichen hinter demEinsatz von Johan Lorraine. Der HC Gherdëina valgardena.it will seinen Siegeszug in Klagenfurt fortsetzen. Die Ladiner sind seit 8 Spielen ungeschlagen und befinden sich in der Tabelle auf dem Vormarsch. Die Zweitvertretung des österreichischen Rekordmeisters hat zuletzt dagegen Federn gelassen und 4 Mal in Folge das Eis als Verlierer verlassen. Beim HCG wird Tobias Moroder fehlen. Zudem war gestern der Einsatz von Maks Selan fraglich. © Alle Rechte vorbehalten HEUTE Klagenfurt II – HC Gherdëina • 19.00 Uhr SR: Durchner, Groznik (Pötscher, Snoj) Wien II – Salzburg II • • •••••••••••••• 19.25 Uhr SR: Hlavaty, Wallner (Kainberger, Legat) Wipptal Broncos – HC Fassa • •20.00 Uhr SR: Giacomozzi, Lazzeri (Da Pian, Mantovani) Rittner Buam – Linz II • • ••••••••••• 20.00 Uhr SR: Kummer, Rezek (Javornik, Schweighofer) © ALPSHL Für Grassl und Frangipani noch Luft nach oben EISKUNSTLAUF: Meraner wird trotz Fehlern beimWarschau Cup Zweiter – Frangipani belegt beim ISU-Grand-Prix in Grenoble Rang 12 WARSCHAU (mbo). Daniel Grassl hat beimWarschau Cup in der polnischen Hauptstadt trotz eines nicht perfekten Wettkampfs eine Podestplatzierung erreicht. Nach dem Kurzprogramm auf Rang 4, stieß er in der Kür noch auf Rang 2 vor. 2 Wochen nach seinem Einsatz beim Großen Preis von Italien in Turin, wo der Meraner den 3. Platz belegte, war er in Polen beim nächsten internationalen Event vertreten. Der Warschau Cup gehört zur Challenger Serie der Internationalen Eislauf Union ISU, die nach der Grand Prix Serie die zweithöchsten Wettbewerbsserie ist. Nachdem Grassl in Turin eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt hatte, zeigte er beim Warschau Cup an beiden Wettkampftagen kleine Unsicherheiten, vor allembei seinemParadesprung, dem vierfachen Lutz. Im Kurzprogramm stürzte Grassl, kämpfte aber bis zum Schluss um jedes Element und präsentierte das restliche Programm einwandfrei. Auch in der Kür wollte der Lutz nicht klappen, dennoch gelang es dem 19Jährigen, einen Sturz rechtzeitig abzufangen. Einige harte und teilweise wackelige Landungen kosteten Grassl im weiteren Verlauf Punkte. Nichtsdestotrotz schaffte er es, 2 Plätze aufzuholen und auf den 2. Gesamtrang zu springen. Sieger wurde Sota Jamamoto aus Japan, der eine einwandfreie Kür zeigte. Zeitgleich zum Warschau Cup war Gabriele Frangipani, der Teamkollege von Daniel Grassl, in Grenoble bei seinem2. GrandPrix-Einsatz der Saison. Wie auch Grassl feierte der Bozner in dieser Saison sein Debüt bei einem Grand Prix der allgemeinen Klasse. Nach dem Großen Preis von Turin, wo dem 19-Jährigen die Nerven einen Strich durch die Rechnung machten, wollte Frangipani in Frankreich eine bessere Leistung zeigen. Doch auch diesmal behielten die Emotionen die Oberhand. Schon im Kurzprogramm unterliefen Frangipani mehrere Fehler, die ihm den 11. Gesamtrang bescherten. Auch in der Kür waren es für Frangipani einige Stürze und Fehler zu viel. Am Ende belegte er den 12. Gesamtrang. Sieger beim Grand Prix von Frankreich wurde Juma Kagijama, der vor 2 Wochen in Turin gewann. Die Ergebnisse: Warschau Cup: 1. Sota Jamamoto (Japan) 247,65 Punkte; 2. Daniel Grassl (Meran) 242,96; 3. Patr Gumennik (Russland) 242,91; 4. Wesley Chiu (Kanada) 232,39; 5. Koshiro Shimada (Japan) 228,77. ISU-Grand-Prix Grenoble: 1. Juma Kagijama 286,41; 2. Shun Sato (beide Japan) 264,99; 3. Jason Brown (USA) 264,20; 4. Daniss Vasiljews (Lettland) 254,48; 5. Dmitri Alijew (Russland) 253,56; 12. Gabriele Frangipani (Bozen) 184,27. © Alle Rechte vorbehalten Italiener verpassen imTeam-Sprint knapp das Podest STAVANGER (kk). Die beste Platzierung beim Eisschnelllauf-Weltcup in Stavanger (Norwegen) hat Italien im Team-Sprint der Männer erzielt. Die „Azzurri“ verpassten als Vierte den 3. Platz nur um 29 Hundertstelsekunden. Brittany Bowe (USA) in 1.14,168 Minuten über 1000 m, Irene Schouten (Niederlande) in 6.52,837 über 5000 m und Nils van der Poel (Schweden) in 12.38,928 Minuten haben bei ihren Weltcupsiegen für 3 neue Bahnrekorde gesorgt. © EISSCHNELLLAUF 2 Rittnerinnen Erste und Zweite in Pinzolo PINZOLO (kk). 2 junge Rittnerinnen konnten sich beim 2. Triveneto Cup im ShortTrack in Pinzolo hervorragend in Szene setzen. Laura Franzoi (links im Bild) gewannmit 2 Mal Platz 1 zum 2. Mal ein Short-Track-Rennen in der U9. Katja Ploner(rechts im Bild) musste sich hingegen als Gesamtzweite der U11 mit den Plätzen 4 und 2 nur Giulia Valente (Roana) mit 2 Mal Platz 1 beugen. © SHORT TRACK Die Akte Pantani ist wieder offen TOD DES RADSTARS: Überdosis oder Mord? Die Staatsanwaltschaft Rimini nimmt die Ermittlungen wieder auf RIMINI (dpa/os). Nach dem Tod von Marco Pantani im Jahr 2004 wird erneut wegen Mordes ermittelt. Die Staatsanwaltschaft in Rimini öffnete eine entsprechende Akte, wie Fiorenzo Alessi, der Anwalt der Hinterbliebenen, gestern der Nachrichtenagentur Ansa mitteilte. Zuvor waren zwei staatsanwaltschaftliche Ermittlungen zu dem Schluss gekommen, dass der Tour-de-France- und Girod'Italia-Sieger von 1998 nicht durch Fremdeinwirkung starb. Pantani war am14. Februar 2004 tot in einem Hotelzimmer in Rimini gefunden worden. Laut der Autopsie starb der damals 34Jährige an einer Überdosis Kokain. Nun aber gebe es neue Erkenntnisse vom früheren Dealer des Sportlers. Der Dealer habe laut Ansa in einer Parlamentsanhörung Anfang 2020 ausgesagt: „Marco wurde umgebracht. Ich kannte ihn fünf, sechs Monate vor seinem Tod und er wirkte auf mich nicht wie jemand, der sich umbringen wollte.“ Der Mann meinte, Pantani sei auf der Suche gewesen nach der Wahrheit über die Vorfälle in Madonna di Campiglio: Dort war Pantani 1999 wegen eines zu hohen Hämatokrit-Wertes vom Giro d'Italia ausgeschlossen worden. Damals galt ein erhöhter Hämatokrit-Wert als Hinweis auf EPO-Doping. Dieser Wert war kein Beweis für Doping, weil aber auch ein gewisses Gesundheitsrisiko bestand, wurden Athleten mit einem zu hohen Wert zum Schutz ihrer Gesundheit suspendiert. Pantani beteuerte stets seine Unschuld. Nachdem die Aussagen des Dealers an die Staatsanwaltschaft übergeben worden waren, nahmdiese dieMordermittlungen gegen unbekannt wieder auf. Auch die Mutter von Pantani sprach den Berichten zufolge bei der Staatsanwaltschaft vor. Schon 2004 und auch 2016 war ermittelt worden. Ein Ermittlungsrichter sagte damals, dass die Mordtheorie reine Fantasie sei. Das oberste Gericht bestätigte anschließend die Archivierung der Causa. © Alle Rechte vorbehalten Mark Cavendish nach Sturz erneut schwer verletzt GENT (dpa). Radstar Mark Cavendish(im Bild) hat bei seinem schweren Sturz am Schlusstag des Sechstagerennens in Gent einen kleinen Lungenkollaps erlitten und sich zwei Rippen gebrochen. Das teilte sein Deceuninck-Quick-Step-Team gestern mit. Der Rekord-Etappensieger bei der Tour de France hat die Nacht im Krankenhaus in Gent verbracht. Der Sturz mehrerer Fahrer hatte sich am Sonntag auf der Schlussjagd ereignet. Cavendish musste auf einer Trage aus der Halle gebracht werden. Wie lange der 36-Jährige ausfällt, ließ das Team offen. © RADSPORT Alps Hockey League 1. Jesenice 18 16 02 78:29 47 2. Lustenau 19 14 05 67:47 40 3. HC Asiago 17 13 04 62:34 39 4. Rittner Buam 17 12 05 69:42 34 5. HC Gherdeina 18 11 07 63:53 33 6. Zell am See 18 10 08 62:57 32 7. Salzburg II 21 10 011 80:66 30 8. Klagenfurt II 23 9 014 58:68 29 9. Bregenzerwald 16 10 06 60:48 28 10. HC Meran 17 9 08 44:55 26 11. SG Cortina 18 8 010 51:51 24 12. Kitzbühel 17 7 010 49:65 22 13. Wipptal Broncos 15 6 09 45:53 19 14. Linz II 16 6 010 37:61 17 15. HC Fassa 17 5 012 58:69 16 16. Feldkirch 17 2 015 30:62 8 17. Vienna Capitals II 16 2 014 32:85 6 15 Spieler des HC Innsbruck haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Auch Trainer Mitch O’Keefe soll es erwischt haben. Und das obwohl bis auf 2 Spieler alle geimpft sind. © ZAHL DES TAGES Torhüter Jakob Rabanser und die Wipptal Broncos empfangen heute in Brixen den HC Fassa. Fotos: Max Pattis (2) Die Spieler des HC Gherdëina sind bester Laune: Sie peilen heute auswärts gegen Klagenfurt II den 9. Sieg in Folge an. Gabriele Frangipani beim ISU-Grand-Prix in Grenoble. ANSA/ Sein Tod beschäftigt jetzt wieder die Justiz: Marco Pantani. ANSA/CARLO FERRARO/ARCHIVIO / XX

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=