Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Samstag/Sonntag, 17./18. Februar 2024 Sport 35 2 Mannschaften haben die Meldefrist für die Saison 2024/25 in der AlpsHL verstreichen lassen. Lustenau und Klagenfurt II werden ab Herbst nicht mehr an der multinationalen Liga teilnehmen. Dafür hat mit KHL Sisak erstmals ein Klub aus Kroatien einen Antrag auf Aufnahme gestellt. Ob die Kroaten in die AlpsHL aufgenommen werden, entscheidet in den kommenden Wochen das Board of Governors. © Zum5.Mal seit Liganeugründung 2000/01 hat der Klagenfurter AC den Grunddurchgang der ICEHL (zuvor EBEL) für sich entschieden. Die letzte gewonnene „regular season“ datiert allerdings aus der Saison 2010/11 und liegt also 13 Jahre zurück. ImBild: Matt Fraser, der in Wien, den 2:1-Siegtreffer erzielte. © VSV begräbt HCB unter Torlawine EISHOCKEY: Villacher SV feiert gegen den HCB Südtirol ein 7:3-Schützenfest – Je 6 Skorerpunkte von Robert Sabolic und John Hughes VILLACH(kp). Eine EishockeyLehrstunde erteilte gestern Abend der Villacher SV in der ICE Hockey League (ICEHL) dem HCB Südtirol Alperia. Die „Adler“ feierten nach einer Galavorstellung ein 7:3-Schützenfest und verdrängten die „Füchse“ vom 4. Tabellenplatz. 7 Gegentore in einem Spiel hat der HCB in dieser Saison noch nie hinnehmen müssen. Bis gestern. Dabei war die Leistung der „Weiß-Roten“ gar nicht so schlecht. Zumindest 47 Minuten lang. Danach brach der Vizemeister gegen den entfesselt und groß aufspielenden Gegner, dem aber wirklich alles aufging, zusammen wie ein Kartenhaus. Daniel Frank und Co. ließen sich in der Schlussphase zu Frustfouls hinreißen und kassierten Tor um Tor. Immer wenn sich der VSV und der HCB in diesem Winter gegenüberstehen, dann jubeln am Ende die Hausherren. Gestern gab es im 4. Saisonduell den 4. Heimsieg. Die 3465 Zuschauer in der ausverkauften Villacher Stadthalle wurden Augenzeugen einer mitreißenden Partie, in der die Führung dreimal wechselte, und wunderschön herausgespielter Tore. Vor allem die 3 Treffer der Hausherren im Mitteldrittel waren zum Zungeschnalzen. Die Villacher hatten sich kurz vor dem Transferschluss mit 3 Kanadiern verstärkt und damit die Mannschaft stark aufgewertet. Während Ethan Cap der Abwehr mehr Stabilität verlieh, sorgten Maxim Golod und Tyler Steenberger im Angriff immer wieder für Gefahr. Villachs Trainer Marcel Rodman hatte den Luxus, einen überzähligen Ausländer auf die Tribüne zu verbannen und entschied sich für Blaz Tomazevic. Bei den Gästen standen dagegen nur 9 Legionäre auf dem Eis, weil der angeschlagene Mike Halmo nach wie vor fehlte und der schwedische Neuzugang Andreas Söderberg in Bozen geblieben war. Seine neuen Mitspieler knüpften zunächst dort an, wo sie am Dienstag beim Derby in Bruneck aufgehört hatten. Sie nahmen das Zepter sofort in die Hand und setzten sich minutenlang im gegnerischen Abwehrdrittel fest. Der Gastgeber konnte sich bei seinem Torhüter Jean-Philippe Lamoureux bedanken, dass er nicht ins Hintertreffen geriet. Spätestens im Mitteldrittel war nicht zu übersehen, dass es am viertletzten Spieltag des Grunddurchgangs für die beiden Tabellennachbarn um sehr viel ging. Sie erhöhten die Schlagzahl, schenkten sich keinen Zentimeter, kämpften um jede Scheibe und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Hatten in den ersten 20 Minuten eigentlich nur die Tore gefehlt, so fielen diese ab nun wie reife Äpfel. Die Hausherren gingen gleich nach dem 1. Seitenwechsel entgegen dem Spielverlauf nach einem Konter durch Elias Wallenta in Führung. Die Südtiroler benötigen aber keine Minute, um das Ergebnis auf den Kopf zu stellen. Zuerst besorgte Christian Thomas nach einem Bullygewinn von Brad McClure den Ausgleich, ehe Luca Frigo in Überzahl aus kurzer Distanz zum 2:1 eindrückte. Kevin Hancock veredelte danach eine herrliche Puckstaffette über John Hughes und Robert Sabolic. Die Villacher Paradereihe war vor dem letzten Seitenwechsel auch für das 3:2 verantwortlich. Im Schlussdrittel nutzten die Hausherren innerhalb von knapp 2 Minuten Puckverluste von Scott Valentine und Domenico Alberga in der Bozner Offensivzone eiskalt aus und sorgten für die Vorentscheidung. Nach dem 3:5 durch Dylan DiPernas erstem Saisontor, langten die überragenden Sabolic (3 Tore und 3 Assists) und Hughes (ein Tor und 5 Assists), der gestern seinen Vertrag verlängert hat, jeweils in doppelter Überzahl zu. © Alle Rechte vorbehalten „Müssen Lehren aus diesem Spiel ziehen“ STIMMEN AUS VILLACH JoshTeves(Verteidiger HCB Südtirol): „Das war ein Abend zum Vergessen, weil wir wichtige Punkte im Kampf um einen Top-6-Platz liegen gelassen haben. Wir hatten einige gute Chancen, um am Anfang in Führung zu gehen. Wir müssen unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen. Wir haben dem Gegner zu viele Chancen geschenkt.“ Marcel Rodman(Trainer Villach): „Ich bin sehr zufrieden, wie meine Jungs gespielt haben. Der Gegner war sehr stark. Bozen war im 1. Drittel besser. Da hatten wir Probleme aus unserer Zone zu kommen. Danach haben wie so gespielt, wie wir es wollen. Meine Spieler haben sich bis zum Schluss an den Gameplan gehalten. Im Mittelabschnitt haben wir 3 sehr schöne Tore geschossen. Wir haben mit viel Geduld gespielt. Nach dem 1:2 sind wir nicht in Panik verfallen. Wir haben schnell und einfach gespielt. Unsere Fans waren unglaublich. Sie haben uns viel Energie gegeben. Ebenso wie die 3 neuen Spieler. Das Ergebnis ist vielleicht zu hoch ausgefallen.“ © Alle Rechte vorbehalten 2 Pflichtsiege müssen her ICEHL: Heimspiele für HCB Südtirol und HC Pustertal BOZEN (kp). Vor Pflichtsiegen stehen die beiden Südtiroler Mannschaften am morgigen Sonntag in der ICEHL. Der HCB Südtirol empfängt um 18 Uhr den HC Asiago, während der HC Pustertal, der gestern spielfrei war, zur gleichen Zeit in Bruneck auf Graz trifft. Für Asiago und Graz geht die Saison am kommenden Freitag mit dem letzten Spiel des Grunddurchgangs vorzeitig zu Ende. Die Tabellennachzügler haben bereits seit einigen Wochen keine Chance mehr auf die Teilnahme am Pre-Play-off geschweige denn am Play-off. Der HCB hat alle 3 bisherigen Saisonduelle gegen Asiago gewonnen (3:0, 4:3 n.V. und 5:2) und ist auch morgen haushoher Favorit. Es ist gut möglich, dass der schwedische Verteidiger Andreas Söderberg sein Debüt im weiß-roten Trikot feiert. Der HC Pustertal hat nach der Derby-Schmach etwas gut zu machen und darf sich keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben, wenn er einen Top-6Platz vielleicht doch noch erreichen will. Trainer Kasper Vuorinen kann gegen das Schlusslicht, das bereits 5 Spieler abgegeben hat, seine beste Mannschaft aufbieten. © Alle Rechte vorbehalten Villach – HCB Südtirol • • •••••••••••••••••••• 7:3 (0:0, 3:2, 4:1) SR: Huber, M. Nikolic (Bärtnhaler, Nothegger) Tore: 2. Drittel: 1:0 Wallenta (2.17), 1:1 Thomas (12.31), 1:2 Frigo (13.30/PP), 2:2 Hancock (15.06), 3:2 Sabolic (17.40/PP); 3. Drittel: 4:2 Hancock (6.57), 5:2 Sabolic (8.45), 5:3 DiPerna (15.41), 6:3 Sabolic (17.57/PP), 7:3 Hughes (19.07/PP). Strafminuten: Villach 2 – HCB 12 + 10 Min. Disziplinarstrafe Gazley Zuschauer: 3465 (ausverkauft) PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor SONNTAG Salzburg – Vorarlberg• • ••••••••• 15.00Uhr Klagenfurt – Laibach• • ••••••••••• 16.00Uhr Linz – Villach• • •••••••••••••••••••••••• 17.30Uhr Innsbruck – Fehervar • • •••••••••• 17.30Uhr HCB Südtirol – Asiago• • ••••••••• 18.00Uhr HC Pustertal – Graz • • •••••••••••• 18.00Uhr ICEHL ICE Hockey League Villach–HCB Südtirol 7:3 Fehervar–Linz 2:1 Graz99ers–Asiago Hockey 3:4 Olimpija Ljubljana–Salzburg n.P.4:5 Vienna Capitals–Klagenfurt 1:2 Vorarlberg–Innsbruck n.V.5:4 1. Klagenfurt 46 32 14 175:100 99 2. Fehervar 45 29 16 144:123 88 3. Salzburg 45 29 16 138:107 84 4. Villach 45 25 20 154:134 74 5. HCB Südtirol 45 26 19 130:121 73 6. Linz 45 23 22 144:115 72 7. Innsbruck 45 24 21 131:129 72 8. HC Pustertal 45 23 22 134:132 69 9. Olimpija Ljubljana 45 22 23 141:137 66 10. Vorarlberg 46 21 25 149:150 62 11. Vienna Capitals 46 16 30 110:163 48 12. Asiago Hockey 45 13 32 116:181 43 13. Graz99ers 45 11 34 87:161 32 Schweiz EV Zug–Fribourg-Gottéron n.P.3:4 Servette Genf–HC Davos 1:6 EHC Biel–EHC Kloten 5:1 HC Ambri-Piotta–Rapperswil Lakers 1:3 SCL Tigers–HC Ajoie n.V. 3:2 ZSC Lions–SC Bern 4:1 1. ZSC Lions 46 31 15 149:95 99 2. Fribourg-Gottéron 46 32 14 157:108 94 3. EVZug 46 29 17 152:110 85 4. Lausanne HC 45 25 20 137:116 76 5.SCBern 46 25 21 123:127 73 6.HCDavos 45 23 22 132:111 71 7. HC Lugano 46 24 22 144:131 71 8. Servette Genf 46 23 23 125:136 68 9. EHCBiel 46 23 23 123:119 67 10. HC Ambri-Piotta 45 22 23 131:135 62 11. SCL Tigers 47 20 27 107:145 62 12. Rapperswil Lakers 46 17 29 103:135 53 13. EHC Kloten 46 16 30 98:156 47 14. HC Ajoie 44 10 34 94:151 32 Deutschland Adler Mannheim–Grizzlys Wolfsburg 6:4 ERC Ingolstadt–Düsseldorfer EG n.V.4:3 EHC München–Schwenningen 7:3 Kölner Haie–Löwen Frankfurt n.P. 3:2 Eisbären Berlin–Augsburger Panther 6:3 Bremerhaven–Straubing Tigers 5:3 Iserlohn Roosters–Nürnberg Ice Tigers 1:4 1. Eisbären Berlin 46 32 14 162:116 92 2. Bremerhaven 45 30 15 140:102 89 3. Straubing Tigers 46 28 18 147:117 81 4. Schwenningen 46 26 20 142:131 76 5. EHC München 45 24 21 135:114 75 6. Grizzlys Wolfsburg 45 24 21 125:125 75 7. Kölner Haie 46 24 22 143:136 73 8. Adler Mannheim 45 24 21 124:128 71 9. ERC Ingolstadt 45 20 25 113:118 63 10. Nürnberg Ice Tigers 46 17 29 128:159 56 11. Düsseldorfer EG 45 19 26 116:129 55 12. Löwen Frankfurt 45 17 28 125:142 50 13. Iserlohn Roosters 46 16 30 108:165 50 14. Augsburger Panther 45 17 28 125:151 48 MASTER ROUND – HEUTE Salzburg II – Bregenzerwald•••19.15Uhr SR: Moidl, Schauer (Legat, Matthey) Zell am See – Rittner Buam••••19.30Uhr SR: Moschen, Widmann (Fleischmann, Telesklav) MASTER ROUND – MORGEN Wipptal Broncos – Cortina •••••17.00Uhr SR: Giacomozzi, Lazzeri (Abeltino, Cristeli) Maximilian Sölva (HC Gherdëina) QUALI ROUND A – HEUTE Jesenice – Celje • • ••••••••••••••••••••• 18.00Uhr SR: Hlavaty, Voican (Kanyo, Puff) Linz II – HC Gherdëina • • •••••••••• 19.15Uhr SR: Brock, Lehner (Dieber, Weiss) QUALI ROUND B – HEUTE Lustenau – Klagenfurt II • • ••••••• 19.30Uhr SR: Holzer, Ruetz (Hesina, Rinker) Kitzbühel – HC Fassa • • •••••••••••• 20.00Uhr SR: Orel, Pinié (Brondi, Cristeli) © ALPSHL MASTER ROUND – SAMSTAG Pergine – Kaltern• • ••••••••••••••••• 18.45Uhr SR: Bedana, Da Pian (Dell'Amico, De Toni) Eppan – Varese • • •••••••••••••••••••• 19.30Uhr SR: Abram, Gruber (Abeltino, Ilmer) QUALIFICATION ROUND – SAMSTAG Brixen – Valdifiemme • • •••••••••• 18.00Uhr SR: Biacoli, Zatta (Mair, Scalzeri) Valpellice – Feltre • • •••••••••••••••• 20.30Uhr SR: Basso, Bassani (Migliano, Petrow) SONNTAG Como – Toblach• • ••••••••••••••••••• 18.45Uhr SR: Boverio, Volcan (Alberti, Micheletti) © IHL: ZWISCHENRUNDE IHL Qualification Round 1. HC Feltreghiaccio 7 4 3 27:28 23 2. Valdifiemme HC 7 4 3 26:26 22 3. Hockey Como 7 4 3 35:23 21 4. HC Valpellice 7 4 3 31:28 14 5. HC Toblach 7 3 4 22:24 11 6. Falcons Brixen 7 2 5 19:31 10 Duo will den nächsten Schritt machen ALPSHL: Rittner Buam und HC Gherdëina wollen Erfolgslauf verlängern BOZEN (kp). In der Alps Hockey League (AlpsHL) neigt sich die Zwischenrunde dem Ende zu. Neben einigen Nachholspielen stehen bis zum kommenden Samstag noch 3 Runden auf dem Programm. An diesem Wochenende stehen nur 3 Südtiroler Teams im Einsatz. Die Rittner Buam SkyAlps wollen heute in Zell am See den nächsten Schritt in Richtung Gesamtsieg der Master Round machen. Die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie, die zuletzt 5 Siege in Folge gefeiert hat, hat in diesem Winter in Zell aber noch nicht gewonnen und am 19. Oktober mit 3:4 den Kürzeren gezogen. Die beiden Duelle in Klobenstein waren dagegen eine klare Angelegenheit für Simon Kostner und Co. (3:0 und 6:1). Die Wipptal Broncos Weihenstephan empfangen am morgigen Sonntag im Rahmen des „Sponsor Days“ Cortina. Gegen die Ampezzaner haben die „Wildpferde“, die zuletzt 4 Niederlagen einstecken mussten, am vergangenen Montag auswärts mit 0:3 verloren. Alps Hockey League Master Round 1. Rittner Buam 6 5 1 23:13 19 2. SG Cortina 6 4 2 22:14 13 3. Salzburg II 7 3 4 16:16 10 4. Wipptal Broncos 7 3 4 20:22 10 5. Zell am See 7 2 5 13:25 10 6. Bregenzerwald 7 3 4 19:23 8 Der HC Gherdëina valgardena.it führt die Tabelle in der Qualification Round A an und peilt heute gegen Schlusslicht Linz II, das keine Chance mehr auf die Pre-Play-offs hat, den 4. Sieg in Folge an. © Alle Rechte vorbehalten Qualification Round A 1. HC Gherdëina 5 4 1 25:16 14 2. Jesenice 5 2 3 16:17 13 3.HCMeran 6 3 3 21:26 12 4.HKCelje 6 3 3 22:21 8 5. Linz II 6 2 4 18:22 6 Qualification Round B 1. Kitzbühel 6 4 2 27:19 16 2. Unterland Cavaliers 6 3 3 21:24 14 3. Lustenau 5 3 2 21:19 10 4. Klagenfurt II 6 2 4 16:22 7 5.HCFassa 5 2 3 23:24 5 Heute wartet das Spitzenduo IHL: Kaltern in Pergine, Eppan empfängt Varese BOZEN (kp). Heute in einer Woche geht in der Italian Hockey League (IHL) die Zwischenrunde zu Ende. In der Master Round bekommt es das Überetscher Duo heute Abend mit dem Spitzenduo zu tun: Der SV Kaltern Rothoblaas ist bei Tabellenführer Pergine zu Gast, während der HC Eppan ANet den Tabellenzweiten Varese empfängt. In der Qualification Round geht es für die beiden Südtiroler Teams nur noch um die goldene Ananas: Der HC Falcons Brixen empfängt heute im Rahmen des „Sponsor Days“ den HC Valdifiemme, der HC Toblach Icebears ist morgen in Como zu Gast. © Alle Rechte vorbehalten IHL Master Round 1. Hockey Pergine 6 5 1 29:14 30 2. HC Varese 6 5 1 27:11 28 3. SV Kaltern 5 3 2 19:15 25 4. Alleghe Hockey 6 1 5 13:33 15 5.HCEppan 5 0 5 10:25 13 Zwischenrunde geht zu Ende FRAUEN: Terminkollision für den EVB Eagles Südtirol BOZEN (kp). In der IHL Women geht an diesem Wochenende die Zwischenrunde zu Ende. Der EVB Eagles Südtirol empfängt heute um 12 Uhr in Sterzing die Piemont Rebelles. Der AHC Eurospar Lakers hat am Donnerstag gegen Zoldo eine überraschende 2:3-Heimniederlage (beide Tore erzielte Elena Perathoner) einstecken müssen und muss jetzt um Platz 2 bangen. Der EVB Eagles Südtirol hätte heute um 17.45 Uhr in der European Women's Hockey League (EWHL) in Bratislava antreten müssen, wird aufgrund der Terminkollision mit der IHL Women aber nicht in die Slowakei fahren und das Spiel folglich mit 0:5 auf dem „grünen Tisch“ verlieren (hinzu kommt noch eine Geldstrafe). Morgen treffen die „Adler“ um 11.15 Uhr auswärts auf den Tabellennachbarn Budapest Jegkorong Akademia. © Alle Rechte vorbehalten John Hughes (links neben Scott Valentine) hat gestern seinen Vertrag beim Villacher SV verlängert und war beim 7:3-Kantersieg über den HCB Südtirol an 6 Toren beteiligt. Rene Krammer Arvin Atwal (HC Pustertal) Julian Kostner (Rittner Buam) Noah Frick, Verteidiger des HC Eppan Fotos: Max Pattis (5) Georgie Santullo, Verteidigerin des EVB Eagles Südtirol kp

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=