Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

32Sport Dienstag, 19. Dezember 2023 - Manchester City steigt heute in Saudi-Arabien in die Fußball-Club-WM ein und trifft im Halbfinale in Jeddah auf die Urawa Red Diamonds aus Japan (19 Uhr MEZ). Für City geht es um den ersten WM-Titel der Vereinsgeschichte. Der ChampionsLeague-Sieger ist gegen sein asiatisches Pendant klarer Favorit. © EM-Aus droht: David Alaba mit Kreuzbandriss Eine schwere Verletzung von Abwehrchef David Alaba (im Bild) hat die Freude von Real Madrid über den 4:1-Heimsieg gegen Villarreal erheblich getrübt. Bei den Untersuchungen wurde beim österreichischen Nationalspieler ein Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie diagnostiziert, teilte der Club gestern mit. Die Saison ist gelaufen, auch eine Teilnahme bei der EM in Deutschland (14. Juni bis 14. Juli) ist fraglich. © HEUTE Jesenice – HC Gherdëina ••••••19.00Uhr SR: Bulovec, Widmann (Bergant, Puff) Celje – Zell am See • • ••••••••••••••• 19.00Uhr SR: Milovanovic, Wuntschek (Markizeti, Telesklav) Linz II – Klagenfurt II • • ••••••••••• 19.15Uhr SR: Hlavaty, Voican (Legat, Weiss) Salzburg II – HC Fassa • • ••••••••• 19.15Uhr SR: Brock, D. Moidl (Dieber, Matthey) Bregenzerwald – Lustenau•••19.30Uhr SR: Ruetz, Schauer (Hesina, Rinker) Rittner Buam – Wipptal Br. •••20.00Uhr SR: Moschen, Pinié (Brondi, DeZordo) Meran – Kitzbühel • • ••••••••••••••• 20.30Uhr SR: Lega, F. Rivis (A. Rivis, Vignolo) Cortina – HC Unterland• • •••••• 20.30Uhr SR: Benvegnú, Giacomozzi (Cristeli, Formaioni) © EISHOCKEY: ALPSHL Unterland hat den ersten Matchball EISHOCKEY: Die Unterland Cavaliers können mit einem vollen Erfolg bei Cortina den Einzug in das Final-4 der IHL Serie A klarmachen BOZEN (leo). Die Rittner Buam SkyAlps, Italienmeister Cortina und die Wipptal Broncos Weihenstephan haben das Ticket für das Final-4 in der IHL Serie A bereits gelöst. Kann der HC Unterland Bacio della Luna nachziehen? Die Cavaliers treten heute auswärts in Cortina an und können mit 3 Punkten den Einzug fixieren. Gelingt das nicht, kommt es am 3. Jänner zum großen Showdown, wenn Ritten in Neumarkt gastiert. Der HC Gherdëina ist in den letzten 2 Partien gegen hiesige Vereine leer ausgegangen, weswegen die „Cavs“ in Cortina alles selbst in der Hand haben. Gewinnen sie in der regulären Spielzeit, schließen sie in der Tabelle zu den „Furie“ auf. Aufgrund des besseren Torverhältnisses in den direkten Duellen ist die Mannschaft von Olli Hällfors jedoch im Vorteil: In Wolkenstein gewannen Michael Sullmann & Co. mit 8:4, in Neumarkt setzte sich der HCG mit 2:1 durch. Die AlpsHL-Bilanz gegen Cortina spricht mit 3:2 für die Ampezzaner, die das einzige Saisonduell mit 4:3 nach Penaltyschießen gewannen. Das 2. hoch brisante Spiel des Abends geht in Klobenstein üb er die Bühne, wo die Rittner Buam im Spitzenspiel die Wipptal Broncos empfangen. Für Simon Kostner & Co. geht es darum, den Platz an der Sonne zu wahren. Die „Wildpferde“ hingegen wollen nach zuletzt 2 Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Der Vorsprung auf Rang 7 beträgt nämlich nur 2 Punkte, der Einzug in die Master Round ist in Gefahr. Am Ritten erwartet Fabian Hackhofer & Co. aber eine wahre Herkulesaufgabe: Die Buam haben zuletzt 7 Heimsiege in Serie gefeiert und zuletzt vor über 3 Jahren zu Hause gegen die Broncos verloren. Sowohl der HC Gherdëina valgardena.it als auch der HC Meran Pircher befinden sich heute in der Außenseiterrolle. Der HCG ist auswärts bei Meister Jesenice gefordert, die „Adler“ fordern zu Hause den EC Kitzbühel. 2 der letzten 3 Spieler in Slowenien konnten die „Furie“, die heute erstmals auf Mico Luoto zählen können, aber gewinnen. Der HCM verlor die letzten 5 Partien gegen Kitzbühel, darunter ein 1:10 zu Saisonbeginn. © Alle Rechte vorbehalten Alps Hockey League 1. Rittner Buam 22 17 5 93:51 51 2. Zell am See 23 17 6 94:64 50 3. Salzburg II 23 15 8 84:60 45 4. Bregenzerwald 23 14 9 89:67 45 5. Wipptal Broncos 23 13 10 89:66 43 6. Jesenice 23 14 9 87:65 42 7. SG Cortina 22 14 8 86:60 41 8. Lustenau 23 11 12 88:94 31 9. Kitzbühel 23 10 13 75:87 31 10. Unterland Cavaliers 23 9 14 83:81 30 11. HC Fassa 23 11 12 76:78 30 12. HC Meran 23 10 13 74:99 30 13. Linz II 23 10 13 60:75 27 14. HC Gherdëina 23 9 14 72:94 26 15. HK Celje 23 6 17 57:98 18 16. Klagenfurt II 23 3 20 46:114 9 Terlanerin von Burschen unbeeindruckt STOCKSPORT: Italienmeisterschaft im Weitenwettbewerb ausgetragen – Albenberger mit Tagesbestweite KLOBENSTEIN (fas). Sophia Albenberger hat am Wochenende bei der Jugend-Italienmeisterschaft im Eisstock-Weitenwettbewerb auf Eis ihre männlichen Konkurrenten allesamt in die Schranken gewiesen. Mit 108,33 Metern erzielte die unter Moritzing spielende Terlanerin die Tagesbestweite auf dem Eisring in Klobenstein und sicherte sich damit den Italienmeistertitel der Altersklasse U19 vor Lukas Paller und Christian Gebhard aus Lana. In der Klasse U14 setzte sich der Schenner Nachwuchssportler Daniel Pichler mit der Bestweite von 67,74 m aus 5 Versuchen an die Spitze. Lukas Gasser reihte sich mit 65,06 m und 3,5 m Vorsprung vor Vereinskollege Lukas Mair auf dem 2. Podestplatz ein. Während in den Altersklassen U14 und U19 mit 9 bzw. 6 Athleten ein reger Wettkampf entstand, warteten in der Kategorie U16 lediglich 3 Sportler auf. Lukas Paller, der in der U19Klasse den Vizemeistertitel erkämpfte, dominierte die U19 klar. Mit 101,19 m distanzierte Paller den zweitplatzierten Manuel Tribus klar. Der Möltner lag mit seiner Bestweite von 85,44 m über 25 m hinter dem Lananer. Rebekka Kofler komplettierte das U16-Podest. In jeder Altersklasse wurden je 5 Versuche auf der Längsbahn des Eisrings ausgetragen, wobei der jeweils weiteste Versuch gewertet wurde. Alle Spieler verwendeten dabei denselben Stockkörper und dieselbe Laufsohle, wobei jeder Athlet beim Versuch seinen individuellen, genormten Griff aufschraubte. Nach der Italienmeisterschaft der Nachwuchsklassen messen sich die Damen, Herren und Junioren am 28. Dezember auf dem Eisring in Klobenstein. Neben dem Italienmeistertitel werden auch die Startrechte bei der kommenden Europameisterschaft erkämpft. Diese wird Ende Jänner in Kärnten stattfinden. Die Endergebnisse: U14: 1. Daniel Pichler (Schenna) 67,74 m; 2. Lukas Gasser 65,06; 3. Lukas Mair 61,66; 4. Ian Pfeifhofer 58,45; 5. Laurin Felder Marth 57,46; 6. Alex Felder Marth (alle 5 aus Lana) 55,47. U16: 1. Lukas Paller (Lana) 101,19; 2. Manuel Tribus (Mölten) 85,44; 3. Rebekka Kofler (Lana) 74,70. U19: 1. Sophia Albenberger (Moritzing) 108,33; 2. Lukas Paller 101,93; 3. Christian Gebhard 101,36; 4. Paula Gebhard 80,83; 5. Rebekka Kofler 74,70; 6. Verena Kofler (71,19 (alle 5 aus Lana). © Alle Rechte vorbehalten Top-Schlager kommen noch FUSSBALL: Im Champions-League-Achtelfinale sind die Favoriten schnell ausgemacht NYON(dpa). Relativ unaufgeregt war sie, die Auslosung zum Champions-League-Achtelfinale gestern um die Mittagszeit am Genfer See. „Hammerduelle“ sucht man bis auf die Paarung Napoli – Barcelona vergebens, der Weg der vermeintlichen Favoriten ins Viertelfinale scheint vorgezeichnet. Auf dem Weg zum großen Finale in Wembley wartet auf den FC Bayern München die dankbare Hürde Lazio Rom, für Borussia Dortmund kommt es zum pikanten Wiedersehen mit ExTrainer Peter Bosz und dem niederländischen Spitzenreiter PSV Eindhoven. Und Titelverteidiger Manchester City ist gegen den dänischen Meister FC Kopenhagen ohnehin glasklarer Favorit. „Wir haben schon positive Erfahrungen mit Lazio gemacht. Wir gehen als Favorit in die Spiele, aber wir dürfen die Römer nicht unterschätzen. Wir werden versuchen, beide Spiele zu gewinnen“, sagte Kapitän Manuel Neuer.“ Aber es hätte schlimmer kommen können für die Bayern. Auch Paris Saint-Germain mit Superstar Kylian Mbappé oder Italiens Champion Napoli wären möglich gewesen. An den Tabellenelften der Serie A haben die Münchner gute Erinnerungen. In der Saison 2020/21 wurde Lazio mit 2:1 und 4:1 ausgeschaltet. Für Dortmund erscheint auf den ersten Blick Eindhoven als leichtes Los, auf dem zweiten nicht. Der Europacupsieger der Landesmeister 1988 hat in der Ehrendivision alle 16 Spiele gewonnen, bei einem Torverhältnis von 56:6. Neben dem Duell Manchester City auf gegen Kopenhagen spielt der FC Barcelona gegen Napoli, Paris Saint-Germain erwischte mit Real Sociedad San Sebastian einen vermeintlich leichten Kontrahenten. Arsenal muss gegen Porto antreten, Inter duelliert sich mit Atlético. Für die Champions League ist es die letzte Saison in diesem Format. Von der Spielzeit 2024/25 an wird der europäische Premium-Wettbewerb in der Vorrunde zu einer Art Liga mit 36 Clubs, die sich alle in einer gemeinsamen Tabelle befinden. Für jeden Teilnehmer gibt es dann 2 Gruppenspiele mehr. Zusätzlich wird es für einen Teil des Teilnehmerfeldes eine zusätzliche K.o.-Runde geben: die Playoffs für das Achtelfinale. © SERIEA 16. Spieltag Atalanta – Salernitana • • •••••••••••••••••• 4:1 SR: Feliciani. Tore: 0:1 Pirola (10.), 1:1 Muriel (47.), 2:1 Pasalic (52.), 3: De Ketelaere (83.), 4:1 Miranchuk (89.). Europa League: Roma trifft auf Feyenoord, Milan auf Rennes NYON (dpa). Wie in der Champions League sind TopSchlager auch in der Europa League dünn gesät. Im Kampf um einen Achtelfinalplatz trifft Vorjahrsfinalist AS Roma in der Zwischenrunde auf den niederländischen Meister Feyenoord Rotterdam. Damit kommt es zu einer Neuauflage des Conference-League-Finales 2022, als die Roma mit 1:0 siegte. In den anderen Partien, in denen es die Gruppenzweiten der Europa League mit den -Dritten aus der Champions League zu tun bekommen, trifft der AC Milan auf Stade Rennes. Die Paarungen (Hinspiele 15. Februar 2024, Rückspiele am 22. Februar): RC Lens – SC Freiburg, Feyenoord Rotterdam – AS Roma, AC Milan – Stade Rennes, Young Boys Bern – Sporting Lissabon, Benfica Lissabon – FC Toulouse, SC Braga – FK Karabach Agdam, Galatasaray Istanbul – Sparta Prag, Schachtar Donezk – Olympique Marseille. Die Paarungen in der Zwischenrundeder Conference-League(Hinspiele am 15. Februar, Rückspiele am 22. Februar): Sturm Graz – Slovan Bratislava, Servette Genf – Ludogorez Rasgrad, Union St. Gilloise – Eintracht Frankfurt, Betis Sevilla – Dinamo Zagreb, Olympiakos Piräus – Ferencvaros Budapest, Ajax Amsterdam – FK Bodö Glimt, Molde FK – Legia Warschau, Maccabi Haifa – KAAGent. © Gino Merler Unter großer Anteilnahme zelebrierte Pfarrer Ivo Costanzi in der Kirche von Wolkenstein gestern den Sterbegottesdienst für Gino Merler. Am Freitag war der herzensgute Gino nach längerer Krankheit verstorben. Um ihn trauern unzählige Freunde und Eishockey-Wegbegleiter, vor allem aber seine Frau Albina und seine Kinder Ivonne, Cinzia und Alexander sowie die Enkel Michela, Silvia, Maddy, Luca, Daniel und Anna. Gerade Anna zeichnete mit tränenunterdrückter Stimme ein einfühlsames, wunderbares Bild ihres geliebten Großvaters. Er hatte ihr und allen seinen Enkeln das Wertvollste geschenkt, das es gibt: Zeit. Zutiefst bewegend war der Dank, den der Priester Emmanuel Jeraga Nyaumba aus Tansania aussprach. Gino Merler hatte – ohne es an die große Glocke zu hängen – in Tansania Tiefbrunnen schlagen lassen. „Wann immer wir einen Tropfen kühlen Wassers trinken, werden wir des guten Herrn Gino gedenken“, sagte der Priester in tiefer Dankbarkeit. Eishockeyfans erinnern sich hingegen an die überzeugende Rolle, die Gino Merler 10 Jahre lang als Präsident des Traditionsvereins HC Gröden mit Würde, Wissen und vor allem Menschlichkeit ausfüllte. Er hatte Jim Corsi, Kim Gellert und Dave Tomassoni verpflichtet. 1988 wurde er in die Führungsspitze des Eissportverbandes gewählt, mit einem Comeback im Jahr 2002. Ich selbst begegnete Gino zum ersten Mal vor 67 Jahren, als ich als 6-Jähriger immer im Gemüseladen seiner Mutter in der Bozner Bindergasse einkaufte. Daraus wurde eine Freundschaft, die jahrzehntelang blühte. Dafür danke ich Dir, treuer Gino. FranzSinn TRAUERUM Atalanta–Salernitana 4:1 1. Inter 16 13 2 1 39:7 41 2. Juventus 16 11 4 1 24:10 37 3.Milan 16 10 2 4 29:18 32 4.Bologna 16 7 7 2 20:12 28 5. Fiorentina 16 8 3 5 25:18 27 6.Napoli 16 8 3 5 28:19 27 7. Atalanta 16 8 2 6 28:19 26 8.Roma 16 7 4 5 28:19 25 9. Torino 16 6 5 5 14:16 23 10.Monza 16 5 6 5 16:17 21 11. Lazio 16 6 3 7 16:18 21 12. Lecce 16 4 8 4 19:21 20 13. Frosinone 16 5 4 7 21:26 19 14.Genoa 16 4 4 8 16:21 16 15. Sassuolo 16 4 4 8 24:30 16 16. Cagliari 16 3 4 9 16:29 13 17. Udinese 16 1 10 5 14:27 13 18. Empoli 16 3 3 10 10:28 12 19. Hellas Verona 16 2 5 9 13:23 11 20. Salernitana 16 1 5 10 12:34 8 •Champions League •Europa League •Conference League•Absteiger Die Rittner Buam haben heute gegen die Wipptal Broncos Heimvorteil. Im Bild Michael Lang und Davide Conci (von rechts). M. Pattis (2) Christian Borgatello und Meran empfangen heute Kitzbühel. Sophia Albenberger (Bildmitte) verwies Lukas Paller (rechts) und Christian Gebhard auf die weiteren Podestränge. fas -Infografik: APA Quelle: APA Hinspiele 13./14. und 20./21. Februar Rückspiele 5./6. und 12./13. März * Titelverteidiger FCPorto Arsenal SSCNapoli FC Barcelona Paris Saint-Germain Real Sociedad Inter Mailand AtleticoMadrid PSV Eindhoven Borussia Dortmund LazioRom Bayern München FC Kopenhagen Manchester City* RBLeipzig Real Madrid Champions League – Achtelfinale

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=