Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

Sport bei Die Sportredaktion wird eingekleidet von KALTERN • NEUMARKT 5 Skorerpunkte gelangen Nikolai Scherdew gestern Abend bei seinemDebüt imMeraner Trikot. Der russische Superstar erzielte beim 7:2-Sieg gegen Zell am See 2 Tore selbst und bereitete 3 weitere vor. © 798 Skorerpunkte hat Patrick Reimer in der DEL gesammelt und ist damit Rekordskorer in Deutschlands höchster Liga. Der 38-Jährige übertraf die bisherige Bestmarke von Daniel Kreutzer (797). Reimer steuerte amMittwoch ein Tor und ein Assist zum 3:2-Sieg seiner Nürnberg Ice Tigers in Krefeld bei. © Europacup imTeil-Lockdown EISSTOCKSPORT: Herren-Teams von Teis, Kaltern und Seiser Alpe imEinsatz PEITING (d). Eine Woche nach den Damen spielen morgen und am Sonntag in Peiting (Bayern) die Herren um den Europacup für Vereinsteams. Teis, Kaltern und Seiser Alpe treten an. Wegen der ungewissen Corona-Lage nimmt Rekordmeister Luttach nicht am Wettbewerb teil. 18 Mannschaften aus 8 Ländern sind gemeldet. Nach den Gruppenspielen morgen geht es am Sonntag im k.o.-System bis zum Finale. „Wir haben uns gut vorbereitet und versuchen an die Top-Platzierungen der Damen von letzter Woche anzuknüpfen“, so René Aichner vom Vize-Italienmeister Teis. Durch die verschärften Corona-Maßnahmen in Bayern ist die Erfüllung der 2G-Regel für die teilnehmenden Sportler verpflichtend. Für die Zuschauer gilt die 2G+ Pflicht. Bei einer Inzidenz von über 1000 im betroffenen Bezirk dürfen in Bayern keine Veranstaltungen mehr durchgeführt werden. Morgen findet im offenen Eisstadion in Toblach ein internationales Turnier mit 2x13 Mannschaften statt. Das in Brixen geplante Turnier des SV Raas musste wegen der CoronaBestimmungen abgesagt werden. Die Südtiroler Mannschaften beim Europacup in Peiting: Teis: Josef Aichner, Raimund Lang, Erwin Wieland, Oliver Leitner, René Aichner: Kaltern: Matthias und Franz Morandell, Fabian Eder, Roman Zublasing, Albert Florian. Seiser Alpe: Martin Kerschbaumer, Jens und Uwe Seebacher, Raimund Röggl, Siegfried Wanker. © Alle Rechte vorbehalten Das Bier der Eishockeyfans! HC Gherdëina – Rittner Buam• • ••••••• 1:5 (0:1, 1:2, 0:2) SR: S. Soraperra, Stefenelli (Brondi, Fleischmann) Tore: 1. Drittel: 0:1 Fink (17.25/PP); 2. Drittel: 1:1 McGowan (9.51/PP), 1:2 Osburn (12.59/PP), 1:3 Marzolini (18.18); 3. Drittel: 1:4 Robert Öhler (4.17), 1:5 Manuel Öhler (6.45). Strafminuten: Gröden 12 – Ritten 10 Meran – Zell am See • • ••••••••••••••••••••••• 7:2 (3:0, 2:2, 2:0) SR: Egger, Fajdiga (Arlic, Pace) Tore: 1. Drittel: 1:0 Oscar Ahlström (3.37/PP), 2:0 Scherdew (7.02), 3:0 Scherdew (12.49); 2. Drittel: 3:1 Ban (2.25), 4:1 Tomasini (16.35), 5:1 Radin (17.51), 5:2 Tschernutter (19.59/PP); 3. Drittel: 6:2 Stoljarow (4.21), 7:2 Stoljarow (8.07). Strafminuten: Meran 6 – Zell 6 Nikolai Scherdew (HC Meran) Linz II – Wien II • • •••••••••••••••••••••••••••••••• 3:2 (1:1, 1:0, 1:1) SR: Heinricher, Wuntschek (Kainberger, Schonaklener) Tore: 1. Drittel: 0:1 Kosnar (5.42), 1:1 Stuart (11.33); 2. Drittel: 2:1 Stuart (5.00); 3. Drittel: 2:2 Widhalm (10.43), 3:2 Lahtinen (16.58/PP). Strafminuten: Linz 12 – Wien 4 Feldkirch – Bregenzerwald•••••••n.V. 3:2 (0:1, 0:0, 2:1, 1:0) SR: Benvegnú, Moschen (Bedana, Tschrepitsch) Tore: 1. Drittel: 0:1 Lipsbergs (2.57); 3. Drittel: 0:2 Zwerger (10.00), 1:2 Trastasenkovs (16.58), 2:2 Payr (17.07); Verlängerung: 3:2 Trastasenkovs (1.15). Strafminuten: Feldkirch 9 – Bregenzerwald 11 Kitzbühel – Cortina • • •••••••••••••••••••••••• 2:4 (2:1, 0:1, 0:2) SR: Podlesnik, Ruetz (Puff, Rinker) Tore: 1. Drittel: 1:0 Kittinger (4.12), 1:1 Finucci (10.49), 2:1 Ebner (12.24/PP); 2. Drittel: 2:2 Riccardo Lacedelli (13.06); 3. Drittel: 2:3 De Zanna (12.38), 2:4 Finucci (13.28). Strafminuten: Kitzbühel 4 – Cortina 8 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor HEUTE Salzburg II – Wipptal Br. •••••••19.15 Uhr SR: Loicht, Widmann (Legat, Pötscher) Lustenau – Jesenice• • ••••••••••••• 19.30 Uhr SR: Lega, Schauer (Bassani, Eisl) © ALPSHL Diese mussten nach 9 Siegen in Folge und erstmals seit dem 17. Oktober das Eis wieder als Verlierer verlassen. Die 239 Zuschauer wurden in Wolkenstein Augenzeugen eines rassigen und spannenden Derbys. Die Hausherren, bei denen Maks Selan und Nikolas Paratoni fehlten, hatten amEnde wie so oft in dieser Saison weniger Schüsse (29:45), dafür aber mehr Strafminuten (12:10) als der Gegner zu Buche stehen. Die meisten Schüsse der Buam kamen lange Zeit allerdings von außen und stellten kaum ein Problem für den erneut starken Torhüter Colin Furlong dar. Die beiden Kontrahenten begannen sehr vorsichtig. Deshalb gab es zunächst kaum gute Chancen. Auch nicht als zuerst die Rittner und danach die Grödner für 2 Minuten inÜberzahl agieren konnten. Nach einem Check gegen den Kopf von Simon Kostner musste Michael BuamstoppenErfolgslauf der „Furie“ EISHOCKEY: Ritten feiert imVerfolgerduell einen klaren 5:1-Sieg gegen den HC Gherdëina und bleibt Südtirols Nummer 1 Sullmann für 4 Minuten in die „Kühlbox“. Und es dauerte keine Mühe, bis die Gäste erstmals jubeln konnten: Zach Osburn zog von der blauen Linie ab und Kevin Fink gab der Scheibe die entscheidende Richtungsänderung und Furlong das Nachsehen. Im Mittelabschnitt drängte die Mannschaft von Trainer Santeri Heiskanen, der ohne Stefan Quinz und Markus Spinell auskommen musste, auf den 2. Treffer, doch Adam Giacomuzzi, MacGregor Sharp und Alex Frei fanden in Furlong ihrenMeister. Bei Hälfte des Spiels zog der HCG ein starkes Überzahlspiel auf, das Brad McGowan nach einem herrlichen Querpass von Samuel Moroder durch den Rittner Torraum mit dem 1:1 krönte. Wenig später kratzte Diego Glück, der bei seinem Heimatverein aushalf, den Puck nach einem Schuss von Alexander Eisath für seinen geschlagenen Torhüter von der Linie. Der 2. Rittner Treffer war nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben, denn Osburn schlug bei der nächsten Überzahlsituation mit einem seiner gefürchteten Schüsse aus dem Hinterhalt zu. Nach einem Alleingang von Giacomuzzi, den Furlong zunichtemachte, sorgte Marco Marzolini noch vor dem letzten Seitenwechsel für die Vorentscheidung: Der VerteidiWOLKENSTEIN(kp). Die Rittner Buam bleiben in der Alps Hockey League (AlpsHL) die beste Südtiroler Mannschaft. Simon Kostner und Co. entschieden gestern Abend das Verfolgerduell gegen den HC Gherdëina valgardena.it mit 5:1 für sich und beendeten gleichzeitig den Erfolgslauf der „Furie“. ger wurde nicht angegriffen und traf zum 3:1 genau ins kurze Kreuzeck. Im Schlussdrittel waren die Buam dem 4. Treffer mehrmals sehr nahe. Diesen besorgte schließlich Robert Öhler nach einem Energieanfall: Der 20jährige Stürmer startete im eigenen Drittel über das ganze Feld und gab Furlongmit einemplatzierten Schuss von halbrechts das Nachsehen. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte Namensvetter Manuel Öhler, der das Spielgerät nach einem Marzolini-Schlenzer entscheidend abfälschte. © Alle Rechte vorbehalten Doppelschicht in Österreich WIPPTAL BRONCOS: Heute Salzburg, morgen Linz SALZBURG (kp). Auf die Wipptal Broncos Weihenstephan wartet innerhalb von knapp 22 Stunden eine Doppelschicht in Österreich. Heute sind die „Wildpferde“ um 19.15 Uhr bei Salzburg II zu Gast, während morgen um 17 Uhr Linz II wartet. Die „Wildpferde“ sind zuletzt in ein Loch gefallen und haben 6 Spiele in Folge verloren. Die Salzburger „Jungbullen“ feierten dagegen 5 Siege hintereinander und stürmten in der Tabelle nach vorne. Die Wipptaler haben aber 13 der 17 bisherigen AlpsHL-Duelle gegen Salzburg II gewonnen. So auch das bisher letzte Aufeinandertreffen am 16. September in Brixen, als sie mit 4:1 die Oberhand behalten haben. Für Fabian Hackhofer und Co. gibt es heute ein Wiedersehen mit Fabian Gschliesser. Der 17-jährige Sterzinger verbuchte am Dienstag beim 5:1-Sieg gegen Wien II sein erstes Assist in der AlpsHL. Nicht in den Sterzinger Mannschaftsbus werden heute die verletzten Tommy Gschnitzer und Renè Deluca steigen. Nach dem Spiel werden die Broncos in Deutschland übernachten, da sie in Österreich aufgrund des Lockdowns kein Hotel mehr bekommen haben. © Alle Rechte vorbehalten Russische Festspiele inMeran HC MERAN: Scherdew und Stoljarow toben sich beim7:2 gegen Zell amSee aus MERAN (kp). Der HCMeran Pircher hat nach Dimitri Gogolew und Michail Wolkow wieder ein russisches Traumduo. Nikolai Scherdew und Gennadi Stoljarow sorgten gestern Abend in der Meranarena beim 7:2-Sieg gegen Zell am See für russische Festspiele. Scherdew war erst am Mittwochabend aus Bratislava mit dem Taxi angereist, trainierte einmal mit seinen neuen Mannschaftskollegen und war einen Tag später bei seinem Debüt nicht zu halten. Der 37-jährige 436-fache NHL-Star griff immer wieder in die Trickkiste und vernarrte die Gegenspieler reihenweise. Mit 2 Toren und einem Assist sorgte Scherdew dafür, dass das Spiel bereits nach 13 Minuten so gut wie entschieden war. Im Schlussdrittel setzte der Weltmeister von 2009 und 2012 seinen kongenialen Sturmpartner Stoljarow 2 Mal optimal in Szene und dieser sorgte für den 7:2-Endstand. Die beiden „Sputniks“ strotzten vor Spiellaune und hoben sich von den restlichen Spielern auf dem Eis deutlich ab. Nach der komfortablen 3:0Führung kontrollierten die Ersatz geschwächten Hausherren, bei denen neben dem gesperrten Manuel Lo Presti auch die angeschlagenen David Pföstl, Victor Ahlström und Cristian Verza fehlten, das Spiel und überließen den Gästen die Initiative. Nachdem diese zum 1:3 verkürzt hatten, sorgten Patrick Tomasini und Andreas Radin mit 2 Toren innerhalb von 76 Sekunden für die endgültige Entscheidung. © Alle Rechte vorbehalten IHL Serie A HC Gherdëina–Rittner Buam 1:5 1. HC Asiago 8 7 01 34:13 21 2. HC Gherdëina 10 6 04 33:33 18 3. Rittner Buam 8 6 02 31:17 17 4. HC Meran 8 4 04 17:27 13 5. SG Cortina 9 4 05 27:26 11 6. Wipptal Broncos 8 2 06 17:30 6 7. HC Fassa 9 1 08 27:40 4 - Freitag, 26. November 2021 33 Der SV Teis tritt mit Josef Aichner, Raimund Lang, Erwin Wieland (hinten von links), Oliver Leitner und René Aichner (vorne hockend von links) an. Serie A 5 Mal schlug die Hartgummischeibe gestern Abend hinter Grödens Torhüter Colin Furlong ein. Die Rittner Buam feierten gegen den HC Gherdëina einen glatten 5:1-Sieg. Rittens Torhüter Jacob Smith (links) musste sich bei seiner Rückkehr nach Wolkenstein nur gegen Brad McGowan (Mitte) geschlagen geben. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (5) Wirkt ratlos: Wipptal-Trainer Dustin Whitecotton. Schnürte gestern beim Meraner 7:2-Sieg gegen Zell am See einen Doppelpack: Gennadi Stoljarow. HC Gherdeina–Rittner Buam 1:5 HC Meran–Zell am See 7:2 Klagenfurt II–HC Asiago verlegt Kitzbühel–SG Cortina 2:4 Linz II–Vienna Capitals II 3:2 Feldkirch–Bregenzerwald n.V.3:2 1. Jesenice 18 16 02 78:29 47 2. Rittner Buam 19 14 05 81:45 40 3. Lustenau 19 14 05 67:47 40 4. HC Asiago 17 13 04 62:34 39 5. HC Gherdeina 20 12 08 66:59 36 6. Salzburg II 22 11 011 85:67 33 7. Zell am See 19 10 09 64:64 32 8. Bregenzerwald 17 10 07 62:51 29 9. HC Meran 18 10 08 51:57 29 10. Klagenfurt II 24 9 015 59:70 29 11. SG Cortina 19 9 010 55:53 27 12. Kitzbühel 18 7 011 51:69 22 13. Linz II 18 7 011 42:70 20 14. Wipptal Broncos 16 6 010 47:57 19 15. HC Fassa 18 6 012 62:71 19 16. Feldkirch 18 3 015 33:64 10 17. Vienna Capitals II 18 2 016 35:93 6 BILDER auf abo.dolomiten.it Alps Hockey League

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=