Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Montag, 21. Februar 2022 Sport 31 3 Punkte am „Grünen Tisch“ bekamen am Samstagnachmittag die Rittner Buam gutgeschrieben. Die Ligaverwaltung der AlpsHL wertete das am Donnerstag abgesagte Spiel gegen Lustenau aufgrund der geltenden Bestimmungen des Game Book mit einem 5:0-Sieg für die Rittner. Die Vorarlberger hatten sich am Spieltag als „spielunfähig“ erklärt und waren nicht zur Partie in Klobenstein angetreten. © 6 Skorerpunkte gelangen am SamstagWaltteri Lehtonen(im Bild) beim 6:2-Sieg des EC Bregenzerwald in Kitzbühel. Der 28-jährige Finne erzielte 3 Tore selbst und bereitete 3 weitere vor. Sein kongenialer Sturmpartner Roberts Lipsbergs konnte sich dagegen 4 Assists gutschreiben lassen. © Master Round HC Fassa – Rittner Buam• • •••••••••••••• 1:5 (0:1, 0:2, 1:2) SR: Lega, Lehner (Bassani, Matthey) Tore: 1. Drittel: 0:1 Julian Kostner (10.35); 2. Drittel: 0:2 Spinell (0.54), 0:3 Osburn (5.23); 3. Drittel: 1:3 Pietroniro (5.20/PP), 1:4 Osburn (6.09), 1:5 Robert Öhler (10.08). Strafminuten: Fassa 0 – Ritten 8 Robert Öhler (Rittner Buam) Lustenau – Cortina • • •••••••••••••••••••••••• 3:4 (0:3, 2:0, 1:1) SR: Moschen, Stefenelli (Eisl, Rinker) Tore: 1. Drittel: 0:1 Sanna (1.11), 0:2 Riccardo Lacedelli (2.29), 0:3 Michael Zanatta (19.37); 2. Drittel: 1:3 Wallenta (6.51), 2:3 Giftopoulos (11.08/PP); 3. Drittel: 2:4 Alverá (11.40/SH), 3:4 Lucas Haberl (13.12). Strafminuten: Lustenau 6 – Cortina 12 Qualification Round – Gr. A Wipptal Broncos – Klagenfurt II ••••3:1 (2:1, 0:0, 1:0) SR: Holzer, Lazzeri (Da Pian, Tschrepitsch) Tore: 1. Drittel: 1:0 Gander (6.29), 1:1 Kramer (7.41), 2:1 Gander (10.32); 3. Drittel: 3:1 Kofler (18.22/PP). Strafminuten: Wipptal 10 – Klagenfurt 12 Kitzbühel – Bregenzerwald• • •••••••••• 2:6 (1:0, 0:2, 1:4) SR: Orel, Pahor (Puff, Schweighofer) Tore: 1. Drittel: 1:0 Lindhagen (18.54); 2. Drittel: 1:1 Nyqvist (3.51/PP), 1:2 Zwerger (15.02); 3. Drittel: 1:3 Lehtonen (4.40/PP), 2:3 Kreuter (11.55), 2:4 Lehtonen (13.06/PP), 2:5 Ranftl (14.37), 2:6 Lehtonen (17.46/EN). Strafminuten: Kitzbühel 12 – Bregenzerwald 2 Qualification Round – Gr. B Zell am See – Meran• • ••••••••••••••• n.V. 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) SR: Fajdiga, Wuntschek (Arlic, Kainberger) Tor: Verlängerung: 1:0 Neubauer (3.27). Strafminuten: Zell 12 – Meran 12 HC Gherdëina – Wien II • • ••••••••••••••••• 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) SR: Benvegnú, Giacomozzi (Fleischmann, Mantovani) Tore: 1. Drittel: 1:0 Sullmann (15.57); 2. Drittel: 1:1 Machan (4.39); 3. Drittel: 2:1 Sullmann (0.47/PP), 3:1 Galassiti (10.43), 4:1 Sullmann (16.55/EN). Strafminuten: Gröden 14 – Wien 18 Feldkirch – Linz II • • ••••••••••••••••••••••••••• 5:3 (1:0, 2:2, 2:1) SR: Egger, Ruetz (Brondi, Spiegel) Tore: 1. Drittel: 1:0 Trastasenkovs (4.51); 2. Drittel: 1:1 Kragl (1.02), 1:2 Wilding (4.37), 2:2 Lebeda (7.17/PP), 3:2 Stanley (8.17); 3. Drittel: 4:2 Birnstill (16.34/Penalty), 4:3 Stuart (17.10/PP), 5:3 Stanley (19.54/EN). Strafminuten: Feldkirch 6 – Linz 8 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Alps Hockey League M a s t e r R o u n d Lustenau–SG Cortina 3:4 HC Fassa–Rittner Buam 1:5 Rittner Buam–Lustenau 5:0 1. HC Asiago 5 5 0 25:8 18 2. Rittner Buam 6 4 2 21:9 14 3. Jesenice 5 2 3 16:18 10 4. SG Cortina 6 3 3 16:19 9 5. Lustenau 6 3 3 15:19 9 6. HC Fassa 6 0 6 9:29 1 Q u a l i f i c a t i o n R o u n d – G r u p p e A Kitzbühel–Bregenzerwald 2:6 Wipptal Broncos–Klagenfurt II 3:1 1. Salzburg II 4 2 2 13:8 13 2. Bregenzerwald 5 3 2 23:15 12 3. Wipptal Broncos 5 3 2 13:11 12 4. Klagenfurt II 5 2 3 12:15 6 5. Kitzbühel 5 2 3 9:21 4 Q u a l i f i c a t i o n R o u n d – G r u p p e B Feldkirch–Linz II 5:3 Zell am See–HC Meran n.V. 1:0 HC Gherdeina–Wien II 4:1 1. HC Gherdeina 6 5 1 26:9 20 2. Feldkirch 6 5 1 25:21 13 3. Linz II 6 4 2 23:20 12 4. Zell am See 6 2 4 14:17 10 5. HC Meran 6 1 5 12:20 6 6. Wien II 6 1 5 9:22 3 Meranmuss auf einWunder hoffen EISHOCKEY: „Adler“ schlagen sich in Zell amSee wacker, verlieren aber 0:1 n.V. – Grödenmit standesgemäßem4:1-Sieg gegenWien II BOZEN(leo). Während der HC Gherdëina valgardena.it in der Alps Hockey League (AlpsHL) schon für die PrePlay-offs planen kann, steht der HC Meran Pircher in der Qualification Round Gruppe der B mit dem Rücken zur Wand. Zell am See – Meran Gut gespielt, stark gekämpft, alles gegeben, letztendlich aber trotzdem verloren: So lässt sich die 0:1-Niederlage nach Verlängerung des HCM beim EK Zell am See kurz und bündig resümieren. Der Rückstand auf das rettendeUfer beträgt 4 Spieltage vor Schluss nun schon 6 Punkte. Das vorzeitige Aus scheint für den Liga-Neuling unabwendbar. In Zell am See entwickelte sich eine Partie, die schon vor der Overtime hätte entschieden werden können – ja fast sogar müssen. Denn sowohl die „Eisbären“ als auch die „Adler“ fanden Chancen zuhauf vor. Musste Meran-Schlussmann Frederic Cloutier vor allem im ersten Abschnitt bei Abschlüssen von Adam Pauliny, Philipp Putnik und Jesper Akerman eingreifen, so hielt Dominik Frank seine Mannschaft dank zahlreicher Glanzparaden in den letzten beiden Dritteln im Spiel. So scheiterten Luca Ansoldi und Daniel Gellon aus aussichtsreicher Position. Somit ging es in die Verlängerung. In dieser verschliefen Ansoldi und Nikolai Scherdew ein Bully in der offensiven Zone, woraufhin Jesper Akerman und Henrik Neubauer eine 2-auf-1-Situation lehrbuchmäßig zu Ende spielten. Die PrePlay-offs-Hoffnungen des HCM hängen nun am seidenen Faden. HC Gherdëina – Wien II Gleichzeitig betrieb der HCG nach der bitteren 4:5-Niederlage in Feldkirch zu Hause gegen die Wien II Wiedergutmachung, siegte mit 4:1 und machte so einen großen Schritt in Richtung Pre-Play-offs. Die Mannschaft von Trainer David Musial bot keine Glanzleistung, dennoch reichte es gegen schwache Wiener zum klaren Erfolg. Nach einer guten Anfangsphase bauten die „Furie“ stark ab, legten nicht das gewünschte Tempo an den Tag, führten nach 20 Minuten aber mit 1:0. Michael Sullmann hatte nach einem maßgenauen Pass von Brad McGowan leichtes Spiel. Auch im 2. Drittel blieb der Gastgeber vieles schuldig. Dass der überzeugende Paul Hofer, der den Vorzug gegenüber Colin Furlong erhielt, nur einmal hinter sich greifen musste, war glücklich. Deutlich engagierter gingen die Hausherren im Schlussabschnitt zu Werke: Mit einem frühen Powerplay-Treffer lenkte Sullmann das Match in gewünschte Bahnen. Ein Nachschuss von David Galassiti sorgte schließlich für die Vorentscheidung, ehe Sullmann durch einen Empty-net-Treffer den Hattrick perfekt machte. © Alle Rechte vorbehalten Und wieder jubeln die Buam MASTER ROUND: Ritten bezwingt Fassa mit 5:1 ALBA DI CANAZEI (leo). 20 Spiele, 20 Siege: Wenn die Rittner Buam im Rahmen der Alps Hockey League (AlpsHL) auf die Fassa Falcons treffen, steht der Spielausgang schon vor dem Beginn der Partie fest. Das war am Samstag nicht anders, als das Team von Trainer Santeri Heiskanenmit 5:1 die Oberhand behielt. Den Höhepunkt des Spiels bekamen die Zuschauer in Canazei schon in den Anfangsminuten zu sehen, als der amBoden liegende Ritten-Goalie Jacob Smith einen Abschluss von Daniel Tedesco mit dem Stock noch parierte. Kurz darauf nutzte Julian Kostner einen großen Freiraum per Backhand zum 1:0 aus. Auch dem 2:0 durch Markus Spinell, der den Puck aus aussichtsreicher Position an Domenico Della Santa vorbei schlenzte, ging ein schwerer Patzer der Fassa-Defensive voraus. Und auch Zach Osburn wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte, als die Hausherren beim 0:3 in einen kollektiven Tiefschlaf verfielen. Nachdem Kris Pietroniro zwischenzeitlich verkürzt hatte, war es erneut der US-Boy, der das Netz zappeln ließ – diesmal mit einemDirektschuss von der blauen Linie. Den Schlusspunkt setzte Robert Öhler, der von einem schweren Patzer von Della Santa profitierte. Dieser vertrat den verletzten Adam Vay und wurde nach dem 5. Gegentor durch Tommaso Zanari ersetzt. © Alle Rechte vorbehalten Wichtiger Broncos-Erfolg QUALI ROUND GR. A: Sechs-Punkte-Erfolg STERZING (leo). Vor dem Spiel am Samstag trennten die Wipptal Broncos Weihenstephan und Klagenfurt in der Qualification Round Gruppe A der AlpsHL nur 3 Punkte. Jetzt sind es deren 6, denn die Mannschaft von Trainer Dustin Whitecotton feierte zu Hause einen enorm wichtigen 3:1-Sieg. Diesen leitete Markus Gander durch einen Zungenschnalzer ein: Der 32-Jährige nahm den Puck in der offensiven Zone an, zog von der Ecke in den Slot, ließ dabei zahlreiche Abwehrspieler stehen und gab Florian Vorauer mit einem platzierten Backhand-Schuss das Nachsehen. Nur 72 Sekunden später war die Führung jedoch wieder futsch: Johannes Gschnitzer leistete sich auf der eigenen blauen Linie einen kapitalen Aussetzer, Nico Kramer bedankte sich und gab Broncos-Goalie Jakob Rabanser nach einem Solo das Nachsehen. Die Reaktion folgte sogleich: Wieder war es Gander, der einen Angriff einleitete und nach einem sehenswerten Pass von Niklas Salo einschob. In der Folge fanden beide Teams zahlreiche Hochkaräter vor, doch Vorauer und Rabanser wuchsen bei mehreren Gelegenheiten über sich hinaus. Erst anderthalb Minuten vor Schluss legten die Hausherren den Deckel drauf, als Tobias Kofler einen Schuss von Fabian Hackhofer noch entscheidend ins Tor ablenkte. © Alle Rechte vorbehalten Die „Adler“ sind zu stark PARA ICE HOCKEY:South Tyrol Eagles ungeschlagen BRUNECK (kp). Vor kurzem fanden in der neuen Intercable Arena in Bruneck erstmals 2 Spiele im Para Ice Hockey statt. Die South Tyrol Eagles setzten dabei in der Italienmeisterschaft gegen den einzigen Konkurrenten Western Para Ice Hockey Team ihren Siegeszug fort. Im ersten Spiel machten die „Adler“ kurzen Prozess und feierten ein 10:3 (2:2, 2:0, 6:1)-Schützenfest. Dabei trugen sich Gianluigi Rosa (4), Christoph Depaoli, Francesco Torella (je 2), Stephan Kafmann und Nils Larch (je 1) in die Torschützenliste ein. Im 2. Spiel hatte der überlegene Tabellenführer mehr Mühe und behielt mit 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) die Oberhand, wobei Rosa beide Tore erzielte. © Alle Rechte vorbehalten Para Ice Hockey South Tyrol Eagles–Western Para E.T. 10:3 South Tyrol Eagles–Western Para E.T. 2:0 1. South Tyrol Eagles 6 6 0 43:5 18 2. Western Para E.T. 6 0 6 5:43 0 Michele Bolognini Eishockey war ein wichtiger Teil in seinem Leben. Über Jahre hinweg hat Michele Bolognini (im Bild) für die Tageszeitung „Alto Adige“ über die schnellste Mannschaftssportart der Welt berichtet. Unvergessen sind seine Radio- und Fernsehübertragungen. Sein Herz schlug vor allem für den HC Bozen. Dieses Herz hat am Samstag, 19. Februar für immer aufgehört zu schlagen. Bolognini wurde 46 Jahre alt. Der Sohn des ehemaligen Bozner Bürgermeisters und langjährigen Präsidenten des italienischen Eissportverbandes FISG, Giancarlo Bolognini, hat den Kampf gegen den Krebs, den er vor 2 Jahren tapfer angenommen hat, in einer Klinik in München verloren. Ich habe „Bolo“ am Rande unzähliger Eishockeyspiele und auch Weltmeisterschaften als sehr hilfsbereiten, kompetenten und sympathischen Menschen kennen und schätzen gelernt. Zuletzt war der Politikwissenschaftler, der seit 2016 stellvertretender Chefredakteur des Landespresseamtes war, als Pressesprecher der FISG für die verschiedenen Nationalmannschaften von Italien tätig. Er hinterlässt seine Frau Daniela sowie die Söhne Simon und Nicolò. Ciao Michele, ruhe in Frieden! Kurt Platter TRAUER UM Der HCMeran musste sich in Zell am See mit 0:1 n.V. geschlagen geben. Im Bild: Ein Zweikampf zwischen Christian Borgatello und Christian Jennes (von links). Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (6) Hatte am Samstag allen Grund zum Lachen: Michael Sullmann steuerte 3 Tore zum Grödner 4:1Sieg über Wien II bei. Doppeltorschütze für die Rittner Buam: Zach Osburn. # Doppeltorschütze für die Wipptal Broncos: Markus Gander. Symbolischer Puckeinwurf in der Intercable Arena durch Markus Kompatscher (Präsident SGKS) und Giuseppe Antonucci (FISG-Verantwortlicher für Para Ice Hockey) mit den beiden Kapitänen Gianluigi Rosa (links) und Igor Stella (rechts).

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=