Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

34 Sport Donnerstag, 3. März 2022 - Gesamtsieger stehen fest SPORTRODELN: Sebastian Frei, Theresa Hilpold und Lukas Kofler/Peter Lambacher KAMPILL (ph). In Kampill ging das Finale im Südtirol-Cup der Sportrodler über die Bühne. Theresa Hilpold vom ASV Pfeffersberg sicherte sich mit Siegen bei allen Rennen die Gesamtwertung der Damen. Bei den Herren war der kompletteste Rodler der Saison Sebastian Frei (ASC Laugen Tisens). Zwar ohne Tagessieg, dafür mit konstant guter Leistung gewann er vor TobiasMüller (Ulten) die Gesamtwertung. Bei den Doppelsitzern siegte das Duo Kofler/Lambacher (ASV Villnöß). Die Teamwertung sicherte sich der ASV Pfeffersberg. Bei der Jugend hatte Villnöß die Nase vorne. Ergebnisse des 3. Südtirol-Cups in Kampill, Doppelsitzer: 1. Mair/Müller (Laugen) 1.06,33; 2. Lambacher/Kofler (Villnöß) 1.06,41; 3. M. Frei/S. Frei (Laugen) 1.07,11. U14, Mädchen: 1. Iris Runggatscher (Villnöß) 1.09,25. Burschen: 1. Fabian Campei (Wengen) 1.09,50; 2. Leon Molling (Lüsen) 1.09,59; 3. Max Frenes (Wengen) 1.12,57. U16, Mädchen: 1. Silvia Runggatscher (Villnöß) 1.05,83; 2. Hannah Tschurtschenthaler (Olang) 1.07,54. Burschen: 1. Aaron Hofer (Olang) 1.03,91; 2. Moritz Oberhauser (Lüsen) 1.05,71; 3. Elias Alton (Wengen) 1.06,56. Juniorinnen: 1. Kathrin Runggatscher (Villnöß) 1.07,59; 2. Sarah Kirchler (Olang) 1.10,32. Junioren: 1. Tobias Müller (Ultental) 1.01,81; 2. Nathan Zelger (Deutschnofen) 1.07,55; 2. Lukas Untermarzoner (Villanders) 1.16,98. Damen: 1. Theresa Hilpold (Pfeffersberg) 1.03,34; 2. Greta Ladstätter (Olang) 1.05,96; 3. Hannah Runggatscher (Villnöß) 1.06,06. Herren: 1. Maximilian Gräber (Olang) 1.01,57; 2. Sebastian Frei (Laugen) 1.01,95; 3. Christian Torggler (Latzfons-Verdings) 1.03,12. Master: 1. Florian Schölzhorn (Jaufental) 1.02,24; 2. Meinhard Pircher (laugen) 1.02,95; 3. Helmut Stockner (Pfeffersberg) 1.04,02. © Der Ötzi ruft erstmals auch die Duathleten EXTREMSPORT: Ötzi AlpinMarathon heuer auch als Duathlon – Von der Naturnser Blüte bis zumSchnalser Gletscher NATURNS (am). Nach 2 Jahren coronabedingter Pause kann am Samstag, 9. April, der Ötzi Alpin Marathon wieder stattfinden. Bei der 17. Ausgabe dieses Extrem-Triathlons gibt es eine Neuerung: Erstmals kann das Rennen auch als Duathlon bewältigt werden. Beim Triathlon geht es traditionell von Naturns bis auf den Schnalser Gletscher, 42,2 Kilometer und 3447 Höhenmeter stehen dabei auf dem Programm. Erst geht es über rund 25km mit dem Mountainbike bis nach Unser Frau in Schnals, dann wird bis nach Kurzras gelaufen (10,6km und 503hm), bevor es abschließendmit Tourenskiern von dort längs der „Schmugglerabfahrt“, der Skipiste der Alpin Arena Schnals, hinauf auf den Schnalstaler Gletscher geht. Insbesondere das letzte Teilstück verlangt den Athletinnen und Athleten alles ab. Das Ziel befindet sich auf der Grawand auf 3212 Metern Höhe. Das Rennen kann entweder alleine oder als Staffel in 3erTeams bewältigt werden. Der erstmals ausgetragene Duathlon beginnt ab Unser Frau und besteht aus der Laufstrecke sowie dem Skitourenabschnitt. Auch der Duathlon kann alleine oder als Zweierteam bewältigt werden. Schon jetzt haben sich etliche Teilnehmer angemeldet, darunter auch Top-Athleten wie der Grödner Georg Piazza, Sieger der Ausgaben 2012 und 2016 sowie Laura Mazzucco, die 2007 und 2008 gewonnen hat. Infos und Anmeldung unter oetzi-alpin-marathon.com © Alle Rechte vorbehalten Innerhofer bangt umStart bei den Rennen in Kvitfjell KVITFJELL (os). Der erste nacholympische Weltcup für die Speed-Spezialisten hat für Christof Innerhofer (im Bild) denkbar schlecht begonnen. Er stürzte beim Aufwärmen und hat danach den 1. Trainingslauf nicht bestritten. Erste Untersuchungen haben eine Kreuzbandverletzung im linken Knie ausgeschlossen. Ob er am Abschlusstraining teilnehmen wird, ist aber noch fraglich. Dominik Paris hat bei dieser ersten Fahrt noch nicht richtig Gas gegeben, auch weil er glaubt, dass sich die Piste bis zum ersten Rennen noch verändern wird. Die Zeiten sind auch nicht besonders aussagekräftig, weil es windig war. Bestzeit erzielte der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle vor Aleksander Aamodt Kilde, der den knappen Vorsprung auf Beat Feuz imAbfahrtsweltcup (8 Punkte) ausbauen möchte. 1. Zeitlauf: 1. Ryan Cochran-Siegle (USA) 1.45,68 Min.; 2. Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen) + 0,20 Sek.; 3. Bostjan Kline (Slowenien) + 0,32; 4. Beat Feuz und Niels Hintermann (beide Schweiz) + 0,61; 6. Daniel Hemetsberger (Österreich) + 0,71; ... 20. Dominik Paris (Ulten) + 1,45. © SKI ALPIN Den 40. Sieg im 54. Saisonspiel feierte Colorado Avalanche am Dienstag und festigte in der NHL seine Spitzenposition. Das Team aus Denver machte beim5:3-Heimerfolg über die New York Islanders mit 3 Treffern im Schlussdrittel noch einen 2:3-Rückstand wett. Zuletzt erreichten die Detroit Red Wings vor 14 Jahren so schnell diese Marke, schneller haben nur die Washington Capitals 2016 (in 53 Spielen) 40 Saisonsiege geschafft. © 5 Spieler aus der ICEHL hat Feldkirch kurz vor Transferschluss für den Endspurt in der AlpsHL unter Vertrag genommen: Kevin Macierzynski (im Bild), David Madlener (beide Dornbirn), Daniel Jakubitzka, Luis Ludin und Martin Ulmer (alle Innsbruck). © Buambenötigen einen Punkt EISHOCKEY: Ritten ist heute in Lustenau zu Gast und kann die direkte Play-off-Qualifikation schaffen BOZEN(kp). In der Alps Hockey League (AlpsHL) sind im Hinblick auf das Play-off und Pre-Play-off bereits einige Würfel gefallen. Am heutigen vorletzten Spieltag der Zwischenrunde stehen weitere Entscheidungen an. So könnten die Rittner Buam in der Master Round bei einem Punktgewinn in Lustenau vorzeitig die direkte ViertelfinalQualifikation schaffen. Simon Kostner und Co. haben gute Erinnerungen an Lustenau. Schließlich haben sie im Grunddurchgang 2 klare Siege gefeiert (7:3 und 4:0) und in der Master Round am „Grünen Tisch“ mit 5:0 gewonnen. Rittens Trainer Santeri Heiskanen, dessen Mannschaft zuletzt auswärts beim HC Fassa und HC Asiago gewonnen hatte, kann heute mit Ausnahme von Alex Frei (Saisonende) seine beste Mannschaft aufbieten. Erstmals im Dress von Lustenau wird Stefan Häußle zu sehen sein. Der Stürmer wurde vonDornbirn für den Saisonendspurt ausgeliehen. In der Qualification Round Gruppe A haben Salzburg II und die Wipptal Broncos Weihenstephan bereits das Ticket für die Pre-Play-offs gelöst. Für die „Wildpferde“ geht es in ihrem letzten Spiel der Zwischenrunde gegen den EC Bregenzerwald noch um die Absicherung des 2. Platzes. Die „Wälder“ kämpfen dagegen gegen Klagenfurt II um den letzten verbliebenden Platz im Achtelfinale. Die Wipptaler und Vorarlberger standen sich in diesem Winter erst 2 Mal gegenüber. Beide Spiele fanden in Dornbirn statt und endeten mit knappen Heimsiegen (5:4 n.V. und 3:2 n.P.). Sterzings Trainer Dustin Whitecotton muss heute ohne die verletzten Fabian Hackhofer, Paul Eisendle und Daniel Erlacher auskommen. In der Qualification Round Gruppe B kommt es zum Südtiroler Derby zwischen dem HC Meran Pircher und dem HC Gherdëina valgardena.it. Für die „Adler“, die keine Chance mehr aus das Pre-Play-off haben, geht es um einen versöhnlichen Saisonabschluss, während es für die „Furie“ ein Training mit Wettkampfcharakter im Hinblick auf die kommende Woche ist. Bei den Hausherren werden Andreas Radin und Cristian Verza fehlen, währen die Gäste ohne Maximilian Sölva, Matteo Luisetti, Fabian Kasslatter und Nicholas Paratoni anreisen werden. © Alle Rechte vorbehalten Deutschland Düsseldorfer EG–Grizzlys Wolfsburg 2:3 Kölner Haie–Iserlohn Roosters n.V. 2:3 Adler Mannheim–Straubing Tigers 3:1 Nürnberg Ice Tigers–Bietigheim Steelers 1:5 Bremerhaven–Eisbären Berlin 2:4 ERC Ingolstadt–Krefeld Pinguine n.P. 2:3 1. Eisbären Berlin 43 28 15 158:111 89 2. Grizzlys Wolfsburg 44 28 16 134:113 81 3. Adler Mannheim 41 27 14 129:92 74 4. EHC München 41 22 19 139:117 72 5. Bremerhaven 44 25 19 134:123 71 6. Nürnberg Ice Tigers 45 22 23 138:155 68 7. Straubing Tigers 43 21 22 148:136 67 8. ERC Ingolstadt 41 20 21 136:114 64 9. Düsseldorfer EG 45 20 25 125:136 60 10. Kölner Haie 48 21 27 129:157 60 11. Bietigheim Steelers 44 20 24 130:162 57 12. Schwenningen 45 19 26 115:129 57 13. Iserlohn Roosters 42 18 24 124:137 53 14. Augsburger Panther 40 16 24 112:137 51 15. Krefeld Pinguine 42 17 25 111:143 48 Jubeltagmit Gold und Bronze BIATHLON: Italiens Jugendstaffeln bei Junioren-WM2 Mal amPodest Nach einem Ruhetag, den Italiens Biathleten zu einer Erkundungstour nach Salt Lake City und Park City ausnutzten, ging es am Dienstag bei der Jugendund Junioren-WM mit den Jugendstaffeln weiter. Und in beiden Wettbewerben gab es Edelmetall für die „Azzurri“. Den Anfang machten am Morgen die Burschen, bei denen Christoph Pircher, der für den SV Ridnaun startende Überetscher, eine bärenstarke Leistung zeigte. Nach guter Vorarbeit von Marco Barale, der in Führung liegend zum Wechsel kam, behielt Pircher die Spitze, konnte sich die Gegner vom Hals halten und schickte Nicolò Betemps als Ersten auf die Schlussrunde. Der Aostaner konnte jedoch dem horrenden Tempo der Schlussläufer aus Norwegen und Deutschland nichts entgegensetzen und war letztlich darauf bedacht, den Bronzemedaillenplatz abzusichern. Dies schafften die Burschen souverän und bestätigten den 3. Rang vom vergangenen Jahr, als die WM in Obertilliach stattgefunden hatte. Gold gab es hingegen für Italiens Mädchen. Die Geschwister Ilaria und Sara Scattolo und eine phänomenale Fabiana Carpella, die das Trio vom 6. auf den ersten Platz vorbrachte, sicherten erstmals in der Jugend-WM-Geschichte Gold für Italien. Dabei bewiesen die aus dem Comelico stammenden Schwestern (heute leben sie aus Trainingsgründen in Forni Avoltri) und die Trientnerin aus Tesero vor allem großartige Treffsicherheit (es wurden nur 3 Nachlader benötigt) und ein starkes Tempo auf der Strecke, mit dem sie selbst die extrem laufstarke Selina Grotian, Schlussläuferin für Deutschland, auf Distanz halten konnten. Hinter dem „silbernen“ deutschen Trio eroberten die Bulgarinnen ihrerseits eine denkwürdige erste Medaille in einer WM-Staffel.© Alle Rechte vorbehalten VONLUIS MAHLKNECHT AUS SOLDIER HOLLOW . . ................................................. Master Round – Samstag Lustenau – Rittner Buam••••••19.00 Uhr SR: Ruetz, Schauer (J. Huber, Spiegel) Cortina – Jesenice • • •••••••••••••••• 19.00 Uhr SR: Benvegnú, Fajdiga (Arlic, Cristeli) HC Fassa – Asiago• • ••••••••••••••• 19.00 Uhr SR: Egger, Pinié (Brondi, De Zordo) Quali Round A – Samstag Wipptal Br. – Bregenzerwald •• 19.00 Uhr SR: Lazzeri, Moschen (Bedana, Da Pian) Klagenfurt II – Salzburg II •••••19.00 Uhr SR: Bajt, Heinricher (Javornik, Puff ) Quali Round B – Samstag Meran – HC Gherdëina • • •••••••• 19.00 Uhr SR: Stefenelli, Virta (Fleischmann, Pace) Feldkirch – Zell am See • • •••••••• 19.00 Uhr SR: Holzer, A. Huber (Müller, Tschrepitsch) Linz II – Wien II • • ••••••••••••••••••••• 19.00 Uhr SR: Brunner, Hlavaty (Moidl, Weiss) © ALPSHL Q u a l i f i c a t i o n R o u n d - G r u p p e B 1. HC Gherdeina 8 6 2 31:15 23 2. Zell am See 8 4 4 22:20 16 3. Linz II 8 5 3 27:24 15 4. Feldkirch 8 5 3 29:28 13 5. HC Meran 8 2 6 20:24 9 6. Wien II 8 2 6 14:32 6 Q u a l i f i c a t i o n R o u n d – G r u p p e A 1. Salzburg II 6 4 2 24:12 19 2. Wipptal Broncos 7 4 3 19:16 15 3. Bregenzerwald 6 3 3 26:23 12 4. Klagenfurt II 6 3 3 18:15 9 5. Kitzbühel 7 2 5 11:32 4 Alps Hockey League M a s t e r R o u n d 1. HC Asiago 8 7 1 36:14 24 2. Rittner Buam 8 5 3 28:20 16 3. Jesenice 8 4 4 28:27 16 4. SG Cortina 8 4 4 23:22 13 5. Lustenau 8 4 4 22:27 12 6. HC Fassa 8 0 8 13:40 1 Sebastian Frei, der Gesamtsieger bei den Herren Gruber Der finale Aufstieg ist immer ein Spektakel, im Bild Patrick Facchini, der Ötzi-Sieger der bisher letzten Ausgabe von vor 3 Jahren. am Die Rittner Buam um MacGregor Sharp (2. von links) können sich heute bei einem Punktgewinn in Lustenau vorzeitig für das Viertelfinale qualifizieren. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (3) Der HC Meran empfängt heute den HC Gherdëina. Im Bild (v.l.): Ein Zweikampf zwischen Ville Korhonen und Fabian Dellagiacoma. Von links: Nicolò Betemps, Christoph Pircher und Marco Barale. lm

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=