Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

26 Sport Montag, 7. März 2022 - 23 Sekunden benötigte am Samstag der HC Gherdëina beim 6:2-Sieg über Linz II für 3 Tore. Hannes Kasslatter (im Bild), David Galassiti und Tobias Moroder gaben dem Linzer Torhüter Luca Egger in der 29. Minute innerhalb kürzester Zeit 3 Mal das Nachsehen. © Ein Punkt wurde Vorjahresfinalist HC Asiago abgezogen, da er im Spiel gegen die Rittner Buam in der Verlängerung Torhüter Gianluca Vallini (im Bild) vom Eis genommen und daraufhin die Partie verloren hatte (4:5 n.V.). Das Regulativ der AlpsHL besagt, dass in diesem Fall dem betreffendem Team ein Punkt in der Tabelle abgezogen wird. © Die Buam lassen nichts anbrennen EISHOCKEY: Ritten besiegt Cortinamit 3:2 n.V. – Der 3. Tabellenplatz in der Master Round bedeutet das Pick-Recht für das Viertelfinale KLOBENSTEIN(leo). Nicht geglänzt, aber dennoch gewonnen – und damit das Viertelfinal-Ticket gelöst: So ließ sich am Samstag der Auftritt der Rittner Buam in der Alps Hockey League (AlpsHL) gegen Cortina kurz resümieren. Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel der Master Round war klar: Den Buam genügte eine Niederlage mit weniger als 5 Toren Unterschied (das Hinspiel endete 4:0), um das Viertelfinale zu buchen. Eine Hürde, die nicht unüberwindbar schien – und es schlussendlich auch nicht war. Vor 432 Fans in Klobenstein siegten MacGregor Sharp & Co. mit 3:2 nach Verlängerung. Ritten ging mit einem sehr guten Gefühl in die Partie, hatte es doch die letzten 3 Direktduelle (IHL Serie A inbegriffen) allesamt mit einem Torverhältnis von 12:1 für sich entschieden. Auch am Samstag nahm das Spiel aus Sicht der Hausherren sofort die gewünschte Richtung. Gerade einmal dreieinhalb Minuten waren gespielt, als Julian Kostner einen haarsträubenden Aufbau-Pass abfing und einen maßgenauen Handgelenksschuss ins Kreuzeck setzte. Die Gäste erholten sich schnell vom frühen Schock. Immer wieder forderten sie Ritten-Schlussmann Jacob Smith heraus, der jedoch stets auf seinem Posten war. Genauso wie im 1. Abschnitt kamen Markus Spinell & Co. auch im Mitteldrittel besser aus den Blöcken. Diesmal war es Kevin Fink, der nach lediglich 48 Sekunden eine 2-auf-1-Situation über Sharp lehrbuchmäßig abschloss. Anstatt die weiße Fahne zu hissen, drückte die Truppe von Trainer Ivo Machacka nun aufs Gaspedal und kam durch Riccardo Lacedelli zum verdienten Anschlusstreffer. Der vor dem Tor lauernde Rechtsschütze veredelte ein Zuspiel von Tommaso Alverà. Von diesem Treffer euphorisiert, preschten die Ampezzaner im Schlussdrittel nach vorne. Nachdem Smith zahlreiche gute Versuche der Gäste vereitelt hatte, war es schließlich Routinier Francesco Adami, der den Ausgleich fixierte: Bei einem Abstauber war Smith machtlos. Dieser wuchs in der darauffolgenden Overtime über sich hinaus, als er ein Solo von Mikael Johansson entschärfte, ehe er mitansah, wie Sharp das Spiel entschied: Der Kanadier lenkte einen Querpass von Dylan Di Perna irgendwie ins Tor ab. Durch den Sieg haben die Buam ihren 3. Tabellenrang in der Master Round erfolgreich vor den Attacken aus Lustenau und eben Cortina verteidigt. Bedeutet: Im Viertelfinale darf Rittens Sportdirektor Adolf Insam nach Asiago und Jesenice den Gegner wählen. Zuerst finden aber noch die Pre-Play-offs in der kommenden Woche statt. © Alle Rechte vorbehalten SCSeiser Alpewird2. Titelträger EISSTOCKSPORT: Eisacktaler werden Italienmeister imMixed-Mannschaftsspiel BRUNECK (fas). Seiser Alpe gewann gestern vor Lana I und Eppan Berg die Mixed-Italienmeisterschaft im Mannschaftsspiel in der Eisarena in Bruneck. Nach Silber bei der PremierenAustragung 2020 konnte Seiser Alpe nun den Titel für sich beanspruchen. Im letzten Jahr fand der Wettkampf aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht statt. 16 Teams aus ganz Südtirol nahmen amWettkampf teil, wobei es 2 Gruppen zu je 8 Teams gegeben hat. Die jeweils besten 2 Teams, Lana I und Eppan Berg in der Gruppe A, sowie Seiser Alpe und Pichl Gsies II in der Gruppe B, schafften den Einzug ins Page Play off. Aufgrund des Punktegleichstandes von 3 Teams in der Gruppe B entschied lediglich die Stocknote über den Einzug ins Page Play off, wobei Lana II und Moritzing das Nachsehen hatten. Das Ausscheidungsspiel der beiden Zweitplatzierten gewann Eppan Berg gegen Pichl Gsies I mit 28:0. Im Qualifikationsspiel für das Finale mussten sich die Überetscher dann aber Lana I mit 18:6 geschlagen geben. Das Finale entschieden die Seiser 20:8 für sich und kürten sich erstmals zum Mixed-Italienmeister. Lana I hatte auf der 5. Kehre die Chance, mit einer 7 wieder aufzuschließen, konnte diese aber nicht nutzen und musste sich klar geschlagen geben. Der Endstand: 1. Seiser Alpe (Jens Seebacher, Angelika Seebacher, Martin Kerschbaumer, Anna Haselrieder); 2. Lana I (Jürgen Zöggeler, Noah Egger, Franziska Knoll, Sophia Enderle); 3. Eppan Berg (Stefan Roalter, Walter Hanni, Anni Hanni, Maria Romen); 4. Pichl Gsies II (Peter Sinner, Reinhold Oberhammer, Sarah Stainmair, Maria Hofmann); 5. Lana II; 6. Pichl Gsies II; 7. Stegen I; 8. Moritzing.©Alle Rechte vorbehalten HCMeran gelingt Coup QUALI ROUND GRUPPE B: Sieg gegen Feldkirch BOZEN (leo). Obwohl der Sieg letztlich bedeutungslos war, dürfen sich die Fans des HC Meran Pircher über einen erfolgreichen Saisonabschluss freuen. Die Mannschaft von Trainer Max Ansoldi setzte sich in der Meranarena gegen Feldkirch dank eines furiosen Comebacks mit 4:3 nach Verlängerung durch. Nachdem die „Adler“ einen Gegentreffer nach 62 Sekunden gut verdaut hatten, drehten Daniel Gellon und Patrick Tomasini die Partie. Die Vorarlberger, die noch um den Einzug in die PrePlay-offs kämpften, dafür aber auf eine Niederlage von Zell am See hoffen mussten, stellten die Partie mit 2 späten Treffern auf den Kopf, ehe Luca Ansoldi 25 Sekunden vor Schluss die Overtime erzwang. Und damit nicht genug: Der Routinier bescherte seinem Team mit einem weiteren Treffer den Heimsieg. Parallel holte sich der HC Gherdëina valgardena.it ein gutes Gefühl für die Pre-Play-offs. Im Heimspiel gegen Linz II brannten die „Furie“ ein 6:2Feuerwerk ab. Damit entschieden sie auch das 8. Duell gegen die Oberösterreicher für sich. Im „Pranives“-Stadion hatten die Ladiner von Beginn an alles unter Kontrolle, der Sieg war nie in Gefahr. Als entscheidend erwiesen sich 3 Treffer, die binnen 23 Sekunden fielen. Bei den Toren von Hannes Kasslatter, David Galassiti und Tobias Moroder leistete der Gegner kräftige Mithilfe. © Alle Rechte vorbehalten Südtiroler Duo peilt Play-offs an PRE-PLAY-OFF: HC Gherdëina gegen Bregenzerwald –Wipptal gegen Fassa BOZEN (leo). Die Würfel in der AlpsHL sind gefallen. Während Asiago, Jesenice, die Rittner Buam und Lustenau schon fix im Viertelfinale stehen, verabschieden sich Wien II, die VEU Feldkirch, der HC Meran sowie der EC Kitzbühel und Klagenfurt II vorzeitig in den Urlaub. Die restlichen Teams – darunter der HC Gherdëina und die Wipptal Broncos Weihenstephan – bestreiten ab morgen die Pre-Playoffs, in denen die letzten 4 Viertelfinal-Tickets vergeben werden. Der HCG genießt im Duell mit dem EC Bregenzerwald Heimrecht, was angesichts der aktuellen Form entscheidend sein könnte. Die letzten 7 Heimspiele haben die „Furie“ nämlich allesamt gewonnen. Einen Vergleichswert gibt es allerdings nicht – die beiden Teams sind sich in der laufenden Spielzeit bisher noch nie begegnet. Ein enges Duell in der „Best-of-3“- Serie kann erwartet werden. Ähnlich ist die Ausgangslage zwischen den Wipptal Broncos und dem HC Fassa. Zwar haben sich die Trentiner dank eines furiosen Grunddurchganges für die Master Round qualifiziert, dort verloren sie aber alle 9 Spiele. Bei der Mannschaft von Trainer Dustin Whitecotton wechselten sich Licht und Schatten zuletzt ab. Dass die „Wildpferde“ Fassa bezwingen können, haben sie mit einem 5:4-Sieg am 29. September in Canazei unter Beweis gestellt. In den restlichen 2 Serien duellieren sich Salzburg II und Zell am See sowie Cortina und Linz II. © Alle Rechte vorbehalten Master Round Rittner Buam – Cortina• • ••••••••• n.V. 3:2 (1:0, 1:1, 0:1, 1:0) SR: Lazzeri, S. Soraperra (BEdana, Cristeli) Tore: 1. Drittel: 1:0 Julian Kostner (3.35); 2. Drittel: 2:0 Fink (0.48), 2:1 Riccardo Lacedelli (16.29); 3. Drittel: 2:2 Adami (4.03); Verlängerung: 3:2 Sharp (0.49). Strafminuten: Ritten 6 – Cortina 6 Asiago – Lustenau• • ••••••••••••••••••••••••• 2:5 (1:3, 0:0, 1:2) SR: Durchner, Pinié (Basso, Puff ) Tore: 1. Drittel: 0:1 Puschnik (5.22), 0:2 Wallenta (8.18), 0:3 Wallenta (12.58), 1:3 Finoro (16.38/PP); 3. Drittel: 2;3 Casetti (0.16), 2:4 Wilfan (10.05), 2:5 Hrdina (19.24/EN). Strafminuten: Asiago 2 – Lustenau 12 Qualification Round – Gr. A Bregenzerwald – Klagenfurt II n.V: 4:5 (0:3, 2:1, 2:0, 0:1) SR: A. Huber, Lega (Bassani, Tschrepitsch) Tore: 1. Drittel: 0:1 Hochegger (3.13), 0:2 Casati (11.03), 0:3 Hanser (13.20/PP); 2. Drittel: 0:4 Sunitsch (1.48), 1:4 Pöschmann (17.05/PP), 2:4 Tschofen (19.36); 3. Drittel: 3:4 Schlögl (4.47), 4:4 Pöschmann (19.02); VErlängerung: 4:5 Sablattnig (0.38/PP). Strafminuten: Bregenzerwald 8 – Klagenfurt 6 Salzburg II – Kitzbühel • • •••••••••••••••••• 5:0 (1:0, 3:0, 1:0) SR: T. Holzer, Orel (Pötscher, Rinker) Tore: 1. Drittel: 1:0 Eham (12.19); 2. Drittel: 2:0 Thomas Heigl (7.19), 3:0 Wimmer (10.11), 4:0 Nikolaus Heigl (15.29/PP); 3. Drittel: 5:0 Auer (1.25/PP). Strafminuten: Salzburg 4 – Kitzbühel 12 Qualification Round – Gr. B Meran – Feldkirch• • ••••••••••••••••••• n.V. 4:3 (0:1, 1:0, 2:2, 1:0) SR: Bajt, Podlesnik (D. Holzer, Schweighofer) Tore: 1. Drittel: 0:1 Macierzynski (1.02/PP); 2. Drittel: 1:1 Gellon (4.15); 3. Drittel: 2:1 Tomasini (7.00/SH), 2:2 Stanley (11.55), 2:3 Ulmer (13.45), 3:3 Ansolid (19.35); Verlängerung: 4:3 Ansoldi (3.43). Strafminuten: Meran 10 – Feldkirch 2 HC Gherdëina – Linz II • • •••••••••••••••••• 6:2 (1:0, 5:1, 0:1) SR: Lesniak, Pahor (Piras, Rigoni) Tore: 1. Drittel: 1:0 Messner (5.22); 2. Drittel: 2:0 Korhonen (4.24), 2:1 Stuart (4.57), 3:1 Hannes Kasslatter (8.12/ PP), 4:1 Galassiti (8.24), 5:1 TobiasMoroder (8.35), 6:1 Hannes Kasslatter (16.45); 3. Drittel: 6:2 Farren (9.14). Strafminuten: Gröden 4 – Linz 4 Wien II – Zell am See • • ••••••••••••••••••••• 2:4 (1:2, 1:1, 0:1) SR: Kummer, Wuntschek (Schonaklener, Voican) Tore: 1. Drittel: 0:1 Dinhopel (4.02), 0:2 Pauliny (8.15), 1:2 Böhm (13.33/PP); 2. Drittel: 2:2 Widhalm (0.13), 2:3 Akerman (3.09/PP); 3. Drittel: 2:4 Egger (19.18/EN). Strafminuten: Wien 6 – Zell 8 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Q u a l i f i c a t i o n R o u n d – G r u p p e B HC Gherdeina–Linz II 6:2 HC Meran–Feldkirch n.V. 4:3 Wien II–Zell am See 2:4 1. HC Gherdeina 10 7 3 37:19 26 2. Zell am See 10 5 5 27:24 20 3. Linz II 10 6 4 33:31 18 4. Feldkirch 10 6 4 34:33 16 5. HC Meran 10 4 6 26:27 14 6. Wien II 10 2 8 17:40 6 Q u a l i f i c a t i o n R o u n d - G r u p p e A Bregenzerwald–Klagenfurt II n.V. 4:5 Salzburg II–Kitzbühel 5:0 1. Salzburg II 8 5 3 34:18 23 2. Bregenzerwald 8 4 4 33:29 16 3. Wipptal Broncos 8 4 4 20:19 15 4. Klagenfurt II 8 5 3 29:24 13 5. Kitzbühel 8 2 6 11:37 4 Alps Hockey League M a s t e r R o u n d Jesenice–HC Fassa ausgefallen HC Asiago–Lustenau 2:5 Rittner Buam–SG Cortina n.V.3:2 1. HC Asiago 10 8 2 45:23 26 2. Jesenice 9 5 4 32:30 19 3. Rittner Buam 10 6 4 33:25 18 4. Lustenau 10 6 4 30:31 18 5. SG Cortina 10 4 6 28:29 14 6. HC Fassa 9 0 9 17:47 1 MacGregor Sharp (rechts neben Marco Sanna) sorgte in der Verlängerung für die Entscheidung: Die Rittner Buam zwangen Cortina am Samstag mit 3:2 n.V. in die Knie. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (4) Der neue Mixed-Italienmeister SC Seiser Alpe: Martin Kerschbaumer, Anna Haselrieder, Angelika Seebacher und Jens Seebacher (von links). Matchwinner für den HC Meran: Luca Ansoldi. -Infografik: M. Lemanski BEST OF 3 8. und 10. evtl. 12. März V nach Verlängerung AlpsHL: Pre-Play-off HC Gherdeina Linz II : : : : : : : : : : : : Bregenzerwald Wipptal Broncos Fassa Cortina Salzburg II Zell am See

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=