Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Dienstag, 8. März 2022 Sport 31 Als 6. Spieler nach Marco Insam, Alexander Egger, Daniel Frank, Leland Irving und Dennis Robertson wurde vor dem 2. Pre-Play-off-Spiel des HCB Südtirol gegen Klagenfurt Mike Halmo(2. von rechts) mit dem vom Fanportal „HCBfans“ ins Leben gerufenen „Preis für Kampfgeist – Gino Pasqualotto“ ausgezeichnet. © AlpsHL – Pre-Play-off: Heutige Spiele Salzburg II – Zell am See • • •••••••••••• 19.15 Uhr SR: Benvegnú, Brunner (Voican, Weiss) HC Gherdëina – Bregenzerwald 20.30 Uhr SR: Bajt, Ruetz (Arlic, Puff ) HC Fassa – Wipptal Broncos ••••••20.30 Uhr SR: T. Holzer, Moschen (Eisl, Rinker) Cortina – Linz II • • ••••••••••••••••••••••••••••• 20.30 Uhr SR: Lazzeri, Rezek (De Zordo, Snoj) © Vigl 2Mal auf demPodest EISSCHNELLLAUF: Rittnerin gewinnt über 500m HEERENVEEN (kk). Die Rittnerin Maybritt Vigl stand beim Ersatz-Wettbewerb für das „Viking Race“, dem StuupCup in Heerenveen, bei den 16-jährigen Mädchen gleich 2 Mal auf dem Podest, als Siegerin über 500 m und als Dritte über 1000 m. Der StuupCup 2022 im niederländischen EisschnelllaufMekka Heerenveen wurde zu einem Triumph für die Nachwuchs-Eisschnellläufer aus Italien. Luciano Tava (86) aus Bozen, der auch dabei war, hatte so etwas zuvor noch nie erlebt. Die „Azzurri“ sicherten sich mit 6 Mal Gold, 22 Mal Silber und 11 Mal Bronze ganz überlegen die Mannschaftswertung vor den Niederlanden und Norwegen. Maybritt Vigl und Ryan Brina (beide Ritten) waren auch dabei. Vigl gewann bei den 16-jährigen Mädchen in 41,45 Sekunden die 500 m. Über 1000 m belegte sie in 1.22,55 Platz 3, über 1500 m Platz 4 und über 3000 m Platz 6. Brina erreichte bei den 11-jährigen Buben über 300 mdie Plätze 7 und 9, über 500 m die Plätze 6 und 9. © Alle Rechte vorbehalten Halbfinale ist zumGreifen nah IHL:HCUnterland (gegenVarese) undSVKaltern (gegenToblach) fehlt nocheinSieg BOZEN (kp). Heute Abend gegen 23 Uhr könnten in der Italian Hockey League (IHL) die 4 Halbfinalisten feststehen. Schließlich fehlt dem HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna, SV Kaltern Rothoblaas, HC Valdifiemme und Pergine in der „Best-of-7“- Serie nur noch ein Sieg, um in die Vorschlussrunde einzuziehen. Der HC Unterland will heute in der Neumarkter „Würth-Arena“ gegen den HC Varese alles klar machen. Die Cavaliers werden die Lombarden aber keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, nachdem sie am vergangenen Donnerstag zu Hause eine 2:5-Niederlage kassiert hatten. Spannend verlief bisher die Serie zwischen Kaltern und Toblach. Der Titelverteidiger hatte zuletzt 2 Mal erst im Penaltyschießen das bessere Ende für sich und sich damit 3 Matchpucks für das Halbfinale gesichert. Der Neuling wird heute bestimmt noch einmal alles in die Waagschale werfen und versuchen, ein 3. Heimspiel zu erzwingen. © Alle Rechte vorbehalten VIERTELFINALE (Spiel 5) HC Unterland – Varese • • •••••••• 20.30 Uhr SR: Gruber, Soraperra (Fleischmann, Brondi) – Stand in der Serie: 3:1 Kaltern – Toblach• • •••••••••••••••• 20.30 Uhr SR: Lottaroli, Volcan (Pace,Wiest) – Stand in der Serie: 3:1 HC Valdifiemme – Como•••••••20.30 Uhr SR: Bagozza, F. Rivis (Plancher, A. Rivis) – Stand in der Serie: 3:1 Alleghe – Pergine • • •••••••••••••••• 20.30 Uhr SR: Cassol, Ricco (Fecchio, Da Pian) – Stand in der Serie: 1:3 © IHL: HEUTE Nur noch 2 Siege vomViertelfinale entfernt EISHOCKEY: Der HC Gherdëina und dieWipptal Broncos starten heute ins Pre-Play-off – Die Ladiner treffen auf Bregenzerwald, dieWipptaler auf den HC Fassa BOZEN(kp). Ab heute wird es auch in der Alps Hockey League (AlpsHL) ernst. Während mit Asiago, Jesenice, den Rittner Buam und Lustenau bereits 4 Viertelfinalisten feststehen, kämpfen in dieser Woche 8 Mannschaften im Pre-Play-off um die verbliebenen 4 Viertelfinal-Tickets. Unter ihnen sind mit dem HC Gherdëina valgardena.it und den Wipptal Broncos Weihenstephan auch 2 Südtiroler Teams, die sich berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am Play-off machen können. Die Ladiner haben gegen den EC Bregenzerwald Heimvorteil, während die Wipptaler gegen den HC Fassa zuerst auswärts antreten müssen. Gröden und Bregenzerwald werden heute Abend erstmals in dieser Saison die Schläger kreuzen, nachdem die beiden Spiele des Grunddurchgangs coronabedingt nicht ausgetragen werden konnten. „Das ist natürlich ein Nachteil. Weil wir bisher keinen Vergleich hatten, kenne ich den Gegner auch nicht besonders gut. Ich habe einige Videos angeschaut und mir ein Bild von der Vorarlberger Mannschaft gemacht“, sagt Grödens Trainer David Musial. Der Deutsch-Tscheche hat zwar Respekt vor dem Gegner, rechnet sich aber durchaus Chancen auf das Viertelfinale aus: „Bregenzerwald verfügt über eine starke Mannschaft, aus der vor allem die Importspieler herausstechen. Prunkstück ist die Paradelinie. Wir müssen uns aber nicht verstecken. Wenn wir das Tempo hochhalten und als Einheit auftreten können, dann bin ich guter Dinge, dass wir die erste Hürde nehmen können.“ Musial wird heute wohl ohne Nicholas Paratoni und Fabian Kasslatter auskommen müssen und bangte gestern zudem um den Einsatz von Maximilian Sölva. Der 46-jährige Trainer, der beimHCG Ende Jänner die Nachfolge von Hannu Järvenpää angetreten hat und diesen in der Qualification Round Gruppe B auf Platz 1 geführt hat, baut in der „Best-of-3“-Serie auf den Heimvorteil. „Seit ich in Wolkenstein bin, haben wir zu Hause kein einziges Spiel verloren. Ich hoffe, diese Serie hat auch gegen Bregenzerwald Bestand. Zudem wünsche ich mir, dass viele Zuschauer ins Stadion kommen und uns unterstützen. Wir werden in jedem Fall unser Bestes geben“, versichert der Grödner Coach. Sterzings Trainer Dustin Whitecotton hofft dagegen, dass die Serie der Auswärtssiege im Duell der Broncos gegen die Falcons auch imPre-Play-off Bestand hat: „Wenn dem so wäre, dann würden wir am Samstag ins Viertelfinale einziehen.“ Im Grunddurchgang konnten in diesem Winter 2 Mal die Gäste jubeln: Die „Wildpferde“ feierten in Alba di Canazei einen 5:4-Erfolg, während die „Falken“ in Sterzing mit 4:2 erfolgreich waren. „Fassa ist ein sehr ernst zu nehmender Gegner, der nicht zufällig die Master Round der besten 6 Teams nach dem Grunddurchgang erreicht hat. Mit Steven McParland und Daniel Tedesco stehen 2 Ausnahmekönner im Kader, die ein Spiel auch im Alleingang entscheiden können. Es ist eine Mannschaft, die defensiv sehr gut steht und auf Konter lauert. Deshalb müssen wir Fehler und vor allem turnovers vermeiden“, fordert Whitecotton. Tedesco führt mit 68 Punkten die Skorerwertung der AlpsHL an, währendMcParlandmit 63 Punkten Platz 4 einnimmt. Weil Fassa immer wieder die Kräfte bündelt und oft nur mit 2 Linien agiert, hofft Whitecotton auf einen kleinen Vorteil: „Wir versuchen in der Regel mit 4 Linien Druck zu erzeugen. Das könnte vor allem im Finish ein Vorteil sein, da unsere Spieler frischer sein müssten.“ Wipptal hat die Qualification Round Gruppe A auf Platz 3 beendet, während Fassa die Master Round mit 9 Niederlagen in Folge auf Platz 6 abgeschlossen hat. „Diese Negativserie muss nicht unbedingt ein Nachteil sein, wenngleich das Selbstvertrauen der Spieler ein wenig angeknackt sein könnte. Andererseits hat Fassa in den letzten Wochen gegen die stärksten Teams und auf höherem Niveau gespielt. Umgekehrt sind wir aber bereits im Play-off-Modus, da wir uns erst fürs Pre-Play-off qualifizieren mussten. Wir haben jedenfalls ein Rezept, wie wir gewinnen können: Da wir Probleme beim Toreschießen haben, ist unsere Defensive sehr wichtig“, erklärt der 42-jährige Kanadier, der neben den Langzeitverletzten Daniel Erlacher und Paul Eisendle auch Kapitän Fabian Hackhofer vorgeben muss. Bei den Fassanern wird dagegen Torhüter Adam Vay verletzungsbedingt fehlen. © Alle Rechte vorbehalten Der Neuling hat nichts mehr zu verlieren ICEHL: Der HC Pustertal startet morgen auswärts gegen Fehervar ins Viertelfinale – Ausgeglichene Bilanz – „Wir sind Außenseiter“ BRUNECK (kp). Der HC Pustertal startet morgen Abend in der ICE Hockey League (ICEHL) in die „5. Jahreszeit“. Der Neuling hat bei seiner ersten Teilnahme an der multinationalen Meisterschaft den Grunddurchgang auf dem kaum für möglich gehaltenen 5. Platz beendet und sich auf Anhieb für das Play-off qualifiziert. Im Viertelfinale bekommen es die „Wölfe“ in der „Bestof-7“-Serie mit Fehervar zu tun. Neben den Pusterern zählten auch die Ungarn zu den Überraschungen im heurigen Winter. Die Mannschaft des ehemaligen NHL-Cheftrainers Kevin Constantine beendete die „regular season“ auf dem 3. Platz. So gut lief es für Fehervar in der 15-jährigen Liga-Zugehörigkeit nur einmal. Das war vor 10 Jahren. In der Saison 2011/12 beendeten die „roten Teufel“ den Grunddurchgang ebenfalls auf Platz 3. Im Viertelfinale zogen sie dann aber gegen Laibach in 6 Spielen den Kürzeren. Fehervar ist bei den 6 bisherigen Play-offTeilnahmen stets im Viertelfinale auf der Strecke geblieben. Die beiden Mannschaften standen sich in dieser Saison bisher 4 Mal gegenüber, wobei die Bilanz ausgeglichen ist. Die Magyaren gewannen die 2 ersten Duelle (5:2 und 5:4 n.V.), während die Südtiroler danach 2 Mal die Oberhand behalten haben (4:3 n.P. und 7:3). Trotzdem stapelt man beim HCP tief. „Fehervar ist ein großartiges Team, das sehr gut gecoacht wird. Wir sind in dieser Serie der Außenseiter, haben aber einen genauen Gameplan und werden alles daransetzen, um dem Gegner einen harten Kampf zu liefern“, gibt Pustertals Trainer Raimo Helminen die Marschroute vor. Pustertals Sportdirektor Patrick Bona sieht es ähnlich: „Fehervar ist sicherlich der Favorit. Im Team stehen viele ungarische Nationalspieler und einige sehr gute Ausländer. Zudem verfügen die Ungarn über viel Erfahrung in der Liga. Wir haben aber nichts zu verlieren und werden unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen.“ Für Michael Caruso gibt es ein Wiedersehen mit mehreren ehemaligen Mitspielern. Schließlich hat der kanadische Verteidiger bis zum vergangenen Sommer 147 Spiele für die Ungarn bestritten. „Ich freue mich sehr auf das Viertelfinale gegen meine Ex-Mannschaft. Es wird mir sehr viel Spaß machen, gegen die Jungs anzutreten, mit denen ich in den letzten 3 Saisonen gespielt habe. Sie waren in diesem Jahr eine der stärksten Mannschaften der Liga und wir werden unser Bestes geben müssen, um erfolgreich zu sein. Entscheidend wird sein, welches Team die Fehlerquote niedrig halten kann. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Mannschaft diese Herausforderung meistern kann“, gibt sich der 33Jährige kämpferisch. © Alle Rechte vorbehalten Unter 19 – Play-off Viertelfinale („best of 3“) – Spiel 1 HC Asiago – HC Meran J. • • ••••••••••••••• 3:2 Cortina/Alleghe – Valpellice • • ••••••••• 3:0 HC Eppan – HC Gherdëina ••••••n.V. 3:2 Neumarkt/Auer – HC Pustertal J. ••••1:2 Unter 17 – Play-off Viertelfinale („best of 3“) – Spiel 1 Rittner Buam – HC Meran J. • • •••••••••• 0:5 HC Valpellice – HC Eppan• • ••••••••••••• 3:4 Brixen/Wipptal – Auer/Neumarkt • •1:4 Trient – HC Aosta• • ••••••••••••••••••••••••••• 4:7 Unter 13 – Play-off Viertelfinale („best of 2“) – Spiel 1 Neumarkt/Auer – Storm Pinerolo•10:3 Brixen/Wipptal – HC Eppan• • ••••••••• 4:4 Cadore/Zoldo – Aosta • • •••••••••••••••••••• 7:4 Cortina – HCB Academy • • •••••••••••••••• 2:0 Unter 15 – Gruppe A P l a y - o f f - Q u a l i M e i s t e r s c h a f t SG Cortina–JT Auer Neumarkt 1:4 HC Eppan–Fiemme Fassa n.V. 5:4 SV Kaltern Lana–Hockey Como 7:2 1. HC Eppan 10 10 0 55:18 28 2. SG Cortina 10 7 3 35:23 20 3. JT Auer Neumarkt 9 5 4 39:31 15 4. SV Kaltern Lana 10 5 5 35:34 15 5. Fiemme Fassa 9 2 7 40:43 9 6. Hockey Como 10 0 10 32:87 0 Unter 15 – Gruppe B P l a y - o f f - Q u a l i M e i s t e r s c h a f t Storm Pinerolo–Brixen Falcons 1:6 HC Pustertal J.–Valpellice Bulldogs 3:1 Rittner Buam–HC Trient 4:7 1. Brixen Falcons 9 8 1 47:21 23 2. HC Pustertal J. 9 7 2 46:28 21 3. Storm Pinerolo 10 6 4 43:34 17 4. HC Trient 10 4 6 43:36 14 5. Rittner Buam 10 4 6 44:59 11 6. Valpellice Bulldogs 10 0 10 17:62 1 Unter 15 – Gruppe B P l a y - o f f - Q u a l i I t a l i e n p o k a l Asiago Junior–HC Gherdeina 7:2 Milano Bears–Hockey Pergine 2:9 Hockey Pergine–Milano Bears 10:3 1. HC Meran J. 8 8 0 61:20 22 2. Hockey Pergine 8 5 3 50:30 16 3. Asiago Junior 6 3 3 30:24 10 4. Milano Bears 6 2 4 25:48 5 5. HC Gherdeina 8 0 8 17:61 1 Unter 15 – Gruppe A P l a y - o f f - Q u a l i I t a l i e n p o k a l Wipptal Toblach–Academy Bozen 2:0 Alleghe Alta Badia–Zoldo Cadore 5:0 1. Wipptal Toblach 8 7 1 45:21 20 2. Alleghe Alta Badia 8 5 3 40:31 15 3. Zoldo Cadore 8 4 4 35:32 13 4. Academy Bozen 8 4 4 29:29 12 5. HC Diavoli Sesto 8 0 8 15:51 0 Maybritt Vigl und Ryan Brina Der HC Unterland will heute gegen Varese den 4. Sieg feiern und ins Halbfinale einziehen. Im Bild: Tobia Pisetta und Alessio Piroso (v.l). David Musial, Trainer des HC Gherdëina Fotos: Max Pattis (5) Dustin Whitecotton, Trainer der Wipptal Broncos Der HC Pustertal trifft ab morgen im Viertelfinale auf Fehervar. Im Bild: Emil Kristensen, Kristof Retfalvi und Ivan Althuber (von links).

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=