Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

36 Sport Mittwoch, 9. März 2022 - Das 40. Saisontor erzielteAuston Matthews(im Bild) beim 5:4-Erfolg seiner Toronto Maple Leafs gegen Columbus. Colorado, das bislang punktbeste Team der NHL, gewann ebenso 5:4 gegen die New York Islanders. Die Florida Panthers feierten dagegen einen 6:1-Kantersieg gegen die Buffalo Sabres. © Den 1. Puckeinwurf machte gestern in WolkensteinNadia Delago(Mitte). Die Skirennläuferin, die bei den Olympischen Spielen in Peking die Bronzemedaille in der Abfahrt gewonnen hatte, warf den Puck zwischenBrad McGowan(l.) undWalteri Lehtonen(r.). © Von 1:4 auf 4:4 in 102 Sekunden ALPSHL:Wipptal Broncos krönengegenHCFassa Aufholjagdundgewinnen5:4n.V. ALBA DI CANAZEI (kp). Die Wipptal Broncos Weihenstephan machten gestern Abend in Alba di Canazei das Unmögliche möglich. Sie lagen gegen den HC Fassa bis zur 53. Minute aussichtslos mit 1:4 zurück, kamen innerhalb von 102 Sekunden zum Ausgleich, ehe Bryson Cianfrone in der Verlängerung das 5:4 erzielte und dafür sorgte, dass die „Wildpferde“ in der „Best-of-3“-Serie mit 1:0 in Führung gingen. Die Gäste aus Sterzing agierten lange Zeit sehr passiv und verschafften sich nur bei einzelnen Entlastungsangriffen Luft. Ansonsten waren sie über weite Strecken mit Defensivaufgaben beschäftigt. Vor allem Torhüter Jakob Rabanser hatte alle Hände voll zu tun und blieb gegen die gegnerischen Angreifer immer wieder Sieger. Der „Riese“ im Wipptaler Kasten entschärfte allein in den ersten 40 Minuten 33 Schüsse. Der 21-Jährige musste sich nach etwas mehr als 5 Minuten erstmals geschlagen geben, als der sträflich allein gelassene Alfeo Deluca von hinter dem Tor kommend das 1:0 erzielte. Die Broncos benötigten in den ersten 20 Minuten nur 2 Schüsse, um den frühen Rückstand wettzumachen: Nach einem Konter über Tobias Kofler war Niklas Salo zur Stelle und überraschte Domenico Dalla Santa, der den an der Leiste verletzten Stammtorhüter Adam Vay vertrat, mit einem Schuss durch die Hosenträger. Der Mittelabschnitt begann mit einem Pfostenknaller von Martin Castlunger. Auf der anderen Seite stand dem Ex-Fassaner Lucas Chiodo wenig später auch die Torumrandung im Weg. Ansonsten spielte sich das Geschehen fast ausschließlich im Wipptaler Abwehrdrittel ab. Nach dem letzten Seitenwechsel münzten die „Falken“ die Überlegenheit dann auch in Tore um. Leonardo Felicetti nutzte eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Hintermannschaft aus und stellte die Weichen auf Sieg. Als sich danach bei den Broncos 2 Mal innerhalb von 5 Minuten die Strafbanktür öffnete, sorgten Daniel Tedesco und Steven McParland mit Schüssen aus dem Hinterhalt für die vermeintliche Entscheidung. Die Gäste schlugen aber zurück und kamen innerhalb von 102 Sekunden zum nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Markus Gander mit einer Direktabnahme, Chiodo aus kurzer Distanz und Alex Planatscher nach einem Fehler von Dalla Santa sorgten für das 4:4. In der Folge erlöste Mathias De Nardin den entnervten Dalla Santa zwischen den Pfosten und rettete sein Team in die Verlängerung. Dort waren 59 Sekunden gespielt, als Cianfrone für die Entscheidung sorgte. © Alle Rechte vorbehalten Pre-Play-off: Spiel 1 HC Gherdëina – Bregenzerwald•••••••3:2 (2:2, 1:0, 0:0) SR: Bajt, Ruetz (Arlic, Puff ) Tore: 1. Drittel: 1:0 McGowan (2.56), 2:0 Galassiti (8.40/PP), 2:1 Fröwis (11.33), 2:2 Schlögl (14.48/PP); 2. Drittel: 3:2 Oberrauch (7.56/PP). Strafminuten: Gröden 8 – Bregenzerwald 6 HC Fassa – Wipptal Broncos •••••n.V. 4:5 (1:1, 0:0, 3:3, 0:1) SR: T. Holzer, Moschen (Eisl, Rinker) Tore: 1. Drittel: 1:0 Alfeo Deluca (5.15), 1:1 Salo (15.20); 3. Drittel: 2:1 Felicetti (1.23), 3:1 Tedesco (2.47/PP), 4:1 McParland (7.11/PP), 4:2 Gander (12.47), 4:3 Chiodo (13.33), 4:4 Planatscher (14.29); Verlängerung: 4:5 Cianfrone (0.59). Strafminuten: Fassa 2 – Wipptal 4 Bryson Cianfrone (Wipptal Broncos) Cortina – Linz II • • ••••••••••••••••••••••••••••••• 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) SR: Lazzeri, Rezek (De Zordo, Snoj) Tore: 1. Drittel: Zardini Lacedelli (14.17); 2. Drittel: 2:0 Giacomo Lacedelli (3.16), 3:0 Larcher (8.47); 3. Drittel: 3:1 Gaffal (14.41/PP), 4:1 Riccardo Lacedelli (19.21/EN). Strafminuten: Cortina 12 – Linz 8 Salzburg II – Zell am See • • •••••••••••••••• 5:6 (2:1, 1:3, 2:2) SR: Benvegnú, Brunner (Voican, Weiss) Tore: 1. Drittel: 1:0 Wimmer (0.33), 1:1 Putnik (12.24), 2:1Wimmer (16.27/PP); 2. Drittel: 2:2 Putnik (5.41), 3:2 Thomas Heigl (12.56), 3:3 Jennes (14.18), 3:4 Akerman (19.18); 3. Drittel: 3:5 Rajala (14.33), 4:5 Hörl (14.46), 5:5 Wimmer (16.45), 5:6 Berger (17.40/PP). Strafminuten: Salzburg 10 – Zell 6 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © ALPSHL Grödenmit Schall und Oberrauch EISHOCKEY: „Furie“ kämpfen den EC Bregenzerwaldmit 3:2 nieder – Max Oberrauchmit demgoldenen Tor – Colin Furlong hält Sieg fest WOLKENSTEIN(ah). Schall und Rauch sind nur eine flüchtige Erscheinung. Schall und Max Oberrauch aber nicht. Der HC Gherdëina valgardena.it hat gestern dank des Routiniers den ersten von 2 Schritten in Richtung Viertelfinale in der Alps Hockey League (AlpsHL) gemacht. Der 37-Jährige sorgte gegen den EC Bregenzerwald für das entscheidende 3:2. Der eine oder andere möchte denken, was Oberrauch eigentlich noch in den Paradelinien des HCG macht, verfügt er doch mittlerweile über den Aktionsradius und die Agilität eines Rentners an der Supermarktkasse. Auf derlei üble Nachrede gab das Kraftpaket jedoch die richtige Antwort, als er beim 3:2-Sieg den richtigen Riecher hatte und trocken verwertete. Glückwunsch dazu. Und wer braucht bei so viel Intuition denn noch Dinge wie Laufleistung oder Antritt? Der Weg in die Top 8 ist für die Grödner aber noch weit. Die Vorarlberger verfügen über einen enorm breiten Kader. Auch gestern gingen sie mit 4 Linien ein hohes Tempo. Die 4. Angriffsreihe ist mit ICEHL-Cracks von Dornbirn bespickt. Der HCG hielt mit 3 Blöcken dagegen. Trainer David Musial musste seine Topspieler auspressen. Torhüter Colin Furong wurde nach einer nervösen Startphase mit einigen Abprallern immer sicherer und hielt in der Schlussphase das Resultat fest. Ein Sonderlob verdiente sich gestern der junge Verteidiger Julian Senoner, der sich auch offensiv in Szene setzte. Wie gewohnt stark Michael Sullmann, Brad McGowan und Ville Korhonen. Auch Diego Glück machte immer wieder den Unterschied aus. Gröden startete furios, schnell und toll ins Spiel. Das 2:0 schien einen perfekten Abend anzukündigen: McGowan und David Galassiti (in Überzahl) trafen mit platzierten Schüssen. Bregenzerwald schlug jedoch wie aus dem Nichts zurück. Innerhalb von 3 Minuten glichen die Gäste zum 2:2 aus. Die „Furie“ haderten dabei beim 2. Gegentor mit den Schiedsrichtern. Denn Korhonens Befreiungsschlag über die Bande wurde als Spielverzögerung geahndet und die Gäste nutzten ein doppeltes Überzahlspiel zum bis dahin glücklichen Ausgleich. Im Mitteldrittel hatten beide Teams gute Phasen. Ein Tor gelang aber nur den Ladinern: Oberrauch stand im Slot goldrichtig und verwertete ein ideales Zuspiel von Glück. Ansonsten gehörte die Bühne den Torhütern: Furlong und Felix Beck behielten stets den Überblick. Im Schlussdrittel warfen die „Wälder“ alles nach vorne. Die Grödner hatten so im Konter viele tolle Chancen. Ein Schlittschuhtreffer der Gäste wurde zurecht aberkannt. Erst als die Gäste 107 Sekunden vor dme Ende den Goalie vom Eis nahmen, mussten die „Furie“ richtig zittern. Das Bollwerk hielt aber stand. © Alle Rechte vorbehalten VIERTELFINALE – Spiel 5 Kaltern – Toblach• • ••••••••••••••••••••••••••• 0:3 (0:1, 0:2, 0:0) SR: Lottaroli, Volcan (Pace, Wiest) Tore: 1. Drittel: 0:1 Egarter (6.52/PP); 2. Drittel: 0:2 Crepaz (8.22), 0:3 Schweitzer (15.02). Strafminuten: Kaltern 10 – Toblach 10 Filip Kokoska (HC Unterland) HC Unterland – Varese • • ••••••••••••••••••• 5:3 (0:2, 3:0, 2:1) SR: Gruber, Soraperra (Fleischmann, Brondi) Tore: 1. Drittel: 0:1 Capannelli (2.42), 0:2 Piroso (14.13/PP); 2. Drittel: 1:2 Galassiti (0.29), 2:2Wieser (13.46), 3:2 Galassiti (17.45); 3. Drittel: 4:2 Kokoska (7.18), 5:2 Selva (9.36), 5:3 Piroso (16.06/PP). Strafminuten: Unterland 18 + Matchstrafe Pichler und Marian Pallabazzer + Spieldauerdisziplinarstrafe Dobias – Varese 12 + Matchstrafe Capannelli und Piroso HC Valdifiemme – Como• • •••••••••••••••• 7:1 (3:0, 1:1, 3:0) SR: Bagozza, F. Rivis (Plancher, A. Rivis) Tore: 1. Drittel: 1:0 Locatin (12.25), 2:0 Vanzetta (14.57), 3:0 Vinatzer (17.58); 2. Drittel: 3:1 Codebò (16.14/PP), 4:1 Vinatzer (17.57); 3. Drittel: 5:1 Locatin (14.34), 6:1 Moucka (18.27/PP), 7:1 Franza (19.06/PP). Strafminuten: Valdifiemme 14 – Como 11 Alleghe – Pergine • • •••••••••••••••••••••••••••• 1:2 (0:0, 0:1, 1:1) SR: Cassol, Ricco (Fecchio, Da Pian) Tore: 2. Drittel: 0:1 Meneghini (14.34/PP); 3. Drittel: 1:1 Berger (0.44/PP), 1:2 Conci (10.27). Strafminuten: Alleghe 6 – Pergine 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © IHL Südtiroler Duell geht in nächste Runde IHL: HC Toblach schlägt Kalternmit 3:0 und erzwingt ein 6. Spiel – HC Unterland zieht nach 5:3-Sieg über Varese ins Halbfinale ein BOZEN (kp). In der Italian Hockey League (IHL) sind gestern 3 Mannschaften ins Halbfinale eingezogen. Der HC Unterland Cavaliers Bacio della Luna, der HC Valdifiemme und Pergine feierten im Viertelfinale den 4. Sieg, auf den der SV Kaltern Rothoblaas noch warten muss. Der Titelverteidiger musste sich im Südtiroler Duell dem HC Toblach auf eigenem Eis mit 0:3 geschlagen geben. Die Pusterer waren über weite Strecken tonangebend und hatten das Spiel unter Kontrolle. Sie hielten sich vor allem im Defensivverhalten schadlos und hatten in Luca Burzacca einen sicheren Rückhalt. Der 29-jährige Torhüter entschärfte sämtliche 28 Schüsse und hielt zum 3. Mal in dieser Saison seinen Kasten sauber. Als Adrian Klein auf der Strafbank schmorte, eröffnete Raphael Egarter den Torreigen. Im Mittelabschnitt sorgten Lukas Crepaz und Viktor Schweitzer für die Entscheidung. Die „Hechte“ waren in der Folge zwar bemüht, konnten den Toblacher Abwehrriegel aber nie knacken. Der HC Unterland geriet beim 5:3-Sieg gegen Varese schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Die Gäste nutzten die Lethargie der Hausherren und gaben Torhüter Moritz Steiner in den ersten 20 Minuten 2 Mal das Nachsehen. Angetrieben vom überragenden Filip Kokoska, der an allen 5 Toren der Cavaliers beteiligt war, drehten Doppeltorschütze Gabriel Galassiti und Florian Wieser im Mittelabschnitt den Spieß um. Kokoska und Moritz Selva sorgten für die endgültige Entscheidung, während Alessio Piroso nur noch Ergebniskosmetik betrieb. 4 Sekunden vor demEnde flogen dann die Fäuste und die Unparteiischen verhängten insgesamt 195 (!) Strafminuten (133 gegen Unterland und 62 gegen Varese). © Alle Rechte vorbehalten -Infografik: M. Lemanski BEST OF 3 8. und 10. evtl. 12. März V V nach Verlängerung AlpsHL: Pre-Play-off HC Gherdeina Linz II : : : : : : : : : : : : Bregenzerwald Wipptal Broncos Fassa Cortina Salzburg II Zell am See 3 4 2 1 4 5 5 6 Max Oberrauch (rechts) jubelt: Der „Oldie“ erzielte beim Grödner 3:2 gegen Bregenzerwald den Siegtreffer. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (6) Grödens Torhüter Colin Furlong (rechts neben Julian Auer und Diego Glück) entschärfte gestern 41 Schüsse (Fangquote: 95,3 Prozent). -Infografik: M. Lemanski BEST OF 7 VIERTELFINALE 26. Februar , 1., 3. und 5. März evtl. 8., 10. und 12. März 15., 17., 19 und 22. März evtl. 24., 26. und 29. März 2., 4., 7. und 9. April evtl. 12., 14. und 16. April BEST OF 7 HALBFINALE BEST OF 7 FINALE Varese Alleghe Pergine Pergine Unterland Unterland Valdifiemme Valdifiemme Como Kaltern Toblach 4 5 4 3 1 2 4 0 5 5 1 3 3 3 3 8 2 2 4 5 4 3 5 2 IHL: Play-off P P 6 4 1 2 3 0 6 3 5 2 0 3 1 3 7 1 P V nach Penaltyschießen nach Verlängerung Viktor Schweitzer (links neben Martin Mazanec) sorgte in Kaltern für den 3:0-Endstand. BILDER auf abo.dolomiten.it

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=