Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

26 Sport Montag, 3. Jänner 2022 - 275 Überzahl-Tore hat Alexander Owetschkin(im Bild) in der NHL erzielt. Der 36-jährige Russe traf beim 3:1-Sieg der Washington Capitals bei den Detroit Red Wings in der 57. Minute zum 2:1 und stellte einen NHL-Rekord an Powerplay-Treffern auf. Bis dahin hatte sich Owetschkin die Bestmarke mit Dave Andreychuk geteilt. © 2 Spiele mit Südtiroler Beteiligung mussten gestern in der AlpsHL abgesagt werden. Nachdem das Heimspiel des HC Meran Pircher gegen Wien II bereits amDonnerstag verschoben worden ist, wurde gestern die Partie des HC Gherdëina valgardena.it Aufgrund medizinischer Vorsichtsmaßnahmen in Zusammenhang mit Covid-19 auf unbestimmte Zeit verschoben. © Das Bier der Eishockeyfans! Rittner Buam – Bregenzerwald• • ••••••• 1:4 (1:1, 0:2, 0:1) SR: Giacomozzi, Kummer (Criseli, D. Holzer) Tore: 1. Drittel: 0:1 Schlögl (1.44), 1:1 Sharp (19.33); 2. Drittel: 1:2 Hämmerle (3.14), 1:3 Kutzer (4.43); 3. Drittel: 1:4 Lehtonen (19.19/EN). Strafminuten: Ritten 6 – Bregenzerwald 10 Kitzbühel – Zell am See • • ••••••••••••••••••• 7:4 (3:1, 1:1, 3:2) SR: A. Huber, Orel (Pötscher, Spiegel) Tore: 1. Drittel: 0:1 Jennes (4.43), 1:1 Jabornik (9.46), 2:1 Lindhagen (11.26), 3:1 Purins (14.20/PP); 2. Drittel: 4:1 Freidenfelds (12.25), 4:2 Sinegubovs (15.43); 3. Drittel: 4:3 Putnik (2.06), 4:4 Kreuzer (3.36), 5:4 Mintautiskis (6.46), 6:4 Freidenfelds (15.47), 7:4 Kreuter (17.06). Strafminuten: Kitzbühel 10 – Zell 8 Cortina – Linz II • • ••••••••••••••••••••••••••••••• 5:3 (0:2, 2:0, 3:1) SR: Egger, S. Soraperra (Bedana, Piras) Tore: 1. Drittel: 0:1 Fedor (3.06), 0:2 Stuart (14.43/PP); 2. Drittel: 1:2 Riccardo Lacedelli (3.19/PP), 2:2 Basaraba (12.04); 3. Drittel: 3:2 Basaraba (0.58/PP), 3:3 Mosaad (7.01), 4:3 Alverá (13.41), 5:3 Adami (18.47). Strafminuten: Cortina 12 – Linz 10 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor HEUTE HC Fassa – Jesenice • • ••••••••••••• 20.45 Uhr SR: Bajt, Benvegnú (Cristeli, Snoj) © ALPSHL Kaltern – Pergine • • •••••••••••••••••••••••••••• 2:3 (1:1, 0:0, 1:2) SR: Cassol, F. Rivis (A. Rivis, Abram) Tore: 1. Drittel: 1:0 Fink (3.48), 1:1 Sanvido (4.54/PP); 3. Drittel: 1:2 Foltin (1.24/PP), 2:2 Virtala (14.06), 2:3 Sanvido (14.54). Strafminuten: Kaltern 8 – Pergine 4 Eppan – Alleghe • • •••••••••••••••••••••••••••••• 3:7 (1:2, 2:3, 0:2) SR: Gruber, Ricco (Cusin, Pardatscher) Tore: 1. Drittel: 0:1 Berger (2.03), 1:1 Arnost (10.30), 1:2 Berger (16.27/SH); 2. Drittel: 2:2 Oberrauch (1.47), 2:3 Berger (11.51), 3:3 Critelli (13.02/PP), 3:4 Soppelsa (17.10/PP), 3:5 Ganz (17.48); 3. Drittel: 3:6 Kiviranta (0.15/ PP), 3:7 Kiviranta (13.00). Strafminuten: Eppan 10 + Spieldauerdisziplinarstrafe Hofer – Alleghe 18 Toblach – Varese • • •••••••••••••••••••••• n.V. 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) SR: Bagozza, Tirelli (Fecchio, Mair) Tore: 1. Drittel: 1:0 Benno Obermair (8.04); 2. Drittel: 1:1 Payra (17.45); Verlängerung: 1:2 Schina (2.07). Strafminuten: Toblach 16 – Varese 16 Kevin Messner (HC Falcons Brixen) HC Valdifiemme – Brixen• • ••••••••••••••• 8:5 (3:2, 1:2, 4:1) SR: De Col, Zatta (Biacoli, Brida) Tore: 1. Drittel: 0:1 Messner (6.09), 1:1 Locatin (7.08), 2:1 Odorizzi (10.50), 2:2 DiSchiavi (11.57), 3:2 Locatin (19.26/ PP); 2. Drittel: 3:3 Leitner (3.49/PP), 3:4 Magro (11.35), 4:4 Odorizzi (15.57); 3. Drittel: 4:5 Messner (1.04), 5:5 Locatin (5.57), 6:5 Locatin (7.31), 7:5 Chelodi (17.46), 8:5 Chelodi (19.10/SH). Strafminuten: Valdifiemme 10 – Brixen 8 PP=Powerplay/Überzahl SH=Shorthander/Unterzahl EN=Schuss ins leere Tor © IHL Sturm-Duowird schmerzlich vermisst EISHOCKEY: Der Vize-Italienmeister kassiert gegen den EC Bregenzerwald die 3. Niederlage in Serie – Offensive bleibt blass KLOBENSTEIN(leo). Nach der VEU Feldkirch und Jesenice wurden die Rittner Buam am Sonntag in der Alps Hockey League (AlpsHL) auch vom EC Bregenzerwald besiegt. Die Gäste setzten sich in Klobenstein mit 4:1 durch. Von einer Krise zu sprechen, wäre angesichts des 3. Tabellenplatzes, den die Mannschaft von Trainer Santeri Heiskanen zurzeit belegt, vermessen. Dennoch ist man auf dem Hochplateau 3 Niederlagen in Folge nicht gewohnt – vor allem wenn 2 davon zu Hause und zudem gegen auf dem Papier schlechtere Gegner zustande kommen. Die Selbstverständlichkeit des Saisonbeginns ist den Buam zuletzt – auch aufgrund prominenter Absenzen – abhanden gekommen. Wie bereits bei der 2:5-Niederlage in Jesenice fehlten mit Simon Kostner und Alex Frei jene Akteure, die den Sturm anführen, für die zündenden Ideen sorgen und eine Partie fast imAlleingang entscheiden können. In deren Abwesenheit wirkte das Spiel nach vorne statisch. Zudem musste Heiskanen ohne Stammtorhüter Jacob Smith und Jari Sailio auskommen. Bregenzerwald musste zwar mehrere Druckphasen überstehen, Goalie Karlo Skec jedoch nur selten in höchster Not retten. Wenn Torgefahr aufbrandete, hatten zumeist nicht die Stürmer, sondern die Verteidiger Andreas Lutz und Zach Osburn ihren Schläger im Spiel. Das erwies sich an diesem Abend allerdings als zu wenig. Vor 400 Zuschauern wurden Philipp Pechlaner & Co. kalt erwischt, als Richard Schlögl nach nur 104 Sekunden die Scheibe im von Hannes Treibenreif gehüteten Tor versenkte. Nachdem dieser zur Mitte des Drittels bei einem Abschluss von Kai Fässler über sich hinauswuchs, fand Lutz die große Chance auf das 1:1 vor. Doch erst als der Puck 27 Sekunden vor dem Ende des Durchganges nach einemSchuss hinter dem Tor der Vorarlberger landete, Skec sich außer Position befand und MacGregor Sharp in dne leeren kasten einschob, brach auf den Rängen Jubel aus. Gleich zumStart des 2. Drittels hatte Kevin Fink Pech, traf er doch aus guter Position nur die Torumrandung. Wenige Augenblicke später stimmte die Zuordnung zwischen Lutz und Michael Lang nicht, wodurch Kai Hämmerle leichtes Spiel hatte. Nur anderthalb Minuten später erhöhte Josef Kutzer mit einem Schlagschuss auf 3:1. Und hätte Treibenreif einen Alleingang von Fässler nicht vereitelt, wäre die Partie wohl vorzeitig zu Ende gewesen. So aber warfen die Buam nochmal alles nach vorne – allerdings ohne Erfolg. Einerseits war – wie bei einem Lattenknaller von Lutz und einem Pfostentreffer von Pechlaner – das Glück nicht auf Seiten der Rittner, andererseits ließen sie die letzte Konsequenz und die Kaltschnäuzigkeit vermissen. Teilweise agierten sie auch zu verspielt. Waltteri Lehtonen besiegelte mit einem Schuss ins leere Tor den 4:1-Endstand. © Alle Rechte vorbehalten IHL HC Eppan–Alleghe Hockey 3:7 SV Kaltern–Hockey Pergine 2:3 Valdifiemme HC–Falcons Brixen 8:5 HC Toblach–HC Varese n.V. 1:2 1. Valdifiemme HC 18 13 05 70:45 40 2. SV Kaltern 18 11 07 64:47 36 3. HC Unterland 17 11 06 69:45 33 4. Hockey Pergine 18 11 07 59:47 32 5. Alleghe Hockey 17 11 06 53:41 31 6. HC Toblach 18 9 09 53:59 25 7. Hockey Como 15 8 07 35:40 23 8. HC Varese 17 7 010 50:56 21 9. Falcons Brixen 18 5 013 37:73 13 10. HC Eppan 18 1 017 46:83 7 Deutschland Eisbären Berlin–Bietigheim Steelers n.P. 4:5 Augsburger Panther–ERC Ingolstadt n.P. 3:2 Grizzlys Wolfsburg–EHC München n.P.4:3 Nürnberg Ice Tigers–Schwenningen 3:6 Kölner Haie–Adler Mannheim 1:5 1. Eisbären Berlin 33 21 012 117:87 67 2. Grizzlys Wolfsburg 35 23 012 105:89 65 3. Adler Mannheim 34 23 011 110:76 62 4. ERC Ingolstadt 34 18 016 114:97 56 5. Bremerhaven 34 19 015 110:100 55 6. Kölner Haie 36 20 016 107:110 55 7. EHC München 32 15 017 109:104 53 8. Düsseldorfer EG 34 17 017 100:103 48 9. Nürnberg Ice Tigers 32 14 018 93:102 45 10. Straubing Tigers 30 13 017 105:103 44 11. Bietigheim Steelers 35 15 020 99:128 42 12. Krefeld Pinguine 34 14 020 95:110 41 13. Schwenningen 34 13 021 81:98 39 14. Augsburger Panther 29 12 017 84:103 38 15. Iserlohn Roosters 32 12 020 92:111 37 SüdtirolerQuartett hat nichts zu lachen IHL: ZumAbschluss des Grunddurchgangs setzt es für Brixen, Kaltern, Toblach und Eppan Niederlagen BOZEN (kp). In der Italian Hockey League (IHL) ist gestern Abend mit dem 18. Spieltag der Grunddurchgang zu Ende gegangen. Trotzdem sind einige Fragen noch nicht beantwortet, wie und wann es in der Zwischenrunde weitergeht. Die ersten 5 Mannschaften hätten eigentlich ab Donnerstag, 6. Jänner die Master Round, die restlichen 5 Mannschaften die Qualification Round bestreiten sollen. Weil der HC Como aber coronabedingt 3 Spiele (gegen HCUnterland, Alleghe und Varese) absagen musste und niemand so recht weiß, was mit diesen passiert, sind nur die ersten 3 Plätze fix vergeben. Am letzten Spieltag setzte es für alle 4 Südtiroler Mannschaften, die im Einsatz standen, Niederlagen. Fest steht, dass der HC Valdifiemme die „regular season“ auf Platz 1 beendet hat. Die Mannschaft von Trainer Erwin Kostner rang gestern den HC Falcons Brixen mit 8:5 nieder, nachdem der Außenseiter, bei dem Kevin Messner einen Doppelpack schnürte, 3 Mal in Führung gegangen war. Überragender Spieler bei den Hausherren war Rudi Locatin, der gleich 4 Mal ins Schwarze traf. Der SV Kaltern Rothoblaas musste sich zu Hause im Verfolgerduell gegen Pergine mit 2:3 geschlagen geben. Lois Fink brachte die „Hechte“ in Unterzahl in Führung, ehe die Gäste den Spieß umdrehten. Teemu Virtala sorgte kurz vor Schluss für den Ausgleich, doch Doppeltorschütze Connor Sanvido traf nur 48 Sekunden später zum 3:2Siegtreffer. Der HC Toblach verlor zu Hause gegen den HC Varese mit 1:2 n.V. Der Gastgeber hatte zwar ein leichtes Chancenplus und ging auch früh durch Benno Obermair in Führung, doch am Ende konnten die Lombarden jubeln. Der HC Eppan war gegen den HC Alleghe lange Zeit im Spiel, musste am Ende aber mit 3:7 klein beigeben. Bei den Gästen war der Finne Miika Kiviranta an gleich 6 Toren beteiligt. © Alle Rechte vorbehalten Kälterekord vor 39.000 Zuschauern NHL: MinnesotaWild verliert „Winter Classic“ inMinneapolis bei minus 21 Grad gegen St. Louis Blues mit 4:6 MINNEAPOLIS (APA/dpa/Reuters/sda). Die Minnesota Wild sind im sogenannten „Winter Classic“ der NHL als Verlierer vom Eis gegangen. Vor fast 39.000 Zuschauern auf dem Target Field, dem berühmten Baseball-Stadion in Minneapolis, kassierten die Hausherren eine 4:6-Niederlage gegen die St. Louis Blues. Die Gäste dominierten das 2. Drittel mit 5:1. Beim „Winter Classic“ der NHL wird seit 2008 immer um den Jahreswechsel ein Spiel als Freiluft-Event ausgetragen. In der Heimstätte des Baseball-Teams Minnesota Twins herrschten zu Spielbeginn Temperaturen von minus 21 Grad. Noch nie zuvor war es bei einem „Winter Classic“ so kalt gewesen. Die Montreal Canadiens unterlagen bei den Florida Panthers 2:5. Es war für die „Habs“ das letzte Spiel für fast eine Woche, denn der Klub aus der kanadischen Provinz Quebec stellt bis kommenden Donnerstag den Betrieb ein. Sowohl die Einrichtungen des NHL-Teams als auch die des Farmteams in Laval bleiben bis dann geschlossen. Die nächsten 4 Heimspiele der Canadiens bis zum 10. Jänner waren wegen der herrschenden Zuschauereinschränkungen schon zuvor verschoben worden. 16 Spieler befinden sich momentan in der Corona-Isolation. Eine furiose Aufholjagd legten die Carolina Hurricanes gegen die Columbus Blue Jackets hin. Nach 28 Spielminuten lagen die Gäste aus North Carolina 0:4 zurück – erzielten danach aber 7 Tore in Serie, 5 davon im Schlussdrittel und gewannen noch 7:4. Seit der Saison 1995/96 sind die Hurricanes damit das siebente Team der NHL, das einen Rückstand von 4 Toren noch in der regulären Spielzeit in einen Sieg umgemünzt hat. NHL-Ergebnisse vom Samstag: Minnesota Wild – St. Louis Blues 4:6, Columbus Blue Jackets – Carolina Hurricanes 4:7, Nashville Predators – Chicago Blackhawks 6:1, New York Islanders – Edmonton Oilers 3:2 n.V., Boston Bruins – Buffalo Sabres 4:3 n.V., Florida Panthers – Montreal Canadiens 5:2, Toronto Maple Leafs – Ottawa Senators 6:0, Seattle Kraken – Vancouver Canucks 2:5, Los Angeles Kings – Philadelphia Flyers 6:3. © Alle Rechte vorbehalten Serie A Die Rittner Buam sind gestern Abend gegen den EC Bregenzerwald ausgerutscht und verloren zu Hause mit 1:4. Für den Tabellendritten war es die 3. Niederlage in Folge. Fotos auf dieser Seite: Max Pattis (5) Matthias Oberrauch (HC Eppan) Benno Obermair (HC Toblach) Knapp 39.000 Zuschauer verfolgten bei klirrender Kälte unter freiem Himmel das „Winter Classic“ in Minneapolis. APA/getty/Harrison Barden Die Spieler von Bregenzerwald konnte gestern gegen die Rittner Buam 4 Mal jubeln. SG Cortina–Linz II 5:3 Rittner Buam–Bregenzerwald 1:4 Kitzbühel–Zell am See 7:4 1. Jesenice 26 23 3 115:51 65 2,500 2. HC Asiago 25 18 7 92:54 53 2,120 3. Rittner Buam 28 19 9 112:73 55 1,964 4. Lustenau 27 17 10 91:69 50 1,852 5. Bregenzerwald 20 11 9 71:60 33 1,650 6. Salzburg II 28 15 13 104:80 46 1,643 7. HC Fassa 28 15 13 106:89 46 1,643 8. SG Cortina 27 15 12 87:70 44 1,630 9. HC Gherdeina 25 13 12 77:84 40 1,600 10. Zell am See 28 13 15 91:104 40 1,429 11. HC Meran 26 12 14 73:88 35 1,346 12. Wipptal Broncos 25 11 14 70:85 32 1,280 13. Klagenfurt II 28 10 18 65:86 32 1,143 14. Kitzbühel 28 9 19 80:114 30 1,071 15. Feldkirch 26 8 18 57:83 26 1,000 16. Linz II 27 9 18 68:110 27 1,000 17. Wien II 24 5 19 54:113 15 0,625 BILDER auf abo.dolomiten.it Alps Hockey League

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=