it  de
News Archiv

Eine bittere Pille

ab 01/12/2019

Erstmals seit dem Jahr 2016 holte der HCG am Samstagabend einen Punkt gegen den EC Kitzbühel, trotzdem wäre mehr möglich gewesen.

Erneut konnte Erwin Kostner nicht seine beste Mannschaft aufbieten, fehlten doch Andreas Vinatzer und Jake Smith. Das Ziel war nichtsdestotrotz ein Sieg. Doch zu Beginn taten sich die Furie schwer, wobei sie das aktivere Team waren. Kitzbühel beschränkte sich auf die Defensive, ging aber bereits nach rund vier Minuten in Führung. Ein verdeckter Schuss von der blauen Linie fand den Weg an Leo Kostner vorbei. Nach mehreren Druckphasen fiel dann das 1:1: Matt Wilkins spielte Michael Sullmann mit einem Zuckerpass frei und unsere Nummer 7 ließ sich nicht zwei Mal bitten.

Sofort nach Wiederanpfiff hatte Sullmann das 2:1 auf dem Schläger, doch er scheiterte an Rupert Svard. Fast im Gegenzug fiel das 1:2 der Gäste. Anschließend riss beim HCG der Faden. Offensiv konnte man nur wenige Akzente setzen und in der Defensive ließ man immer wieder gefährliche Möglichkeiten zu. Mit dem ernüchternden Ergebnis von 1:3 ging es in die Kabine.

Nach dem Pausentee kam die Mannschaft von Erwin Kostner wie ausgewechselt aufs Eis. Sie belagerte das Gäste-Tor, begeisterte die rund 900 Zuschauer mit traumhaften Kombinationen und kam wieder heran: Zunächst besorgte Wilkins das 2:3, dann glich Sullmann mit einem Ablenker im Powerplay aus. Nun war Feuer in der Partie und spätestens nach dem wunderschönen Führungstreffer durch Sullmann, der einen Hattrick schnürte, hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Weil gegen Mikael Kurki aber eine fragwürdige Strafe ausgesprochen wurde und Brad McGowan schon auf der Strafbank saß, hatte Kitzbühel in doppelter Überzahl die Möglichkeit auszugleichen - und das machten sie auch.

Es ging in die Verlängerung und dort vergab der HCG gleich mehrere gute Möglichkeiten. Die größte hatte Simon Pitschieler, doch sein Penalty konnte Svard entschärfen - genauso wie jene von Sullmann, McGowan und Wilkins im darauffolgenden Penaltyschießen. Weil Johan Schreiber verwandelte, blieb es beim etwas enttäuschenden einen Punkt.

Mit dem gesamten Spiel können die Furie nicht zufrieden sein, mit dem letzten Drittel aber sehr wohl. Dies sollte im Hinblick auf das Auswärtsspiel gegen Fassa am nächsten Donnerstag (20.30 Uhr) Selbstvertrauen geben.

HCG - EC Kitzbühel 4:5 SO (1:1 0:2 3:1)

Tore: Michael Sullmann (3), Matt Wilkins

 

Foto: ©studioKOSTNER | www.kostner.info

News Archiv
Kalender
Auswärtsspiel
Heimspiel
Weitere Veranstaltungen
Newsletter
Team serie A - AHL
HOCKEY CLUB GHERDËINA
Str. Nives 17 - 39048 Selva Gardena
Tel: +39 3358342348 - info@hcgherdeina.com
Partita IVA: IT 00665730214 - Iban: IT38P0823858680000302024128
MAIN SPONSOR