Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Freitag, 19. Oktober 2018 35 Sport bei Die Sportredaktion wird eingekleidet von Der Pokalwettbewerb eröffnet die Saison Heute erfolgt der Auftakt in die neue „Puschtra Forst Hockey Liga“, traditionsgemäß mit der 1. Runde des Pokalwettbewerbs. Das Rundspiel eröffnen um 20.45 Uhr im Brunecker Rienzstadion Black Spartak 3.0 und der SSV Pfalzen Hockey . Die weiteren Paarungen (Hin- und Rückspiel) lauten: Mammuts Toblach – Red Devils Wels- berg, ZSKA Signat – ASC Gsiesertal, HC Oacha – St.Georgen 12 Apostel sowie HC Zone Ritten – HC Tigers Brixen. Die Meisterschaft beginnt wie immer Mitte November. © Empfehlungsmarketing ist ver- mutlich die älteste Werbetech- nik der Welt. „Geh zu denen, die sind super“ – so oder so ähnlich hat schon jeder einmal dem an- deren seinen Handwerker, sei- nen Arzt oder sein Lieblingsres- taurant empfohlen. Mit 4 Siegen und 5,5 Toren im Schnitt gaben die „Wildpferde“ bisher daheim einemakellose und attraktive Fi- gur ab. Gestern wurden die Männer auf dem Eis endlich mit über 500 Zuschauern belohnt. Dabei boten sie ihren Fans er- neut einen tollen und überaus unterhaltsamen Hockeyabend. Die Topangriffsreihe mit den 3 Legionären der Broncos machte dort weiter, wo sie in der Wei- henstephan-Arena zuletzt auf- gehört hatte. Hinten zeigte sich Christian Borgatello in seiner Rolle als Abwehrchef sattelfest. Torhüter Gianluca Vallini muss- te dennoch Schwerstarbeit ver- 3Mal auf- und damit Punkt geholt EISHOCKEY: DieWipptal Broncos verlieren gegen Titelverteidiger HC Asiagomit 4:5 n. P. – Nur Anthony Bardaro trifft in der Penaltylotterie richten, die er aber zumeist sou- verän löste. Am Ende müssen sich die Schützlinge von Trainer Ivo Jan lediglich den Vorwurf ge- fallen lassen, dass sie die eine oder andere Strafminute zu viel kassiert haben. 3 der 4 Gegento- re fielen nämlich im tödlichen Powerplay von Asiago. Auch das eigene Überzahlspiel der Ster- zinger ist noch verbesserungsfä- hig, hier gelang gestern eindeu- tig zu wenig. Mit Titelverteidiger Asiago stand der bisher stärkste Gegner in Sterzing auf dem Eis. Im 1. Spiel unter dem neuen Trainer Scott Beattie wollten sich die Spieler vom Hochplateau der 7 Gemeinden im besten Licht zei- gen. So dominierten sie den Gegner auch über weite Stre- cken der Partie. Das Schussver- hältnis von 51:28 widerspiegelte diese Dominanz am Ende. Wie schon in der Viertelfinal- serie der vergangenen Saison legte der Meister immer dann eine Schippe drauf, wenn es nö- tig war. Anthony Bardaro und Co. brachten Asiago so stets in Führung. Sterzing schlug aber jeweils zurück: Die „Wildpferde“ lebten von ihrem Kampf, ihrer Energie und der schier unglaub- lichen Effizienz ihrer Paraderei- he. Brandon McNally, Kyle Just, Jure Sotlar und Daniel Erlacher egalisierten die Treffer der Gäs- te. Trotz der Ausfälle von Roland V ON ANTON HÖLLER AUS STERZING . . ................................................. Trotz der Ausfälle waren die Wipptal Broncos Weihenste- phan im Spitzenspiel der Alps Hockey League (AlpsHL) auf Augenhöhe mit Asiago. Der Titelverteidiger musste 3 Mal den Ausgleich der „Wildpfer- de“ hinnehmen und setzte sich gestern erst im Penalty- schießen mit 5:4 durch. Hofer, Paolo Bustreo, Paul Ei- sendle und Dino Andreotti wa- ren die Hausherren nach 60 Mi- nuten so auf Augenhöhe. Im Schlussdrittel hatten Matthias Mantinger nach einem Konter und Sotlar nach einem Abpral- ler sogar den Sieg auf dem Schläger. Da auch die folgende 5-minü- tige Verlängerung nichts am 4:4 änderte, musste die Penaltylot- terie entscheiden. Dort traf nur Asiagos Bardaro. Sotlar, Just und McNally vergaben dagegen auf Seiten der Sterzinger. ©AlleRechtevorbehalten D er HCB Südtirol ist um ein weiteres Kapitel seiner schon 85-jährigen Vereinsgeschichte reicher. Erstmals spielt man im Kreis der 16 besten Mannschaf- ten Europas mit. Ein sehr presti- gevolles erstes Saisonziel wurde mit dem Einzug ins Achtelfinale der Champions Hockey League (CHL) schon erreicht. Auch wenn uns die Mannschaft ganz schön zittern ließ. Aber im Nachhinein interessiert dies sowieso nieman- den mehr. Mal sehen welchen Gegner die heutige Auslosung mit sich bringt. Auf jeden Fall wird es ein Hochkaräter sein und ich kann mir denken dass man im weiß-roten Klubhaus auf den Schweizer Vertreter oder sogar Red Bull Salzburg hofft. Zug wäre mein Lieblingskandidat, da das Schweizer Eishockey sehr schnell und spektakulär ist. Auf jeden Fall ein Highlight in dieser noch kur- zen Saison. Vergessen wir aber nicht, dass es an diesem Wochenende mit der EBEL weitergeht und dabei 2 schwierige Auswärtshürden zu nehmen sind. Heute geht es erst einmal nach Szekesfehervar. Das heißt 10 Stunden Busfahrt. Die Spieler nutzen diese Zeit unter- schiedlich. Einige schlafen gerne viel, andere lesen oder schauen Filme. Es ist aber auch eine Zeit, in der man als Mannschaft zu- sammenwächst, sich besser ken- nenlernt und Spaß hat. Die aus- ländischen Cracks spielen gerne Karten und versammeln sich ger- ne um den kleinen Tisch, der in der Mitte des Busses eingebaut ist. Man hört dann des Öfteren ein Fluchen oder ein Gelächter und kann demdann ungefähr zu- ordnen, wer gewinnt oder wer verliert. Im hinteren Teil des Bus- ses, in dem meistens die einhei- mischen Spieler sitzen, wird bei längeren Fahrten gerne Playstati- on gespielt. Dabei wird mit feiner Handarbeit ein Fernseher im schmalen Gang aufgehängt. Für Unterhaltung ist also bestens ge- sorgt, um die Busfahrt so kurz- weilig wie möglich zu gestalten. Die Trainer hingegen nutzen die Zeit, um den Gegner zu studieren und sich auf das Spiel vorzuberei- ten. Apropos Trainer: Auch ich ge- höre mittlerweile zum erweiter- ten Trainerstab und kann meine ersten Erfahrungen machen und von Kai Suikkanen und Phillip Barski viel lernen. Einmal pro Woche stehe ich mit der Mann- schaft als Trainer auf dem Eis, be- obachte die einzelnen Spieler und arbeite nach dem Training noch mit den jungen Spielern wie Daniel Glira, Tobias Brighenti und anderen. Es macht mir gro- ßen Spaß, meine Erfahrung wei- terzugeben und mit den Spielern über gewisse Spielsituationen zu reden und ihnen den einen oder anderen Tipp zu geben. Auch bei den Heimspielen habe ich die Möglichkeit, mich in den Pausen mit den Trainern und Spielern auszutauschen. Wer weiß, viel- leicht habe ich ja eines Tages die Möglichkeit, auch als Trainer ak- tiv zu sein, auch wenn es dafür viel Zeit und Aufwand braucht. In Ungarn sowie in Zagreb wartet auf die „Foxes“ jeweils ein richtiger Hexenkessel. Überhaupt bei den Magyaren ist die Stim- mung sehr laut und angeheizt. Als Spieler ist man dort aber noch mehr motiviert und brennt dar- auf, gegen die gegnerischeMann- schaft und 3000 Fans anzukämp- fen. Auch die Temperaturen wer- den in der Eishalle nicht mit de- nen in der heimischen Eiswelle zu vergleichen sein. Das werden die Bozner Neuzugänge aber spä- testens beim morgendlichen Eis- training merken. Ich habe mir je- denfalls immer den Allerwertes- ten abgefroren… ©AlleRechtevorbehalten Die „Furie“ springen nach oben LADINER DERBY: HC Gherdëina schlägt HC Fassa mit 3:2 undmacht 4 Plätz gut ALBA DI CANAZEI (kp). Den 2. Sieg in Folge feierte gestern Abend der HCGherdëina valgar- dena.it . Die „Furie“ setzten sich auswärts gegen den HC Fassa mit 3:2 durch und machten in der Tabelle gleich 4 Plätze gut. Vor knapp 600 Zuschauern präsentierten sich die Gäste mit 2 Gesichtern. Sie gaben 40 Mi- nuten lang ganz klar den Ton an und ließen den Hausherren, die immer wieder auf Gegenstöße lauerten, kaum Zeit zum Ver- schnaufen. Im Schlussdrittel machte sich die Mannschaft von Trainer Patrice Lefebvre, der auf die wieder genesenen Ivan Demtz und Joel Brugnoli zu- rückgreifen konnte, mit unnöti- gen Strafen das Leben selbst schwer und musste am Ende noch um die 3 Punkte zittern. Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Grödner. Derek Eastman sorgte mit dem schnellen 1:0 für einen Auftakt nach Maß. Bei Hälfte des Spiels baute Benjamin Kostner die Führung im Powerplay aus. Praktisch mit der 2. Sirene ge- lang Gabriel Vinatzer in doppel- ter Überzahl das 3:0. Die Lefebv- re-Schützlinge wähnten sich wohl schon als Sieger und ließen in den verbleibenden 20 Minu- ten die Zügel etwas schleifen. Als Tim Linder und Christian Willeit gleichzeitig auf der Strafbank sa- ßen, gelang Anton Östman der Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss sorgte Diego Iori dafür, dass Fassa zum 2. Mal jubeln konnte. ©AlleRechtevorbehalten HEUTE Zagreb – Linz • • ••••••••••••••••••••••• 18.45 Uhr SR: Gruber, Piragic (Hribar, Pagon) Innsbruck – Villach • • •••••••••••••• 19.15 Uhr SR: Kellner, Stolc (Pardatscher, Schau- er) Wien – Salzburg • • ••••••••••••••••••• 19.15 Uhr SR: Babic, M. Nikolic (Bärnthaler, Ne- meth) Klagenfurt – Graz • • •••••••••••••••• 19.15 Uhr SR: Smetana, Sternat (Gatol, Zgonc) © EBEL GESTERN Wipptal Broncos – Asiago • • •••••• n.P. 4:5 (1:2, 2:1, 1:1, 0:0, 0:1) SR: Piniè, Wallner (Huber, Rinker) Tore: 1. Drittel: 0:1 Magnabosco (11.03/PP), 1:1 McNally (15.20), 1:2 Marchetti (16.05); 2. Drittel: 1:3 Bar- daro (3.32/PP), 2:3 Sotlar (10.00), 3:3 Just (19.44); 3. Drittel: 3:4 Bardaro (4.51/PP), 4:4 Erlacher (6.21); ent- scheidender Penalty: 4:5 Bardaro. Strafminuten: Wipptal 16 – Asiago 14 HC Fassa – HC Gherdëina • • ••••••••••••• 2:3 (0:1, 0:2, 2:0) SR: F. Giacomozzi, Stefenelli (De Zor- do, Wiest) Tore: 1. Drittel: 0:1 Eastman (2.32); 2. Drittel: 0:2 Benjamin Kostner (10.24/ PP), 0:3 Gabriel Vinatzer (19.57/PP); 3. Drittel: 1:3 Östman (4.45/PP), 2:3 Iori (17.17). Strafminuten: Fassa 10 – Gröden 12 PP = Powerplay/Überzahl SH = Shorthander/Unterzahl EN = Schuss ins leere Tor © ALPSHL Das Bier der Eishockeyfans! Österreich – EBEL 1. Vienna Capitals 10 10 0 0 36:17 29 2. HCB Südtirol 10 7 0 3 28:18 21 3. Graz 99ers 10 7 0 3 41:30 20 4. EC Salzburg 9 5 0 4 37:23 15 5. Klagenfurter AC 9 5 0 4 23:17 15 6. EHC Linz 10 4 0 6 23:26 14 7. Fehervar 10 5 0 5 33:39 14 8. Dornbirner EC 10 4 0 6 30:28 12 9. Villacher SV 10 5 0 5 22:28 12 10. HC Innsbruck 10 3 0 7 35:43 10 11. KHL Zagreb 9 2 0 7 18:37 7 12. Orli Znojmo 9 1 0 8 19:39 5 Attraktive Gegner warten CHL: Heute findet die Achtelfinal-Auslosung statt HELSINKI (kp). Vorstand, Trai- ner, Spieler und Fans des HCB Südtirol Alperia werden heute zu Mittag gespannt zu den „CMore- Studios“ nach Helsinki blicken. In der finnischen Hauptstadt fin- det um 12 Uhr die Auslosung für das Achtelfinale der Champions Hockey League (CHL) statt. Der EBEL-Meister trifft als Gruppen- zweiter auf einen Gruppensieger. Mannschaften, die in der Gruppe gegeneinander gespielt haben, können im Achtelfinale nicht aufeinandertreffen. Daher kann den Südtirolern nicht der schwe- dische Spitzenklub Skelleftea, der die Gruppe C gewonnen hat, zugelost werden. Trotzdem war- ten mit Frölunda Göteborg, Mal- mö (beide Schweden), Tappara Tampere, Kärpat Oulu (beide Finnland), HC Pilsen (Tsche- chien), EV Zug (Schweiz) und Red Bull Salzburg durchwegs at- traktive Gegner. Die Auslosung wird live im Internet unter www. championshockeyleague.com übertragen. ©AlleRechtevorbehalten Obwohl Wipptals-Torhüter Gianluca Vallini (2. von rechts) gestern Abend 46 Schüsse ent- schärfte, mussten sich die Broncos gegen den HC Asiago mit 4:5 n.P. geschlagen geben. Daniel Erlacher (2. von links) besorgte gestern Abend gegen Asiago den Ausgleich zum 4:4 und rettete die Wipptal Broncos in die Verlängerung. Alle Fotos auf dieser Seite: Max Pattis Benjamin Kostner steuerte gestern Abend einen Treffer zum 3:2-Sieg des HC Gherdëina über den HC Fassa bei. Serie A Scott Beattie (links) feierte ges- tern Abend sein Debüt auf der Trainerbank von Asiago. Stefano Marchetti (HCB Südtirol) BILDER auf abo.dolomiten.it HC Fassa–HC Gröden 2:3 Wipptal Broncos–Asiago Hockey n.P. 4:5 1. HC Pustertal 9 9 0 0 36:8 27 2. Asiago Hockey 10 9 0 1 41:21 26 3. Lustenau 9 7 0 2 44:21 21 4. Jesenice 9 7 0 2 43:20 21 5. Laibach 9 7 0 2 36:13 21 6. Wipptal Broncos 9 6 0 3 38:23 18 7. Feldkirch 9 5 0 4 36:28 17 8. Salzburg II 9 5 0 4 26:22 15 9. HC Gröden 10 4 0 6 26:40 12 10. Zell am See 9 4 0 5 26:33 10 11. EC Kitzbühel 9 3 0 6 21:34 10 12. SG Cortina 10 3 0 7 25:39 10 13. Rittner Buam 8 3 0 5 24:28 9 14. Bregenzerwald 10 3 0 7 25:37 9 15. Mailand 9 1 0 8 19:36 4 16. HC Fassa 8 1 0 7 23:41 2 17. Klagenfurt II 10 1 0 9 18:63 2 Alps Hockey League

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=