Hockey Club Gherdëina valgardena.it - PRESS

- Freitag, 23. November 2018 33 Sport bei Die Sportredaktion wird eingekleidet von Einen neuen, alten Trainer hat der HC Mailand. Der AlpsHL-Neuling hatte sich vor einer Woche von DrewOmicioli getrennt. 6 Tage später wur- de der 39-jährige Italokanadier wieder zurückgeholt. Ges- tern feierte er sein Comeback auf der Mailänder Bank. © Ein Sieg fehlt demHC Pustertal zum Rekord des HC Asiago. Diesen könnten Markus Gan- der (im Bild) und Co. immorgigen Heim- spiel gegen den HC Gherdëina feiern. © HC Pustertal – Salzburg II • • •••••••••••••• 5:2 (1:1, 1:0, 3:1) SR: Benvegnù, Ofner (Bedana, Schweighofer) Tore: 1. Drittel: 0:1 Evertsson (3.13/PP), 1:1 Althuber (19.32); 2. Drit- tel: 2:1 Gander (3.24); 3. Drittel: 3:1 Andergassen (0.36), 4:1 Oberrauch (4.31), 5:1 Hofer (12.52/PP), 5:2 Eckl (16.34). Strafminuten: Pustertal 12 – Salzburg 12 HC Gherdëina – Feldkirch • • •••••••••••••• 1:4 (0:1, 1:1, 0:2) SR: Bajt, Piniè (De Zordo, Javornik) Tore: 1. Drittel: 0:1 Soudek (19.10/PP); 2. Drittel: 1:1 Long (8.21), 1:2 Stanley (15.16); 3. Drittel: 1:3 Soudek ta(14.51), 1:4 Stanley (19.28/SH/EN). Strafminuten: Gröden 6 – Feldkirch 14 Wipptal Broncos – Lustenau • • ••• n.V. 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 1:0) SR: Lazzeri, Supper (Kainberger, Piras) Tore: 1. Drittel: 0:1 Labrecque (17.09), 1:1 Felicetti (17.27); Verlängerung: 2:1 Hofer (0.49/PP). Strafminuten: Wipptal 6 – Lustenau 14 Mailand – Kitzbühel • • ••••••••••••••••••••••• 6:3 (4:1, 1:1, 1:1) SR: Moschen, Stefenelli (Basso, P. Gi- acomozzi) Tore: 1. Drittel: 1:0 Borghi (1.10), 2:0 Radin (5.03), 2:1 Havlik (8.20), 3:1 Ca- letti (13.34), 4:1 Terzago (17.12); 2. Drittel: 5:1 Caletti (4.19/PP), 5:2 Lenes (18.58/ PP); 3. Drittel: 5:3 Havlik (5.34/PP), 6:3 Doucet (19.53/EN). Strafminuten: Mailand 29 – Kitzbühel 29 Cortina – Zell am See • • •••••••••••••• n.P. 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 0:1) SR: Mori, Pahor (Miklic, Slaviero) Tore: 1. Drittel: 1:0 Ayotte (17.55); 2. Drittel: 1:1 Oakley (13.16); entschei- dender Penalty: 1:2 LeBlanc. Strafminuten: Cortina 8 – Zell 6 PP = Powerplay/Überzahl SH = Shorthander/Unterzahl EN = Schuss ins leere Tor © ALPSHL Das Bier der Eishockeyfans! Der 16. Saisonsieg war aber ein hartes Stück Arbeit. Schließlich gaben im Startdrittel die „Jung- bullen“ den Ton an und kauften dem Gastgeber den Schneid auf. Die jüngste Mannschaft der Liga trat im Rienzstadion rotz- frech und unbekümmert auf. Die lauffreudigen Salzburger spielten sehr aggressiv und un- gestüm. Der Tabellenführer stand un- ter Dauerdruck und musste die Überlegenheit des Gegners zu- nächst neidlos anerkennen. Ab dem Mittelabschnitt passten sich die Hausherren dem Spiel des bisherigen Tabellendritten an und übernahmen das Kom- mando. Die Entscheidung fiel dann aber erst in den letzten 20 Minuten, als bei den Gästen all- mählich die Kräfte schwanden. Pustertals Trainer Petri Matti- la konnte wieder auf Cody Cor- bett, der seit dem 6. Oktober kein Spiel mehr bestritten hat, Jetzt fehlt noch ein Sieg zumRekord EISHOCKEY: HC Pustertal schlägt Salzburg II mit 5:2 und feiert den 16. Erfolg hintereinander – 4 Skorerpunkte von Raphael Andergassen zurückgreifen. Das angekündig- te Comeback von Teemu Virtala gab es dagegen noch nicht. Weil mit Simon Berger und Felix Brunner 2 weitere Angreifer fehlten, musste Mattila eine ganze Sturmlinie vorgeben. Salzburg war sofort hellwach und suchte sein Heil in der Of- fensive. Bastian Eckl kreuzte nach einem Pusterer Fehler im Spielaufbau allein vor Torhüter Colin Furlong auf, der prompt seine ganze Klasse aufblitzen lassen musste. Eine Minute spä- ter musste Armin Helfer auf die Strafbank und die Salzburger er- brachten schnell den Beweis, dass sie das beste Powerplay der Liga haben: Einen Querpass von Oliver Nordberg veredelte des- sen schwedischer Landsmann Casper Evertsson zum frühen 0:1. Die Pusterer konnten sich kaum aus der Umklammerung lösen und bei Furlong bedan- ken, dass der Rückstand nicht größer wurde. Kurz vor demers- ten Pausentee zogen die „Wölfe“ ein bärenstarkes Überzahlspiel auf, das den Gästen zu denken gab. Im Startdrittel fehlten noch 28 Sekunden, als der aufgerück- te Ivan Althuber nach einem ab- geprallten Schuss von Max Oberrauch am schnellsten rea- gierte und zum schmeichelhaf- ten 1:1 einschob. Nach dem ersten Seiten- wechsel wandte sich das Blatt. Plötzlich diktierte der HCP dem V ON KURT PLATTER AUS BRUNECK . . ................................................. Der HC Pustertal ist drauf und dran, den Rekord des HC Asiago zu knacken. Der Titelverteidiger der Alps Ho- ckey League (AlpsHL) hat in der vergangenen Saison 17 Siege in Folge gefeiert. Den „Wölfen“ fehlt nach dem gestrigen 5:2 gegen Salz- burg II noch ein Sieg, um mit Asiago gleichzuziehen. Gegner das Spiel auf und ging durch eine Direktabnahme von Markus Gander erstmals in Führung. Alessio Piroso, Marko Virtala, Oberrauch und Althu- ber hätten diese ausbauen kön- nen. Das Schlussdrittel begann mit der Vorentscheidung durch Raphael Andergassen, der an 4 Toren beteiligt war. Oberrauch aus kurzer Distanz und Armin Hofer in Überzahl mit einem platzierten Schuss von der blau- en Linie, schraubten das Ergeb- nis auf 5:1. Der Schlusspunkt war wieder den „Jungbullen“ vorbehalten. ©AlleRechtevorbehalten Gröden hat keinen Soudek oder Stanley UNVERDIENT: HC Gherdëina ist gegen Feldkirch über weite Strecken ebenbürtig, verliert aber mit 1:4 WOLKENSTEIN (kp). Trotz einer engagierten Leistung stand der HC Gherdëina valgardena.it ges- tern Abend mit leeren Händen da: Die Ladiner waren gegen Feldkirch über weite Strecken ebenbürtig und feuerten mehr Schüsse ab (46:30). Am Ende mussten sie sich aber mit 1:4 ge- schlagen geben. Grödens Trainer Patrice Le- febvre, der auf die Dienste von Daniel Costa vom Farmteampart- ner HC Fiemme zählen konnte, musste ohne den gesperrten Pat- rick Nocker und die verletzten Brüder Andreas und Simon Vi- natzer auskommen. Zu allem Überdruss verletzte sich im Start- drittel mit Gabriel auch noch der 3. aus dem Vinatzer-Clan, wes- halb bei den Hausherren kaum noch Spieler mit dem nötigen Torinstinkt auf dem Eis standen. Gestern wurde einmal mehr klar, dass Gröden keinen Robin Sou- dek oder Dylan Stanley hat. Der Tscheche und der Kanadier in den Reihen der Vorarlberger er- zielten alle 4 Tore und führen mit jeweils 36 Punkten die Skorerwer- tung der AlpsHL an. Nach einem Pfostentreffer der Gäste hatte Derek Eastman in Unterzahl die Führung auf dem Schläger. Diese besorgte kurz vor der ersten Sirene Soudek mit ei- nem verdeckten Schuss. Im Mit- telabschnitt gelang Colin Long, der zuvor in 7 Spielen nicht mehr getroffen hatte, mit einem Flach- schuss ins lange Ecke der Aus- gleich. Die Freude des Gastgebers währte aber nur kurz, denn Stan- ley nutzte mit einem Distanz- schuss die einzige Unsicherheit von Torhüter Misa Pietilä zur er- neuten Feldkircher Führung. Im Schlussabschnitt trugen sich die beiden Feldkircher Scharfschüt- zen noch einmal in die Torschüt- zenliste ein. ©AlleRechtevorbehalten Gianluca Vallini ist der Löwen-Dompteur VERDIENT: Sterzing besiegt Lustenau nach einer Klasseleistungmit 2:1 n.V. – Roland Hofer mit Siegtor – Starke Torhüter auf beiden Seiten Wie Raubtiere stürzten sich die „Löwen“ aus Lustenau auf ihn – doch Gianluca Vallini zähmte sie wie ein Zirkus-Krone-Dompteur. Aus Vallini wurde gestern die Mauer „WALLini“. Die Wipptal Broncos Weihenstephan zwan- gen den Tabellenzweiten ver- dient mit 2:1 n.V. in die Knie. Eine Partie wie aus dem Lehr- buch lieferten die Broncos ges- tern gegen die offensivestärkste Mannschaft der AlpsHL ab. De- fensiv funktionierten die „Wild- pferde unglaublich gut. Vallini wurde zum Riesen mit tausend Händen, ähnlich den steinernen Gottheiten in indischen Tem- peln. Seine Parade gegen Chris D'Alvise zu Beginn des Mitteldrit- tels war ebenso außergewöhn- lich wie jene gegen Adis Alagic wenig später. Nach und nach weichte das Selbstvertrauen der Lustenauer wie die Luft bei einem Reifen mit schleichendem Plattfuß. Ihre Do- minanz im Startdrittel war in den restlichen 40 Minuten ver- schwunden. Dabei musste Ster- zing auf sein magisches Dreieck in der Paradereihe verzichten: Ju- V ON ANTON HÖLLER AUS STERZING . . ................................................. re Sotlar hatte seine Handge- lenksverletzung noch nicht aus- kuriert und wird erst nächste Wo- che zurückkehren. Für ihn muss- te Verteidiger Daniel Maffia vor- ne aushelfen. Das Unheil nahm für die klar favorisierten Gäste immer weiter seinen Lauf. Die Paraden von Vallini flößten sei- nen Vordermännern Mut und Zuversicht ein. Sie überließen den „Löwen“ aus Vorarlberg nur im Startdrittel das Spiel, tauchten dort aber mit überfallartigen Kontern immer wieder vor Tor- hüter Maris Jucers auf. In der Zeit, die es braucht, diesen Satz zu schreiben, egalisierte Sterzing mit Altmeister Luca Felicetti dort die Führung des Tabellenzwei- ten. Broncos-Trainer Ivo Janmoch- te danach sicher nicht von einem perfekten Spiel reden. Aber viel war im Spiel seines Teams nahe dran. Genau so musste man ge- gen einen Gegner spielen, der mit D'Alvise, Marc-Olivier Valle- rand, Martin Grabher-Meier und Alagic mehrere ehemalige EBEL- Spieler in seinen Reihen führt. Aber Jan konnte nur zufrieden sein. Ein Gegentor und Vallini mit einer Fangquote von 97,2 Prozent. Mehr Kontrolle ist in diesem unberechenbaren Spiel nicht möglich. Mehr geht nicht. Im 3. Drittel roch es förmlich nach einem Sieg der Hausherren. Nur der ebenfalls starke Gäste- goalie verhinderte den Sterzinger Sieg nach 60 Minuten, der dann aber in der Verlängerung zustan- de kam. In Überzahl (Vallerand mit unnötiger Strafe) sicherte Ro- land Hofer nach nur 49 Sekun- den den Broncos mit einem Hammer den Zusatzpunkt. ©AlleRechtevorbehalten Serie A Ivan Althuber (links) lässt sich feiern: Der Verteidiger erzielte beim gestrigen Pusterer 5:2- Sieg gegen Salzburg II das zwischenzeitliche 1:1. Alle Fotos auf dieser Seite: Max Pattis Raphael Andergassen, Mittelstürmer des Pustertal, erzielte gestern gegen Salzburg II ein Tor selbst und bereitete 3 weitere Treffer vor. Colin Long, einziger Torschütze des HC Gherdëina . Die Lustenauer Spieler fanden gestern eher als die Hartgummischeibe den Weg ins Wipptaler Gehäuse, in dem Gianluca Vallini (links) eine überragende Leistung bot. Die Broncos setzten sich mit 2:1 n.V. durch. Jubel bei den Sterzinger Spielern: Luca Felicetti und Co. besiegten gestern Abend den Tabellenzwei- ten Lustenau. HC Pustertal–Salzburg II 5:2 Wipptal Broncos–Lustenau n.V. 2:1 Mailand–EC Kitzbühel 6:3 SG Cortina–Zell am See n.P. 1:2 HC Gröden–Feldkirch 1:4 1. HC Pustertal 16 16 0 0 68:21 47 2. Lustenau 17 11 0 6 69:43 35 3. Feldkirch 18 11 0 7 73:50 34 4. Laibach 17 11 0 6 61:32 33 5. Salzburg II 17 11 0 6 53:44 33 6. Asiago Hockey 14 10 0 4 54:36 30 7. Jesenice 16 10 0 6 72:45 30 8. Wipptal Broncos 15 10 0 5 56:42 28 9. Rittner Buam 14 9 0 5 55:42 27 10. HC Gröden 17 8 0 9 46:61 24 11. Zell am See 17 8 0 9 55:72 22 12. SG Cortina 16 7 0 9 45:53 21 13. EC Kitzbühel 16 6 0 10 40:62 18 14. Bregenzerwald 18 4 0 14 46:70 14 15. Mailand 16 3 0 13 42:66 11 16. HC Fassa 14 2 0 12 38:64 5 17. Klagenfurt II 18 1 0 17 34:104 2 BILDER auf abo.dolomiten.it BILDER auf abo.dolomiten.it Alps Hockey League

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc0Mjk=